Kann die Strahlung eines Induktionsherdes sich negativ auf eine Schwangerschaft bzw. das Baby auswirken?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Bundesinstitut für Risikobewertung schreibt auf der Seite "Start ins Leben - Einflüsse aus der Umwelt auf Säuglinge, ungeborene Kinder und die Fruchtbarkeit":

"Kochen mit den Induktionsherd - Gibt es Bedenken?

Ähnlich wie bei Mikrowellenöfen sind bei sachgemäßem Umgang mit Induktionsherden nur geringe Streufelder (hier magnetische Wechselfelder) zu erwarten.

Werden jedoch ungeeignete Töpfe (kein ferromagnetisches Material, unebener Boden, zu klein für das Kochfeld) verwendet oder aber geeignete Töpfe passender Größe unzentriert auf das Kochfeld plaziert, können in der näheren Umgebung des Herdes deutlich höhere Magnetfelder auftreten.

In durchaus noch üblichen Gebrauchsabständen von den Kochfeldern (10 bis 20 cm) können dann magnetische Flussdichten erreicht werden, die dem von der Internationalen Kommission zum Schutz von Nichtionisierenden Strahlung (ICNIRP) für den entsprechenden Frequenzbereich empfohlenen Grenzwert nahe kommen oder ihn sogar überschreiten.

Dies ist bei sachgemäßem Gebrauch von Indusktionsherden üblicherweise nicht der Fall.

Vor diesem Hintergrud empfiehlt es sich, die Gebrauchsanweisung der Hersteller zu beachten.

(http://www.bfr.bund.de/cm/238/start_ins_leben.pdf)

Was möchtest Du wissen?