Aufhören, Kalorien zu zählen, und gleichzeitig nicht zuzunehmen?

Ich zähle jetzt seit bald 100 Tagen Kalorien, und ich fühl mich schon viel besser. Ich mag wider kurze Hosen tragen und sogar lachen ohne das mein Gesicht sich zu fett anfühlt.
Aber Leute hier erzählen mir halt, damit aufzuhören, und mehr zu essen.
Ganz ehrlich gesagt möchte ich auch lieber mit aufhören, so dass ich mir den Gazen Stress erspare. Zuhause haben wir gerade viel gebacken; Brötchen, Hörnchen und Pfannkuchen, aber ich konnte nur n bisschen essen, bis ich schon mit 600 Kalorien die maximal 500 zum Frühstück überschreiten hatte. Jetzt werde ich sicher den ganzen Tag hungrig sein, und kann kein lunch oder snacks essen wie sonst, weil wir halt auch n Kalorienreiches Abendessen essen werden, wovon ich dann auch nur n bisschen essen kann.
Es macht ein schon verrückt so viel zu zählen, aber dabei hatte ich komplett die Kontrolle über was und wie viel ich esse. Damit aufzuhören macht mich total unruhig, weil ich will nicht wieder vor die Tür gehen mit fetten Beinen und n fettes Gesicht und weiß der Geier wie fett ich dann noch werde. Es macht mich total verrückt dran zu denken, aber n Arzt wird mir bestimmt n überflüssig großen essplan geben, dass ich wahrscheinlich 10 mal fetter als vorher noch werde.

Also will ich erst selber versuchen, und lieber aufhören, Kalorien zu zählen, und essen, genau was ich im Augenblick will, ohne schlechtes Gewissen zu bekommen.

Aber wie kann ich trotzdem aufpassen, nicht zuzunehmen? Ist die einzige Lösung Sport und Bewegung? Denn ich bewege mich schon so viel wie ich kann/schaffe am Tag, und mach auch mal Sport, aber noch mehr zu machen ist wieder extra Stress wegen der Schule und all sowas.
Ich kann mir nur nicht vorstellen wieder zuzunehmen, das hört sich sowas von schlimm an, also bitte, sagt dass es da irgendwie ne Lösung gibt um wenigstens gesund und schlank auszusehen, und nicht übergewichtig und fett.

Diät, abnehmen, Gesundheit, Ernährung, Gewicht, Körpergewicht
Wie viel Kaloriendefizit ist gesund?

Hallo Leute,

Ich kenne mich mit dem Thema leider wenig aus und es ist schwierig hierzu sinnvolle Infos im Internet zu finden.

Also ich habe dieses Jahr versucht einen Kaloriendefizit bei mir zu erziehen, um ein wenig Gewicht zu verlieren.
Ich zähle jetzt nicht ganz genau, weil ich mein Essen jetzt nicht abwiegen möchte oder so. Das ist mir dann doch etwas zu viel...

Also ich bin einfach pauschal davon ausgegangen, dass ich als Frau höchstens 1800 kcal am Tag brauchen kann.
Jetzt habe ich allerdings rausgefunden, dass allein mein Grundumsatz schon 1600 kcal sind.

Ich denke, dass mein Limit vielleicht schon etwas zu gering angesetzt war einfach von meinem eigenen Gefühl her, aber mir kommt 1600 echt viel zu viel vor, wenn man Gewicht verlieren möchte, zumal man ja immer etwas von 1000 kcal liest.

Deswegen frage ich mich jetzt, wie hoch ich das Defizit ansetzen kann, damit es zwar effektiv ist, aber eben auch nicht ungesund ist. Außerdem hätte ich gerne noch einen Spielraum, falls ich mich mal verschätze und doch mehr Kalorien zu mir nehme als errechnet (zum Beispiel bei Sachen wie Nüssen). Ich hatte an 1200 kcal pro Tag gedacht. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das okay wäre oder ob man den Grundbedarf decken muss. Kennt sich da jemand aus, der mir da helfen kann?

Sport mache ich aktuell gar nicht. Und solange alles zu ist werde ich mich wohl auch kaum motivieren können.

Diät, abnehmen, Gesundheit, Ernährung, Gewicht, Körper, Körpergewicht, Medizin

Meistgelesene Fragen zum Thema Körpergewicht