Wirkt sich die Einnahme der Pille auf die Schilddrüse aus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frauen, die sich einer Behandlung mit Schilddrüsenhormonen unterziehen, sollten sehr vorsichtig mit der Einnahme von Östrogenen sein. Bei 40 Prozent der Frauen, die Östrogene etwa zur Empfängnisverhütung einsetzen, könnte es zu einer Unterfunktion der Schilddrüse kommen, was sich durch Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Gewichtszunahme, einer Verlangsamung des Herzschlags, Verstopfung und Anstieg des Cholesterinspiegels äußert. Grund für die Unterfunktion bei gleichzeitiger Östrogeneinnahme sei eine gesteigerte Produktion von Bindungseiweißen im Blut, so die deutschen Experten.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie in München.

Also doch!Ich hab schon soviel gegoogelt weil ich es unbedingt wissen wollte und du finest das so einfach ;-) Danke Lena!

0

Hi, ich selbst habe seit einigen Jahren Hashimoto, das ist eine Autoimmunerkrankung an der Schilddrüse, welche sehr häufig ist. Schilddrüsenunterfunktion ist ein Symptom und KEINE Diagnose. Es hat eine Ursache warum die Schilddrüse zu wenig oder zu viele Hormone produziert. Leider habe ich da auch einen langen Leidensweg hinter mir, bis ich endlich eine kompetente Ärztin gefunden habe, die das mit der Schilddrüse rausgefunden hat. Was die Pille angeht, ist es das ungesundeste was Frau ihrem Körper antun kann. Die Pille besteht aus synthetischen Hormonen, d.h. NICHT körpereigene Hormone. Durch die Pille wird die körpereigene Produktion der weiblichen Hormone unterdrückt. Es kommt zur Östrogendominanz, Progesteron wird gar nicht mehr gebildet, weil es zu keinem Eisprung kommt. Gestagen ist KEIN Progesteron, es ist auch synthetisch!!! das wissen leider nicht mal die Frauenärzte. Durch die Östrogendominanz kommt es zu diesen zahlreichen Nebenwirkungen, wie sie in der Packungsbeilage beschrieben werden. Progesteron dagegen ist sehr wichtig, da es der Gegenspieler zu Östrogen, Östriol, Östradiol ist. Durch die Pille, welche sehr häufig auch sehr jüngen Mädchen verschrieben wird, verdient sich die Pharmaindustrie eine goldenen Nase, da sie die synthetischen Hormone patentieren kann. Die schlimmste Nebenwirkung der ganzen Geschichte ist, dass manche Frauen durch zu lange Einnahme Probleme mit dem gesamten Hormonhaushalt bekommen, da die weiblichen Hormone auch die Schilddrüsenhormone und Stresshormone beeinflussen und umgekehrt. Wenn also ein System nicht funktioniert, hat das auch Auswirkungen auf die anderen. Deshalb darf man mit Schilddrüsenproblemen keine Pille nehmen, dadurch verschlechtert sich das ganze erheblich. Desweiteren kann es sein, dass Frau unfruchtbar wird durch zu lange Einnahme der Pille.

Wen das Thema interessiert, kann sich auf der Homepage hormonselbsthilfe.de schlau machen, oder das Buch von Elisabeth Buchner: Wenn Körper und Gefühle Achterbahn spielen..lesen. Dort kann man auch einen Hormonspeicheltest machen, der leider etwas kostet, aber eine klare Aussage über den Hormonhaushalt gibt. Mir hat das alles sehr viel weitergeholfen, weil ich weiss, wie schlecht man sich fühlt, wenn das Hormonsystem durcheinander ist. Ich wünsche das keinem!!!

Also seid alle etwas kritischer mit den Aussagen der Ärzte. Es ist sehr schwierig einen kompetenten Arzt zu finden, dem es wirklich am Wohl des Patienten liegt, und nicht nur seine Tabletten verschreiben will. Heutzutage kann man sich im Internet schlau machen..so genug der vielen Worte..Grüsse A.

hallo.. ich habe über die Sache Pille und Schiddrüse nachgeforscht, nachdem ich selber eine Schilddrüsenunterfunktion bekam. Daraufhin habe ich die Pille abgesetzt und bekam zu hohen Blutdruck und habe bereits seit zwei Monaten meinen Menstruation nicht (Schwangerschaftstest negativ).. Schilddrüse und Keimdrüsen( Eierstöcke) werden von der Hirnanhangsdrüse gesteuert.. das heißt wenn man die Pille nimmt bringt senkt man die Bildung von FSH was den Eisprung verhindert, und im Falle eines Eisprunges Gastagene die einnistung verhindern.. Die Schilddrüse muss durch die Senkung von FSH, seine eigene Hormonbildung (TSH) senken.. somit passt sie den Hormonspiegel an --> Unterfunktion..(Quelle: Anatomie Text und Atlas, H.Lippert, D.Herbold, W. Lippert-Burmester, 9 Auflage) Mein Allgemeinarzt und mein Frauenarzt sagen mir beide das die Pille nichts mit der Schilddrüse zu tun hat.. Meiner Meinung nach muss ich an dem Punkt der Pharmerindustrie Schuld geben, denn sie ist eine große Geldquelle der Ärzte.. Keine Pille, Keine Schiddrüsenunterfunktion, Keine Tablette, Kein Umsatz.. Jeder entscheidet selber für seine Gesundheit, aber die einnahme von Pille ist eine sehr hohes Gesundheitliches Risiko, was ich keinem Empfehlen würde..

Hier: http://www.onmeda.de/ratgeber/verhuetung/verhuetungsmethoden/pille.html findest Du ein "Online-Beipackzettel",wo auch die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen der Pille drinstehen...wahrscheinlich aber nicht alle... Da es ein Hormon ist, könnte es auch sein,das es mit anderen hormonellen Mitteln wechselwirkt..

Die Pille und ihre Nebenwirkungen sind nicht so ganz ohne! Ich würde mir mal den Beipackzettel genau ansehen und/oder erklären lassen. Allerdings haben Ärzte i.d.R.nicht die Zeit, ausführlich auf das Thema einzugehen. Da muß man sich selbst schlau machen. Al.les Gute! M.

Was möchtest Du wissen?