Sollte ich in diesem Fall noch mal die Pille nehmen?

Hallo, ich bräuchte möglichst einen Rat von einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin.

Ich bin 21 Jahre alt und habe mit 17 angefangen die Pille zu nehmen (Maxim). Es ist jetzt schon ein Dreiviertel Jahr her, dass ich die Pille abgesetzt habe, weil ich immer wieder depressive Verstimmungen hatte und es mir wirklich schlecht ging dadurch.

Seitdem ich eine Kupferspirale habe geht es mir mental wieder gut, aber dafür habe ich jetzt die Haut einer Pubertierenden und meine Periode dauert nicht mehr fünf Tage, sondern teilweise mehrere Monate. Von Mitte März bis Anfang Juni hatte ich bis auf drei Tage jeden Tag eine schwache Blutung. Im Juli waren es zwei Wochen und dann wieder den gesamten August und September. Seit dem 24. Oktober habe ich wieder ständig diese schwache Blutung und zwischendurch hat mir meine alte Frauenärztin auch noch mal für einen Monat ein anderes Pillenpräparat gegeben, das aber nichts besser gemacht hat.

Ich bin jetzt bei einer anderen Frauenärztin, die mir rät, nochmal für ein viertel Jahr die Pille zu nehmen. Sie meint ich habe mir die depressiven Phasen eingebildet oder eingeredet, weil das gar nicht von der Pille kommen kann und ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll. Ich will die Pille nicht verteufeln, aber ich will auch nicht noch mal ein weiteres Pillenpräparat nehmen, damit das Hormonchaos danach von vorne wieder los geht.

Sollte ich meinem Körper einfach noch mehr Zeit geben, um meinen Hormonhaushalt wieder selbst zu regeln oder sollte ich noch mal die Pille nehmen? Und wird die Phase in der mein Körper sich von der Pille regenerieren muss nicht damit einfach wieder auf Null gesetzt?

Medikamente, Frauenarzt, Frauenheilkunde, Periode, Pille, Verhütung
Kann ich trotz Abbruchblutung und negativem Test schwanger sein?

Hallo zusammen!

ich nehme die Pille (Sibilla / Mikropille). Vor einem Monat hatte ich Petting. Ich bin mir allerdings unsicher ob er was an den Fingern hatte oder nicht. Mein Problem bei der Sache ist, dass ich die Pille an diesem Abend später eingenommen habe als sonst. Ich nehme sie nie zu einer festen Uhrzeit, sondern immer vor dem Schlafen gehen. Das kann manchmal 10 oder auch 11/12 Uhr sein. An diesem Abend jedenfalls habe ich sie erst gegen 4 Uhr nachts genommen. Einen Tag darauf habe ich sie ca. Um 1 Uhr nachts genommen, weil ich unterwegs war.

Ich weiß, dass man den 12 Stunden Zeitrahmen hat, aber mich verwirrt die Aussage der Packungsbeilage, das wenn das „einmalig“ unter 12 Stunden passiert nicht schlimm ist. Allerdings nehme ich sie wie oben beschrieben ja nicht zu einer haargenauen Uhrzeit. Nimmt der Schutz also ab? Auch wenn ich unter den 12 bzw. (36 Stunden zwischen zwei Pillen) bleibe?

Ich hatte ca. 1 Woche danach eine kleine Blutung, die bräunlich war. Laut Google könnte das eine Einnistungsblutung sein, weswegen ich total Angst hatte. Meine Abbruchblutung habe ich ganz normal bekommen, auch nicht in schwacher Form oder so. Bei mir ist sie immer stark und auch mit Gewebe im Blut.

Zur Sicherheit habe ich während meiner Abbruchblutung, also ca. 19/20 Tage nach dem Vorfall einen Schwangerschaftstest gemacht, der negativ war. 24 Tage nach dem Vorfall, also diese Woche Dienstag, habe ich erneut einen gemacht, der ebenfalls negativ war. Beide Tests waren mit Morgenurin! Und die beiden Tests waren von Clearblue. Ist dieser Test auch wirklich aussagekräftig oder ist das noch zu früh?

Ich mache mich deswegen momentan echt verrückt.

Pille, schwanger, Schwangerschaft, schwangerschaftstest
4 Monate keine Abbruchblutung und nicht schwanger?

Guten Tag allerseits,

Ich nehme seit 7 Jahren die Anti-Baby-Pille. Vor knapp 1 und halb Jahren habe ich meinen Frauenarzt gewechselt, dieser hat mir statt die Asumate 20 die Evaluna 20 gegeben (da ich vorher Monatelang nur geblutet habe mit wenigen Tagen Pausen dazwischen). Nun habe ich seit beinahe bald 5 Monaten keine Abbruchblutung mehr, die in der Pillenpause eintreffen sollte. Ich war bisher zweimal bei meinen Frauenarzt. Ultraschall, Abtasten & Urinprobe sei alles Okay. Heute habe ich einen Termin bei meinen Hausarzt, der mir vorher schon sagte das ich für eine Blutuntersuchung 95€!!! zahlen soll. Das Geld hätte ich, aber ich würde gerne wissen ob es hier Leute gibt die ähnliche Erfahrungen haben und ob ich vllt nicht eher ins Krankenhaus sollte? Meine Freundin hat seit Jahren schon Probleme mit Ihrer Periode und Ihre Hausärztin die auch meine ist, hat sie nie gründlich genug untersucht bis im Krankenhaus die Diagnose Endometriose rauskam (deshalb bin ich auch unsicher, ob ich überhaupt mit meinen HA darüber reden sollte). Andere Ärzte habe ich bereits angerufen, aber keiner nimmt neue Patienren auf. Ich habe die SS Tests von One Step, anfangs sind 2 Linien sichtbar nach einer Minute verschwindet jedoch eine so das dss Ergebnis wohl negativ ist, Symptome habe ich auch keine. Liebe Grüße und vielen Dank.

Frauenarzt, Periode, Pille, Schwangerschaft, Anti-Baby-Pille

Meistgelesene Fragen zum Thema Pille