Hellrote Blutung? Wie sollte ich weiter vorgehen?

Hallo :)

Vorab: Meine letzte Blutung war am 12.11.2020 und ging ca. 3-4 Tage. Sagen wir mal sie war ungefähr am Abend vom 15.11 fertig. Färbung war ganz normal ~wie immer. Zudem nehme ich seit längerem die Pille. Bekomme in der Regel meine Periode zwei Tage später (nach der letzten Einnahme).

Nun zum Fall: Am 24.11 hatte ich mit meinem Freund gegen 18Uhr GV. Ich habe noch im Kopf, dass ich an einem Tag die Pille vergessen habe. Leider kann ich mich nicht erinnern an welchem Tag das genau war. Es kann durchaus sein, dass es ganz nah am 24.11 war. Ich habe die Pille dann ganz normal weiter genommen. Am Sonntag den 6.12 habe ich die letzte Pille (21.) der Packung genommen. Am Dienstag Abend (8.12) hatte ich immer noch kein Anzeichen von meiner Periode. Da mein Freund vorbei gekommen ist habe ich aus Reflex eine Pille vor dem GV genommen, weil ich Angst hatte schwanger zu werden. Heute (10.12) habe ich Bauchschmerzen bekommen und eine ganz leichte hellrote Blutung. Ich weiß das mein Körper total durcheinander ist und ich da echt Mist gebaut habe. Jetzt kann ich aber nichts mehr dran ändern. Gestern habe ich für mein Gewissen einen Test gemacht ~ war negativ.

Jetzt habe ich im Internet nachgelesen das eine Hellrote Blutung auf eine Schwangerschaft hinweisen kann. Der Schock ist jetzt sehr hoch und meine Knie zittern.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ich schwanger bin?

Ich meine.. der Test war ja negativ.. mein Körper ist durcheinander.. aber die Blutung.. hellrot (normalerweise nicht so hell).. keine Ahnung ob ich mir das alles einfach einbilde.

Sollte ich noch einen Test machen? Abwarten ist echt schwer für mich. Falls die Blutung dunkler wird ist alles normal oder? Sollte ich den Frauenarzt aufsuchen?

Ich bin gerade wirklich am verzweifeln!! Über jede Antwort bin ich unendlich dankbar.

blutung, Periode, Pille, Schwangerschaft
Von Östrogenfreier Pille zu Kombipille?

Hallo Zusammen ,

ich hatte jahrelang ohne Probleme die Maitalon als Pille , keine beschwerden oder irgendwelche Nebenwirkungen.

Nachdem mein Frauenarzt dieses Jahr in Rente gegangen war kam eine neue als Ersatz. Ich hatte meine jährliche Vorsorge und wollte das Pillen Rezept gleich mitbestellen , soweit so gut. Als ich dann meinte ich nehme die Maitalon meinte sie eine östrogenfreie Pille wäre ja viel angenehmer und man hätte keine Blutungen usw und sie wolle die Maitalon nicht verschreiben (warum auch immer).

Nunja wirklich eine Wahl hatte ich nicht und ging nachhause mit einem Desogestrel Rezept. Nach dem ich Desogestrel etwa 2 3 Wochen genommen hatte merkte ich das ich aufeinmal überall Pickel bekommen hatte und absolut unreine haut ( sowas hatte ich nichtmal während der Pubertät) zudem dauerhafte Schmierblutungen sogar Rückenschmerzen und Migräne dann machte ich einen neuen Termin aus beim Frauenarzt.

Sie gab mir nun die Jubrele als Pille mit ebenfalls östrogenfrei nach dem Motto vlt wirds ja mit der besser, nunja fakt ist ich hab Haarausfall seit ich sie nehme und die Pickel sind noch schlimmer geworden , ich habe depressive Verstimmung und meine Libido ist gleich null (was meine Beziehung dazu belastet).

Das ganze hin und her mit der Pille geht mir echt auf den Geist und ich überlege zu einem anderen Arzt zu wechseln und mir einfach wieder die Maitalon verschreiben zu lassen.

Hier zur eigentlichen Frage, gibt es irgendwelche Komplikationen die auftreten können wenn ich wieder zu einer Kombipille wechsel den die hab ich wirklich vertragen und mich nie beschwert. Ich hab auch noch 4 Blister Maitalon zuhause heißt ich könnte auch wieder anfangen.

Wollte aber fragen ob hier jmd schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat und östrogenfreie Pillen nicht verträgt

Gynäkologie, Periode, Pille, Verhütung
Wirkt die Ellaone trotz der regulären Einnahme der Maxim?

Hallo liebes Forum,

mir ist ein blöder Fehler unterlaufen. Und zwar nehme ich schon seit Jahren die Pille Maxim. Am Samstag habe ich meinen Freund für eine Nacht in einer anderen Stadt besucht und die Pille Zuhause vergessen. Erst war das kein Problem, da ich die Pille eigentlich am Samstag Morgen genommen habe und die Pille dann am Sonntag Spätnachmittag, wenn ich wieder Zuhause bin nachnehmen konnte (solange ich innerhalb der 12h bleibe) Das Problem war, als ich wieder Zuhause war habe ich meinen alten Blister nicht gefunden und war mir plötzlich unsicher, ob ich meine Pille am Samstag überhaupt genommen habe (ich mache das mittlerweile immer automatisch ohne groß nachzudenken und kontrolliere das ganze immer anhand der Verpackung - die aber nicht mehr da war). Dann bin ich sofort in die Apotheke, habe dort mein Problem erklärt, worauf hin mir die Apothekerin zur Ellaone geraten hat. Die habe ich dann auch genommen. Jetzt habe ich den alten Blister gefunden und habe festgestellt, dass ich die Pille am Samstag genommen habe. Die Pille am Sonntag habe ich 11 Stunden zu spät aus einem neuen Blister genommen aber war immerhin in der 12 h Frist. Die Pille Danach wäre also garnicht notwendig gewesen. Ich habe jetzt eine amerikanische Studie gelesen, in der steht, dass die Ellaone bei Pilleneinnahme garnicht wirkt und in meiner Packungsbeilage der Ellaone steht, dass sie die Wirkung der regulären Pille herabsetzt. Habe ich jetzt meinen Schutz tatsächlich aufgehoben und könnte schwanger werden, weil ich die Pille danach eingenommen habe? Ich ärgere mich so, dass ich aufgrund meiner Panik vor einer Schwangerschaft diese jetzt vielleicht absichtlich verursacht habe, weil ich mir selbst bei meiner Pilleneinnahme nicht vertraut habe. Dass ich ab sofort für mindestens14 weitere Tage verhüten muss weiß ich. Mir geht es lediglich um den Geschlechtsverkehr am Sonntag Morgen und die nachträgliche Einnahme der Pille Danach. Habe gelesen, dass die Pille Danach und die reguläre Pille um den gleichen Rezeptor konkurrieren.

Vielen Dank schon mal.

Pille, Pille danach, Verhütung, Anti-Baby-Pille
Blasenentleerungs Störung was dagegen tun?

Hi, wie im Titel schon steht habe ich Probleme mit der Blasenentleerung. Bevor ich damit zum Arzt gehe, wollte ich jedoch hier vorher mal nachfragen.

Es geht darum, dass ich schon seit Jahren Probleme habe meine Blase auf öffentlichen Toiletten zu entleeren. Denke es ist psychisch bedingt, weil ich einfach nicht kann, wenn ich weiß das jemand mich hören könnte.

Nun ist es so, dass ich das Gefühl hab das das ganze schlimmer geworden ist. Auch bin ich mir nicht so sicher, ob es wirklich nur an der Psyche liegt oder auch körperliche Beschwerden vorliegen könnten. 

Bei anderen bekomme ich mit, dass wenn diese sich auf die Toilette setzen es direkt anfängt zu laufen. Das ist bei mir nicht der Fall bei mir dauert es mindestens 30 Sekunden, wenn nicht sogar länger bis es anfängt. Das setzt mich irgendwie total unter Druck. Bei mir hat es irgendwie schon seitdem ich denken kann gedauert bis es angefangen hat zu laufen. Nun ist meine Frage, ob sowas auch von der Psyche kommt oder dies durch eine körperliche Ursache, wie beispielsweise einer Harnröhren Verengung verursacht werden kann? 

Könnte auch die Pille ein Einflussfaktor sein? Ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde, aber in manchen zykluswochen ist es so, dass es nicht so lange dauert bis Urin kommt in anderen jedoch schon (ist schwierig zu erklären sorry)

Jedenfalls weiß ich einfach nicht mehr was ich machen soll & das ganze Thema Blasenentleerung stresst mich Irgendwie nur noch.

bitte nur ernst gemeinte antworten!

Noch ein paar Dinge über mich:

mich bin 19 Jahre alt & weiblich 

Danke schonmal im Voraus.

Angst, Stress, Angststörung, Arzt, Blase, Frauenarzt, Hilfe, Phobie, Pille, Psyche, Psychologie, psychose, Psychologe
Hätte man ein embryo gesehn?

heyy,

Ich bin was die Pille betrifft sehr paranoid. Insgesamt bin ich schon ein etwas ängstlicher und vorsichtiger Mensch aber bei der Pille ganz besonders.

Ich habe mit ihr angefangen vor circa 1 Jahr und habe sie eigentlich immer um 19 Uhr eingenommen. Bis auf einpaar mal um 20uhr weil ich zurun hatte

Aufjedenfall hatte ich im vorletzten Blister und letzten Blister einpaar Probleme. Hatte mich ein paar mal verschluckt (aber sie kam nicht hoch) und ein paar mal nicht gemerkt beim schlucken obwohl ich sue in den mund gelegt hatte. Und hatte eine magendarmgrippe in der 2ten Einnahme woche (aber diese war nachmittags)

Ich hatte dann dazu auch noch in der letzten Pillenpause eine sehr sehr schwache Abbruchblutung und kaum bzw keine schmerzen. Bis auf eben meine Eierstöcke welche fast immer weh tun.

GV hatte ich während der Zeit nur 1x und das war in der ersten woche (4-5tage) nach dieser schlechten abbruchblutung aber ich hatte so schmerzen wegen eines Pilzes dass ich abbrechen musste

Wieso auch immer dachte ich als ich die magendarm grippe hatte dass ich schwanger sei und habe einen test gemacht, welcher negativ war. Aber ich hatte erst paar Tage davor GV weshalb man es hätte ja noch nicht mal sehen können. Und das vorletzte mal war im April.

Jetzt bin ich erneut in der Pillenpause und habe schon wieder Probleme mit meiner Blutung. Normalerweise müsste ich jetzt schon schmerzen im unterleib seit gestern haben und meine Blutung haben. Aber nichts..

Ich musste mich auch vorgestern erst wegen meinem Rücken röntgen lassen, was wenn ich schwanger bin? Hätte man das dann beim röntgen gesehn? Wäre das sehr schlimm?

Ich hoffe das ich es nicht bin.

Könnt ihr mich beruhigen? Ich weiss gerade nicht weiter .. oder hab ich jeden Grund zur Sorge?

Geschlechtsverkehr, Pille, Röntgen, Schwangerschaft
Starke Behaarung was tun? Pille Maxim als Hilfsmittel? Lasern keine Hilfe?

Also zu meinem Anliegen erstmal, ich bin 17 und habe seit ich mich schon erinnern kann starke Behaarung, weswegen ich mich letztes Jahr dazu entschieden hatte, mich Lasern zu lassen im Gesicht. Die Kosmetikerin behandelt mit einem neuen Diodenlaser, der bei vielen schon nach der ersten und zweiten Anwendung Ergebnisse gebracht hat. Nur bei mir hab ich schon nach 10 Anwendungen kein richtiges Ergebnis sehen können. Es haben zwar Haare vereinzelt nur noch gewachsen, jedoch war mir sehr klar das das kein Ergebnis nach 10 Anwendungen sein sollte, auch die Kosmetikerin merkte was und hat mir geraten mal einen Hormon Test zu machen. durch den ganzen corona musste ich mit dem Lasern abbrechen und meine Befürchtung bestätigte sich, denn alle Haare die ja eigentlich abgestorben sein müssten, kamen zurück und ich muss mittlerweile mich jeden Tag im Gesicht rasieren und sie sind extremer als zuvor. Hatte heute einen Termin beim Frauenarzt für den Hormon Test, jedoch meinte der Arzt zu mir das der Hormon Test nichts bringen würde und man mit einer Pille meine Behaarung stoppen könnte. Er verschrieb mir die Maxime und meinte die ist am wirksamsten bei Behaarung. Nur leider hab ich über diese Pille weder etwas gutes gehört, noch gelesen das sie bei Behaarung helfen würde. Also meine Frage was empfiehlt ihr mir? Ich habe auch über einen endokrinologe einige Dinge gehört hat jemand Erfahrungen? Oder hat bei jemand auch Lasern nicht funktioniert aber etwas anderes ? Danke schon mal

laserbehandlung, Pille
Pille, Blutung, ng. Frühtest?

Hallo!

ich mache mir seit ein paar Wochen Gedanken, dass ich schwanger sein könnte. Ich habe im Oktober die qlaira angefangen, doch am 13.02. habe ich zur Velafee gewechselt, da ich ständig ein leichtes Ziehen im unterleib hatte. Meine FA hat mich daraufhin zweimal (noch währen der Qlaira und als sie mir die neue Pille verschrieben hat) Untersucht, konnte aber nichts feststellen und meinte auch, dass meine Follikel stillgelegt seien und man alles gut erkennen könnte. Ich habe Antibiotikum genommen im Dez., aber die Untersuchung war im Februar (da hätte man ja was sehen müssen, wenn was passiert wäre). Mein Freund und ich verhüten zusätzlich mit Kondom, aber nach dem GV ist, wenn er dann nicht mehr errigiert war, Sperma rausgelaufen. Wir haben dann nie weitergemacht, nachdem er gekommen ist, aber ich saß zb noch eine Minute vllt drauf. Ich habe total Angst, dass die Velafee bei mir nicht wirkt oder so, da man ja immer „TroPi“-Geschichten liest und das macht mir immer Angst. Ich habe am 07.03. meine letzte Abbruchblutung bekommen, sehr dunkel und nur am ersten Tag besonders stark, dann am zweiten Tag etwas weniger und von Tag 3-5 nur noch bräunlich-durchsichtig und eher fadenziehend. Ich habe heute morgen (27Tage nach dem GV) einen Frühtest von ClearBlue gemacht und er war negativ. Kann ich mich darauf verlassen? Oder hätte ich nach so langer Zeit einen normalen Test benutzen sollen? Ich habe fast täglich wieder Ziehen im unterleib, aber wirklich nur so ein pieksen bzw. Ziehen, also nicht schmerzhaft und es geht nach ein paar Sekunden auch wieder weg. Könnte das auch der Darm sein? Ich nehme die Pille immer nach Wecker +/- 2Stunden, hatte keinen durchfall(aber weichen Stuhl-zählt das schon), nicht erbrochen und überprüfe eig auch immer bezüglich Wechselwirkungen. Ich hab nur Angst, da ich ja noch auf meine Freund „draufsaß als es unten rausgelaufen ist. Könnte ich mich auf den Frühtest verlassen?

danke schon mal im Voraus!

blutung, Pille, Schwangerschaft, Verhütung

Meistgelesene Fragen zum Thema Pille