2x täglich die Pille nehmen (Periode verschieben)?

Hi,

folgende Situation: Ich habe am Wochenende ein für mich persönliches großes Event, ein Traum den ich mir erfüllt habe & der mich viel Geld gekostet hat. Natürlich fällt meine Periode ausgerechnet genau auf dieses Wochenende wo es stattfindet! Habe mich gestern von einem fremden FA beraten lassen (nicht von meinem eigenen da ich da keinen Termin mehr bekommen habe) bezüglich verschieben der Periode. Der FA meinte es könne möglich sein das die Pille die er mir verschrieben hat wirkt, oder auch Schmierblutungen oder trotzdem meine Tage auftreten können, es gäbe dafür keine Garantie. Ich willigte trotzdem ein sie zu nehmen, denn versuchen möchte ich es trotzdem auf jeden Fall denn mit Krämpfen & nachher vll stärker Periode dort ist so mehr als ungünstig da man auch schwer auf Toilette kommt! Der FA meinte, ich soll die verschriebene Pille „Gravistat 125mg“ 2x täglich einnehmen. Ich fragte ihn warum zweimal sowas hab ich noch nie gehört. Er meinte es wäre notwendig damit der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht kommt und es evtl zu einer Verzögerung der Periode kommt, also später. Gestern Abend um 21:00 habe ich also die ersten beiden Pillen auf einmal geschluckt, heute Abend müsste ich wieder 2 auf einmal um die selbe Uhrzeit. Bis jetzt merke ich außer Hitzewallungen (die vll auch von meiner Erältung kommen können) keine Nebenwirkungen. im Internet steht das die Einnahme von jeglichen Pillen 2x täglich nicht gut wären sogar manches mal gefährlich. Nun bin ich wieder richtig skeptisch und überlege heute Abend stattdessen nur eine zu nehmen. Aber warum sollte der FA mir etwas verschreiben was mir schaden könnte? (Also die Einnahme von 2xtäglich).

vll gibt es ja auch FA unter euch oder welche die diese Pille „Gravistat“ selbst einnehmen und Erfahrungen damit gemacht haben, und auch schon mal zweimal die Pille (egal welche) einnehmen mussten. Und wenn das in Ordnung ist mit dem 2x einnehmen kann ich auch die Uhrzeit ändern das ich zB morgen eine morgens eine mittags nehme oder zwei morgens?

PS: Ist meine erste Pilleneinnahme nach 2 Jahren zirka.

Danke schon mal für die Antworten‘ :-)

mermaid

Gesundheit, Hormone, Frauen, Körper, Pille, Antibabypille
4 Antworten
Pillenunverträglichkeit nach Wechsel?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe seit fast 10 Jahren die Pille Femigoa genommen. Hat alles wunderbar geklappt, hatte nie Probleme damit. Dann bin ich umgezogen und hab somit eine neue Frauenärztin, die direkt gesagt hat ich solle die sofort absetzen, da diese Pille ein erhöhtes Schlaganfallrisiko aufgrund meiner Migräne darstellt.

Sie verschrieb mir somit die Jubrele,die anders ist als meine vorherige. Bei der Femigoa musste ich normal nach 3 Wochen 1 Woche Pause machen. Meine neue Jubrele nehme ich jedoch durch, ohne jegliche Pause. Diese nehme ich jetzt seit 2 Wochen.

Ich habe meine vorherige Pille am Ende des letzten Blisters abgesetzt und direkt mit der neuen begonnen,so wie sie es mir geraten hat.

Nun habe ich aber ziemlich Beschwerden wie zb. Gewichtszunahme, Heißhunger,Übelkeit und Stimmungsschwankungen. Nun ist meine Frage,ob das "normal" ist, weil mein Hormonhaushalt sich grade am verändern ist und ob sich das irgendwann legt, oder ob das ein Dauerzustand sein kann und somit eine Unverträglichkeit dieser Pille besteht? Also eine Schwangerschaft ist nicht zu 100% auszuschließen,aber ich tippe WENN dann eher auf die Unverträglichkeit.

Meine Ärztin werde ich natürlich übernächste Woche aufsuchen, nur ist diese im Urlaub und ich gehe ungerne zu einer Vertretung, die ich nicht kenne ;-)

Deshalb würde mich interessieren,ob jemand von euch wenigstens einen kleinen Rat voraus hat. Ich freue mich über hilfreiche!!! Antworten. Dankeschön :-)

Hormone, Pille, Antibabypille, Pillenwechsel
1 Antwort
Pille danach in Pillenpause genommen - Ab wann wieder Schutz?

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Pille Danach (EllaOne) und der "normalen" Pille (Asumate20). Ich habe fast in der kompletten 3. Woche meiner Pille aufgrund einer Blasenentzündung Antibiotika nehmen müssen, welches ja die Wirkung der Pille beeinträchtigt bzw aufhebt. Habe die Pille währenddessen weitergenommen und bin dann regulär in die Pillenpause gegangen. Ich musste aber am 3. Tag meiner Pillenpause aufgrund einer Kondompanne die Pille Danach nehmen. Habe anschließend den Tag darauf meine Blutung bekommen (zur normalen Zeit und auch normal stark/lange). Nun habe ich ganz normal nach der Pause wieder mit einem neuen Blister von der Asumate20 begonnen und wollte fragen, ab wann ich wieder den vollen Schutz habe? Nach 7 korrekt eingenommenen Pillen? Ich hab irgendwo gelesen, dass der Schutz des Zyklus, in dem die PD genommen wurde, komplett aufgehoben wurde. Aber wann fängt denn mein neuer Zyklus an, wenn ich die PD in der Pillenpause genommen habe und am Tag danach meine Blutung bekam?

Ich hatte 3 Tage vor Antibiotikaeinnahmebeginn ungeschützten Geschlechtsverkehr, da ich ja die Pille nehme. Zusätzlich stellt sich jetzt das Problem, dass mir zuerst gesagt wurde, dass der Pillenschutz rückwirkend nicht beeinträchtigt wird, dh. dass der GV 3 Tage vor Einnahme des Antiobikums nicht schlimm ist. Jetzt lese ich, dass die Beeinträchtigung doch geschehen kann und man trotzdem schwanger werden kann. Was stimmt denn nun?

Kinder, Schutz, Antibiotika, Geschlechtsverkehr, Pille, Pille danach, Sex, Sexualität, Antibabypille
1 Antwort
Antibabypille und die 12 Stunden verspätete Einnahme (rein Theoretisch!)

Hallo zusammen, Es geht um die Wirkung der Pille, bzw um die 12 Stunden die man hat um eine vergessene Pille nachzuholen.

Ich habe am Freitag meine Pille statt um 10:00 morgens erst um 22:30, also 12,5 Stunden später als sonst, und somit eine halbe Stunde zu spät eingenommen.
Natürlich werde ich nun sicherheitshalber zusätzlich verhüten, aber dennoch Stelle ich mir nun folgende Frage:

Sind es wirklich GENAU höchstens 12 Stunden die man die Pille zu spät nehmen darf?

Ich frage mich des aus folgenden Gründen:

  • Die Pille ist für jede Frau gleich hoch dosiert, egal ob groß, klein, dick oder dünn, also muss die Dosis doch so hoch sein das sie bei jeder wirkt.

  • es ist denke ich unmöglich so etwas so genau auszurechnen.
    Damit meine ich: wenn ich die Pille 12 Stunden als sonst einnehme wirkt sie, und wenn ich sie 12 Stunden und 10 Minuten später als sonst nehme soll sie wegen der 10 Minuten nicht mehr? Das kann doch nicht sein oder?

  • wenn es wirklich "nur" 12 Stunden wären, würden sich die Hersteller nicht absichern und dann zb 10 Stunden in die packungsbeilage schreiben um auf der sicheren Seite zu sein?

  • es macht einen Unterschied dabei wie schnell die Hormone aufgenommen werden, je nachdem ob ich die Pille auf vollen oder leeren Magen nehme, das müssen die hers doch auch berücksichtigen oder?

Wenn ich sie zb normal morgens immer um 10 nach der Frühstückspause auf vollen Magen nehme, sie vergesse und abends nehme, wobei ich zuvor 5 Stunden nichts gegessen habe , muss sie doch abends schneller ins Blut gehen oder?
Andersrum: Wenn jemand sie morgens normalerweise auf leeren Magen nimmt, es vergisst, und sie abends (genau 12 Stunden später) nach einem üppigen Abendessen nimmt , dauert es viel länger bis sie ins Blut geht.
Das muss doch in den 12 Stunden auch berücksichtigt sein oder?

Stimmt meine Theorie, und es sind eigentlich mehr als 12 Stunden?

Vielleich kann sich jemand der sich in der Pharmaindustrie auskennt dazu äußern ^^

LG Deamonia

Pille, Antibabypille
0 Antworten
Pille trotz Migräne?

Hallo,

ich nehme seit gestern die Pille Madinette. Ich habe im Beipackzettel gelesen, dass man sie eigentlich nicht nehmen sollte, wenn man unter Migräne leidet. Nun ist es so, dass ich in Stresssituationen oder wenn ich extrem verspannt bin schon mal unter Migräne leide. Ich habe die Pille gestern trotzdem genommen, weil es eigentlich nur selten vorkommt, der FA nicht mal danach gefragt hat und ich auch von anderen Frauen weiß, die die Pille trotz Migräne nehmen.

Nun ist es allerdings so, dass ich heute mit Migräne aufgewacht bin. Das heißt... heute morgen hatte ich nur ein leichtes Ziehen, das auch nach Sekunden wieder weg war... aber es ist dann immer mal wieder gekommen und hat sich intensiviert und jetzt habe ich seit einigen Stunden migräneartige Kopfschmerzen (recht leicht und eher lästig als schlimm, aber eben doch da...) Jedenfalls schiebe ich jetzt die heutige Einnahme vor mich her und frage nur Leute um Rat, um herauszufinden, ob ich die Pille nun trotz (akuter) Migräne nehmen kann.

Wird die Migräne stärker, wenn ich jetzt gleich noch eine Pille nehme? Es heißt ja auch, dass das Schlaganfallrisiko erhöht ist, wenn man unter Migräne leidet und die Pille nimmt... stimmt das denn? Oder ist das einfach die Eingewöhnungsphase? Gibt es eine Pille, die ich trotz Migräne nehmen kann, wenn diese nicht für mich geeignet ist?

Danke für eure Antworten!

Kopfschmerzen, Migräne, Gynäkologie, Pille, Schlaganfall, Thrombose, Verhütung, Antibabypille, Risikofaktoren
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Antibabypille

Brustwachstum durch Pille Maxim/Valette? Gewichtszunahme?

4 Antworten

Asumate 20 - ohne Kondom

2 Antworten

Haarausfall wegen Antibaby-Pille

6 Antworten

verschreiben frauenärzte die pille auch ohne termin?

6 Antworten

Hat jemand positive sowie negative Erfahrungen mit der Pille Asumate 30?

2 Antworten

Regelbeschwerden schlimmer, wenn man Pille durchnimmt?

2 Antworten

Antibabypille-morgens oder abends einnehmen?

4 Antworten

Schmerzen in den Beinen - Wassereinlagerungen durch die Pille ?

2 Antworten

Neue Pille ? (Gegen Menstruationsschmerzen und Pickel....)

3 Antworten

Antibabypille - Neue und gute Antworten