Was tun gegen Toilettenverweigerung?

4 Antworten

Oh, ich kenne das gut von unserem letzten Sohn. Er machte sich regelrecht steif und wollte pardout nicht aufs Töpfchen. Es war jedes Mal ein großes Theater. Da habe ich dann einen Toiletteneinsatz benutzt und das ging wesentlich besser. Seitdem hatten wir keine Probleme mehr.

Ich habe meine Jungs ziemlöich bald "unten ohne" laufen gelassen, ansonsten warm eingepackt und einen Topf hingestellt. Mit 3 kann man auch schon einen Thron mit Leiter besteigen, habt Ihr sowas? Laß doch die WIndel weg, dann wird es ihm schon unangenehm sein. Nur schimpfen darfst Du nicht, aus solchen Dingen sollte man keine Staatsaktion machen. Für meine Kinder wurde es selbstverständlich, daß sie dann die Hose selbst auswaschen müssen. (in ruhigem Ton meinerseits)

Gibt es ein kleines Geschwisterchen? Das könne auch ein Grund sein, warum ein Kind nicht auf Toilette gehen möchte, sondern genauso versorgt werden will wie das Kleine. Dann hilft es oft, das Große mitmachen zu lassen bei der Pflege, dann sollte es gelobt werden fürs Großsein.

Ich stimme dir zu, dass man immer im ruhigen Ton mit den Kindern reden sollte, auch schimpfen sollte man keinesfalls, da hast du Recht, aber ich denke auch ihre Hosen brauchen sie mit 3 Jahren noch nicht selbst waschen, auch wenn mal etwas danebengeht.(-:

1
@elliellen

Kommt drauf an. Mit drei sind Kinder schon ganz schön "groß". Sie sprechen in perfekten Sätzen, mischen überall mit, auch im Haushalt, und wenn man dann immmer noch nicht auf Toilette geht, ist das nicht schlecht, wenn man da auch lernt, daß Taten eben Kosequenzen haben. Als mein Großer 3,1 war, kam das dritte Kind, da hatte ich andere Dinge zu tun als auch noch seine Hosen auszuwaschen... Er hat das aber auch anstandslos akzeptiert.

1

Hallo alaska!

Als ich früher meiner Tochter die Windeln "madig" machen wollte habe versucht, ihr zu erklären, dass so eine volle Windel doch sicher nicht angenehm sei. Daraufhin hat sie kategorisch gesagt: "Finde ich aber!!" Ja, was soll man dagegen noch sagen?? Wir haben daraufhin dieses Thema einfach ignoriert. Einige Zeit später hat ein Spielkamerad so ganz nebenbei festgestellt, dass sie ja immnernoch eine Windel um den Po hat. Von dem Tag an war sie trocken - ganz von allein!! Fazit: alles reden hilft nichts - nur Ruhe bewahren und einfach abwarten!!!

Alles Gute wünscht walesca

Was kann ich tun, entweder habe ich eine Verstopfung oder Durchfall?

Mein Darm arbeitet nicht mehr so das ich Tagelang Verstopfung hatte. Dann habe ich Abführtropfen genommen, so alle 3 Tage. Dann konnte ich am 4. Tag gehen. Nun bin ich deswegen beim Hausarzt gegangen und der Riet mir dringend von dieser Methode ab. Auf Dauer gehen da die Elektrolyte verloren durch den Flüssigkeitsverlust. Eine Darmspiegelung erbrachte keine Lösung, alles OK. Nun nehme ich seit einigen Wochen Macrogol was erst auch nicht wirken wollte. Nun wirkt es, aber ich laufe einfach so aus. Nun habe ich mir Windeln gekauft, allerdings ist die ganze Sache sehr unangenehm. Nehme ich nun weniger Tüten von Macrogol ein, dann habe ich eine Verstopfung und nichts geht mehr, nehme ich jeden Tag 1 oder 2 Tüten, dann laufe ich irgendwann aus. Da meine Verstopfung chronisch ist sollte ich Macrogol nehmen, da sind Elektrolyte drin. Nur hat vielleicht einer eine Idee oder Lösung wie ich wieder normal auf Toilette gehen kann, so das ich das vorher merke und nicht wieder auslaufe?? Ich bin nun 75 Jahre alt, das ganze hat also nichts mit Stress zu tun, nur so als Info.

...zur Frage

Krankenhaus - Toilette gehen?

Ich bin 19 Jahre alt und hatte vor wenigen Tagen leider einen Mopedunfall. Es ist Gott sei Dank nicht viel passiert außer das ich mich im Kreuz und den Bandscheiben leicht verletzt habe. Ein Problem gibt es aber beim Gang auf die Toilette. Es ist für mich unmöglich sich so hinzusetzen oder zu stehen beim Geschäft verrichten. Jetzt hat der Arzt 2 Möglichkeiten vorgeschlagen. Entweder einen Katheder oder eine Windel. Was würdet ihr wählen? Was ist die angenehmere Variante bzw. die Vor- und Nachteile? (Hatte diese frage schon auf gutefrage.net aber dort wurde ich gleich als troll abgestempelt. Als hätte ich sonst nichts besseres zu tun)

danke für jegliche ratschläge

...zur Frage

schmerzen-kreislauf-durchfall

Hallo ihr lieben.  Letzte woche Dienstag habe ich gemerkt dass ich scheinbar eine blasenentzündung habe. Anfangs war blut mit dabei. War dann aber am nächsten morgen schon wieder weg. Ich wollte zum arzt aber als ich gehen wollte donnerstags wars plötzlich wieder weg. Sonntags hats dann beim pipi machen wieder weh getan. Und mittlerweile ist es auch wieder so gut wie weg. Gestern hatte ich extrem Kopfschmerzen...vergleichbar mit Migräne und heute morgen bin ich zusammengekrümmt vor schmerzen wach geworden. Hatte im unteren Bereich vom Bauch ein extrem stechender, ziehender schmerz. Andauernd. Also bin ich mal zur Toilette aber mehr wie pipi kam nicht, also bin ich wieder ins Bett gewatschelt. Ich habe kaum gelegen waren diese schmerzen wieder hier also bin ich nochmal zur Toilette und wurde dann ohnmächtig. Bin so halbwegs von der Toilette runter gefallen in auf die Badewanne. Als ich irgendwann wach wurde hörte ich mich nach Luft japsen und schnappen und dann hab ich mich auf den kalten boden gelegt da ich komplett durchgeschwitzt war. Nach einer Zeit ist dann durchfall gekommen und danach konnte ich wieder schlafen. Heute merke ich gar nichts und fühl mich auch so wie immer. 

Meine Frage: was könnte das sein und hat diese Erfahrung auch schonmal jemand gemacht und wie ist er/sie damit umgegangen?

...zur Frage

was wenn keine blasenentzündung?!

Hallo meine lieben.

ich hab seit ca 1,5 wochen ein Problemchen. Ich hatte Sonntag abend sex mit meinem Freund. er hat mich gefingert und geleckt und wir haben miteinander geschlafen. (ich bin danach auch auf die toilette!) Ich bin dann in der Nacht noch nach Hause gefahren und beim Toilettengang nachts dachte ich meine scheide explodiert. es brannte höllisch. ICh hab dann gleich ne kaufmannskinder creme drauf, zur beruhigung und hab mich ausgewaschen.

es ging dann am nächsten tag wieder, aber ich hatte so leichte anzeichen von einer blasenentzündung. hab dann gleich gebadet, viel getrunken etc und weils aber nicht wirklich wegging hab ich nen termin beim fa ausgemacht. War dann Dienstags bei dem, der hat sowohl ne urinprobe genommen als auch nen abstrich gemacht und den ph-wert gemessen (der lag bei 4,0). Es hat dann geheißen, dass wenn es auffälligkeiten gibt, dass er sich dann meldet - doch bis heute kam kein anruf. das ist jetzt 4 tage her. Allerdings sind die symptome seit gestern nachmittag wieder schlimmer geworden und ich hab ein richtiges Problem beim Wasserlassen und ein andauerndes brennen. Gestern Abend wars wieder einigermaßen ok, aber heute is es wieder ganz schlimm. jetzt wollte ich gerade eben nocheinmal bei meinem fa anrufen, doch der ist freitags nur bis 12 erreichbar :(( war aber bis eben in der schule, konnte also nicht früher. jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll! der ph-wert war normal und auch sonst war anscheinend nichts ungewöhnlich, sonst hätte ich bescheid bekommen. also kann ich zB eine Pilzinfektion gänzlich ausschließen. es bleibt nur eine blasenentzündung übrig, oder?! ich habe ja keinen Juckreiz oder ähnliches nur ein brennen und schmerzen beim wasserlassen und dazu dieses ewige gefühl als müsse man auf die toilette, aber es klappt nicht!

jetzt ist nur leider Feitag und ich denke auch mein Hausarzt ist nicht mehr in seiner Praxis. Soll ich mir in der Apotheke was holen? wenn ja, was?!

habt ihr einen rat für mich?

Liebe Grüße! :))

...zur Frage

Meine Tochter verliert tröpfchenweise Urin obwohl sie vorher sehr lange trocken war

Meine Tochter (3 Jahre + 5 Monate) ist seit Januar am Tag trocken. Selten passierte ihr mal ein kleines Unglück. Seit etwa 3 Wochen verliert sie nun mehrmals täglich tröpfchenweise Urin. Unmittelbar vor dem Toilettengang. Sie sagt Bescheid dass sie Pipi muss, wir gehen zügig zur Toilette und dann hat sie schon einige Tropfen in ihrer Hose. Es ist nicht viel, gerade soviel dass wir ihre Unterhose wechseln müssen. Anfangs dachte ich mir nichts und hab ohne großes Aufsehen die Hose gewechselt. Als es weiter anhielt sagte ich ihr, sie dürfe nicht so lange warten und müsse früher zur Toilette gehen. Aber es wurde nicht besser. Sie selbst ist total traurig wenn das geschieht, also ich kann ausschließen dass sie es absichtlich macht. Andere Begleitsymptome hat sie keine, sie muss nicht öfter als sonst zur Toilette, der Urin sieht normal aus, es riecht nicht komisch und Schmerzen hat sie auch keine, auch kein Fieber oder ähnliches. Deshalb dachte ich auch anfangs es sei eine Phase, ich zog garkeine organischen Ursachen in Betracht, und das obwohl ich selbst eine Fehlbildung der Harnröhre habe, es ist ein Knick der den Ablauf des Urins erschwert und weswegen ich schon 2 Mal Nierensteine hatte. Heute rief ich bei unserem Kinderarzt an und beschrieb der Sprechstundenhilfe den Fall, diese war sehr besorgt und bestellte uns gleich für Montagfrüh. Was kann das nur sein? Bin sehr besorgt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?