Meine Freundin wird immer dicker..

5 Antworten

Auch wenn das für dich schlimm ist, wirst du durch Kritik nichts erreichen. Das Resultat wird immer nur das Gegenteil sein. Deine Freundin ist der Überzeugung, daß fett sein schön ist und einen Lustgewinn bedeutet. Ich habe das bei meiner eigenen Schwester beobachten können und war machtlos.

Hallo mellosch,

also mir stellt sich nach Lektüre Deiner Frage die Frage nach dem Warum. Warum macht sie dies? Will sie hässlich werden? Offensichtlich ja, aber warum? Will sie durch die Folgen der Fettleibigkeit krank werden? Offenbar ja, aber warum? Wenn es keine bewusste Antwort gibt, dann kann hier keiner helfen, nur einPsychiater ihrer Wahl. Da sie aber fett werden will, wird sie den Psychiater meiden wollen. Tja, das wird schwer. Du wirst vermutlich garnichts machen können. Ich weiss nicht wie eng ihr zueinander steht. Vielleicht hilft eine Trennung der Beziehung. Was sagen die Eltern der Freundin dazu? Was sagt ihr Chef dazu? (falls sie arbeiten geht) Ist sie sich der gesundheitl. Folgen bewusst?

Ja, es erscheint mir auch total irre was sie da macht...sie scheint sich all der Folgen auch bewusst zu sein und behauptet es ist ihr egal..hauptsache sie wird immer fetter und fetter. Ihre Familie verzweifelt auch schon,weil sie nichts davon hören will wie schädlich das alles ist. Zum Glück muss sie sich um Chefs keine Gedanken machen..

0

Dies erscheint mir der Komemntar hier der am besten zielführend ist.

Es darf nicht das Fressen kritisiert werden sondern es müssen die URSACHEN gesucht werden!!!

Hier kommt Vieles in Frage. Spontan fallen mir da Selbstbestrafung ein, falsche Eigenwahrnehmung, Nebenwirkungen von Medikamenten selbst psychische und Tumorerkrankungen usw.

Wenn es wirklich so schlimm ist wie es kingt dann ist DRINGENDST ÄRZTLICHE HILFE ERFORDERLICH!!!

2
@Apotheker007

Ja, danke für´s Lob, die Ursachenforschung ist bei jeder Erkrankung immer das Wichtigste. So auch in diesem Fall, denn das Verhalten ist krankhaft, vermutlich psychisch. Ist dann mal herausgefunden, was sie zum Fressen veranlasst, dann kann man ihr diesen Grund entziehen. Dann hört sie von ganz alleine auf mit diesem Quatsch. Aber wie macht man ihr klar, dass sie sich behandeln lassen muss? Das ist das momentan größte Problem. Ihr das Fressen als Vorwurf zu machen, bringt garnichts.

0

Hallo Mellosch, ich denke, du kannst da wirklich nichts für sie tun. Wenn sie wirklich als Grund für ihr Verhalten angegeben hat, dass sie "immer fetter" werden will. Das klingt für mich als sei sie sich sehr sicher mit dem was sie macht. Vielleicht solltest du sie einfach mal fragen, was sie daran so toll findet. Was ihr das bedeutet immer mehr und mehr auseinander zu gehen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dich total schockiert was sie tut. Aber wenn ich lese, das sie umgeben von Süßen und Fettigen Zeug saß und sich regelrecht vollgestopft hat, denke ich fast das sie eine Feedee ist. Das sind Leute die sich bewusst immer dicker machen und absichtlich sehr viel essen...auch weit über den Hunger hinaus. Einfach nur weil sie darauf stehen immer dicker zu werden.

Hallo Kullerpirsich.. oh man, das klingt total schrecklich für mich. Habe das Wort Feedee mal als Suchbegriff eingegeben..und was da alles kam, mir wurde ganz anders. Das Menschen sich und auch anderen das antun. Habe wirklich Angst, dass es bei ihr auch so ist. Nur dann kann man ihr ja echt nicht mehr helfen.

0

Hallo Kullerpirsich, wollte nur mal sagen, dass ich mich mit meiner Freundin mal ganz in Ruhe unterhalten habe...ich meine, so ohne Vorwürfe und Aufregung. Habe sie nach dem Warum gefragt und was ihr das bedeutet. Siehat mir das bestätigt was du schon vermutet hast. Sie hat sich nicht als Feedee bezeichnet, aber mir erzählt was in ihr vorgeht. Sie findet es einfach sehr erregend, so viel zu essen. Auch wenn ihr der Bauch schon schmerzt, will sie trotzdem immer noch mehr essen. Bis sie das Gefühl hat ihr Bauch würde platzen. Und der Gedanke, das sie durch jeden zusätzlichen Bissen noch dicker wird, ist wohl noch ein zusätzlicher Ansporn für sie. Sie liebt es zu sehen und zu fühlen wie sie immer dicker wird. Wie groß und weich ihr Bauch wird. Und wenn sie merkt, dass sie wieder dicker und schwerer ist, isst sie noch viel mehr um noch schneller noch dicker zu werden. Es scheint ihr nie genug zu werden. Ich habe ihr von meinen Ängsten und Sorgen um sie erzählt. Aber sie meint das sie aufhört damit wenn sie merkt das es ihr nicht gut tut. Ich frage mich nur, ob sie das dann noch kann und ob es nicht schon zu spät dafür ist.

0
@mellosch

Mellosch, alles was du hier beschreibst und erzählst, klingt sehr vertraut für mich. Ich selbst bin auch eine sogenannte "Feedee". Also ich stopfe mich auch mit Essen voll, auch wenn ich schon völlig voll bin und freue mich über jedes neue Kilo was ich zunehme.. Und ich will auch noch mehr zunehmen, obwohl ich bei einer Größe von 1,69 schon 181kg wiege. Also kann ich sehr gut verstehen was in deiner Freundin vor sich geht. Gegen ihren Wunsch immer dicker werden zu wollen, kannst du nichts tun. Sie wird mit Sicherheit nicht auf dich hören und weiter essen. Nur eins kann ich dir mit Sicherheit sagen: Ihr selbst wird es noch nicht bewusst sein, aber sie wird auch nicht aufhören zu essen, wenn sie gesundheitliche Probleme oder Probleme ,im Alltag bekommt. Das sich selbst mit Essen vollstopfen und er Wunsch dabei fett zu werden, ist wie eine Sucht. Sie wird immer mehr und mehr wollen. Je dicker ihr Bauch wird, je größer wird ihr Wunsch ihn weiter wachsen zu sehen. Ich spreche was das angeht aus eigener Erfahrung. Auch ich habe anfangs nur etwas zunehmen wollen..einfach sehen wie es sich anfühlt und wie es aussieht. Nach den ersten 20kg wollte ich noch mehr und immer mehr..tja, jetzt habe ich knapp 100kg zugenommen und ich möchte noch immer nicht aufhören. Ich schreibe dir das alles nur, damit du weißt was passieren kann. Und du vielleicht eine Entscheidung treffen kannst, ob du damit leben kannst. Wünsche euch alles Gute.....

1
@molly80

ich kann das alles auch bestätigen, ich war noch nie schlank, habe dann in der pubertät schon enorm zugelegt, und je dicker ich wurde je weniger machte es mir aus, ich habe mich immer häufiger dabei erwischt, wie ich ganz absichtlich extra immer mehr gegessen habe um noch dicker zu werden, habe ich es anfangs einfach geschehen lassen habe ich mit der zeit immer häufiger ganz bewußt darauf geachtet, durch geschickte auswahl meiner speisen mich möglichst hochkalorisch zu ernähren; ich fühle mich heute mit 185 kg bei 170 cm total wohl und habe große lust noch einiges dicker zu werden. und ganz ehrlich, die lästereien anderer waren mir immer eher ansporn noch mehr zu futtern, ich finde es gibt nichts schöneres als gemütlich viel zu essen und immer dicker zu werden

0

Plötzliche starke Übelkeit im Zug

Hallo, ich fahre nun seit Jahren täglich mind. 3 Stunden Zug und Bus. Und dann bin ich vor ein paar Wochen morgens das erste Mal woanders hingefahren, um auszutesten, wie es so ist (weil ich die Strecke bald immer fahren muss). Ich war wirklich nicht aufgeregt, mir war nicht schlecht und ich hatte sogar was kleines gegessen. Dann saß ich im ersten Zug und da war alles noch gut. Nach dem Umsteigen wurde mir aber plötzlich so schrecklich übel, ich hatte echt Panik gehabt, dass ich jeden Moment brechen muss. Ich habe aber keine Angst davor, vor anderen Leuten zu brechen, mir wäre es nur sehr unangenehm, da es für die Mitreisenden kein schöner und gutriechender Anblick ist. Dann kam ich endlich am Ziel an, musste mich aber dann abholen lassen, weil ich mich nicht mehr getraut habe, mit dem Zug wieder zurück zu fahren... Was kann das sein? Ich habe echt Angst, dass das beim nächsten mal wieder passiert, aber da muss ich danach dann auch in die Schule..

Und sowas habe ich mind. einmal in sechs Monaten. Einmal war es so im Bus, dann irgendwann im Zug und jetzt schon wieder im Zug.

...zur Frage

Wie kann ich meine Esstörung beichten

Hi zusammen. Ich bin 14 jahre alt & habe eine Essstörung. Bzw ich esse nicht mehr als 500kcal am tag. Meist zwischen 300&400. ich weiss inzwischen wie schlecht das ist also will ich wirklich aufhören. Meinen Eltern kann ich es noch nicht sagen& den Mut zu einem Arzt zu gehen hab ich auch noch nicht.. Also will ich es erst meiner besten Freundin erzählen. (Der Rest folgt noch das verspreche ich euch!) So mein Problem (oder eigentlich auch nicht) ist das ich nicht untergewichtig bin. Ich wiege 53kg bei 1.61m. Eine Essstörung heisst ja nicht zwanghaft Untergewicht sonder zwanghafte Gedanke an essen& das schlechte Gefühl nach jedem bissen. Ich habe angst das das andere nicht verstehen& ich weiss auch ehrlich gesagt nicht wie ich das erklären soll. Ich weiss nur das meine Periode seit 2 Monaten ausblieb & ich 10kg verloren habe in 2Monaten! Wie kann ich ihr erklären das ich Hilfe brauche? Ich bin so ratlos..

...zur Frage

Hilfe! Essstörung!?

Hallo... Ich weiß irgendwie nicht weiter. Ich habe eine Freundin, die in letzter Zeit sehr komisch ist. Seit Weihnachten macht sie mit ihrem Freund zusammen einen Fitness-Kurs bei einem Personal-Trainer. Bei diesem Kurs geht es darum so schnell wie möglich Fett ab zu bauen und den Körper zu stählen. Ist auch nicht das Ding. Aber der Trainer hat ihr nun auch noch eingeredet keine Kohlenhydrate mehr zu sich zu nehmen. Macht sie auch nicht mehr. Obwohl sie die Energie braucht, denn sie ist Krankenschwester und hat sehr unregelmäßige Arbeitszeiten. Seit neustem geht sie jetzt auch noch ins Solarium und dreht vollkommen am Rad. Sie vergelicht sich ständig mit anderen Mädels: "Ach ist die schön dünn!" "Oh die hat aber nicht so nen dicken Bauch wie ich" usw.! Das Problem ist: Sie ist nicht dick! Sie ist schlank und hat eine ganz normale Figur. Aber was eigentlich mein hauptsächliches Problem ist: Sie isst ganz eigenartig. Mir und ner anderen Freundin ist das schon vor einigen Wochen aufgefallen. Wenn wir da mal zusammen essen waren oder so, hat sie immer die Hälfte drauf gelassen und gemeint: "Ja das ess ich nachher noch auf!" (Konnten wir ja nicht nachvollziehen). So wurde es immer mal ein bisschen weniger was sie gegessen hat. Wir haben sie auch mal drauf angesprochen und sie meinte: "Ja ich esse abends oft auch mal ne Tüte Chips!". Aber iwie glauben wir ihr das nicht so wirklich. Und der Kracher war jetzt am Wochenende. Wir waren essen abends und sie bekam Schnitzel mit Pommes und Gemüse. Wir mussten etwas länger aufs Essen warten. Sie bekam es dann (wie wir auch) nach einer knappen Stunde und sie meinte zur Kellnerin ob sie für die Pommes nicht Ketchup bekommen könnte. gesagt, getan! Bekam sie. Und ich hab sie beobachtet. Sie saß vor dem Essen als würde sie sich ekeln. Sie hat ein paar Pommes in den Ketchup eingetaucht und gegessen. Von den ca. 40 Pommes hat sie vllt die Hälfte gegessen. Höchstens! Sie meinte nebenbei immer wieder "Oh, ich hab Migräne!" oder "Ich hab so lange gewartet, jetzt bin ich vom warten schon satt!". Das Schitzel...hm davon hat sie vllt ne Hälfte gegessen und das Gemüse hat sie nicht angerührt. Sie hat das Essen dann an uns andere verteilt. Ich meine, ICH musste auch warten und hatte dann trotzdem noch Hunger! Ich mache mir einfach Sorgen. Sie sah nicht aus als hätte sie migräne. Das sieht man bei ihr meist sofort, weil sie die öfter mal hat. Es war wie eine ausrede um nicht essen zu müssen. Selbst ein Kleinkind hätte mehr gegessen. Und ihr Gesichtsausdruck beim Essen. Total gequält! Ich hab im Internet gelesen wie eine Esstörung beginnt und so maches Symptom passt einfach perfekt. Ihr Freund hat ebenfalls Schichtarbeit. Er kann nicht wirklich kontrollieren ob sie immer isst. Ich hab Angst dass sie magersüchtig wird oder so! Was sagt ihr zu ihrem Verhalten? Ich finde es ist iwie sehr auffällig. Kenn ihr euch damit vllt aus? Bitte helft mir! Liebe Grüße und Danke schon einmal für die Antworten!

...zur Frage

Schmerzen im Knie, doch die Ärzte sagen, da ist nichts.

Hey, Leute.

Ich wollte mal nachfragen, meine beste Freundin hat seit Monaten, wenn nicht schon seit Jahren, schmerzen in ihren Knien, doch es sagt ihr inzwischen schon der 5te oder 6te Arzt (sogar im Krankenhaus die Ärzte), dass sie nichts hat. Sie war nun mehrmals beim Spezialisten, beim Chirurgen, beim Orthopäde und, wie schon gesagt, im Krankenhaus. Es kommt immer das selbe dabei raus, sie hat angeblich nichts. Irgendwas muss sie doch haben, sonst würde sie nicht dauernd sollche Schmerzen haben, oder? Sie kann nicht vernünftig laufen ohne das ihr Knie weh tut und es so komisch gnubscht, als wenn man auf Gummi kaut. Sie kann ja nicht mal mehr richtig Auto fahren, sollche Schmerzen hat sie.

Desswegen nun meine Frage. Wisst ihr, was meine beste Freundin haben könnte, dass die Ärzte evtll. einfach übersehen weil es zu offensichtlich ist oder so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?