Hallo Lilapolen!

Das Problem kenne ich nur zu gut. Vielleicht bist Du ja gegen die oft in diesen Tropfen vorhandenen Konservierungsstoffe empfindlich. Besorg Dir also am besten welche, ohne diese Zusatzstoffe. Außerdem gibt es Tropfen, die länger im Auge verweilen. Ich habe da sehr gute Erfahrungen mit dem Präparat "Vidisic-EDO" gemacht. Die besorge ich mir immer als Einmaldosierungen. Die halten länger und müssen nicht nach 4 Wochen weggeschmissen werden!! Außerdem sollte man die Tropfen auch öfter mal wechseln, damit sich die Augen nicht zu sehr daran gewöhnen. Ich verwende dazu ebenso Hylo-Gel, LipoNit, und auch schon mal Bepanthen-Augensalbe (über Nacht). Die Augentropfen solltest Du bei anhaltenden Beschwerden durchaus auch eine Weile bis zu 10 x täglich anwenden (O-Ton meines Augenarztes). Auch eine sorgfältige Lidpflege trägt dazu bei, die Beschwerden gering zu halten. Dazu verwende ich z.B. Blephasol (Lidreinigung) und Plepha-Gel (zur Pflege). So bekommst Du das Problem gut in den Griff.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo casserforet!

Hier möchte ich Dir - als Anregung - mal unsere Erfahrungen mitteilen. Lasst Euch nicht zu früh zu einer OP überreden!!! Vielleicht hilft Euch ja dieser Bericht ein wenig weiter.

Bandscheiben-Operation? Ein Erfahrungsbericht!

Als allererstes sollte man sämtliche konservativen Maßnahmen ausgeschöpft haben, die es gibt. Dazu gehören z.B. KG, Medikamente, Osteopathie, Akupunktur, Bäder, Massagen, schmerzstillende Spritzen in dieWirbelgelenke (unter Rö-Kontrolle), ggf. Schmerzbehandlung mit Radio-Frequenzen, Wassergymnastik, Trockengymnastik zu Hause und ggf. auch eine Denervierung mit Kälte. Erst wenn das alles nichts gebracht hat und die Schmerzen und Ausfallerscheinungen weiter bestehen, dann sollte man ernsthaft über eine OP der Wirbelsäule nachdenken.  Suchen Sie sich dann einen guten Neurochirurgen und sehr erfahrenen Wirbelsäulen-Experten aus. Mein Mann war bei Dr.med.Pavlidis in Bonn, der auch in Ärztekreisen einen excellenten Ruf genießt. Aber solche Experten gibt es sicher auch in Ihrer Nähe. Wenn nicht, dann lohnt sich wirklich auch mal ein weiterer Weg, wenn man dafür sicher sein kann, dass man dort gut aufgehoben ist.

Als sämtliche Behandlungen (s.o.) nichts gebracht hatten, war mein Mann dann nach Bonn gefahren. Auf allen Rö- und MRT-Aufnahmen war kein operationswürdiger Befund zu erkennen!! Nur aufgrund der Beschwerden - und seiner jahrelangen Erfahrung - hat er dann aber trotzdem operiert. Das war dasBeste was er machen konnte!!! Während der OP stellte sich dann auch heraus, dass sich die Bandscheiben bds. in 2 Ebenen in die bereits schon knöchern verengten Wirbelkanäle auch noch hineingeschoben hatten!!!! Dr. P. hat die Bandscheiben dann daraus entfernt und die Wirbelkanäle rund um die Nerven wieder "ausgefräst"!! Das alles, ohne auch nur einen Nerven geringfügig zu verletzen!! Schon nach wenigen Tagen konnte mein Mann schon wieder im Park spazierengehen und wurde nach 2 Wochen in die Reha entlassen. Dort haben wirklich alle Therapeuten über diese kniffelige OP nur "Bauklötze" gestaunt. Heute hat mein Mann kaum noch Schmerzen und kann seitdem endlich auch wieder in Ruhe schlafen. In so einem sensiblen Bereich sollte man wirklich nicht zu voreilig operieren lassen! Bei uns war der allererste Ratschlag allerdings eine Versteifung der WS!!! Das hatte uns dann doch so sehr geschockt, dass wir nach und nach erstmal alle anderen Möglichkeiten erst im Internet recherchiert haben und dann "abgearbeitet" haben.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo MrGameFragt!

Besorg Dir eine Augensalbe in der Apotheke und schone die Augen ein wenig. Kein PC, keine Sonne!! Sollten sich die Augen bis morgen nicht wieder beruhigen oder die Beschwerden stärker werden, musst Du zur eigenen Sicherheit lieber mal zum augenärztlichen Notdienst gehen. Aber ich glaube, das wird nicht nötig sein. Mit den Augen sollte man schon sehr vorsichtig sein und lieber einmal "umsonst" zum Augenarzt gehen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo binerani!

Möchtest Du vielleicht wissen, wie so eine Verletzung behandelt werden sollte? - Ich schließe mich da @Lexi77 an - Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur dazu raten, Dich nicht gleich zu einer OP überreden zu lassen!! Bei mir hat schon seit vielen Jahren immer wieder eine gute Physiotherapie mit der "Trigger-Point-Massage" optimal geholfen. Damit konnten alle auftretenden Beschwerden immer wieder beseitigt werden, auch wenn die Orthopäden und Chirurgen eine OP immer wieder als "dringend und unumgänglich" verkaufen wollten. Für mich kommt aber eine OP absolut nur infrage, wenn diese Physiotherapie mal nicht mehr helfen sollte - sonst nicht!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Leonie!

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Magersucht/Artikel/365.php

Bitte schau Dir diese informative Seite mal ganz in Ruhe durch. Dann kannst Du selbst sehr gut erkennen, ob Du Gefahr läufst, in die Magersucht zu geraten. Aber dabei musst Du wirklich ehrlich zu Dir selbst sein!!!! Solltest Du dich in diesen Beschreibungen wiederfinden, dann lass Dir bitte von Deiner Mutter helfen, da wieder herauszukommen. Die beliebte "Vogel-Strauß-Taktik" bringt Dich jedenfalls nicht weiter!!!

Mut zur Ehrlichkeit wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Flaex!

Du schreibst nicht, um was für eine OP es sich gehandelt hat. Aber ich würde Dir doch dazu raten, lieber noch das Wochenende im Krankenhaus zu bleiben und dann die Röntgenkontrolle am Montag abzuwarten. Du kannst dann ja wieder nach Hause "wenn alles in Ordnung ist"!! Aber das weißt Du eben erst NACH dem Röntgen!! Die OP ist schließlich gerade erst ca 1 Woche her. Stell Dir mal vor, Du gehst jetzt auf eigene Verantwortung nach Hause und bekommst dann Probleme. Dann hast Du zwar das Wochenende zu Hause verbringen können, bekommst aber dafür ganz gehörige Probleme mit der Krankenkasse wenn die Röntgenaufnahme doch eine weitere Behandlung notwendig machen sollte!! Bei eigener Entlassung - gegen den Rat der Ärzte - kennen die Krankenkasse keinen Spaß! Dieses Risiko würde ich selbst nicht eingehen - so verlockend auch das Wochenende zu Hause ist!! Die 2 Tage wirst Du auch noch überstehen (ich habe gerade selbst 3 Wochen hinter mir!).

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo 2crewD!

Über solche Gefühle solltest Du bei der nächsten Kontrolle ruhig mal mit Deinem Frauenarzt reden. Du bist ganz sicher nicht die einzige Patientin, der es so ergeht. Wenn Dir der FA nicht helfen kann - oder will - dann wende Dich ruhig mal an eine Hebamme. Auch die können sicher in der Situation hilfreiche Tipps geben. Die Ausführungen von @Pending kann ich nur bestätigen. Aber es ist auch wichtig, die Zeit der Schwangerschaft positiv zu erleben, denn sehr negative Gefühle wirken sich auch schon vor der Geburt auf Dein Kind aus. Eine caritative Beratungsstelle wäre auch eine gute Anlaufstelle für Dich. Bitte such Dir Hilfe, damit Du die Schwangerschaft genießen und Dich auf Dein Kind freuen kannst!!!

Alles Gute wünscht Euch Beiden walesca

...zur Antwort

Hallo Kraehenkilo!

Wie kommst Du gleich auf diese Diagnose?? Das solltest Du lieber einem Arzt, Hautarzt oder Podologen überlassen, die sich besser damit auskennen. So ein Ausschlag kann etliche Ursachen haben, die wir hier beim besten Willen nicht differenzieren können. Da bringt Dich wirklich nur ein Arztbesuch weiter - da kommst Du nicht Drumherum.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo respondera!

Da Du ja eh schon blonde Haare hast, ist es doch eigentlich gar kein Wunder, dass diese nun auch in den Augenbrauen wachsen. Wo ist da das Problem? Ich kann mir vorstellen, dass das ganz interessant aussieht. Ich kenne jemanden, der hat dunkle Haare, aber einen rötlichen Bart - das passt viel weniger zusammen! Also bewahre einfach die Ruhe und nimm es so hin, wie es nunmal ist. Die Natur lässt sich nicht immer logisch erklären und hat schon mal ihre ganz eigenen, individuellen "Launen". Steh dazu und sei stolz auf diese individuelle Variante, die sicher kein Anderer zu bieten hat!!

Etwas mehr Selbstvertrauen wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo MirellaDeVile!

Tja, Dein Blutdruck ist zwar nicht gerade sehr hoch, aber komplett im Idealbereich!! Der Blutdruck wird i.d.R. aber erst gemessen, wenn man sich mindestens 5 Minuten ruhig hingesetzt hat!!! Kurz nach einer Belastung wird er nur während eines Belastungs-EKGs gemessen!! Wenn Du zu Schwindel neigst, solltest Du mal für 8-10 Tage 2 x täglich - immer zur gleichen Tageszeit - Deinen Ruhe-Blutdruck (s.o.) messen und aufschreiben. Erst anhand dieser Werte kann der Arzt dann ggf. einen zu niedrigen Blutdruck feststellen und Dir ggf. ein Medikament dagegen geben wenn es nötig ist. Möglicherweise hast Du auch nur vor und während der Belastung zu wenig getrunken. Auch dann kann der Kreislauf seinem Namen schon mal alle Ehre machen - ganz besonders bei diesem warmen und schwülen Wetter!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo fox02!

Wenn die unangenehmen Beschwerden im Bein nach Bewegung wieder besser werden, könntest Du auch unter den "unruhigen Beinen (Restless-Legs-Syndrom) leiden. Diese Beschwerden hat man ganz besonders, wenn der Körper zur Ruhe kommt. Mein Hausarzt hat mir früher bei diesem Verdacht einfach mal 1-2 Tabletten "Restex" in die Hand gedrückt und gesagt: wenn die helfen, ist es RLS! Leider war es dann auch so. Aber mit Tabletten bekommst Du das dann gut in den Griff. Nur alle Arten von Entspannungsübungen - so angenehm sie auch sein mögen - sollte man dann tunlichst vermeiden, denn dadurch werden die Beschwerden dann wieder ausgelöst. Hier auch noch ein weiterer Tipp dazu.

Restless-Legs-Syndrom? Worauf sollten Sie achten?

Wurde bei Ihnen ein Restless-Legs-Syndrom (unruhige Beine) festgestellt? Dann möchte ich Ihnen hier einen dringenden Rat meines Neurologen weitergeben. Bei RLS sollte sowohl der Eisen- als auch der Magnesiumspiegel stets so hoch gehalten werden wie es eben geht!! Das wirkt sich sehr positiv auf diese lästige Krankheit aus, was ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

1. Lassen Sie regelmäßig Ihr Blut untersuchen (nüchtern!).Auch bei einem normalen HB-Wert kann eine Eisenmangelanämie bestehen. Deswegen sollten auch das Transferin und das Ferritin bestimmt wérden. Diese Werte sagen etwas über die Eisenspeicher und den Sauerstofftransport aus. Es gibt Menschen,die können nicht ausreichend Eisen im Körper speichern und benötigen daher hinund wieder zusätzliche Eisentabletten. Mir geht es z.B. seit Jahren so, aberich merke dann auch eine deutliche Besserung. Diese Tabletten verschreibt Ihnen der HA, muss dann aber die Diagnose auf dem Rezept vermerken!!

2. Beim Magnesium ist die ganze Sache viel einfacher. Sie sollten mit ca. 200 mg täglich anfangen und sich dann langsam an die Höchstmenge, die Sie vertragen herantasten. Ist es zu viel, dann gibt es Durchfall!!! Dann also einfach etwas weniger nehmen. Ich selbst vertrage z.B.400 mg täglich, aber diese Höchstdosis kann bei jedem Menschen individuell anders ausfallen. Einfach mal ausprobieren! Ich hoffe sehr, dass ich mit diesem Tipp dazu beitragen kann, dass das RLS vielleicht besser "im Zaum" gehalten werden kann und manche Tablette überflüssig wird.

Alles Gute wünscht walesca

 

...zur Antwort

Hallo flyingkuriboh!

Die bisherige Zahnbehandlung scheint ja gut ausgefallen zu sein. Daher würde ich auf jeden Fall abwarten, da Du ja auch keinerlei Schmerzen hast, die jetzt eine weitere Behandlung unbedingt nötig machen würden. Zur Einnahme von Ibuprofen besteht eigentlich keine Notwendigkeit. Damit belastest Du deinen Magen nur zu sehr. Die Zahnärztin hat schon Recht, abwarten ist das beste. Wahrscheinlich wird sich das Problem bald ganz von selbst auflösen. Nur wenn an der Zahnwurzel ein dicker Eiter-Knubbel entsteht, der dann auch wehtut, dann sollte dieser ggf. eröffnet werden, damit der Eiter abfließen kann und evtl. eine Wurzelresektion erfolgen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Trollo123!

Je weniger Aufhebens Du selbst von der ganzen Sache machst, desto weniger werden Dich auch die anderen Jungs beachten. Bleib also ganz natürlich und locker. Eine Intimrasur würde ich Dir nicht empfehlen - schon gar nicht wegen der Anderen (!!) - da die empfindliche Haut am Hoden doch nicht gerade dafür geeignet ist. Schamhaare sind ein natürlicher Schutz!! Wie die anderen schon geschrieben haben wirst Du durch natürliches Verhalten am wenigsten Aufmerksamkeit erregen und jeder ist beim Umkleiden mit sich selbst beschäftigt. Zieh einfach die Badehose schon vorher an. Also kannst Du ganz locker bleiben und Dich lieber auf das Schwimmen freuen. Viel Spaß dabei!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo flashdog!

Für mich sind besorgte Blicke einfach dass Schönste, was ich mir vorstellen kann.. Ich bin richtig süchtig danach.. da bin ich wie im Rausch.. Besonders bei Ärzten oder Autoritätspersonen (Lehrer, Polizisten, usw)....

Du suchst Aufmerksamkeit und fühlst Dich dann erst gut, wenn sich alles um DICH dreht. Das ist meistens bei Menschen der Fall, die zu wenig Selbstvertrauen haben und sich nur durch die Zuwendung anderer Menschen wohl fühlt. Ein vernachlässigtes Kind z.B. fordert seinen Eltern auch immer wieder Reaktionen ab - auch wenn diese nur negativ sind, wie z.B. Schimpfen oder Schlagen!!! Aber so ein Kind empfindet es eben einfach nur als "Zuwendung"!! Vielleicht hast Du ja als Kind auch nicht allzu viel Liebe erfahren dürfen, so dass Deine Seele jetzt auf diesem Wege um Aufmerksamkeit schreit.

Ich schäme mich so krass dafür..   Kann das auch nicht meiner Therapeuthin sagen

Wenn Du aus diesem Teufelskreis herauskommen möchtest und die Hilfe auch annehmen willst, dann MUSST Du das alles auch der Therapeutin sagen!!!!! Zu schämen brauchst Du dich beim besten Willen nicht dafür. Die Therapeutin hat bestimmt auch schon schlimmere Geschichten zu hören bekommen und kann Dir wirklich nur helfen, wenn sie ALLES über Dich weiß. Dann gibt es auch ein Weg für Dich aus diesem Dilemma - ganz bestimmt! Aber Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass sie Dir auch helfen kann. Wage es - nur Mut!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo LinaMaria!

Dass in solchen Zahnschienen krankmachende Substanzen verarbeitet sind, kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Da werden ganz sicher nur verträgliche Materialien verwendet. Sonst müssten ja auch alle Prothesenträger Angst um ihre Gesundheit haben. Da mach Dich mal nicht unnötig verrückt. Ansonsten einfach mal beim Zahnarzt danach fragen!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Hase1234!

Ja, das kann durchaus eine Ursache für chronische Entzündungen in den Atemwegen sein, denn entzündete Zähne können im ganzen Körper Bakterien streuen. Wenn der Weisheitszahn also nicht mehr in Ordnung ist, sollte er so bald wie möglich raus. Ich würde Dir aber trotzdem dazu raten, Deine Bronchien mal bei einem Lungenfacharzt untersuchen zu lassen. Auch Asthma bronchiale oder Allergien können chronische Bronchitiden begünstigen. Dazu solltest Du auch unbedingt etwas für Dein Immunsystem tun. Hierzu kann ich Dir das Büchlein "Stark - unser Immunsystem" von Prof. Vogel (Trias-Verlag) empfehlen. Dann kann sich der Körper wieder weitgehend selbst gegen solche Bakterien wehren - ohne ständig Antibiotika zu benötigen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo denkerguy!

Da brauchst Du dir wirklich keine Sorgen machen. So ein bisschen Dreck macht keinem Kind etwas aus. Nicht umsonst wurde wissenschaftlich mal festgestellt, dass Kinder in ländlichen Gebieten ein besseres Immunsystem haben als Stadtkinder. Das liegt wohl daran, dass sie eher mit unterschiedlichem Dreck in Berührung kommen und so ein gutes Immunsystem aufbauen können. Zu viel Hygiene schadet nur und fördert spätere Allergien. Hier ein Link zu Deiner Beruhigung:

http://www.nahrungsexperten.de/news/zu-sauber-etwas-dreck-schadet-kindern-nicht/884

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Tanja28!

Der Tageswert von 311 ist viel zu hoch!! Entweder reicht Deine bisherige Diabetes-Therapie nicht aus und muss angepasst werden, oder der Diabetes wird hiermit erstmals festgestellt. Auch der Langzeitwert von 14,3 zeigt an, dass Du schon seit längerer Zeit einen ständig zu hohen Blutzuckerwert hast. Dieser Wert sagt darüber noch mehr aus als die gemessenen Tageswerte, die auch schon mal schwanken können. Bei mir wurde der Diabetes Typ 2 auch mit einem so hohen Langzeitwert festgestellt (Tageswert damals 785!!). Da musste ich sofort ins Krankenhaus, wo ich dann erst einmal richtig eingestellt wurde. Die ersten Tage bekam ich mehrmals Insulin gespritzt, komme aber heute mit 2 Tabletten/Tag gut aus. Bei diesen Werten solltest Du umgehend zum Hausarzt gehen, denn sonst riskierst Du schwere Spätschäden!! Auch solltest Du an einer Diabetes-Schulung teilnehmen, damit Du lernst, worauf Du achten musst. Das ist sehr hilfreich für den Alltag mit Diabetes!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo hannahfpunkt!

Ja, so etwas sollte eigentlich einem gewissenhaften Zahnarzt nicht passieren, aber es passiert leider doch immer mal wieder. Davon kann ich auch leider ein Lied singen. Mir wurde ein Backenzahn gezogen und nach Tagen hat die Wunde immer mehr Schmerzen verursacht, anstatt Ruhe zu geben. Ich bat den ZA, doch mal eine Kontroll-Röntgenaufnahme zu machen, worauf er versicherte, das sei nicht nötig, er hätte den Zahn genau kontrolliert, da könne nichts mehr sein! Fazit: 2 Tage später - beim Wochenend-Notdienst - wurde endlich geröntgt und noch ein Stück Zahn gefunden, der dann aufwändig entfernt werden musst. Durch die da entstandene Kieferentzündung mussten später auch noch 2 andere, bisher gesunde Zähne dran glauben!!! Erst danach hat sich alles wieder beruhigt. Bei meinem Mann wurde beim ZA-Notdienst (im Urlaub) sogar mal ein abgebrochenes Stück Bohrer im Zahn gefunden!!!! Ja, und solche Dinge sollten dann als Beweisstück gut aufgehoben werden. Selbstverständlich können Deine Halsschmerzen davon kommen - es liegt ja alles so nahe beieinander. Du wirst sehen, wenn die restliche Wurzel entfernt wurde wird sich alles wieder beruhigen!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Zahnwurzel vom toten Zahn hört nicht auf zu eitern- wie geht das weiter?

Hallo, Vatertagmorgen wachte ich ohne vorherige Schmerzen oder Anzeichen mit einer dicken Wange auf. Schmerz hatte ich keinen, auch keinen orten können. Nur oben der Knochen unter dem Auge drückte. Am Nächsten Tag war es noch schlimmer, linkes Nasenloch zu Ohr schon "komisch" alles dick. Der Tränensack unterm Auge wurde aber dann beim sprechen und essen dünner. OK. zum Zahnarzt, der den Übeltäter ortete: Oben an der Seite ein Zahn, von dem mal die Hälfte abgebrochen und mit einer Plombe versorgt worden war. Er rubbelte die Wurzel auf: Eiter SEHR Dickflüssig, aber Unmengen an Gewebeflüssigkeit, daher die dolle Schwellung. Zahn blieb 5 Tage offen + ich bekam Antibiotikatabletten Selectomycin (bin allergisch gegen Pennecillin). Schmerzen habe ich keine, aber Druckgefühl. 4 Tage davon war die Wange noch dick. Eiter floss ab, besonders viel, wenn ich mich bewegte (mit dem Hund Gassi ging). Dann bekam ich ein Medikament rein mit einem Wattebausch. 2 Tage später doller Druck, Bausch wäre fast selber raus gekommen. Leider drückte ich ihn wieder rein, was mir der ZA hinterher als falsch bestätigte. Dann kam Eiter oben durchs Zahnfleisch. Am Tag, wo ich den ZA-Termin hatte, war da kein Eiter, auch nicht am Zahnfleisch. Er ließ den Zahn sicherheitshalber aber offen, um Probleme bei möglichen Druck über Pfingsten zu vermeiden. Neuer Wattebausch mit Medikament kam rein. Abends war oben an der Wurzen wieder Eiter, der durchs Zahnfleisch raus kam. Manchen Tag war nichts mit Eiter, dann war wieder etwas. Ich merkte aber, daß sich Eiter nach dem Essen oft bildete. Ich esse viele Äpfel, was laut ZA-Aussage aber völlig egal sei. Die solle ich ruhig weiter essen. Nun habe ich das 3. Mal Wattebausch mit Medikament im Zahn. Dieses Mal bohrte er so viel in der Wurzel, daß es ganz schön weh tat. Auch gleich nach dem Medikamenteinsatz merkte ich, daß es in der "Wunde" rauscht, also etwas reagiert. Das war gestern. Heute ist die Backe leicht dick. Nun habe ich auch erstmalig ab und zu leichte Schmerzen, die aber auch von der Behandlung kommen können. Auch heute merke ich, daß der Druck an der Wurzel zugenommen hat, sich durch das Medikament da etwas tut. Eiter tritt reichlich beim Drücken oben aus dem Zahnfleisch aus. Gestern schmeckte es dabei oft bitte nach dem Medikament. Nun habe ich Fragen, was ich selber tun kann, damit das bald besser wird: 1. Ist es gut, daß soviel Eiter (auch oben aus dem Zahnfleisch) raus kommt, bzw. soll das Medikament das nicht gerade bewirken? 2. Je mehr ich mich leicht bewege, desto mehr Eiter (logisch, weil die Körpertemperatur steigt). Dabei kann ich schön Eiter weg drücken, denn dann wird die dicke Masse flüssiger und kommt raus. ist das richtig + gut? 4. Sollte ich wirklich alles bedenkenlos essen? Ich versuche nicht mit der Seite zu kauen, doch Reste kommen da dran.

Danke für Eure Tipps + viele Grüße Goodgirl

...zur Frage

Hallo Goodgirl12345!

Bei so viel Theater mit der toten Zahnwurzel würde ich den Übeltäter ganz ziehen lassen. Dann kann alles in Ruhe wieder ausheilen. Die bisherigen, erfolglosen Behandlungen zeigen doch nur, dass da ganz versteckt noch ein ständiger Eiterherd rumort und keine Ruhe gibt. Wenn alles nichts nützt bleibt nur ein Weg: der Zahn muss raus!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort