Schwanger oder ausgeschlossen?

Hallo ich weiß Ferndiagnose ist so eine Sache aber ich möchte jetzt einfach mal mein Problem schildern. Ich mache mir Sorgen schwanger zu sein. Von vorne: Ich hatte am 13.05.17 Gv. Meine Periode kommt üblicherweise immer am 26. oder 27. des Monats. Meine letzte Periode war also am 27.04. 5 Tage nach dem Gv bekam ich dann eine Blutung, die aber viel zu früh kam (am 18.05) und irgendwie auch anders war. Sie hatte zwar die normale Farbe und Gewebestückchen waren auch enthalten aber sie kam mir kürzer und schwächer vor. Die nächsten Monate bekam ich ebenfalls eine Blutung aber sehr unterschiedlich und wieder schwächer und kürzer. Diese Blutungen waren am 12.06 und am 06.07. Kann dies auch etwas anderes als die Periode gewesen sein? Habe schon viel gehört dass auch während der Schwangerschaft Blutungen auftreten können..aber dann nicht jeden Monat oder?

In dieser Zeit habe ich dann auch einige Schwangerschafsurintests gemacht. Doch wie sicher sind die? Den letzten habe ich circa 6/7 Wochen nach dem gefährlichen Gv gemacht. Dann hätte er ja positiv sein sollen oder? Die Tests waren aber negativ. Jedoch habe ich einige Anzeichen die mich immer noch verunsichern. Meine Brustwarzen kommen mir dunkler vor vor allem wenn sie ,,hart'' sind und sie jucken ab und zu..ich habe außerdem ziemlich Blähungen und oft ein Ziehen im Unterleib. Mein Bauch kommt mir auch irgendwie aufgebläht vor und auch größer und runder.

Na ja letzte Woche bin ich dann zum Frauenarzt gegangen. Jedoch ist meiner in Urlaub und ich ging zur Vertretung zu einer anderen Ärztin. Bei ihr kam es mir dann vor als wollte sie mich schnell wieder loswerden und ich fühlte mich nicht ernstgenommen. Sie hat dann einen vaginalen Ultraschall gemacht. Aber eins hat mich sehr gewundert. Sie hat den Ultraschallstab nicht in die Scheide eingeführt sondern nur oberflächllich am Scheideneingang geschallt. Bei dem normalen Ultraschall wird der Stab ja komplett eingeführt. Während der Behandlung hat sie fast gar nicht mit mir gesprochen und mich nur zu meinem Hausarzt weitergeschickt um meinen Darm untersuchen zu lassen. Hätte sie aufgrund des nur oberflächlichen Us eine Schwangerschaft übersehen können? Oder kann man eine Schwangerschaft auch sehen wenn der Ultraschallstab nur ein bischem eingeführt wurde? Ich war danach fast noch unsicherer als zuvor. Jetzt gerade habe ich auch wieder Unterleibschmerzen. Übel ist mir jedoch nicht

Gynäkologie, Schwangerschaft, schwangerschaftstest, Ultraschall
2 Antworten
Antibiotikum und Pille/ Schwanger/ FA macht falsche Aussage - war ich geschützt?

Mir ist bekannt, dass manche Antibiotika mit der Pille wechselwirken können und dass man nach der antibiotischen Behandlung erst nach 7 richtig eingenommen Pillen wieder geschützt ist.

Jetzt habe ich allerdings folgendes Problem: Nach 4 eingenommen Pillen war mein Freund kurz in mir, was darauf zurückzuführen ist, dass er "spitz" war und ich anschließend nein gesagt habe, weil mir das Risiko zu hoch war. Jetzt habe ich auch von sogenannten Lusttropfen gehört, wobei die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, aber sehr gering sein sollte, aber die Angst ist trotzdem vorhanden.

Nachdem ich meine 7. Pille "erfolgreich" eingenommen hatte, hatten wir nach ca. 2 Stunden Geschlechtsverkehr. Haben die 2 Stunden ausgereicht, damit ich den vollen Schutz hatte?

Ich möchte jetzt auch nicht, dass ihr denkt, dass ich mich nicht informiert hätte. Ich habe meine Frauenärztin vor Beginn der Antiobiotikaeinname angerufen, die mir versicherte, dass ich sofort bei dem nächsten Blitzes geschützt wäre, was ja gegen die 7 Tage zusätzliche Verhütung sprechen würde) (Ich war bei der Antiobiotikaeinname in der 3. Pillenwoche)

Ich habe panische Angst, schwanger zu sein, denn ich habe seit 2-3 Tagen ein komisches Gefühl (leichte Übelkeit ist es nicht wirklich, ich kann es nicht ganz beschreiben) und keinen wirklichen Hunger. Allerdings ist der GV 6 Tage erst her.

Danke schon mal für eure Mühe und Tipps!

Gynäkologie, Pille, Schwangerschaft, Verhütung
2 Antworten
Schwanger durch Pille vergessen?

Hallo,

ich habe nun schon das ganze Internet durchforstet aba nichts passendes zu keinem Fall gefunden. Da ich nun eine totale Panikmaus bin, wollte ich mein Glück hier mal versuchen. Ich habe letztes eine Pille in der dritten Woche vergessen (ca. 15-17 Stunden) und den nächsten Blister danach direkt angehängt. (Hatte an dem selben Tag GV) Ich habe dann wenige Zeit nach dem durchnehmen kurzeitige Schmierblutungen bekommen. Diese empfand ich jedoch normal als folge des vergessens und durchnehmens. Nun bin ich wieder in der dritten Woche und habe wieder minimale Schmierblutungen festgestellt die von hellem braun nun zu hellem rosa wurde. Ist das jetzt eine Einistungsblutung? Das ganze war nur kurzzeitig und ich habe weder bauchschmerzen noch schmerzen im Unterleib. Auch keine Übelkeit oder sonstiges. Jedoch habe ich große Angst nun schwanger zu sein. Könnte es sein dass es nochmals durch das durchnehmen kommt? Nehme wegen der arbeit und geschäftsreisen die Pille leider zeit 4 Monaten durch (letztens ja ungewollt wegen der vergessenen Pille). Ach ja die Pille habe ich ohne einnahmefehler durchgenommen (wobei ich vor 2 Tagen sehr leichten Durchfall hatte eine minute nach dem in meine pille genommen hatte deshalb fand ich es unnötig eine nachzunehmen) Was sagt ihr?

Vielen Dank im voraus ich hoffe ich komme nun weiter :-)

Baby, Geschlechtsverkehr, Pille, Schwangerschaft, Sexualität, Verhütung, Schmierblutung
3 Antworten
Schwanger trotz Pille oder bilde ich mir das nur ein aus Angst?

Hey, ich bin 17 Jahre alt und werde in nur wenigen Monaten 18. Ich habe ein klitzekleines Problem ..😬 Unswar nehme ich die Pille Daylette, vergleichbar mit der Yaz. Diese hat 24 wirkstoffhaltige Pillen und 4 Placebos. Nun zu meinem Problem: Ich habe mir gedacht die Pille einmal durchzunehmen da ich über Weihnachten-Silverster in Urlaub war und dort meine Periode absolut nicht gebrauchen konnte. Nun ja, ich habe mir die Packungsbeilage gründlich durchgelesen und habe die Anweisung befolgt jedoch stand auch in der Packungsbeilage man solle auf jedenfall vorher mit dem FA reden bzw. um Rat fragen. Ich wollte meinen FA auch anrufen und habe dann bemerkt das er Urlaub hat.. Ich habe sie dann einfach durchgenommen (einfach Placebos ausfallen lassen und mit dem neuen Blister angefangen) ich hatte auch GV während dieser Tage wo eigentlich die Placebos sein sollten.. ich hatte jedoch auch im Urlaub einmal etwas breiigen Stuhlgang ca. 2 Stunden nach Einnahme der Pille, zählt das aus Durchfall? Ich meine man hat nämlich noch eine Form erkennen können.. wirkte diese Pille nicht? Hätte ich sie nachnehmen sollen? ich bin nun in der 2. Woche des neuen Blisters und hatte vorgestern Abend Magensäure die hochkam jedoch sehr wenig und die schlucke ich auch sofort wieder runter, seit gestern morgen habe ich so ein Ziehen im Bauch (auch fester Bauch)und anfangs auch ein stechen rechts seitlich des Bauchnabels, meine Brüste haben auch etwas am Morgen gespannt und hatte ab und zu/selten am Tag Blähungen und das Gefühl von einem Bauch mit Luft. Nun als ich heute aufgewacht habe war mein Bauch noch immer feste/hart jedoch keine Anzeichen in den Brüsten. Ich habe zwar keine Schmerzen aber ich habe angefangen zu Googlen da ich meinen Hausarzt und meinen FA nicht erreichen kann. Ich habe gelesen das dies Anzeichen sein könnten auf eine Frühschwangerschaft. Ich schiebe total Panik, kann das sein, dass ich schwanger bin? Oder das meine Pille nicht fürs durchnehmen gedacht ist? Oder sogar das mein Körper komisch reagiert da ich noch nie die Pille durchgenommen habe und daher der feste Bauch? Denn meine Periode bekomm ich erst wieder in gut 2 Wochen und solange kann ich einfach nicht abwarten! Ich habe im Internet gelesen die Yaz kann man durchnehmen, dann hab ich mir gedacht das ich die Daylette ja auch durchnehmen kann.. Ich brauche dringend eure Hilfe! Ich weiß man sollte seinen FA benachrichtigen und ich weiß meine Aktion war auch sehr unüberlegen.. wäre jedoch über jede hilfreiche Antwort sehr erfreut :)

Danke, dass ihr euch Zeit genommen habt bis hier zu lesen:)

Nell

Pille, Schwangerschaft
3 Antworten
Bauch dick, als ob man schwanger ist.

Ich hab schon viel gegooglet, aber nie wirklich was gefunden. Ich weiß auch, dass ihr hier nicht viel sagen könnt, aber einen Versuch für mich ist es wert, denn ich kann jeden Rat gebrauchen. Wäre nett, wenn mir hier vernünftige Antworten geliefert werden. Mein Problem: Ich hatte Anfang/Mitte Dezember meine Periode, das war auch der Zeitpunkt, als ich mit meinem Freund zusammenkam. Ich weiß nicht genau, seit wievielen Tagen/Wochen, jedoch ist mein Bauch extrem gewachsen/angeschwollen, auch in der Gegend der Gebärmutter und er sieht tatsächlich wie ein Schwangerschaftsbauch aus. Zu dem Zeitpunkt, an dem mir das auffiel (ich bin mir so unsicher...), hatte ich nur Petting mit meinem Freund. Ich nehme keine Pille. Einige Tage später hatten wir GV mit Kondom. Mein Bauch hat sich seitdem nicht geändert. Ist weiterhin echt "schwangerschaftsdick", jedoch habe ich keine Gewichtszunahme. Meine Periode lässt jedoch auf sich warten. Ich hab extreme Angst, schwanger zu sein, aber das ist doch beinahe unmöglich. Ich weiß, ich muss einen Test machen und zum Arzt gehen, aber das ist auch so eine Überwindungssache. ich würde mir hier jedoch gerne noch Rat holen. Es ist doch unmöglich, dass der bauch, bei einer möglichen Schwangerschaft, wirklich so dick ist. Ich hab auch keine Ahnung, ob ich mir die Härte in der Gebärmutter- und Bauchgegend ab und zu einbilde, die ich weiter drin spüre... Kann es vielleicht eine Scheinschwangerschaft (Symptome bleiben wochenlang und Periode lässt auf sich warten??) sein, oder doch eine echte? Oder ist es eine... Krankheit? Was kann man in Betracht ziehen? Was ich anmerken muss: Ich arbeite seit kurzem in der Gastronomie und ernähre mich relativ... ungesund und esse nicht wirklich regelmäßig. Jedoch ist noch einmal anzumerken, dass ich kaum zugenommen hab bzw gar nicht (nicht einmal 1kg)

Vielen Dank, schon einmal :/

MfG

Angst, Schwangerschaft
5 Antworten
Angst vor Unfruchtbarkeit - wie nun vorgehen?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe mich nun extra hier angemeldet, da ich einfach keine Ruhe mehr finde und so sehr hoffe, dass mir jemand von euch die Angst nehmen und Rat geben kann...

Aber von vorne: Meine Periode hatte ich mit 13 Jahren zum ersten Mal, allerdings niemals regelmäßig. Mal ein halbes Jahr gar nicht, dann sehr lange oder dicht hintereinander. Als ich dann mit 16 Jahren Anfang 2012 den Nuvaring benutzte, kamen sie natürlich regelmäßig - aber eben "künstlich" ohne dass der Körper sich einspielen konnte. Ich benutzte den Nuvaring (mit 6 Monaten Unterbrechung ohne Periode) über 4 Jahre lang bis ich ihn nun am 04. Oktober abgesetzt habe.

Ich bekam dann am 27.10 meine Periode, was wohl aber auch noch durch die Nachwirkungen des Nuvarings bewirkt wurde. Jedenfalls war sie anfangs sehr schwach und dauerte dann auch bis zum 03.11.

Seitdem hat sich nichts mehr getan... gar nichts. Ich habe so Angst, dass mein Körper es nicht schafft, den Zyklus selbst einzuspielen. Dass irgendetwas mit meinen Hormonen nicht stimmt... Schließlich bin ich nun 21 Jahre alt und hatte noch nie meine Periode natürlich regelmäßig. Ich könnte nur noch heulen vor Angst und wegen dieser schrecklichen Ungewissheit.

Ich bereue es so sehr, den Nuvaring benutzte zu haben ohne dem Körper erstmal die Chance zu geben sich einzuspielen...

Was kann ich nun tun? Kann ich beim Arzt testen lassen, ob ich unfruchtbar bin? Zahlt das die Krankenkasse? Wie sieht es mit dem Hormonhaushalt aus? Kann man den testen und beeinflussen lassen? Was, wenn ich meine Tage gar nicht mehr bekomme oder niemals einen normalen Zyklus aufbaue...?

Welchen Schritt soll und kann ich nun als nächstes gehen um diese Angst und Ungewissheit loszuwerden? Habe auch irgendwie Angst dass meine Frauenärztin nur sagt, solange ich es nicht drauf anlege, soll ich einfach abwarten... Es ist einfach so belastend und geht mir nicht aus dem Kopf...

Liebe Grüße....

Periode, Schwangerschaft
4 Antworten
Woran liegt es, wenn trotz Terminüberschreitung keine Wehen kommen und eine Einleitung im Krankenhaus nicht funktioniert?

Hallo! Bei meinem Sohn war es so: Ich hatte trotz wochenlanger Übungs- und Senkwehen einen total unreifen Muttermund-Befund an 40+10. Die Hebamme erreichte den Muttermund so gut wie nicht, er war sakral und geschlossen. Dann begann die Einleitung mit Misoprostol. Am ersten Tag nur halbe Dosis, um zu gucken, wie ich und er reagieren. Am 2. Tag vormittags und nachmittags jeweils ne volle Dosis. Am 3. Tag nochmal vormittags ne volle Dosis. Jeden Tag wurde am Nachmittag der Muttermund von der Hebamme kontrolliert. Aber er veränderte sich nicht, blieb fast unerreichbar und verschlossen. Ich hatte Tag und Nacht schmerzhafte, regelmäßige Wehen. Am 4. Tag nach begonnender Einleitung gaben wir alle entvervt auf und es wurde ein Kaiserschnitt gemacht. Heraus kam ein überreifes Baby (Hautfalten schon blutig eingerissen, total trockene Haut, aber extrem fit!) mit 4200 g, 37 cm Kopfumfang und 55 cm Körperlänge als "Sternengucker". Baby ging es die ganze Zeit gut. Volle Punktzahl bei Apgar. Errechneter Geburtstermin stimmte, da ich jahrelang meinen 27-Tage-Zyklus beobachtet hatte, die Schwangerschaftstests 10-14 Tage nach dem Eisprung anfingen einen zweiten Strich zu zeigen und sich all diese Beobachtungen mit dem frühen Ultraschall meiner Frauenärztin in der 6.+8. Woche bestätigten.

Wie kann das bloß sein? Ich bin überaus ratlos und suche seitdem nach Antworten... Warum öffnet sich (m)ein Muttermund nicht?

Danke für eure Ratschläge!!!

Lg!!!

Gebärmutter, Geburt, Probleme, Schwangerschaft
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaft

Schwangerschaft - Neue und gute Antworten