Frage von Susika, 592

Pille absetzen, Hormonstörung, Lipödem?

Guten Abend,ich habe bis letztes Jahr ca. 6 Jahre lang die Pille Valette genommen und aufgrund einiger aufkommender Nebenwirkungen und weil ich keine Hormone mehr zu mir nehmen wollte für 9 Monate abgesetzt. In der Zeit habe ich leider unter pickeliger Haut, fettenden, dünnen Haaren, Panikattacken und Schwindel gelitten. Außerdem wurde meine Haut schlagartig "älter", faltig und ich bekam schwabbelige Oberarme und Beine. Auch war ich ständig nervös bei jeder kleinster Aufregung und schwitzte. In der Zeit wurde meine L-Thyroxin Gabe auch 2x angepasst, da ich zu Anfang in einen sehr niedrigen TSH mit Überfunktionssymptomen rutsche und nach Dosisänderung schließlich in eine leichte Unterfunktion. Also wurde der Wert letztendlich angepasst und als "gut eingestellt" erklärt. Dazu muss man sagen, dass ich erst mit Pillenbeginn vor einigen Jahren L-Thyroxin bekam, da sich eine latente Unterfunktion entwickelte. Im Laufe der Zeit benötigte ich immer mehr L-Thyroxin bis zu letztendlich 100ern. Mein Frauenarzt vermutete jedenfalls Anfang diesen Jahres noch während des Absetzens, dass ich unter zu vielen männlichen Hormonen leiden könnte, mein Zyklus hatte sich jedoch beteits im 2. Monat nach dem Absetzen sehr gut eingependelt. Er schlug einen Hormontest vor. Da ich beruflich die Stadt kurzfristig wechseln musste und wegen meiner Haut, den Haaren und einem beginnenden Lipödem nervlich am Ende war, fing ich spontan wieder mit der Pille Valette an. Das ist nun 5 Monate her. Meine Haut wurde schlagartig wieder von Pickeln befreit, die Haare fülliger. Zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass die Haut gerade an den Oberschenkeln straffer wurde, die starken Falten (besonders am Delkoltee) blieben leider. Zu allem Übel habe ich nun Wassereinlagerungen, überall am Körper sieht man Abdrücke der Kleidung und ich bin wie aufgeschwemmt. Kann trotz Gesunder Ernährung und Sport nicht mehr abnehmen, die Nervosität ist auch noch da. Besenreiser und Dehnungsstreifen bildeten sich die letzten Monate. Meine Schilddrüse soll gut eingestellt sein derzeit und hatte bei der letzten Kontrolle einen TSH Wert von 1,78.Nun meine Fragen in dem ganzen Chaos:

1.) Sollte ich die Pille wieder absetzen, da ich sie eh nicht zur Verhütung brauche? Und kann ich dann mit einer Gewichtsabnahme bzw leichterem Annehmen rechnen?

2.) Wie würde sich das auf das leichte Lipödem auswirken? Kann eine Besserung eintreten? Oder wurde es eventuell sogar durch das 1. Mal absetzen erst ausgelöst und wird wieder schlimmer? Man hört ja immer Hormone sollen sich auf das Bindegewebe schlecht auswirken.

3.) Wird wieder eine Hormonstörung eintreten? Oder ist diese vllt sogar während der derzeitigen Pilleneinnahme schon vorhanden? Was kann ich dagegen dann tun, ohne wieder die Pille nehmen zu müssen? Besonders auf Haut, Hautalterung, Haare und Beine bezogen.

4.) Kommt vllt eine Nebennierenschwäche in Betracht? Die Symptome,die ich zu der Krankheit im Internet finde, treffen exakt auf meinen derzeitigen Zustand zu.

Antwort
von KatySunshine, 477

Hallo liebe Susika, 

Deine Schilderung zeigt wirklich ein deutliches Hormonproblem.Hormone hängen eng zusammen, hat man von einem Hormon zuviel oder zuwenig, zieht es automatisch die anderen Hormone mit in ein Ungleichgewicht. Um genau zu wissen was in Deinem Körper los ist, und bevor Du irgendwelche Massnahmen ergreifst, solltest Du wirklich erst einen Hormontest machen. Aber ganz wichtig, Hormone im Speichel messen lassen, nicht im Blut! Warum im Speichel kannst Du auf der Seite von Labor Swisshealthmed gut verständlich nachlesen. Ob es eine Nebennierenschwäche sein könnte, dazu musst Du Cortisol im Tagesprofil testen lassen..Tagesprofil weil mindestens 3x Cortisol über den Tag verteilt gemessen werden sollte..Haarausfall, Pickel, etc. lassen auf einen Progesteronmangel schliessen, aber das kannst Du nur durch einen Hormontest rausfinden. 

Alles Gute für Dich!

Kommentar von Susika ,

Liebe Katy,

vielen Dank für deinen Rat.

Ich war heute bei meinem Frauenarzt und er hat mir geraten die Pille noch ein paar Momate weiter zu nehmen und abzuwarten, ob sich etwas ändert in der Zeit. Er hält meine Beschwerden für nicht von der Pille abhängig, weil unter dieser der Hormonhaushalt eig konstant richtig eingestellt sein sollte. Er riet mir eher dazu die Schilddrüse untersuchen zu lassen (was ich ja regelmäßig tue) oder nach anderen Krankheiten wie Stoffwechselstörungen in Betracht zu ziehen.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community