Frage von Gurke, 44

Sorgen wegen Strahlenbelastung nach CT?

Hallo,

Seitdem ich damals als Jugendliche ein CT des Kopfes bekommen habe, mache ich mir immer wieder Sorgen wegen der Strahlenbelastung der ich dabei ausgesetzt war.

Ich hatte mit 13 eine leichte Gehirnerschütterung, der Arzt meinte zu mir wenn die Kopfschmerzen in 2 Wochen nicht weg seien, soll ich nochmal kommen. Nun waren die leichten Kopfschmerzen immer noch da, und der Arzt schickte ich mich zum CT um sicher zu gehen dass da nichts schlimmeres ist.

Nun rege ich mich bis heute auf dass das überhaupt gemacht wurde. Je jünger man ist, desto gefährlicher ist die Strahlung ja. Und nach einer leichten Gehirnerschütterung, bei der ich mich noch nicht einmal ergeben musste, dazu nur leichte Kopfschmerzen, glaube ich dass das ganze echt eine unnötige Aktion war mit dem CT. Ich hatte in dem Alter halt auch noch überhaupt keine Ahnung von sowas.

Seitdem bin ich immer wieder besorgt, wie erhöht denn nun mein Krebsrisiko deswegen ist. Oder ob ich nicht irgendwann mal einen Gehirntumor davon bekommen könnte. Ich bin eh jemand der sich schnell Sorgen wegen Kleinigkeiten macht, aber das lässt mir echt seit damals keine Ruhe mehr, und mittlerweile bin ich 20.

Nun hat in meinem Bekanntenkreis eine Freundin leider einen Gehirntumor, um sie steht es gar nicht gut. Deswegen hat es das ganze Thema bei mir wieder aufgewühlt.

2014 hatte ich eine Kieferzyste, durch die einer meiner Schneidezähne abgestorben ist. Vielleicht kam diese Zyste ja durch die damalige Strahlenbelastung?? O.O

Naja, weiß vielleicht jemand wie schlimm wirklich ein CT im Alter von 13 Jahren wirklich ist, ist es begründet dass ich mir deswegen noch Sorgen mache?

Danke für jede Antwort! :)

Antwort
von mariontheresa, 29

Die durchschnittliche Strahlenbelastung an natürlicher Strahlung (Erdstrahlen und kosmische Strahlung) beträgt 2,1 mSv. pro Jahr. Die Strahlenbelastung bei einer Schädel-CT beträgt 1 -3 mSv.  D. h. Du hast in den letzten 7 Jahren mindestens 3 x so viel Strahlung abbekommen wie bei der Untersuchung. Solltest du in der Zwischenzeit geflogen sein, noch mehr.

Eine Gehirnerschütterung bekommt man durch einen Schlag auf den Kopf. Je nach Stärke sind die Auswirkungen auf das Gehirn unterschiedlich stark. Das reicht von Kopfschmerzen über Benommenheit bis zu Hirnschwellung und Hirnblutung. Da deine Kopfschmerzen nicht verschwanden, musste der Arzt eine CT anfertigen. Das gehört zur ärztlichen Sorgfaltspflicht. Dass ein Arzt dich nicht unnötig einer Strahlenbelastung aussetzt solltest du eigentlich voraussetzen.

Eine Zyste an einem Zahn entsteht, wenn der Zahn kariös ist / einen Sprung hat, durch dieses Loch Bakterien in das Innere des Zahns gelangen, sich dadurch die Pulpa (Nerv und Blutgefäß) im Nervkanal entzündet, die Bakterien durch die Wurzelspitze in den Kieferknochen gelangen und die Wurzelspitze vereitert. Dadurch wird der Knochen und die Wurzelspitze mit der Zeit abgebaut, es entsteht eine Zyste. Es ist also zuerst dein Schneidezahn abgestorben und dann die Zyste entstanden. Nicht umgekehrt.

Antwort
von elliellen, 21

Hallo!

Allgemein ist es schon sinnvoll, dass man weitgehend Strahlung vermeidet. Du musst es aber so sehen, dass du das CT von damals nicht mehr rückgängig machen kannst. Wir alle haben ja in der Vergangenheit etwas erlebt, was nicht gerade gesundheitsfördernd war( ich wurde als Kind  geröngt, da ich einen kleinen Spielwürfel verschluckt hatte), aber es lag in der Vergangenheit und wir müssen an heute und an die Zukunft denken, heute sind wir alle klüger und können durch gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise etwas tun, um eine gute Chance zu haben, gesund zu bleiben.

Bedenke, dass im heutigen Handy- Zeitalter viele Menschen ihre Gesundheit durch zu häufigen und falschen Gebrauch ihrer Gesundheit auch schaden können. Ständiges langes telefonieren mit einem Handy mit hohem SAR Wert wäre eventuell noch schädlicher als 1 malig ein CT.

Eine Zyste bildet sich durch einen abgestorbenen Zahn, das hat aber nichts mit einem Tumor zu tun, keine Sorge. LG


Antwort
von Winherby, 26

Hallo Gurke, 

ich stelle immer wieder fest, dass die Ängste meistens durch Unwissenheit zum Thema begründet sind, - gerade in Sachen Gesundheit.

Daher hänge ich zwei Links an, lies sie komplett durch, danach bist Du schlauer und hoffentlich beruhigter.  Deine Angst kann ich nachvollziehen, sie ist nicht unbegründet. Aber vermutlich ist Deine Angst erheblich größer, als das gestiegene Krebsrisiko. LG

http://www.radiologie-merzig.de/index.php?id=1811

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50444/CT-im-Kindesalter-kann-Leukaemie-un...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten