Hallo Hooks,

es ist nicht so wie häufig angenommen, dass es gut ist, jahrelang "gesund" zu sein. Wenn man jahrelang keine Infekte hatte, kann das sogar gefährlich werden und das Risiko liegt höher, dass sich z.B. Tumore o.ä. bilden. Auch ab un zu mal hohes Fieber zu haben, ist gut für unseren Körper. Durch die starke Erwärmung können eventuell entartete Zellen im Körper vernichtet werden. Deshalb ist es gut, ein bis 2 mal im Jahr mal einen Infekt zu haben.

...zur Antwort

Zahnschmerzen übers Wochenende- die richtigen Sachen aus der Apotheke eingekauft?

Hallo, ich hatte vor einigen Wochen einen entzündeten Zahn, weswegen ich mehrere Male jetzt schon beim ZA war. Der Zahn, um den es sich handelt, hat nur noch sein äußeres Gerüst und ist komplett hohl. Es wurde mir beim vorletzten Mal deshalb eine provisorische Füllung verpasst. Beim letzten ZA Besuch, schickte mich meine ZÄ weiter zu einem Kiefernchirurgen, zum Extrahieren des Zahnes. Weil ich damals (vor 2 Wochen) mit der Idee des ziehen lassens nicht einverstanden war, weil ich damals keinerlei Schmerzen hatte, sagte ich den Termin beim K-Chirurgen wieder ab, weil ich eine vorher eine Zweitmeinung eines anderen Zahnarztes einholen wollte. Nun aber fängt der Zahn wieder an aktiv zu werden, also durch sehr stark sich äußernde Zahnschmerzen und bei einem 2. Zahnarzt war ich auch noch nicht. Aus dem Grund war ich jetzt noch mal in der Apotheke, Ibuprofen, Lidocainsalbe und noch andere Sachen gekauft, von denen ich denke, sie können evtl. Schmerzen lindern, jedoch wirken die Sachen allesamt wenig bis kaum. Daher möchte ich fragen, ob das mir gefährlich werden kann, ob mir evtl. eine Blutvergiftung droht oder sonst welche schlimmen Sachen passieren können oder mach ich mir zu viele Sorgen? Ob der Zahn eitert, weiß ich nicht, er eiterte jedenfalls vor 2 Monaten, zu Anfang meiner Wurzelbehandlung, damals hat das total eklig gerochen, deshalb weiß ich nun, wie Eiter riecht, nur im Moment rieche ich diesen berstigen Geruch zum Glück nicht. Ja und dann wollte ich auch noch fragen, ob diese Medikamente, die ich eingekauft habe, Lidocainsalbe, Pfeil Zahnschmerztabletten, Salviathymol diese Entzündung bekämpfen können, bzw. sie abheilen lassen können, oder ob das nur Placeboeffektmäßig "wirkt"? Danke für eure Antworten,

...zur Frage

Hallo!

Als Jugendliche habe ich auch so gedacht, egal ob der Zahn vital ist oder nicht, Haptsache nicht ziehen lassen. Das ist aber ganz falsch gedacht, denn nicht der Zahn verursacht die Schmerzen, sondern die sich ausbreitende Entzündung um die Wurzel herum. Durch die feinen Kanälchen gelangen zudem auch noch Gifte in den Körper und auf Dauer ist das nicht gut für den Körper und unser gesamtes Immunsystem.

Du hattest ja bereits eine Wurzelbehandlung, leider können diese nie alle Keime entfernen und so vermehren sich die Entzündungserreger weiter.

Ich würde den Störenfried baldigst entfernen lassen. Zahnarzt oder Kieferchirurg ist egal. Ich habe meine Zähne bei meinem ZA ziehen lassen und wenn ich an meine Schmerzen damals denke, mir war es egal von wem, Hauptsache die Schmerzen waren weg.

Bis dahin kannst du auf Gewürznelken kauen und dir äußerlich auf die betroffene Wange Franzbranntwein oder Nervgeist geben, das betäubt vorrübergehend schön. LG

...zur Antwort

Hallo!

Ich würde viel Tee trinken, z.B. Salbei, der wirkt desinfizierend. Immunstärkende Ernährung wirkt sich ebenfalls positiv aus. Solange du Fieber hast, was ja eine gute Reaktion deines Immunsystems ist, solltest du dich schonen und eher nicht weggehen. Gute Besserung

...zur Antwort

Hallo!

Nein, an veganer Ernährung liegt es nicht, wenn man langsamer wächst. Sicherlich wirst du noch etwas wachsen. Nach Einsetzen der Regel wächst man zwar nicht mehr sehr viel, aber ca. 10 cm werden es sicher noch sein. Es liegt auch an der Größe deiner Eltern, wie groß du in etwa wirst. Zähle mal ihre Größen zusammen und dann teile durch 2, dann hast du in etwa deine Endgröße. LG

...zur Antwort

Auch wenn die meisten Menschen denken, wenn sie jahrelang mega gesund sind, haben sie ein intaktes Immunsystem, ist das nicht ganz so. Jahrelang keinen Schnupfen oder Fieber zu haben, ist nicht gut, denn das Immunsystem sollte ab und an die Möglichkeit zum "Üben" haben. Krankheitserreger abzuwehren ist gut für einen sonst fitten Körper. Auch Fieber ist gut, denn dabei werden die Abwehrzellen richtig stark aktiv und nebenbei können bei hoher Temperatur auch entartete Zellen abgetötet werden.

Mich stört es deshalb nicht, ab und an mal eine Erkältung zu haben.

...zur Antwort

Hallo!

Bloß nicht die Blase aufstechen lassen , die offene Stelle wäre anfällig für Entzündungen. So ist die sich erneuernde Haut geschützt und alles kann heilen. Damit es weniger schmerzt, kannst du viel kühlen. ich habe bei mir damals immer wieder kühle Umschläge auf die Brandstelle gegeben. Über Nacht würde ich die Blase mit einem Mullverband schützen, damit du nachts beim Drehen nichts aufreißt.

...zur Antwort

Sorgen wegen Strahlenbelastung nach CT?

Hallo,

Seitdem ich damals als Jugendliche ein CT des Kopfes bekommen habe, mache ich mir immer wieder Sorgen wegen der Strahlenbelastung der ich dabei ausgesetzt war.

Ich hatte mit 13 eine leichte Gehirnerschütterung, der Arzt meinte zu mir wenn die Kopfschmerzen in 2 Wochen nicht weg seien, soll ich nochmal kommen. Nun waren die leichten Kopfschmerzen immer noch da, und der Arzt schickte ich mich zum CT um sicher zu gehen dass da nichts schlimmeres ist.

Nun rege ich mich bis heute auf dass das überhaupt gemacht wurde. Je jünger man ist, desto gefährlicher ist die Strahlung ja. Und nach einer leichten Gehirnerschütterung, bei der ich mich noch nicht einmal ergeben musste, dazu nur leichte Kopfschmerzen, glaube ich dass das ganze echt eine unnötige Aktion war mit dem CT. Ich hatte in dem Alter halt auch noch überhaupt keine Ahnung von sowas.

Seitdem bin ich immer wieder besorgt, wie erhöht denn nun mein Krebsrisiko deswegen ist. Oder ob ich nicht irgendwann mal einen Gehirntumor davon bekommen könnte. Ich bin eh jemand der sich schnell Sorgen wegen Kleinigkeiten macht, aber das lässt mir echt seit damals keine Ruhe mehr, und mittlerweile bin ich 20.

Nun hat in meinem Bekanntenkreis eine Freundin leider einen Gehirntumor, um sie steht es gar nicht gut. Deswegen hat es das ganze Thema bei mir wieder aufgewühlt.

2014 hatte ich eine Kieferzyste, durch die einer meiner Schneidezähne abgestorben ist. Vielleicht kam diese Zyste ja durch die damalige Strahlenbelastung?? O.O

Naja, weiß vielleicht jemand wie schlimm wirklich ein CT im Alter von 13 Jahren wirklich ist, ist es begründet dass ich mir deswegen noch Sorgen mache?

Danke für jede Antwort! :)

...zur Frage

Hallo!

Allgemein ist es schon sinnvoll, dass man weitgehend Strahlung vermeidet. Du musst es aber so sehen, dass du das CT von damals nicht mehr rückgängig machen kannst. Wir alle haben ja in der Vergangenheit etwas erlebt, was nicht gerade gesundheitsfördernd war( ich wurde als Kind  geröngt, da ich einen kleinen Spielwürfel verschluckt hatte), aber es lag in der Vergangenheit und wir müssen an heute und an die Zukunft denken, heute sind wir alle klüger und können durch gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise etwas tun, um eine gute Chance zu haben, gesund zu bleiben.

Bedenke, dass im heutigen Handy- Zeitalter viele Menschen ihre Gesundheit durch zu häufigen und falschen Gebrauch ihrer Gesundheit auch schaden können. Ständiges langes telefonieren mit einem Handy mit hohem SAR Wert wäre eventuell noch schädlicher als 1 malig ein CT.

Eine Zyste bildet sich durch einen abgestorbenen Zahn, das hat aber nichts mit einem Tumor zu tun, keine Sorge. LG


...zur Antwort

Hallo!

Erst einmal Hut ab und ein großes Lob an dich, dass du mit 15 Jahren selbst merkst, dass es besser und gesünder ist, dir helfen zu lassen, das machen leider nur wenige. Ich finde das mega toll, das ist ein Zeichen von Reife!

Ich würde mit deinem Therapeuten mal sprechen, er wird dir sicher helfen, schnell einen guten Platz zu finden. Wenn man selbst sucht und sich anmeldet, dauert es ja in der Regel länger. Besser ist es auf jeden Fall in der Klinik, denn dort bekommst du Rundumhilfe, die auch Spaß macht, wie gemeinsam kochen, man lernt auch nach und nach viel über Lebensmittel und warum es wichtig ist für den Körper, genügend und richtig zu essen. Meistens kommt man auch mit Gleichaltrigen zusammen, denen es ähnlich geht und kann sich austauschen. Viel Erfolg

...zur Antwort

Hallo,die beiden genannten Produkte gehören ja zu den gesunden und nährstoffreichen Powerlebensmitteln, die dem Körper wichtige Nährstoffe liefern. Man selbst merkt das höchstens dadurch, dass man sich nach einiger Zeit fitter und leistungsfähiger fühlt. Auch bei Darmsanierungen, die dem Darm die lebenswichtigen Bakterien zurückgeben können, merkt man nicht direkt, was dort vor sich geht, sondern nur, dass man sich nach einer Weile besser fühlt. Das ist auch bei Vitaminen, Mineralien u.s.w. so, sie sind lebensnotwendig, aber man merkt sie nicht. LG

...zur Antwort

Hallo!

Ein Antibiotikum zur Vorbeugung ist überhaupt nicht zu empfehlen, leider verschreiben es immer noch einige Ärzte zu dem Zweck.

Sehr gut wirksam und viel schonender für den Körper wären regelmäßige leichte Spülungen( vor allem nach den Mahlzeiten) entweder mit Kamille, Salbei oder mein Zahnarzt gab mir Chlorhexidin. Du kannst dich dazu auch gern in der Apotheke beraten lassen. Durch die Spülungen hälst du die schädlichen Keime in Schach und beugst so Entzündungen direkt am Geschehen vor. Dazu muss man ja nicht den gesamten Körper belasten.

Zusätzlich solltest du auf Milch- und Milchprodukte verzichten.

Alles Gute

...zur Antwort

Wenn dein Mann nur äußerlich was an der Haut hatte und sich danach gründlich gewaschen hat, ist gesundheitlich alles in Ordnung und nichts zu befürchten. Natürlich ist die Situation nicht gerade angenehm, aber es gibt viele chemische Dinge, die für unsere Gesundheit viel schädlicher sind.

Dazu gehören aggressive Haushaltsreiniger, Medikamente wie Antibiotika u.s.w.

Ein gesundes Immunsystem ist natürlich und kommt mit vielen Situationen sehr gut alleine zurecht.

Alles Gute für die Kinderplanung, der steht ja nun nichts im Wege (-;

...zur Antwort

Milsäure(und Milchsäurebakterien) sind nicht schädlich, sondern gesundheitsfördernd.

...zur Antwort

Ja, das wird sie sein, so wie du es beschreibst.

...zur Antwort

Hallo!

Nach einem Zeckenstich bitte sofort Teebaumöl auf den Stich geben(kannst du immer noch machen) und immer vorher umgehend die gesamte Zecke mit einer geeigneten Pinzette oder Zeckenkarte entfernen.

Eine Rötung an der Stelle ist in den ersten Tagen nicht ungewöhnlich.

Wenn sich ab einer Woche eine kreisrunde Rötung um den Stich bildet, bitte abklären lassen, es könnte sich dann um eine Wanderröte( Zeichen der Borelliose) handeln.

Am besten ist es, wenn man sich im Freien aufhält, sich mit Antizeckenspray einzusprühen. Habe ich miener Tochter auch besorgt und es hilft gut. Leider hat sie bereits häufig Bekanntschaft mit den Biestern gemacht.

...zur Antwort

Bitte das Präparat auf keinen Fall nehmen. Es ist manchmal unglaublich, was Patienten von einigen Schulmedizinern verschrieben wird. Es würde nicht nur nichts bewirken in einem viralen Fall, sondern zusätzlich deine gesunden Darmbakterien(und somit dein Immunsystem) schädigen.

Und bei Hals- und Rachenerkrankungen gibt es sowieso sehr gute und schonende Alternativen in der Apotheke, ohne Rezept.

Baldige Besserung

...zur Antwort

Ich würde es weiterhin mit den natürlichen Mitteln behandeln. Ich denke, dann wird die Stelle bald ganz verschwunden sein.

Ein Arzt könnte da auch nicht viel machen. Und die Sachen, die manchmal verschrieben werden, sind nicht immer unbedenklich. Wenn du Salbeitee da hast, kannst du zwischendurch den Mund damit spülen(abgekühlt). LG

...zur Antwort