Dauerhafte Blutung durch Pille?

Hallo,

Ich nehme jetzt den dritten Monat die Pille. Vorerfahrungen habe ich keine.

Bevor ich angefangen habe diese zu nehmen, hab ich mich recht lange damit beschäftigt, da ich doch recht skeptisch war. Ich hab mich dann aber letztlich doch entschlossen zum Frauenarzt zu gehen und mir die Pille verschreiben zu lassen.

Soweit so gut, ich habe die Pille durchgehend vernünftig eingenommen, hatte allerdings den gesamten ersten Monat durchgehend Blutungen. Dabei hab ich mir aber nicht all zu viel gedacht, weil ich wusste, dass das passieren kann.

Na ja, tatsächlich war nach der ersten Abbruchblutung auch alles wieder normal, aber jetzt nach der zweiten Blutung scheinen die Blutungen wieder nicht aufzuhören.

Ich kann doch jetzt nicht wieder den gesamten Monat Blutungen haben und außerdem mach ich mir langsam Sorgen, ob nicht die Gefahr einer vorliegt, dass ich mir etwas durch die Pille kaputt mache.

Und ja, mein Frauenarzt sollte da mein Ansprechpartner sein, allerdings war der, bei dem ich war, sehr unsympathisch und kurz angebunden, sodass ich mich sehr unwohl gefühlt habe. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem neuen Frauenarzt, aber die andere Frauenärztin hier in der Nähe vergibt an neue Patienten erst ab nächstem Frühjahr wieder Termine.

Deshalb würde ich mich über eigene Erfahrungen freuen, in denen ähnliche Probleme vorlagen. Und was dagegen gemacht wurde oder eben nicht und ob das letzten Endes Schaden hervorrufen kann, da ich noch 18 Jahre alt bin und später nicht plötzlich unfruchtbar sein möchte.

Ach ja, zur Information, ich nehme die Levomin 20.

Vielen Dank für Antworten

Hannah

blutung Frauenarzt Frauenheilkunde Nebenwirkungen Periode Pille Unfruchtbarkeit
3 Antworten
Einseitig geschwollene Schamlippe - Schmerzen - Könnte heulen - FA ruft nicht zurück - was tun?

Hallo - hatte bereits im Juli letzten Jahres ein ähnliches Problem.....raus kam damals nicht wirklich etwas.....so jetzt ist es wieder soweit.....hab letzte Woche bereits gemerkt, dass im Intimbereich etwas nicht so ist wie es sein sollte - immer leichte Schmerzen - Druckgefühl.....hab es mit Deumavan versucht, was bisher immer sehr gut geholfen hat. Freitagnachmittag (wann auch sonst) hab ich dann bemerkt dass die rechte Schamlippe leicht anschwoll - in der Nacht war das Schlafen nicht wirklich angenehm - Samstag hatte ich dann schon leichte Probleme beim gehen und sitzen.....nachts ging es dann besser.....Gestern bin ich viel gelegen, weil es einfach nur weh tat und unangenehm war. Da hatte ich dann auch mal das Gefühl, dass die Schwellung zurück gehen würde. Gegen abend wurden die Schmerzen aber wieder mehr und es kam iwie zeitweise ein leichtes gribbeln dazu.....die Nacht war sehr unangenehm......Schwellung heute ist wieder um einiges größer als gestern.....es fühlt sich warm an.....ist gerötet.....sitzen und laufen = Hölle.......hab jetzt auch mal wieder sehr viel im Internet gesucht und gelesen.....zumal ja beim letzten mal auch iwie nicht wirklich was raus kam. Diese Bartholinitis passt zwar vom Beschwerdebild, aber wenn ich die Bilder ansehe, kann ich eigentlich keinen Vergleich sehen......hab um 8:00Uhr beim Arzt angerufen. Die Arzthelferin meinte sie kläre das ab und ruft zurück - bis jetzt nicht geschehen......Könnte im Moment nur heulen.....bin ratlos und weiß nicht was ich machen soll.....Nochmal anrufen ? Will nicht aufdringlich erscheinen.....ich weiß ja dass da immer viel los ist.....

Frauenarzt Frauenheilkunde Gynäkologie
2 Antworten
Zu lange Periode bedenklich?

Hallo, ich bin 19 und hatte mit 15 meine Regel zum ersten Mal. Hatte sie nie besonders regelmäßig. Der Grund ist wahrscheinlich, weil ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und der Arzt meinte, das könnte der Grund sein. Ich hatte meine letzte Periode vor knapp 9 Monaten und jetzt habe ich sie wieder. Nur leider schon 2 1/2 Wochen lang. Ich war schon einmal beim Frauenarzt und hab das angesprochen, nur sie meinte, wenn der Schilddrüsenarzt meint, es käme durch die Unterfunktion, dann ist das wohl so und ich soll einfach warten bis die Tabletten anschlagen und bis sich das wieder normalisiert. Sie hat mich nichtmal untersucht, das war mein allererstes Mal beim Frauenarzt. Ich habe im Mai einen Termin bei einer anderen Frauenärztin...

Jedenfalls wollte ich fragen, ob es gesundheitsbedenklich ist, wenn ich jetzt schon so lange Blut verliere...es ist eine starke Periode und ich verliere auch oft Klumpen, die aber nicht wie ich es kenne kleine Fetzen sind, sondern recht groß..so groß kenne ich das nicht. Ungefähr wie Golfbälle. Ich habe auch manchmal starke Schmerzen und Krämpfe in der Leistengegend und im Moment eben wieder und es ist echt nicht schön :( Würdet ihr sagen, das ist noch okay und wie sieht es aus mit Eisenmangel, weil, gestern fühlte ich mich zb sehr schwindelig und naja fast 3 Wochen Blut verlieren ist ja nicht ohne.

Danke schonmal und sorry wegen dem langen Text

blutung Frauenarzt Frauengesundheit Frauenheilkunde Periode Regelblutung Regelschmerzen Schilddrüsenunterfunktion Regel
1 Antwort
Extrem starke Menstruation, warum?

Guten Abend, ich hoffe hier jetzt einmal auf Hilfe und eine Möglichkeit was ich tun kann. Seit der Geburt meiner Tochter vor 3 Jahren leide ich an einem sehr starken Blutverlust. Manchmal ist es so extrem das ich den Eindruck habe gleich zu verbluten. Es ist so stark wie nach der Geburt beim Wochenfluss, vom Gefühl her manchmal.

Ich habe das ganze einmal abgemessen und festgestellt das es mind. 100 ml am Tag sind. Heute ist so ein Tag wo es deutlich mehr Blutverlust ist. Ich benutze eine Menstruationstasse (groß) und diese ist heute schon mehrmals nach 1 Stunde übergelaufen und heute Nachmittag es es nur 30 Minuten gehalten. Ich habe noch dazu eine waschbare Binde im Slip. Das hat auch nix gebracht. Nach 1 Minute war sie komplett voll :( Dann ist mir noch aufgefallen als ich auf der Toilette war das sehr viele dicke Klumpen im Blut beigemischt waren. Das Ganze würde auf einen kleinen Unterteller für Kaffeetassen passen. Es läuft einfach so durch irgendwie.

Meistens findet diese Blutparty an einem Tag statt und danach ist meist alles wieder fast weg. Morgen wird es dann schon fast gut sein.

Ich fühle mich so eckelhaft und unnormal. Ich habe Angst das Haus zu verlassen mit der Sorge ein Blutbad anzurichten. Ich könnte die ganze Zeit weinen. Es belastet mich extrem. Meine Tochter gebe ich weg an dem Tag. Ich kann ihr doch kein Blut zumuten ;( Ich mache mir ständige Sorgen, was wäre wenn ich an so einem Tag irgendwo hin muss. Ich weiß nicht wie ich das das machen soll. Immer diese Horror Blutgedanken im Kopf.

Bin 34. Ich bin kerngesund. Ich bin nicht krank und auch nicht schwanger, obwohl es aussah wie eine Fehlgeburt. Ich habe keinen Sex gehabt usw. Ich nehme keine Pille, rauche nicht, mache etwas Sport, esse ganz normal und bin oft draußen. Stress habe ich oft. Leide an PMS und leichten Psychischen Problemen.

Nach der Menstruation fühle ich mich extrem schläfrig und schlapp. Während der Mens habe ich Kopfschmerzen, bin müde und mein Blutdruck liegt bei ca. 90/60 - 100/60. Mir ist schwindelig und schwarz vor Augen. Unterleibschmerzen habe ich nur leicht. Ich benötige keine Tablette dagegen.

Momentan nehme ich täglich Mönchspfeffer.

Ich hoffe mir kann jemand sagen was das sein kann, ob das normal ist? Oder soll ich ins Krankenhaus fahren? Es belastet mich so.

Danke und viele Grüße

P.S. Bitte nur ernst gemeinte Antworten.

Menstruation Frauenarzt Frauenheilkunde Geburt Gynäkologie
3 Antworten
Geschwollene und harte Schamlippe rechts - Schmerzen beim Sitzen und Gehen - was soll ich tun?

Ich bin im moment etwas verzweifelt und ratlos.....hoffe ihr könnt mir helfen.....seit Anfang letzter Woche hatte ich im Intimbereich leichte Schmerzen und ein unangenehmes Gefühl. Da es ja in den letzten Wochen extrem heiß war hab ich auf ein Problem wg der Hitze und dem übermäßigen schwitzen getippt. Von der Apotheke erhielt ich dann eine Waschlotion. Dies half aber nichts - im Gegenteil....am Freitag war dann meine rechte Schamlippe angeschwollen und ich habe auch Scheidenpilz (welchen ich häufiger hab) getippt. Von der Apotheke erhielt ich dann Vagisan und Doederlein. Bisher hab ich aber leider noch keine Veränderung bemerkt und werde daher nun so langsam doch sehr unruhig. Ich habe doch relativ starke Schmerzen beim gehen und sitzen (sitzen ist iwie kaum möglich). Die Schamlippe ist ziemlich angeschwollen und es sieht aus wie wenn im vorderen Bereich wie ein sehr hartes "Wasserbläschen" wäre. Heute habe ich es schon mit einem Sitzbad mal versucht....und bin am überlegen ob ich zu Vagisan noch Aloe Vera Gel Spray verwenden könnte. Von unserer Notfallpraxis im Landkreis halte ich leider nicht sehr viel - für das KH mit Notfallaufnahme ist es ja auch kein Fall - morgen muss ich arbeiten - hab Urlaubsvertretung (sitzende Tätigkeit - wie soll ich das überstehen) - aber ist das wirklich auch ein Fall für die Notfallpraxis oder ähnliches ???? Bin ziemlich ratlos......Kann es sein, dass ich bei Vagisan länger auf die Wirkung warten muss (hatte bisher immer Canasten)...

Frauenheilkunde Gynäkologie
1 Antwort
Noch keine Periode mit 22 !!!!

Hallo,

Ich habe ein grosses Problem, ich habe noch keine regelmäßige Periode bekommen. Mit 15-16 habe ich das erste mal meine Periode bekommen, die kam dan 3-4 mal, danach nicht mehr, ich bin dann zum FA , der hat alledings gemeint das es "normal" sei, die würde schon wieder kommen, wenn sich alles "eingespielt" hat.

Mit 18 bin ich dann wieder zum FA, da hies es dann, ich solle abnehmen (da ich übergewichtig bin!), da durch mein Übergewicht meine Hormone durcheinander wären.

Dies habe ich dann erstmal akzeptiert und 10 kg abgenommen!

Nach 6 Monaten ca. bin ich dann zum nächsten FA und habe mich beraten lassen, der hat mich zum nächsten FA verwiesen.

Ehrlich gesagt habe ich keine kraft gehabt zum nächsten FA zu gehen und hab es erstmal schleifen lassen.

Letzes Jahr dann mit 22 bin ich wieder zum FA gegangen und der hat mir Blut abgenommen und auf sämtliche sachen prüfen lassen (Hormone etc.), leider war auch das ohne ergebnisse, er hat mir dann Tabletten verschrieben die meine Periode "künstlich hervorrufen sollten.(Um dann nochmal alle Hormone zu prüfen) Am Tag an dem ich anfangen sollte die Tabletten zu nehmen, kam ganz plötzlich von ganz alleine meine Periode, also habe ich die Tabletten nicht genommen und bin gleich wieder zum FA um Blut abnehmen zu lassen (um das dann nochmal überprüfen zu lassen!) Leider hat auch das nichts ergeben.

Mittlerweile bin ich 23 Jahre alt, 3 Jahre verheiratet und der Kinderwunsch ist ziemlich gross, Jetzt habe ich grosse Angst keine Kinder bekommen zu können, hat jemand vielleicht schon ähnliche Erfahrungen oder Tipps, wie ich weiter vorgehen kann?

Ich habe in 2 Wochen nochmal einen Termin bei einer anderen FA, ich hoffe dass man mir dann mehr sagen kann!!

Ich bin echt verzweifelt!

:-(

Menstruation Frauengesundheit Frauenheilkunde Gynäkologie Periode Menstruationsbeschwerden
2 Antworten
Rechte Brustwarze entzündet?

Hallo, ich hatte ja eben schon eine Frage bezüglich dies gestellt.

Da mein Freund mich eben darauf ansprach, dass meine Brustwarzen noch geschwollener aussehen als ohnehin schon habe ich etwas Wundheil-Salbe draufgemacht.

Vor allem die rechte macht mir jetzt Sorgen, da die Talgdrüsen (diese kleinen Pickelartigen Dinger am Brustwarzenvorhof) auf einmal so aussehen, als hätten sie keinen "Ausgang" mehr. Sie stehen nicht mehr so ab wie Pickel, sondern man sieht nur noch dass sie unter der Haut anfangen anzuschwillen, da man das weiße Sekret anstauen sehen kann.

Nur zur Info die ursprüngliche Frage:

Eine etwas komische Frage, aber es bedrückt mich schon seit sehr langer Zeit.

Wenn meine Brustwarzen steif sind, sehen meine Brüste ganz normal aus. Aber der Brustwarzenvorhof (die Haut, die sich beim Duschen etc. zusammenzieht) ist bei mir so riesig, dass es aussieht als hätte ich noch eine Brust auf der Brust (komische Beschreibung, aber es ist so). Und nein, keine Fotos! ;)

Ohne festen BH sieht man das auch durch die Kleidung, und mittlerweile zieht sich die Haut nicht mal mehr beim Duschen zusammen. Eigentlich sah meine Brust schon immer so aus, ich war mir nur nie wirklich sicher ob das normal ist und mitlerweile spüre ich weder meine Brustwarze noch den Rest meiner Brust richtig.

Weitere Infos: Der Vorhof hat insgesamt einen Durchmesser von 6cm und sticht über 3cm nach vorne ab. Kein schöner Anblick. Ich bin minderjährig und kinderlos, also kann es keinesfalls irgendeine Erkrankung vom Stillen sein. Meinen Arztthermin (auf den ich 2 Monate warten musste-.-) habe ich verpasst und vor nächstem Jahr werde ich leider nichts mehr bekommen. Was also tun?

Entzündung Frauenheilkunde Brustwarzen
4 Antworten
wahscheinlich norovirus und nun keine Periode?

Ohje ich ahne wieder schlimmes.. Ich hatte am 19.september meine letzte periode und vom 15.-18. oktober hatte ich wahrscheinlich den norovirus, praktisch extremen durchfall... sonst habe ich einen relativ genauen zyklus von 28-30 tagen, die zeit ist nun vorbei und nichts passiert.. was ansich ja nicht schlimm wäre wenn ich nicht erst 17 Jahre alt wäre und nicht im Februar eine Fehlgeburt gehabt hätte.. mein Freund und ich wohnen zusammen bei meiner Mutter und meinem Stiefpapa und haben ausnahmslos IMMER mit kondom verhütet, die pille nehme ich schon seid letztem Jahr nicht mehr. ich weiß nicht ob es daran liegt das ich krank gewesen bin ich finde dazu nichts im internet.. alles andere an faktoren die das hervorbringen könnten kann ich guten gewissens sagen das das nicht sein kann, kein stress kein schlafmangel ect.

das problem wäre das ich das irgendwie meiner mutter beibringen muss da ich ja demzufolge zum 2. mal schwanger wäre... zufall wird sie mir nicht abkaufen obwohl es dann einer wäre x.x

könnt ihr mir sagen woran das evtl. noch liegen könnte oder ich wirklich den unangenehmen gang zum frauenarzt mal wieder in kauf nehmen muss (ich weiß das ich das sowieso muss wenn sichs nicht ändert!) 100% kann mir das sowieso keiner sagen das weiß ich, aber ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen!

achja beor ichs vergesse, sämtliche ss anzeichen haben sich meiner meinung noch nicht so zeigen lassen andenen man etwas merken könnte, war aber im februar auch nicht so ausgeprägt.

Frauenarzt Frauenheilkunde Periode Schwangerschaft schwangerschaftstest
2 Antworten
Es geht um das Thema Endometriose. Fachkundiger Rat erwünscht.

Hallo ihr Lieben,

zu mir: ich bin weiblich und Mitte 20 und bräuchte da einmal einen Rat bzw. einen Denkanstoß in meiner Situation.

Es geht wie oben genannt um das Thema Endometriose. Es wurde nach einer Bauchspiegelung im Jahre 2010 festgestellt. Ich hatte es zwischen Gebärmutter und Hals. Dies wurde entfernt. Mir wurde empfohlen danach wieder mit der Pille anzufangen, damit es nicht wieder kommt. Ich bin aber skeptisch und habe eben diese Pille, die sehr hoch dosiert ist, eben nicht genommen, weil ich auch ein Typ Mensch bin, der nicht jeden Tag an solch eine Pille denkt. Nun sind die monatlichen Bauchschmerzen wieder gekommen. Ich nehme derzeit wieder die Pille (seit Kurzem), auch weil ich wieder in einer Partnerschaft bin. Es ist nun so, dass ich einen veränderten Stuhlgang habe, immer noch Hautprobleme und das volle Programm - auch Blähungen und so ein Blubbern im Bauch/Darm. Ich ernähre mich normal und so, habe aber trotzdem durchfallähnlichen Stuhl? Ich weiß nicht, was ich tun soll. Meine Haut macht mir auch sehr zu schaffen. Selbst meine Schilddrüse spielt dabei schon verrückt, aber derzeit sind meine Werte der Schilddrüse okay. Sodass man sagen kann, es kommt bei mir nicht von der Schilddrüse. Ich fühle mich bei dem Arzt von damals nicht verstanden. Was kann ich tun? Ich trinke auch schon milden Tee und esse mehr Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und Kartoffeln. Ich bin echt kurz vorm verzweifeln. Ich denke, ich sollte das mit dem Darm nochmal überprüfen lassen. Darmspiegelung hat damals keinen Aufschluss gebracht. Derzeit habe ich sogar starke Rosacea und zwei hartnäckige und sich immer mehr ausbreitene Ekzeme. Kennt jemand die Frauenklinik in Bremen (Klinikum Bremen Mitte)? Was soll ich tun? Keine Cremen helfen meiner Haut, auch kein Laser. Es ist auch eine Sache des Unterhautfettgewebes.

Danke fürs Durchlesen und etwaigen Rat. Meine Frage ist einfach nur: kann ich die Endometriose wiederbekommen haben? Wenn ein Teil des Enddarms betroffen ist, können sich dann solche Symptome äußern?

Vielen Dank!

endometriose Frauenheilkunde Gynäkologie
0 Antworten
Leicht blutiger Ausfluss, Juckreiz und Unterleibsschmerzen

Seit gut 12 Jahren (nach der Geburt meiner Tochter) kämpfe ich immer und immer wieder mit schrecklichen Juckreizen und Schwellungen im Intimbereich (nie in der Scheide - eher außen herum). Mein damaliger Gyn konnte nie was feststellen und auch einige Hautärzte konnten mir nicht weiterhelfen (hab damals Coritson bekommen was natürlich geholfen hat). Mein jetztiger Gyn war die letzten male immer der Meinung dass das ein Pilz sei und behandelte entsprechend. Ich bin allerdings mit der Diagnose nicht so glücklich, da ich das Problem vor der Geburt meiner Tochter nie hatte. Und auch mein Mann hat nie einen Pilz nur ich soll ihn immer und immer und immer wieder haben. Jetzt hab ich schon wieder seit einigen Tagen diesen Juckreiz (mal mehr mal weniger) den ich jetzt mit Aprikosenöl behandle (und sonst nehm ich jetzt schon täglich Babyöl damit die Haut nicht zu trocken ist). Jetzt ist es dieses mal aber auch so, dass ich vermehrt Ausfluß habe wo auch immer leicht Blut dabei ist. Von den Tagen kann es eigentlich nicht sein, da ich die vor 14 Tage hatte (also eigentlich auch keine Reste mehr die in der Spirale hängen geblieben sein könnten). Und ab und an hab ich dann auch noch (eigentlich nur abends) leichte bis stärkere Unterleibsschmerzen. Ich bin schon total verzweifelt. Letztes mal hab ich meine Gyn gefragt ob man nicht mal die Hormone checken könnte (hab auch Hautprobleme) und er meinte dass das nicht nötig sei, da von daher nichts sein könne. Ich bin schon total verzweifelt. Werd mir morgen wieder nen Termin beim Gyn holen, würd aber gerne mal Eure Meinung dazu hören. Möchte den Gyn auf jeden Fall nochmal auf die Hormone ansprechen - aber was wenn er wieder abwinkt......Mit dem Hausarzt sprechen dass der mich an ne Frauenklinik mal überweist....will ja nicht überreagieren.... :-( Bitte sagt mir doch was ihr dazu denkt.... DANKE !!

Sommerbiene

P.S. hab die Kupferspirale - aber erst seit ca. 7 Jahren

Hormone Juckreiz Frauenheilkunde Gynäkologie unterleibschmerzen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Frauenheilkunde

Darf ich mit einer Eierstockzyste Sport machen? Ich bin verzweifelt!

5 Antworten

meine Tochter ist 10 Jahre alt, sie hat gestern die Periode bekommen

12 Antworten

Wie groß ist das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu sterben?

8 Antworten

Hustensaft und Pille

5 Antworten

bräunlicher Ausfluss nach Gebärmutter entfernung

2 Antworten

Alternativen zu Visanne? Endometriose Behandlung. Heißhunger durch Tabletten

4 Antworten

Nuvaring + Blasenentzündung

4 Antworten

Ausfluss, Schleim, weißer Belag, normal oder Intim Krankheit?

5 Antworten

Aufgeblähter harter Bauch durch Pille?

4 Antworten

Frauenheilkunde - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen