Schmerzen in den Beinen - Wassereinlagerungen durch die Pille ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, dass deine Schmerzen von Wassereinlagerungen kommen, halte ich für gut möglich. Es ist ja immer genau der Zeitpunkt, an welchem viele Frauen Wasser im Gewebe "speichern". Oftmals wird es als schmerzhaft empfunden, manchmal auch als Spannungsgefühl, oder als Ziehen bzw. Reißen => je nach Frau wird es anders empfunden. Einige Frauen haben gar keine Beschwerden damit. Aber diejenigen die Beschwerden verspüren, können nur versuchen diese sogut es geht abzumildern. Möglicherweise hilft Reis (viel Reis Ohne Salz gekocht), Brennesseltee, Bewegen soviel wie möglich (besonders "Wadenpumpe" kann helfen), Salat-Gurken bzw.viel Gemüse & Obst allgemein essen, Salz meiden (speichert Wasser), Sauerkraut & Sauerkrautsaft essen/trinken, keine Limonaden o.ä., die Beine so oft wie möglich hochlagern, und die Beine eiskalt abduschen, ggf. auch Wechselduschen über das gesamte Bein.

Probier ruhig mal aus, ob etwas davon bei dir hilft => ich wünsche es dir, denn ich weiß nur zu gut wie unangenehm es ist und wie sehr es einschränken kann.

Ach ja: welche Pille nimmst du denn? Besprich dein Problem mal mit deinem/deiner Gyn; ggf. ist eine andere Pille sinnvoll. Einige Präparate haben besonders wenig solcher Nebenwirkungen, bzw lindern oftmals auch die Beschwerden.

1
@DaSu81

Vielen Dank. :)

Ich nehme die Pille Evaluna 20. (20 mikrogramm Ethinylestradiol und 100 Levonorgestrel), ist laut meinem Gyn schon sehr niedrig dosiert...

0
@Gummibaer96

Es geht nicht um hoch oder niedrig dosiert, der Wirkstoff ist entscheidend. Aber wenn dein Gyn schon Bescheid weiß, ist ja alles guddi ;-)

1
@DaSu81

Wie gesagt, die Wirkstoffe sind ethinylestradiol und levonoergestrel. :) Nein, mein Gyn weiß noch nicht bescheid, habe aber in 2 Wochen einen Termin und werde das dann mal ansprechen. ;) Danke.

0
@Gummibaer96

Na denn ;-) Und vllt hilft ja einer der vorigen geschrieben Tipps.

1

Ich habe starke Schmerzen. Ist es eine Venenentzündung oder sogar Thrombose ?

Hallo zusammen,

ich brauche etwas Rat. Ich habe seit letztes Jahr im Mai immer wieder Probleme mit meinen Beinen. Angefangen hat alles damit, ich war spazieren und bekam von hier auf jetzt Krämpfe in beiden Waden,Schienbeinen und Füßen. Es hörte nicht auf und ich bin nur noch beschwerlich nach Hause gekommen. Seither habe ich immer wiederkehrende Beschwerden mit meinen Beinen. Es ist aber auch nicht immer so extrem da. Nachdem ich mal einen großen Turm bestiegen habe, hatte ich auch starke Schmerzen, aber ein andermal wieder nicht. Können es die Venen sein. Ich habe eine große Krampfader über der Kniekehle und auch so sind meine Adern sehr sichtbar. Manchmal macht mir Wärme nichts, ein andermal tut mir Wärme durch ein Bad oder nur das Sitzen in der Nähe einer laufenden Heizung nicht gut. Aktuell sieht es so aus: Ich habe seit einigen Tagen starke Schmerzen im linken Bein. Die Krampfader tut weh und es zieht in die Wade und in den Oberschenkel (es sind höllische Schmerzen). Gestern konnte ich für eine Weile das Bein nicht mal mehr belasten und jeglicher Druck tut weh. Ich war von Dienstag auf Mittwoch in der Klinik,da ich an eine Thrombose dachte und ließ mich untersuchen. Im Blut wurde danach geschaut sowie mit Ultraschall. Alles ohne Befund, auch am nächsten Tag bei meiner Hausärztin kam nichts raus. Keine Entzündungswerte im Blut usw. Ich soll Ibuprofen einnehmen 2 Stück, ich muss aber 3 nehmen, da wenn die Wirkung nachlässt die Schmerzen sehr heftig werden. Dann soll ich mit Heparin Salbe eincremen und Kompessionsstrümpfe tragen ( im Moment habe ich nur Kniestrüpfe die hatte ich noch ) die anderen müssen noch angefertigt werden. Da ich am Sonntag in den Urlaub fliege, Flugzeit 2 Stunden habe ich 2 Heparinspritzen bekommen zum jeweils 10 Stunden vor Flug selbst zu spritzen. Klar und diese Strümpfe soll ich tragen. Mitte Juli habe ich einen Termin in einer Venenklinik gemacht. Wer kennt sich aus mit Venenentzündung verursacht diese wirklich solche Schmerzen, auch ohne Thrombose ? Was kann zusätzlich helfen und wie lange dauert es bis es besser wird ?

Auch wenn ich mich auf den Urlaub freue, wird er doch getrübt sein falls meine Schmerzen stark sein sollten und auch wenn es heißt da ist nichts ( Thrombose) bleibt dennoch ein ungutes Gefühl vorhanden.

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Pilleneinnahme +3-4 Std. später, GV, keine Periode

Hallo, liebe Leute!

Ich kann mir denken, dass diese Frage schon gestellt wurde, jedoch finde ich nichts dazu und habe mich entschlossen, nun nach Rat zu fragen.. Ich nehme seit einigen Jahren die Pille "Belara" und vertrage sie sehr gut. Nun ist es so, dass ich die Pille immer am Abend nehme, ca. 21 Uhr rum. Ab und an kommt es mal vor, dass ich sie +3-4 Std. später einnehme. Nicht immer, aber ab und zu. Ich war vor meiner letzten Periode in den USA und die Zeitumstellung war natürlich nicht gering (6 Std.) Ich habe die Pille zu der Zeit selbstverständlich immer zur gleichen Zeit am Abend genommen, nur am letzten Tag vergaß ich sie, da ich über Nacht zurück nach Deutschland geflogen bin. Am Morgen erhielt ich meinen Koffer und habe die Pille umgehend Zuhause nachgenommen, leider über 12 Std. später. Jedoch hatte ich vorher und nachher keinen GV und da ich die Pille danach nur noch 3 weitere Tage nehmen musste, empfand ich dies auch nicht als schlimm! Dann erfolgte die Pillenpause und ich bekam meine Regel auch, etwas leichter als sonst. Normalerweise ist sie immer sehr stark. Nach der Pillenpause startete ich ganz normal und nahm sie regelmäßig um 21:15 ein (selten mal +3 Std. später). Ich weiß, dass man 12 Std. "Nachnehmzeit" hat und diese habe ich nie überschritten oder war knapp dran. Nun ist es so, dass ich die Pille am Montag (06.10.) das letzte Mal eingenommen habe, damit die Pillenpause starten kann. Ich bekomme meine Regel meistens 4 Tage später, nun ist jedoch der fünfte Tag angebrochen und ich habe noch immer keine Periode! Letzte Woche habe ich GV mit einem Mann gehabt, meine Pille nahm ich ein, jedoch verwendeten wir kein Kondom. Trotz dessen gehe ich davon aus, dass es keine Komplikationen gegeben haben dürfte, da ich mir meiner Sache sehr sicher bin und alles richtig gemacht habe (wie o.g. +3-4 Std. mal später eingenommen). Da ich es nicht kenne, dass die Periode bei mir mal nicht kommt, habe ich etwas Ängste und gerate in Unsicherheit. Ich habe Anzeichen, die ich immer bei meiner Periode bekomme (Heißhunger, aufgeschwemmtes Gefühl, leichte Gewichtszunahme und leichte Schmerzen im Unterleib), jedoch dringt nichts durch, außer eine ganz minimale Schmierblutung. Kann mir einer von euch einen Rat geben? Ich habe am kommenden Donnerstag sowieso einen Termin bei meinem FA, jedoch macht mein Kopf mich im Moment fix und fertig, ob es nun durch die Zeitverschiebung kommt und sich nun etwas verschoben hat, ob es bei mir einfach nur mal aussetzt oder ob wirklich was schief gegangen ist? :-/

Ich wäre super dankbar für einen Rat! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?