Ich habe gelesen, dass es eine Theorie gibt, nach der diese Depression dadurch ausgelöst wird, dass das Kind nach der Geburt nicht bei der Mutter verbleibt (sondern - wie heute ja immer noch recht üblich - in einen extra Raum verbracht wird, damit die Mutter sich erholen kann von der Geburt).

Durch diese frühe Trennung von Mutter und Kind scheint der Körper/die Psyche der Mutter zu glauben, das Kind wäre bei der Geburt gestorben - und fängt an zu trauern.

Bei Frauen, deren Kind sofort nach der Geburt bei ihnen geblieben ist, soll diese Depression angeblich nicht vorkommen. Ich weiß nicht, ob es über diese These Studien gibt, die sie belegen, aber so ganz unlogisch erscheint mir das nicht. Immer mehr Kliniken bieten ja das Rooming-In an - Kind also im Zimmer der Mutter. Ich würde das auf alle Fälle in Anspruch nehmen. So oder so ist das besser, glaube ich.

...zur Antwort

Die Wahrscheinlichkeit liegt hoch, dass du dein Knie überanstrengt hast. Mein Lebensgefährte hatte das auch schon einmal, da ist er beim Kniebeugen ein wenig zu tief in die Hocke gegangen. Bei der Beinpresse ist ja genauso darauf zu achten, dass das Knie nicht mehr als 90 Grad angewinkelt wird.

Du solltest dein Knie eine Weile schonen - eine Woche vielleicht keine Kniebeugen/Beinpresse machen. Sollten die Schmerzen danach nicht abklingen, könntest du einen Orthopäden aufsuchen. Aber meist reicht es, wenn du dem Knie ein wenig Ruhe gönnst.

...zur Antwort

Die Salbe schadet wohl nicht. Pyolisin-Salbe wird für oberflächliche Entzündungen und für die Wundbehandlung eingesetzt, daher denke ich jetzt mal nicht, dass das irgendwie schädlich ist für das, was du beschrieben hast.

Was genau das sein könnte, kann ich hier spontan auch nicht sagen. Es könnte mit der Sonne zusammenhängen (weil du, wie du sagst, momentan gerade an den Stellen besonderer Sonneneinstrahlung ausgesetzt warst/bist), es könnte aber auch z.B. eine Reaktion auf ein Duschgel oder Shampoo sein (wegen der Lokalisation: Kopf, Hals und Schulter). Hast du denn ggf. das Präparat gewechselt in letzter Zeit? Möglicherweise is es ja auch eine Kombination von beidem - Sonne und reizender Wirkstoff in Shampoo/Duschgel - keine Ahnung. Montag bist du ja eh beim Arzt - dann weißt du mehr. Gute Besserung auf alle Fälle!

...zur Antwort

Mir wurde mein rechtes (großflächig geplatztes) Trommelfell insgesamt drei Mal geschient.

Es hat nie besonders weh getan. Man liegt auf der Seite, bekommt eine kleine Spritze irgendwo am Ohr (das ist das einzige, was etwas wehtut, klar), danach merkt man nichts mehr. Die Geräusche halten sich in Grenzen. Ich hatte einen guten Arzt, der auch ständig mit mir geredet hat währenddessen - wahrscheinlich genau um mich abzulenken :-).

Ich fand es also insgesamt nicht allzu schlimm, meine Angst hat von Mal zu Mal abgenommen. Erst als die dritte Schienung immer noch nicht bewirkt hat, dass das Trommelfell komplett zusammengewachsen ist (das Loch war extrem groß und ausgefranst gewesen) und man mir sagte, ich müsse jetzt mit körpereigenem Gewebe "geschient" werden - also eine Transplantation stattfinden, habe ich aufgegeben. Aus Feigheit :).

Zwei Jahre später hat mein HNO festgestellt, dass das "riesige" Loch von alleine zugewachsen ist. Ein Druck- und Hörtest hat ergeben, dass alles wieder im grünen Bereich war. Hat sich also von selbst erledigt.

...zur Antwort

Vielleicht solltest du statt Milch nach dem Aufstehen einfach ein großes Glas Wasser trinken :). Nein, Scherz beiseite: wenn du keinen Durchfall oder andere Magen-Darm-Probleme nach dem Trinken der Milch hattest, dann hast du auch keine Laktose-Intoleranz. Ein trockener Mund alleine ist noch kein ausreichendes Symptom dafür.

Daher denke ich nicht, dass du auf Milch verzichten musst. Wenn sie dir schmeckt, dann verwende sie ruhig weiterhin.

...zur Antwort

Ich kann mich Mahut nur anschließen: die Wunde sollte auf alle Fälle von einem Arzt angesehen werden.

Ob die Entzündung nun von den Ameisen herrührt, oder ob sie - wie bei Verletzungen am Fuß häufig der Fall - einfach dadurch entstanden ist, dass in dem Bereich Schweiß und Bakterien eher vorhanden sind, sei dahingestellt. Ich meine auch Stofffutzel erkennen zu können, wohl von den Socken. So eine Wunde solle schon abgedeckt und desinfiziert werden. Daher: lass einen Arzt darüber schauen und die geeignete Wundpflegemittel geben :)

...zur Antwort

Solange das Sekret hell und eher wässrig ist und auch nicht irgendwie unangenehm riecht, ist es schon mal gut. Wenn die Haut um die Wunde herum zudem weder sehr rot, noch geschwollen, schmerzhaft oder heiß ist, liegt auch keine Entzündung vor.

In diesem Fall würde ich die Wunde locker mit einer Wundkompresse und ein paar Streifen Leukoplast abdecken. Vorher evt. etwas mit Octenisept-Spray desinfizieren. Wenn du verhindern möchtest, dass sich von der Seite her Keime "anschleichen", kannst du um die Wunde herum noch etwas Betaisadona-Salbe (Jod-Salbe) auftragen. Aber auf keinen Fall auf die Wunde selbst, die muss offen bleiben, sonst können sich unter der Fettschicht der Salbe Keime bilden und vermehren!

Die Wundabdeckung sollte mindestens einmal am Tag gewechselt werden. Dabei kannst du den Zustand des Wundsekretes auch gut überprüfen (einfach an der Kompresse riechen). Wenn nur noch wenig Flüssigkeit austritt, kannst du auch Luft an die Wunde lassen (solange sichergestellt ist, dass kein Kleidungsstück daran reibt oder Schmutz hineinkommt), das beschleunigt die Heilung.

...zur Antwort

Von außen (oder innen) erkennen kannst du das meines Wissens nach nicht. Falls die Eier übel riechen sollten, sind sie verdorben - das hat aber nichts mit Salmonellen, sondern mit zu langer Lagerung zu tun.

Es gibt aber ein paar Vorsichtsmaßnahmen, die man beim Verarbeiten von rohen Eiern einhalten sollte: Vor allem sollten die Eier - natürlich - so frisch wie möglich sein. In den Supermärkten stehen sie zwar oft ungekühlt herum, zuhause solltest du sie aber bis zum Einsatz im Kühlschrank aufbewahren.

Zum Abwaschen der Schale: es stimmt schon, dass die Salmonellen sich eigentlich auf der Schale befinden und dann ins Innere des Eis eindringen. Daher sollte man keine Eier kaufen/verwenden, die schon beschädigt sind. Das Abwaschen der Schale sollte jedoch erst unmittelbar vor der Verwendung stattfinden. Der Grund hierfür: nach dem Legen besitzen die Eier so eine Art Schutzschicht über der Schale. Diese Schutzschicht (Cuticula) schützt das Ei über mehr als zwei Wochen lang vor dem Eindringen von Keimen. Daher macht es auch nix, wenn Kotreste oder gar Federn am Ei kleben - solange die Eier frisch genug sind (und unbeschädigt, siehe oben).

Damit beim Aufklopfen der Schale nicht doch noch Dreck ins Ei fällt, sollte man die Eier jedoch kurz vor dem Verwenden abwaschen, dann die Hände waschen ... und dann erst loslegen. Auf diese Weise sollte die Gefahr von Salmonellen minimiert sein :)

...zur Antwort

Hm, ich verstehe nicht so ganz, was du meinst. Etwa diese unwillkürlichen Zuckungen von Augenbrauen oder -lid, die manche Menschen haben? Sowas: http://de.wikipedia.org/wiki/Faszikulation ?

Das muss ja nicht unbedingt von einem verletzten oder durchtrennten Nerv herrühren, sondern kann z.B. auch durch Überbeanspruchung der Augen ausgelöst werden. Im letzteren Fall helfen z.B. Magnesiumgaben, Entspannung (Palmieren) und leichte Lockerungsmassagen.

...zur Antwort

Ich persönlich kenne jetzt kein Kombipräparat. Aber ich würde dir sowieso dazu raten, diese Stoffe lieber einzeln zu dir zu nehmen, auch wenn es etwas umständlicher ist.

Der Grund: du kannst die Dosierung so wesentlich besser kontrollieren. Und häufig ist auch die Qualität bei Einzelpräparaten höher, ebenso die Verträglichkeit.

...zur Antwort

Deine Probleme sind hormonell bedingt (was du dir wahrscheinlich schon gedacht hast :)). Ein Ungleichgewicht bei Progesteron und Östrogen führt zu mannigfaltigen Symptomen. Hier findest du z.B. ausgiebige Informationen über das bisher häufig vernachlässigte Progesteron: http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/progesteron-das-hormon-der-weisheit-richtig-einsetzen/

Vielleicht findest du dich ja darin wieder. Unabhängig davon solltest du diese Problematik aber auf alle Fälle mit deinem Frauenarzt durchsprechen. Such dir ruhig einen, der oder die sich auf den weiblichen Hormonhaushalt spezialisiert hat (erschreckend viele in diesem Fachgebiet vernachlässigen diesen Bereich nämlich und betreiben nur Symptombekämpfung ... eine Bekannte von mir hatte z.B. vier (!!) Zystenoperationen hinter sich, ehe ein anderer Arzt endlich ihren Progesteronmangel diagnostizierte). Mach dich dann zusammen mit dem Arzt auf Ursachensuche bei dir. Wenn du weißt, was dir fehlt, gibt es einige sanfte, pflanzliche Mittel, die deine Beschwerden lindern können. Du brauchst dich damit nicht einfach abzufinden, das ist NICHT dein Schicksal als Frau :-). Gute Besserung!

...zur Antwort

Hm. Das klingt mir trotzdem nach einer gereizten/trockenen Schleimhaut. Ich kenne das Problem aus den Wechseljahren mancher Frauen im Bekanntenkreis. Da ist die Scheide deswegen nicht gleich völlig "ausgetrocknet", es ist nur so, dass der Schleim anscheinend irgendwie eine andere Zusammensetzung und dadurch nicht mehr eine so gute Gleitwirkung hat.

Möglicherweise ist deine Schleimhaut durch den Geschlechtsverkehr jetzt gereizt worden. Das würde auch das Brennen beim Einführen des Tampons erklären. Mit Milchsäure kann man das schnell beheben (bzw. testen, ob es wirklich daran lag/liegt). Du könntest entweder Joghurt in die Scheide einführen (einen Tampon kurz in einen neutralen Bio-Joghurt tauchen und einführen), alternativ gibt es z.B. eine Vaginalcreme, die auch pflegende Wirkung hat (Vagisan Feuchtcreme), wenn man das Rumgekleckere mit dem Joghurt nicht mag :). Die Creme ist keine Gleitcreme im herkömmlichen Sinne, sondern enthält ebenfalls Milchsäure und ist frei von Hormonen. Einer Freundin von mir hat es schon geholfen, vor dem Geschlechtsverkehr die äußeren Schamlippen ein wenig damit einzucremen. Dann konnte sich deren Scheidenschleimhaut erholen und alles war wieder gut. Versuche es doch mal damit.

Den Termin beim Frauenarzt würde ich aber auf alle Fälle wahrnehmen, nicht, dass du doch irgendeinen leichten Infekt hast. Viel Glück!

...zur Antwort

Hallo Jessicaalina, da mittlerweile Montag ist, würde ich deinem Hausarzt mal einen Besuch abstatten und deine Wunde begutachten lassen. Eiter ist in den meisten Fällen nicht allzu dramatisch, kann es aber werden, wenn man es ignoriert. Deshalb brauchst du jetzt keine Panik bekommen, solltest aber schon handeln.

Also, ab zum Arzt und Wunde säubern lassen. Der Arzt sagt dir dann schon, wie du die Wunde weiter pflegen kannst. Gute Besserung.

...zur Antwort

Hm. Meine Weisheitszahn-Entfernungen liegen schon lange zurück, so dass ich mich jetzt nicht mehr so genau daran erinnern kann. Aber Schluckbeschwerden etc. klingen irgendwie nach einer Infektion. Möglicherweise ist es harmlos und gehört dazu, aber trotzdem würde ich schon einmal ärztlichen Rat einholen.

Eigentlich sollte dein Zahnarzt eine Urlaubsvertretung haben, dort würde ich anrufen und einen Termin ausmachen (und zwar einen schnellen, du bist Schmerzpatient, da bekommt man normalerweise noch am selben Tag einen). Alternativ kannst du in der Zahnklinik anrufen und die Symptome schildern. Ggf. kommst du nicht darum herum, doch noch dorthin zu fahren. Doch sicher ist sicher - ein verschleppter Infekt hat ganz bestimmt deutlich unangenehmere Auswirkungen. Gute Besserung!

...zur Antwort

Meinst du damit, dass du deine letzte 3-Monats-Spritze im März bekommen hast? Dann hat die empfängnisverhütende Wirkung spätestens Ende Juni ungefähr aufgehört (siehe auch http://www.familienplanung.de/verhuetung/verhuetungsmethoden/weitere-hormonelle-methoden/dreimonatsspritze/ ).

Es besteht also schon eine Möglichkeit, dass es inzwischen zu einem Eisprung und im Anschluss zu einer Schwangerschaft gekommen ist. Lass dich am besten von deinem Frauenarzt untersuchen. Und überlege doch auch mal bezüglich einer anderen Verhütungsmethode ... so dolle ist die 3-M-Spritze nun wirklich nicht ...

...zur Antwort

Wenn du deine Nägel insgesamt nicht ZU kurz abschneidest, dann kannst du die Ränder auch ohne Probleme rund schneiden. Einwachsen kann der Nagel nämlich nur, wenn er ganz kurz geschnitten wurde - was die meisten Menschen deshalb tun, weil man sich nicht allzu oft mit seinen Fußnägeln beschäftigt.

Wenn du aber regelmäßig Fußpflege betreibst, so ist das kein Problem.

...zur Antwort

Es muss einen Grund dafür geben, dass sich genau an dieser Stelle Hornhaut bildet. Einfach so passiert das nämlich nicht. Daher solltest du dein Schuhwerk einmal dahingehend überprüfen (Druckstellen) und ggf. wechseln.

Wegschneiden solltest du die Hornhaut auf keinen Fall, die Verletzungsgefahr ist zu groß. Wenn du sie unbedingt entfernen möchtest, dann so, wie die anderen sagten: einweichen und z.B. mit Bimsstein wegrubbeln.

Aber zuerst deine Schuhe überprüfen. Ansonsten hast du nämlich an den Stellen sofort wieder dicke Haut.

...zur Antwort

Zum einen: deine Nervosität ist völlig normal. Ich finde es sogar gut, dass du dir so viele Gedanken darum machst, das heißt doch, dass du deine "Berufung" ernst nimmst.

Ich bin überzeugt davon, dass die Nervosität einer großen Begeisterung weichen wird, sobald die Ausbildung begonnen hat. Um die Tage bis dorthin zu überstehen, solltest du dich bestmöglich ablenken. Treibe Sport, schaue Filme, lese, treffe dich mit Leuten, fülle deine freie Zeit aus - und denke nicht ständig nach :). Normalerweise solltest du dann am Abend müde genug sein, um einschlafen zu können. Falls nicht, so kannst du etwas mit Baldrian nachhelfen. Mehr würde ich aber nicht tun. Das wird schon!

...zur Antwort

Zumindest während der heutigen Wanderung muss die nässende Wunde unbedingt abgedeckt werden, damit nicht noch zusätzlich Schmutz etc. in die Wunde gerieben wird - und diese nicht noch mehr aufreißt.

Normalerweise sagt man zwar, nässende Wunden sollen nicht abgedeckt werden, in diesem speziellen Fall gilt das nicht.

Betaisadonna-Salben sind für nässende Wunden nicht geeignet, da sie üblicherweise einen hohen Öl-/Fettanteil haben und die Wunde darunter luftdicht abgeschlossen ist, was Infektionen begünstigt und die Heilung verzögert. Zinksalbe wäre OK, gut auch ein wundschonendes Desinfektionsmittel, ehe du das Pflaster drüberklebst.

Also: während der Wanderung auf alle Fälle unbedingt abdecken! Ansonsten wird alles nur noch schlimmer! Danach, sobald die Möglichkeit dazu besteht, die Wunde gut reinigen und viel Luft daran lassen. Dann nur noch locker abdecken (mit einem Stück Mullkompresse z.B.) oder nichts drauf tun. Schürfwunden - und nichts anderes hast du - sind nicht zu unterschätzen, da sie meist sehr großflächig sind. Daher würde ich dir eigentlich lieber empfehlen, die Wanderung heute ganz sausen zu lassen und lieber deine Wunden zu pflegen ...

Für die Zukunft: wenn du z.B. sehr dicke Oberschenkel hast und diese "wetzen", dann kannst du auch die betroffenen Stellen tapen, d.h. ein gut verträgliches Pflastermaterial (gibt spezielle Tapes dafür z.B. im Sportfachhandel zu kaufen) darüber kleben, damit die Stellen geschützt sind und nicht wieder abreiben. Allerdings muss dafür die Haut an der Stelle komplett unversehrt sein, jetzt ist es leider zu spät dafür.

...zur Antwort

Da die Frage erneut gestellt wurde, hier gleich auch mal eine Antwort zum zweiten Teil der Frage (der mit den Artischocken scheint mir ausreichend beantwortet zu sein):

Aufstoßen und Sodbrennen hängt nicht zwangsläufig mit mangelnder Fettverdauung zusammen. Ich bekomme es z.B. immer dann, wenn ich zu viel Zucker oder weißes Mehl gegessen habe, früher habe ich es auch vom Kaffee bekommen (seit ich einen Schluck Sahne hineingebe, hat sich das geändert) - und beides enthält kein Fett.

Daher sollte man durch Ausprobieren (bestimmte Nahrungsmittelgruppen weglassen und schauen, wie sich das auf das Sodbrennen auswirkt) herausfinden, auf was der Magen so empfindlich reagiert. Bei akutem Sodbrennen hilft ein kleiner Teelöffel Backnatron (nicht verwechseln mit Putznatron!!), aufgelöst in einem Glas lauwarmem Wasser. Danach muss man kräftig aufstoßen und das Sodbrennen ist sofort weg. Aber damit bekämpft man natürlich nur das Symptom :). Gute Besserung!

...zur Antwort