Ab zum Arzt damit du Sicherheit hast und dich wieder beruhigst und merkst, dass die Panik überflüssig ist

...zur Antwort

Ergänzend sei hierauf verwiesen: http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2011/04/27/das-sahnehaeubchen-fuer-die-industrie.html

...zur Antwort

Ich vermute eine Knorpelverletzung (unsachgemäßes Stechen des Piercings) und halte daher für wahrscheinlich, dass zum einen das Piercing dauerhaft entfernt werden muss und zudem hier chirurgisch für eine endgültige Abheilung interveniert werden muss.

Vielleicht macht es der HNO-Arzt oder Chirurg, ggf. aber nur ein plastischer Chirurg.

Und tut mir leid, auch ich denke, dass hier selbst die Kosten getragen werden müssen/sollten.

...zur Antwort
  1. Die sehr "öffentlichkeitswirksam" geführte Diskussion über das mögliche krebserregende Potential von Lightlimonaden findet nach meinem Kenntnisstand seine Ursache in der Verwendung von Süßstoffen. Hierzu verweise ich auf http://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/lebensmittelzusatzstoffe.php Ein "Fehler" liegt in sofern nicht vor und "Krebs-Angst" dürfte wohl unbegründet sein, was nicht heißen soll, dass ein kritisches Hinterfragen der Ernährungsgewohnheiten nicht vielleicht sinnvoll wäre.
  2. Heißhungerattacken: Es gibt hierfür verschiedene Auslöser. Neben psychologischen/seelischen Faktoren (z.B. Stress) ist bekannt, dass auch Süßstoffe diese auslösen.
  3. "Ich trinke seit Jahren täglich relativ viel Lightlimonaden,...": Diese Aussage lässt mich aufhorchen, gerade in Verbindung mit Heißhungerattacken und der Angst zu werden. Eine nicht seltene Kombination. Nach meinen Erfahrungen oft dadurch ausgelöst, dass man sich bewusst wird, dass die eigene Ernährung vielleicht nicht optimal ist. Mein Rat:
  • Konsum von Lightlimonaden einschränken und stattdessen mehr Mineral-/Wasser oder Saftschorle trinken. Stillen besser den Durst.
  • Das eigene Ernährungsverhalten kritisch hinterfragen und überprüfen (Art, Menge, Zeiten), ob z.B. Obst/Gemüse ausreichend berücksichtigt werden und ob z.B. eine kleine Zwischenmahlzeit möglich ist, um Heißhungerattacken zu vermeiden.
  • Ggf. bei Arzt, Gesundheitsberater oder Ernährungsberatung Hinweise zur in Ihrer Situation optimalen Ernährung einholen.
...zur Antwort
  • Offen mit der Geschichte umgehen und möglichst locker mal eben so nebenbei ansprechen. Durchaus auch die wahre Geschichte preis geben. Das sorgt für Verständnis.
  • Da Scherze und Spielereien sich auch in diesem Alter natürlich nicht vermeiden lassen, frühzeitig darauf hinweisen wenn den der Fall wirklich eintreten sollte.
  • Hänseleien oder spitze Bemerkungen entweder einfach komplett ignorieren oder frech kontern z.B. "ich kann weil ich krank war zwar nicht schwimmen aber was ist deine Ausrede dafür, dass dir sogar das Kaffewasser morgens anbrennt?"
  • Schwimmen lernen kann man immer und in jedem Alter, ich bin seit 40 Jahren in der DLRG und hab schon 90-Jährige Nichtschwimmer, Beinamputierte und Blinde in meinen Kursen gehabt. Und ich hab auch Erwachsene gesehen, die das Schwimmen tatsächlich während eines Urlaubstages gelernt haben. Ein Gespräch mit DLRG-Ausbildern oder Schwimmmeistern der Bäder lohnt sich. Ein paar Stunden in Einzelunterricht investiert könnten schon reichen.
  • Und last but not least exitieren auch Badeanzüge mit integrierten Auftriebshilfen. Modern sind hier auch Lycra (Sonnenschutzshirts) oder Neoprenanzüge. Die gelten unter jungen Menschen zudem als stylisch. Das ist zwar keine Lösung aber eine zusätzliche Rückendeckung.
...zur Antwort
  1. Mit Teebaumöl wahrscheinlich ebenso lange wie mit Olivenöl oder mit Salatöl.
  2. Fußpilz, da gebe ich anderen Schreibern hier Recht, ist eine längerwierige Geschichte. Und beim Therapietempo kommt es stark darauf wo und wie stark der Befall ist und wie lange er schon besteht. Am längsten dauert es wenn der Nagel schon befallen ist. Lang dauert es oft wenn sich die Haut schon löst. Und mit einigen Tagen muss man rechnen wenn es "nur" stark juckt.
  3. Fußpilz siedelt sich dort an wo es WARM UND FEUCHT ist. Das heißt wenn die Füße nach dem Schimmbadbesuch nicht gut abgetrocknet werden (bzw. sofort in warmen Schuhen wieder schwitzen) ist das ein idelaer Nährboden.
  4. Man sollte also zur Vorbeugung nicht scheuen, sich die Füße leicht zu föhnen. Häufiger Sockenwechsel hilft ebenso wie luftiges Schuhwerk (zumindest in der Wohnung) oder barfußlaufen. Sich Zeit lassen bevor man nach dem baden/schwimmen die Schuhe anzieht ist auch hilfreich.
  5. Bekämpfung von Fußpilz erfolgt mit entsprechenden Arzneimittel. Hier muss man aber Geduld und Sorgfalt mitbringen, d.h. regelmäßig und ausreichend lange die Behandlung durchführen.
    1. Wenn die Besserung sich nicht bald einstellt (also z.B. der Juckreiz verschwindet): Den Arzt kontrollieren lassen.
...zur Antwort

Da hilft nur eins:

Ausprobieren!

Und sicher wird der Arzt auch bereits berichtet haben, dass es den meisten Patienten so geht. Denn Betroffene nehmen ihren eigenen Zustand meist gar nicht so ernst wahr wie er wirklich ist, d.h. Schnarchen und Atemaussetzer sind Geist/Körper gewohnt. Und "das bisschen Schläfrigkeit" ist ja normal.

Ich habe während meiner langen Berufsjahre regelmäßig Patienten erlebt, die mir - nach der Gewöhnung an die CPAP-Maske - berichtet haben, sie hättn nach Jahren das erste Mal wieder wirklich gut geschlafen und würden sich wie neugeboren fühlen.

...zur Antwort

Die unterschiedlichen Zahlen sind auch verständlich. Denn bei der (Über-) Lebensdauer spielen versch. Faktoren eine Rolle: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Milieu Im Grunde genommen können Spermien nur überleben so lange die Umgebung nicht austrocknet. Im Allgemeinen geht man dan von ca. 24h aus.

...zur Antwort

Wie MadDoc schon sagt. Wenn der Arzt die Tabletten verordnet hat dürfte dem Eisenmangel allein mit Nahrungsumstellung bzw. Nahrungsergänzung wohl kaum beizukommen sein. Helfen könnte dir hier in deinem speziellen Fall eine gezielte Gesundheitsberatung bzw. Ernährungsberatung. "vom Support editiert"

Was die Einnahme der Eisentabletten betrifft, so sind Nebenwirkungen nicht selten auch durch die Einnahmeart bedingt.

Die duodenal-Tabletten sind schon Tabletten die sich erst im Darm auflösen und so die Wahrscheinlichkeit von Beschwerden minimieren.

  • Tabletten immer mit ausreichend Flüssigkeit (ca. 150-250ml) einnehmen.
  • Gut sind hier Fruchtsäfte, weil sie durch das Vitamin C die Eisenaufnahme steigern.
  • Im Umfeld der Tabletteneinnahme auf KAFFEE, TEE und MILCH verzichten, weil diese die Aufnahme des Eisens stören
  • Einnahme mind. 30Min besser 60Min vor der Mahlzeit, weil dass die Eisenaufnahme verbessert (kann ja auch mittags oder abends sein).
  • Treten dann jedoch Magen-Darmbeschwerden auf am besten mit dem Arzt sprechen und Tabletten doch während der Mahlzeiten, dann aber in höhrerer Dosierung nehmen.
...zur Antwort

Du scheinst in guter Behandlung zu sein. Deshalb empfehle ich dir weiterhin dort den fachlichen Rat von Spezialisten zu suchen und weiterhin hochkalorische Kost zum Aufbau zu essen.

Darüber hinaus kann ich dir nur raten, mit dem Arzt zu sprechen und dir eine Kur/Reah verschreiben zu lassen. Dort wirst du aufgepäppelt, kontinuierlich geführt und es ist einfacher auf die jeweiligen Situationen zu reagieren.

Bzgl. Magensonde denke ich nicht, dass du eine Magensonde (d.h. durch die Nase in den Magen) meinst sondern wahrscheinlich eine PEG-Sonde oder (wg. der Magenentleerungstörung eine andere Spezialsonde). Hiervor brauchst du keine Angst zu haben. Es gibt viele Menschen die damit aus unterschiedlichen Gründen leben. Ich selber habe einen familienvater gekannt der jahrelang damit gelebt hat (und sogar regelmäßig schwimmen war), weil er nach einem Schlaganfall nicht mehr in der Lage war, sich ausschließlich oral ausreichend zu ernähren.

...zur Antwort

Und wenn sich ein Arzt die Angelegneheit (möglichst bald) anschaut solltest du auch so offen sein, mit ihm mögliche Stresssituation durchzusprechen. Denn es kann auch psychosomatische Ursachen geben. Insgesamt ein sehr guter Artikel: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=31283

...zur Antwort

Egal was es wirklich ist. Nach meiner Auffassung sollten die tatsächlichen Ursachen durch einen baldigen Arztbesuch genau abgeklärt. Nur so kann wirklich Sicherheit erlangt werden!

...zur Antwort

Nicht raten oder rätseln oder dem aktuellen Hyper erliegen, sondern lieber zum Arzt gehen und einen Test machen lassen. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten, z.B. Provokationstest oder Atemtest. Meines Wissens zu Folge bezahlen die Krankenkassen so einen Test bei entsprechender ärztlicher Anordnung.

...zur Antwort

Zum Augenarzt gehen und die Ursachen prüfen lassen. Da könnte zu wenig Tränenflüssigkeit produziert werden, die Tränenkanäle verstopft sein, eine ENtzündung vorliegen oder oder oder (vielleicht auch nur einfach vorübergehende Reaktion auf die trockene Heizungsluft)

...zur Antwort