Rauschen in der Brust

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du deinen Puls gemessen? Das solltest du mal machen und wenn die Symptome schlimmer werden rufe den Rettungswagen oder lasse dich in die Notfallambulanz fahren.

Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich hatte deine Symptome auch vor 2,5 Jahren. es war bei mir das Herz. Der Fehler ist aber behoben worden.

Bezüglich des Rauschens in der Brust würde ich auch schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen und umfangreiche Untersuchungen durchführen lassen. Besser ist das ...

Wegen der Wechseljahrssymptomatik: es gibt viele pflanzliche Hilfsmittel, die hier nützlich sein können, auch durch die Ernährung kann man viel erreichen. Ich habe z.B. durch einen hohen Tofuanteil im Speiseplan kaum noch Hitzewallungen (Tofu wirkt ähnlich wie Östrogene), auch soll Yamswurzelcreme (wirkt wiederum ähnlich wie Progesteron) sehr nützlich sein.

Hallo Micrich, ich kann mir nicht vorstellen, das Du schon seit fünf Jahren in den Wechseljahren sein sollst! Hast Du Deine Gebärmutter komplett raus? Melde Dich mal

Meine Wechseljahre kamen von einem Tag auf den anderen...meine Gebärmutter habe ich noch!

0
@micrich

Dann hat das echt nichts mit den Wechseljahre zu tun! Da mus ich mahut recht geben, am besten den Notarzt anrufen, damit ist nicht zu spaßen.

0

Ich habe sie seit ich 40 war, ganz raus. 2001 bekam ich ganz dolle Probleme, Schlafstörungen, Schweissausbrüche die waren echt sehr unangenehm! Das mit dem Herzklopfen kenne ich auch. Der ganze Stoffwechsel spielt verrück! Als ich es nicht mehr aushielt, suchte ich einen Frauenarzt auf. Ich war schon voll drin! Einige Hormonpräparate versuchte ich! Es dauerte eine ganze Weile bis ich dann die richtige für mich gefunden habe! Es war eine Tablette mit einem Gelbkörperhormon! Ohne ist es sehr schwer. Hast Du mal nach einem Pflanzlichen Präparat in der Apotheke gefragt? Ich komme nicht auf den Name. Die solltest Du Dir dann mal holen, ich habe es auch erst ohne versucht aber bei mir war es sehr schlimm. Wenn Du noch Deine Gebärmutter haben solltest, dann wäre das Pflanzliche aus der Apotheke zu empfehlen. Die wissen schon was gemeint ist! Was meinst Du mit " rauschen im Brustkorb"? Bei mir weis ich nur noch, wenn mir die Hitze in den Kopf stieg, war es so, wie bei den Wehen, es dauerte 15-20 Minuten, dann hatte ich vielleicht 10 Minuten Ruhe und es fing wieder an! So viel, wie geschwitzt habe, glaubte ich reichlich ab zu nehmen, war aber leider nicht der Fall. Wenn es bei Dir nicht mehr aus zu halten ist, empfehle ich Dir, einen Hormontest beim Frauenarzt machen zu lassen! Viele Frauen merken kaum etwas aber viele wiederum quälen sich, das muss echt nicht sein! Du brauchst Hormontablette ja nicht lange zu nehmen! Ich habe diese drei-vier Jahre eingenommen und mir gehts gut. Gute Besserung. LG Straeuschen

1

Hin-und hergerissen

Liebe Leute, habe mal eine Frage bezüglich der Hormoneinnahme in den Wechseljahren. Ich bin vor vier Jahren, ich war 40 Jahre alt, von einem Tag auf den anderen in die Wechseljahre gekommen. Ich habe mich nun vier Jahre durch Beschwerlichkeiten gequält, bis ich nicht mehr konnte. Nicht nur meine körperlichen Beschwerden nahmen zu, sondern auch meine seelischen. Nun war ich vorgestern bei meiner Frauenärztin, von der ich mich beraten ließ. SIe riet mir zu einer Kombination aus Gel und und Progesterontabletten. Ich war froh über meinen Entschluss, aber nachdem ich die Beipackzettel las, wieder desillusioniert. Da ich eh hypochondrisch veranlagt bin, fühle ich mich nun wegen dieser massigen Nebenwirkungen total verunsichert. Ich nehme die Hormone weiter, weil ich endlich wieder die Lebensqualität haben möchte, die ich vor den Wechseljahren hatte. Doch die Ungewissheit bleibt-wem geht es ähnlich? Was soll ich tun?

Liebe Grüße an euch dort draussen, eure micrich

...zur Frage

Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Atemnot, starker Herzschlag - durch Drogen?

Erstmal wat Allgemeines: Bin 18 Jahre und habe seitdem ich 6 Jahre alt war Fußball bzw. Handball gespielt bis ich dann vor etwa 1 1/2 Jahren damit aufgehört habe. Ich bin so 1,80m groß und wiege ca. 70Kg. Ich habe wo ich 15-17 war viel Energie Drinks getrunken (zu Hochzeiten so 1L pro Tag), doch damit habe ich vor einem halben Jahr aufgehört. Des weiteren hatte ich die letzten Jahre eine schlechte Ernährung (viel Chips, Döner, Chinapfannen, Schokolade) und habe für 2 1/2 Jahre geraucht. Achso und man sollte nicht vergessen, dass ich viel zocke und daher viel am PC sitze.

Anfang 2016 habe ich angefangen zu kiffen aber anfangs nur so 1x alle 2 Wochen oder so. Ab etwa 2 Monaten vor den Sommerferien hab ich angefangen mit meinem Kumpels so ca. 3-4 mal pro Woche zu kiffen. Am Ende der Sommerferien haben wir dann eig. täglich gekifft und Amphetamine hatte ich zu dem Zeitpunkt auch schon einmal probiert (wo ich im Allgemeinen keine Beschwerden hatte). Das ging dann in der Schulzeit dann auch fast Täglich so weiter. Ich hab darauf noch 4x Amphetamine im Mischkonsum mit Gras genossen, wo ich dann auch diesen stärkeren Herzschlag verspürte, der aber nach dem Runterkommen auch wieder verschwand. Im Herbst habe ich dann in einem Club MDMA zusammen mit Gras Konsumiert (was so ziemlich das geilste Erlebnis meines Lebens war xDD) und hatte auch da eig. keine Beschwerden. 2 Monate später dann wieder das Selbe in einem Club in eine Woche Später wieder. Wobei ich durch eine Infektion im linken Ohr nach dem Clubbesuch ein starkes Piepen im Linken Ohr hatte, welches aber schwächer wurde und nach 1 /1/2 Wochen fast komplett weg war. (hab zu der Zeit immer noch regelmäßig gekifft). danach (Dezember) habe ich dann nicht mehr ganz so oft gekifft und öfter 2-3 Tage Pause eingelegt. Zu Silvester hatte ich dann einen Alkohol Absturz, wobei ich hingefallen und komisch auf einer Badewanne gelegen haben soll (wegen kotzen und so ne x) ). Hab mich dann auch soweit davon erholt und dann am 2.01 wieder gekifft und eine kleine Bahn Amphe gezogen (ca. 19 Uhr). Hatte dann wieder einen starken Herzschlag, welcher aber dieses mal nicht verschwand.

Dann Früh um 8Uhr passierte es. Ich lag wegen dem Herzklopfen noch wach im Bett und auf einmal fing ich an einen recht starken brennenden Schmerz auf/über meinem Herzen zu spüren. Nachdem der Schmerz nach ein paar Tagen nicht mehr verschwand und ich eine Strake innere Unruhe hatte, welche sich bei jeglicher Aufregung verschlimmerte bin ich zum Arzt (Puls und Blutdruck waren normal), welcher meinte, dass das eine Prellung durch den Sturz zu Silvester seien könnte. Ein Tag später hab ich dann wieder gekifft. Doch dieses Mal wurde der starke Herzschlag noch schlimmer und ich verspürte ein starkes Pumpen im linken Brustkorb. 5 Minuten später hatte ich dann 2x einen Kreislaufzusammenbruch, sodass ich umgefallen bis und kurz nur noch Schwarz gesehen habe und dann ein recht lautes Rauschen auf beiden Ohren hörte.

...zur Frage

Habe ich eine Schilddrüsenüberfunktion und ich kann ich die Beschwerden heute Abend lindern?

Hallo zusammen,

seit etwa zwei Wochen habe ich Probleme mit dem Durchschlafen. Meist ist es so, dass ich 4 Std am Stück schlafen kann und danach einfach nicht mehr einschlafen kann. Teilweise klappt es dann doch und ich komme auf maximal 7 Std., eine Nacht jedoch habe ich kein Auge zugekriegt.. Andere Beschwerden hatte ich bis vor einer Woche nicht. Dann fing es an damit an, dass ich mich den Tag über sehr müde und ausgelaugt fühlte. Ich dachte mir erstmal nichts schlimmes dabei, da ich die Nächte ja sowieso schlecht geschlafen hatte. Seit zwei Tagen ist das ganze aber sehr mekrwürdig geworden. Ich bin, egal wie lange ich geschlafen habe, nach dem Aufwachen/Aufstehen hellwach und könnte direkt anfangen zu arbeiten, obwohl es dann meist erst 4 Uhr in der Früh ist. Über den Tag habe ich dann Höhen und Tiefen und werde insgesamt sehr schnell müde, was auch verständlich ist, wenn man ca. 20 Std am Tag wach ist. In den letzten zwei Nächten hatte ich auch sehr stark mit Herzrasen zu kämpfen. Letzte Nacht war es sogar so schlimm, dass ich in 4 Std Schlafenszeit dreimal dadurch geweckt wurde und aufstehen musste, konnte dann aber aufgrund der Müdigkeit direkt wieder einschlafen. Möglicherweise war auch der Blutdruck erhöht, aber das habe ich nicht überprüft. Tagsüber ist er jedenfalls normal (115/77). Naja leider ist es ausgerechnet an diesem Wochenende so schlimm geworden, dass ich morgen unbedingt einen Arzt aufsuchen möchte. Zudem sind meine Augen etwas am brennen.

Andere Symptome (auch aus den letzten Wochen/Monaten), wie z.B. eine Gewichtsabnahme konnte ich nicht feststellen. Anfang Dezember war ich auch noch zur Blutkontrolle beim Hausarzt. Dort wurden minimal erhöhte Leberwerte festgestellt, die Ende Januar nochmal kontrolliert werden sollen. Seitdem habe ich auch weitestgehend auf Alkohol verzichtet (nur an Silvester etwas getrunken).

Ist es okay noch bis morgen zu warten oder riskiere ich dadurch Folgeschäden? Hat jemand vielleicht Erfahrung mit so etwas und Tipps, wie ich die Nacht möglichst beschwerdefrei überstehen kann? Die letzte Nacht war in Sachen Herzrasen echt unangenehm, vor allem da ich in fast jeder Liegeposition mein Herz schlagen gehört habe.

Vielen Dank!

LG CJay

...zur Frage

Freundin hatte Gehirnblutung und liegt im Koma - welche Folgen können auftreten?

Hallo zusammen!

Heute habe ich erfahren, dass eine gute Freundin von mir seit drei Tagen im Koma liegt. Sie ist um die 45 Jahre alt und dürfte wohl die Treppe runtergefallen sein. Nun liegt sie mit einer Hirnblutung im Krankenhaus. Man hat sie ins künstliche Koma versetzt, als man sie nach einem Tag aus dem Koma holen wollte, begann sie um sich zu schlagen als sie wach wurde.. daher versetzte man sie erneut ins Koma. Soweit ich weiß, ist das Blut nicht direkt ins Gehirn gekommen sondern nur zwischen Schädeldecke und Gehirn. Heute wurde sie operiert, man hat das Blut abgesaugt und die Ärzte sagen, dass die OP gut verlaufen sei.

Nun wollen sie sie langsam wieder aus dem Koma holen. Wie sind die Chancen bei so etwas? Welche Folgen kann es haben, bzw. wird sie überhaupt wieder "normal" sein?

...zur Frage

Ohrprobleme

Ich habe seit langer Zeit ohrgeräusche im rechten Ohr,,es ist ein rauschen und wie pulsschlag,teiweise sehr laut,,ich höhre alles wie durch watte dann,,habe aber keine schmerzen,,,,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?