Abnehmen, -8kg, -10% KfA 8Wochen, 16 Jahre?

Hey,

ich möchte wiedermal einen Abnehmversuch starten...

Noch vorab, vielleicht könnte ja jemand meinen KfA schätzen, ich häng unten Bilder an, damit wäre mir sehr geholfen.

Ich bin 16 Jahre alt, 174cm groß und wiege um die 72kg. Ich schätze meinen KFA ungefähr auf 28%. Mein Ziel sind 18%. Und wenn ich mit einer reinen Fettabnahme rechne, also ohne Wasser und hoffentlich ohne große Muskeln, wäre mein Ziel bei ungefähr 64kg.

Das sind 8kg, die ich gerne abnehmen würde. Ich will das jetzt umbedingt sehr schnell, auch wenn ich weiß, dass das eigentlich nicht gesund ist.

Ich würde gerne für 8-9 Wochen ein tägliches kcal Defizit von 1000 kcal fahrn, dann würde ich noch genau meinen Grundumsatz von 1500kcal zu mir nehmen und eben den konpletten Leistungsumsatz einsparen.

In 9 Wochen hätte ich dann mein Ziel erreicht und kann wieder auf Muskelaufbau setzen.

Neben der Ernährung mache ich 3 Krafteinheiten a 1h und 2 Cardioeinheiten a 30min und bin auch sonst sehr aktiv, fahr überall mit dem Rad hin...

Ist das alles so möglich, oder denkt ihr, dass da ein Jojoeffekt kommen wird.

Um den vorzubeugen, werd ich natürlich nach den 9 Wochen nicht sofort wieder auf Erhaltung essen sondern meinen Körper wieder langsam daran gewöhnen. Und sollte der KfA dann auch 19% hochgehen, wär das immer noch top.

Ich kann einfach so nicht mehr weitermachen, ich trau mich nirgends mehr hinzugehen und krieg innerlich eine Panikattacke, wenn irgendein Wort über Figur, Gewicht, Fett oder sonstwas geht, da geht bei mir das Adrenalin so hoch und mein Herz rast. Ich möchte mich wohl fühlen können und so dünn sein, wie andere Mädchen in meinem Alter!

Bitte sagt mir einfach nur, ob das zu schaffen ist oder nicht?

Ganz lieben Dank im vorraus!!!

Abnehmen, -8kg, -10% KfA 8Wochen, 16 Jahre?
abnehmen, adipositas, fett, Gewicht, mädchen, Gewichtsverlust, Dick
6 Antworten
Wie kann ich meiner extrem übergewichtigen Freundin helfen?

Ich bräuchte einmal ein paar Psycho-Tipps von euch:

Eine gute Freundin von mir ist extrem dick. Da sie schon über 50 ist, bekommt sie auch zunehmend gesundheitliche Probleme und ich mache mir langsam Sorgen um sie.

Leider ist sie gutgemeinten Ratschlägen gegenüber taub, wird sogar regelrecht sauer, wenn man etwas deutlicher wird.

Sie glaubt felsenfest, sie hätte einfach Pech mit ihrem Stoffwechsel und behauptet regelmäßig, dass ich z.B. doch genauso viel essen würde wie sie, aber dabei nicht so stark zunehmen würde. Allerdings lügt sie sich damit selbst an, denn ich habe schon häufiger ein paar gemeinsame Urlaubstage mit ihr verbracht und beobachten können, dass sie einfach Unmengen von Essen (speziell Süßes) in sich - ja - hineinschlingt. Und zwar in der Regel ca. doppelt so viel wie alle anderen am Tisch, allerdings auch doppelt so schnell, weshalb sie immer gleichzeitig fertig ist und sich wohl einreden kann, dass sie auch nicht mehr gegessen hat als die anderen.

Ich möchte jetzt nicht schlecht über sie reden, aber man merkt schon an ihrer Esstechnik, dass sie kein vernünftiges Verhältnis mehr zum Essen hat. Sie isst unglaublich schnell, sehr große Bissen, die sie kaum kaut, sondern nur gierig herunterschluckt. Das klingt zwar böse, aber beschönigen kann ich das schlecht. Es ist mittlerweile schon etwas unappetitlich, ihr beim Essen zuzusehen. Eine Wurstsemmel ist bei ihr mit vier Bissen innerhalb weniger Sekunden verschluckt ...

Naja, langer Rede kurzer Sinn: wie kann ich ihr helfen? Wenn ich sie direkt darauf anspreche, wird sie aggressiv und ist sehr schnell beleidigt. Und auf indirekte Hinweise reagiert sie ebenfalls vergrätzt oder ignoriert sie einfach.

Kann ich ihr überhaupt helfen? Oder muss ich mich damit abfinden, dass sie einfach so ist? Sie lebt alleine und es ist auch kein Partner in Sicht - vielleicht auch ein Grund für ihr übermäßiges Essen. Der Rest ihrer Familie (Eltern, Geschwister) ist schlank ...

adipositas, Hilfe, Psyche
5 Antworten
Meine Freundin wird immer dicker, kein Ende in Sicht

Hallo zusammen,

ich weiss, zu diesem Thema gibt es schon einiges, nur ist doch jedes Thema dazu sehr individuell.

Wir haben uns 2007 kennengelernt, sie wog damals 61kg bei 1,68m. Also völlig ok. Damals erzählte sie noch, das sie wieder auf ihre 55kg will...

Als sie mit unserem ersten Kind schwanger war, hat sie sehr viel zugenommen, sie hat auch wirklich hemmungslos "genascht" das war 2008.

Mitte 2009 hatte sie schon 80kg (Also in 2 Jahren 20kg zugelegt) sie schob es auch 1 Jahr nach der Geburt auf die Schwangerschaft.

Sie probierte folgendes aus: Weight Watchers (nach 3 Besuchen abgebrochen) Fittnesstudio (gemeinsam) sie hat nach 2 Besuchen abgebrochen) Schlank im Schlaf (nach 1er Woche abgebrochen) Almased (nach 2 Tagen abgebrochen)

Anfang 2010, sie hatte inzwischen 90kg, hat sie eine Fettabsaugung machen lassen, Ergebnis = 10kg weniger, leicht motiviert. Mitte 2010 hatte sie aber wieder die 90kg drauf und wurde auch wieder Schwanger.

Ende 2011 hatte sie dann die 100kg erreicht.

Jedwege Motivation die ich probiere schlägt fehl :( Probiert habe ich: - Das ich einkaufe (sie kauft dann einfach zusätzlich noch ein) - Laufen / Walken - Radfahren - Badminton spielen - Schwimmen

Zu nichts hat sie Lust, Grund: Sie will sich nicht zeigen, keinerlei Motivation vorhanden.

Ich liebe sie und habe Angst um sie ca. 100kg bei 1,68 ist einfach viel zu viel (Meiner Meinung nach)

Wie bekomme ich sie dazu etwas für sich zu tun? Ich bin inzwischen ratlos. Sie ist jetzt 30 und wenn man jetzt nicht anfängt, wird es wahrscheinlich nie etwas.

PS: In ihrer Familie sind alle schlank, also es kommt wirklich vom "Daueressen", das sieht so aus:

Morgens: 2 bis 3 belegte Brötchen vom Bäcker - Kaffee mit Zucker Frühstückspause: 1 Croissant oder sonst was süßes + Kaffee mit Zucker Mittags: Kantinenessen Nachmittag: irgendwas süßes, z.B. Eis Abends: Pizza / Nudeln mit Sauce und Fleisch / Chinesisch etc. Auf der couch: Karotten, Obst, Gurken.

grüße

Ernährung, Übergewicht, adipositas, Dick
1 Antwort
Mit diesem Gewicht will ich nicht mehr weiterleben. Bitte helft mir! Ich muss ganz viel abnehmen!

Seit 15 Jahren versuche ich abzunehmen und ich schaffe es einfach nicht. Unter der Woche hat es manchmal ganz gut geklappt, habe auch schon mal 30 Kilo abgenommen, mich danach aber wieder gehen gelassen, so dass ich alles und noch mehr wieder zugenommen habe. Wenn ich unter der Woche was abgenommen hatte, habe ich am Wochenende wieder einige Bier, Sekt oder Metaxa-Cola getrunken und habe somit wieder alles zugenommen, was ich unter der Woche abgenommen hatte. Heute wog ich 138 Kilo. Ich bin weiblich und 41J.alt. Ich will so nicht mehr weiterleben!Ich habe beschlossen, dass ich jetzt ganz auf Alkohol verzichten werde.Ich möchte zum Frühstück 2 Vollkornbrote mit Putenbrust oder mageren Käse essen, Mittags Fisch mit Gemüse oder Salat, am frühen abend 2 Früchte.Damit habe ich schon oft gut abgenommen, es aber nie lange durchgehalten und immer alles wieder zugenommen.Ich möchte wenigstens auf 99 Kilo kommen (wenigstens unter 100 Kilo!!!!). Dann hätte ich zwar auch noch starkes Übergewicht bei einer Größe von 1,67 m, aber ich wäre doch nicht mehr so fett wie jetzt. Aus Kummer und Sorgen habe ich immer und immer mehr gegessen, so dass ich so dick wurde. Ich halte dieses große Gewicht aber schon 15 Jahre und ich habe, wenn es auf die 140 Kilo zu ging immer rechtzeitig die Bremse gezogen. Was soll ich tun um endlich durchzuhalten?Es geht mal 2-3 Wochen, danach gebe ich meistens auf :-(

Diät, abnehmen, Ernährung, Nahrungsmittel, Übergewicht, adipositas, Gewicht, Lebensmittel
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Adipositas