Gibt es auch harmlose Erklärungen für Blutungen nach den Wechseljahren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja Blutungen nach den Wechseljahren können auch u.U. gutartige Ursachen habe. Möglicherweise eine geplatzte Zyste, oder auch doch noch mal eine Blutung, wenn sich das Klimakterium noch nicht abschließend eingependelt hat. Aber die häufigeren Ursachen sind leider nicht gutartig, und müssen eben bedacht werden.

Einen kleinen Hinweis könnte die Art der Blutung geben, ob periodisch auftretend, oder permanent, ob typisch dunkel/rotes/gestocktes Periodenblut oder eher hell-fleischfarbiges-flüssiges "Blut"

Danke für die Antwort!
Die Blutung war wie eine ganz normale Mensis, nur kürzer (1,5 Tage). Dazu kamen alle - bereits überwunden geglaubten - Wechselbeschwerden (Hitzewallungen, Schwindel, Konzentrationsprobleme). Ich habe versucht, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass es Krebs ist, und bin dementsprechend fertig. Überall wird Krebs als quasi einzig mögliche Ursache angegeben. Jetzt sehe ich doch ein Fünkchen Hoffnung und bete, dass es vielleicht doch einen anderen Grund gibt. Habe heute Termin beim Gynäkologen.

0
@Keferl

Ich drücke Dir feste die Daumen. Das mit den aufflackernden Wechseljahresbeschwerden war ein guter Hinweis - da scheint hormonell ja noch einiges in Bewegung zu sein.

Viel Glück!!

0
@Piratenbraut

Danke, bin erleichtert wie nur was - siehe meine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?