9 Tage Blutungen? Zoely?

3 Antworten

Akne deutet auf Östrogenmangel hin. Östrogen baut die Schleimhaut der Gebärmutter auf und wirkt auf den Eisprung hin, die dann in der Blutung wieder abgestoßen wird, wenn der Pegel an Östrogen (und auch Progesteron) gesunken ist. Deshlab bekommt man auch oft kurz vor der Blutung Pickel.

Muß das denn unbedingt sein mit der Pille? Ich hatte immer Angst vor Hormonen, weil ich sowieso schon arg gebeutelt war mit PMS, da habe ich nie eine hormonelle Verhütung betrieben. Sondern habe mein Leben lang mit Kondomen verhütet, und es war 100% sicher! Man muß natürlich die Gebrauchsanweisung beachten, wie man die aufbewahren soll usw. Ansonsten kannst Du Dich noch selbst beobachten: http://www.familienplanung-natuerlich.de/verhuetung/natuerlicheverhuetung/zyklusblattdownload/index.php

Ich halte das für sinnvoller - aber das muß jede Frau für sich selbst entscheiden.

1

Also ich kann sagen das bisher die 3 Monats-Spritze für mich persönlich die beste Verhütungsmethode ist. Hab sie super Vertragen und hatte diese dämlichen Blutungen nicht. Sie war auch die einzigste wo ich sagen konnte das ich mich damit wohl fühlte. Habe schon so einige Pillensorten hinter mir, wobei ich die meisten vor meinen zwei Schwangerschaften getestet habe. Und jede hatte immer Nebenwirkungen von Kopfschmerzen bis hin zu Migräne oder Bluttungsstörungen. Hatte bis vor kurzem für 8 Monate die Minisiston 20 fem, die ich die ersten 3 Monate ca gut vertragen habe. Doch dann kamen unregelmäßige Blutungen mitten im Blister die erst aufhörten wenn ich meine Pillenpause fertig hatte. Weswegen mir mein FA die Zoely verschrieb. Kondome sind leider nicht unser Fall. Sie sind für uns reinste "Lustkiller". Die natürliche Methode mit selbst beobachten denke ich wird meinem Mann zu unsicher sein und die 3 Monats Spritze war zwar für mich Persönlich spitze aber ich hatte keine Lust mehr auf Sex was ja auch nicht Sinn der Sache ist und meinem Mann ganz und gar nicht auf Dauer gefiel.

0

Mein Rat ist, gehe zum Frauenarzt, dann wirst du erfahren ob eine Erkrankung dahinter steckt oder du nur die Pille nicht verträgst.

Da hat Mahut sicher recht! Ich würde an deiner Stelle zumindest beim Frauenarzt anrufen und deine Beschwerden schildern. Ich glaub zwar nicht, dass was gröberes dahintersteckt,denn er hat dir die neue Pille ja wahrscheinlich nach einer normalen Kontrolluntersuchung verschrieben. Vielleicht sagen die auch "einfach kurz durchhalten, der nächste Zyklus wird besser". Auf eigene Faust die Pille unterm Zyklus absetzen würd ich nicht.... das hat meinen Hormonhaushalt mal ganz bös durcheinandergebracht.

Dass sie keine OBs mehr vertragen, so geht es öfters Frauen nach einer Geburt. Wenn du nicht nur auf Binden vertrauen willst hab ich einen Tip für dich. Erkundige dich mal im Internet nach Menstruationscups. Da fällt kein Müll an, die schaden nicht der Scheidenwand und werden deshalb fast immer besser vertragen als Tampons. Wenn dich das Thema interessiert, kannst mir gerne Fragen stellen. Ich nutze seit einem Jahr nix anderes mehr.

40

Noch böser als jetzt kann es ja wohl nicht mehr werden.

0
1

Ich werde denke bis Montag nochmal abwarten und dann meinen FA mal anrufen. Mal sehen was er sagt. Von diesen "Menstruationscups" habe ich noch nie gehört. Muss ich mal bei Google schauen. Danke für den Tip

0

Dauerblutung nach Ausschabung

Hallo! Am 11.3. hatte ich eine Gebärmutterspiegelung und eine Ausschabung wg. unregelm. Blutungen. Auch ein Polyp wurde am Muttermund entfernt. Ich hatte dann ein paar Tage eine minimale Blutung. Dann hatte ich plötz.-sehr starke Blutungen mit "STücken" im Blut. Der Arzt, der operierte, untersuchte mich nicht sondern sagte, das sei normal. Seitdem wechselt es sich immer ab: leichte Blutungen (teilw. fast schwarz und "nur" stark schmierig) bis plötzl. wieder stark blutend (helles Blut z.T.). Ich war Montag nochmal beim Gyn. Mittlerweile ein anderer in der Praxis, da die Ärztin,. die mich zur OP überwies, nun weg ist :-( Der Arzt machte Ultraschall und verordnete mir (ich bin Anfang des Monats 35 geworden) LaFamme Tabletten. Da ich bereits 2011 einen Knoten in der Brust habe UND nicht in den Wechseljahren bin, habe ich die Einnahme noch nicht begonnen. Im Bericht des Operateurs steht, dass bei mir ein "persistierender Östrogeneffekt" vorliege. Nun meine Frage: Was kann ich denn tun? Ich mag nicht mehr bluten! Und ich mache mir Sorgen!

PS. Eine Verletzung (noch von der OP) kann nicht vorliegen, oder? Ich nehme übrigens wg. Tinnitus Tebonin 120 2 x tägl.(vom HNO empfohlen). Kann es daran liegen? Mein beh. Arzt weiß, dass ich es nehme, hat aber nichts dagegen gesagt.

...zur Frage

Magenblutungen - jetzt habe ich Angst, wenn mein Vater wieder nach Hause kommt

Mein Vater liegt im Krankenhaus. Er war wegen seines Herzens zur Untersuchung da. Dann hat man ihn auf der Toilette mit starken Blutungen gefunden. Er kam sofort auf die Intensivstation und hatte wohl ein Magengeschwür. Mittlerweile geht es ihm wieder besser und er kann sogar in ein paar Tagen nach Hause. Ich habe aber Angst: er wohnt mit bei uns im Haus und ich kann nicht den ganzen Tag bei ihm sein. Wenn das zu Hause passiert wäre meinten die Ärzte, hätte er das nicht überlebt. Was soll ich jetzt machen? Er ist sonst noch ganz fit und nicht pflegebedürftig, aber dieser Vorfall war jetzt ein Dämpfer. Was kann und soll ich jetzt machen? Wie können wir solch eine Situation zu Hause verhindern?

...zur Frage

2 tage normale blutung dann 3 tage nur leichte blutungen

Halli hallo

Ich wollte mal ne frage stellen.. Undzwar hatte ich meine tage bis jetzt immer am 34 tag bekommen.. Aber diesen monat kamen sie am 36. tag am 11 august.. Ich hatte am ersten tag nur leichte braune schmierblutungen, dann 1 tag eine starke blutung und am 3 tag nur am morgen als ich pipi war und dann auch viel blut ''rausgepresst'' habe (sorry wegen der genauen beschreibung) und dann ca. 2 tage braune schmierblutungen (fast keine).. Ich habe meine mens immer ziemlich stark und das hat mich ziemlich verunsichert, da ich gelesen habe, dass man auch während einer schwangerschaft menstruieren kann.. Aber nach der letzten mens ca. 5 tage also am 11 juli.. Hatte ich eine magen darm grippe 3 tage lang.. Kann das etwas mit dem zu tun haben? Und jetzt im moment bin ich ziemlich erkältet..

Danke und lg

...zur Frage

Xarelto und aufgelagertes Blut im Stuhl?

Hallo,

Leider muss ich schon wieder eine Frage stellen....Mein Mann hatte heute früh im Stuhlgang sehr viel Blut, mMg aufgelagert . Der Schreck stand uns in den Gliedern. Ich rief sofort den Bereitschaftsdienst an und sollten in die Praxis kommen. Die Ärztin untersuchte meinen Mann sehr gründlich. Unter anderem auch die rektale Untersuchung mit dem Finger. Ergebnis hellrotes Blut und eventuell aber nicht gesichert eine Hämorrhoide bei 7.00 Uhr. Bauch und alles andere eher unauffällig. Xarelto heute auslassen und morgen früh gleich zum Hausarzt, wenn keine erneute Blutung beim Stuhlgang zwischenzeitlich Auftritt. Ansonsten Einweisung ins Krankenhaus.

Seit heute früh hatte er keinen Stuhlgang mehr, so das wir abwarten, wie abgesprochen mit der Ärztin. Ich muss noch dazu sagen, das er von Mittwoch bis Freitag jeden Tag eine Diclofenac 75mg Retard genommen hat und die Ärztin meinte, das sich die Wirkung verstärkt.

Wie gefährlich sind Blutungen im Darmbereich unter Xarelto? Stimmt es das im Falle einer starken Blutung nichts machen kann, weil es kein Gegenmittel gibt??? Was ist, wenn die Blutung doch weiter oben ist?

Ein gewisses Vertrauen zum Arzt sollte vorhanden sein und nicht gleich alles in Frage stellen. Aber das fällt mir seit dem Vorfall vor zwei Jahren sehr schwer....Ist es wirklich so oder wäre eine sofortige Einweisung doch besser? Wurde was übersehen?

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Nebenwirkungen von Ritalin?

Seit 2 Jahren bekomme ich Ritalin verschrieben und vor ein paar Wochen wurde die Dosis auf 120 mg erhöht. Ich wiege circa 55 kg und habe schon oft gehört/gelesen, dass eine so hohe Dosierung bei meinem Gewicht eher untypisch ist. Ich habe seit der Erhöhung stärkere Nebenwirkungen als davor, mit denen ich mich aber sozusagen abgefunden habe, doch diese haben mittlerweile ein Ausmaß angenommen, was mich beunruhigt. Dazu zählen: Herzrasen, Schwitzen, Verdauungsprobleme etc. Doch nun ist mir aufgefallen, dass ich häufiger und ohne Grund plötzlich blute, beispielsweise an den Händen, im Mundraum, meine Äderchen in den Augen sind stark zu sehen, im Gesicht sind die Äderchen auch teilweise wie "geplatzt" und ich hatte eine plötzliche Blutung, zwischen der Monatsblutung. Wegen dieser Zwischenblutung war ich bereits beim Frauenarzt, dort hat man aber keine Ursache gefunden. Die Blutungen vor allem auf der Haut wirken dünnflüssiger und es gerinnt nur sehr langsam. Kann dieses Bluten mit dem Ritalin zusammenhängen?

...zur Frage

Bin ich schwanger oder ernsthaft krank?

Guten Tag Leute ! :) Ich hätte da mal eine Frage. Ich hatte es schon seit längerem, dass ich mal nen monat starke und mal sehr schwache Blutungen hatte. Doch jetzt ist mir etwas komisches passiert. Ich hatte vor 2 Wochen eine ungewöhnlich schwache Blutung welche auch braun und schmierig war und die ging 7 Tag. An manchen Tagen war auch z.t. gar nichts auf der Binde. Jetzt (2 Wochen später) fängt das schon wieder an. Das kann keine mens sein oder? Abgesehen davon ist mein bauch aufgebläht, sogar meine Hose geht immer auf. Parallel dazu ist mir manchmal übel und zum teil bin ich abends so müde dass icg kaum die Augen aufhalten kann. Das war vorher nie so. Ich hatte bevor diese 7 tägige blutung kam einen ss test gemacht der negativ war (blutung kam spät). Abgesehen davon fühle ivh mich generell sehr kaputt und manchmal ist mir schwindelig. Ich habe große Angst dass es Krebs oder so sein könnte.. ps bin 17

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?