Alkoholpralinen in der Schwangerschaft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bereits geringe Mengen an Alkohol sind für das ungeborene Kind sehr gefährlich, denn über die Plazenta gelangt der Alkohol in den Blutkreislauf des Ungeborenen. Da die Leber noch nicht vollständig entwickelt ist, wird der Alkohol beim Kind sehr viel langsamer abgebaut als bei der Mutter. Als Folge des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft können schwerwiegende körperliche Missbildungen sowie geistige Entwicklungsstörungen auftreten.Es ist gibt keine Menge Alkohol, die für das Ungeborene unbedenklich ist. Aus diesem Grund ist in der Schwangerschaft der völlige Verzicht auf Alkohol die eindeutig beste Entscheidung.

http://www.aok.de/bund/htm/alkoholpraevention/faq.htm#faq07

Es gibt genug leckere Pralinen und Schokolade ohne Alkohol. Eine Alkoholpraline enthält immerhin ca. 1 Gramm Alkohol.

Wie immer: die Menge macht das Gift.

Wenn man mal EINE Alkoholpraline zu sich nimmt, sollte das eigentlich nichts ausmachen.


Jedoch würde ich im Falle einer Schwangerschaft grundsätzlich auf derlei Vergnügungen verzichten. Es ist ein vermeidbares Risiko, und kostet keinerlei Überwindung. Falls doch, ist die Einstellung dem Genußgift Alkohol gegenüber ganz bestimmt zu hinterfragen!

Ich glaube nicht, dass es ungesund ist für das ungeborene Kind, wenn die Mutter gelegentlich eine Alkoholpralinen zu sich nimmt. Der Frauenarzt von meiner Schwester hatte damals in ihrer Schwangerschaft gesagt, dass ab und zu ein kleines Schlückchen Sekt unbedenklich sei.

Was möchtest Du wissen?