Kieferentzündung/Zahnschmerzen, was kann ich noch tun?

5 Antworten

Hallo!

Gute Besserung erstmals!

Hat der Zahnarzt noch irgendwas gesagt? Also das deine Wurzel entzündet ist?

Denn das ist auch oft der Grund für die starken Schmerzen. Ich finde es gut dass der andere Zahnarzt vorerst ein Medikament reingelegt hat. Das ist gut so. Denn es gibt auch Zahnärzte die das nicht machen und gleich die Wurzelkanalbehandlung durchziehen wollen, trotz der Schmerzen. Wenn die Wurzel stark entzündet ist, kann es auch sein dass du während der Behandlung die Schmerzen hast, da die Spritze nicht so gut wirkt bei einer Entzündung.

Mit Hausmitteln kenne ich mich leider nicht so gut aus, dewegen kann ich dir nur empfehlen Schmerzmedikamente zu nehmen und dann in dem Fall heute auch gleich zum Zahnarzt zu gehen. Wenn du dir unsicher bist wegen deinen Kieferschmerzen, sprich das auf jeden Fall an.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Salviathymol hilft gegen viele Schmerzen im Mundbereich, einreiben oder gurgeln.

Kamillentee kochen, den abkühlen lassen und dann damit deinen Mund spülen.

Kann begrenzte Kieferknochenentzündung von selbst ohne Antibiotika ausheilen?

Guten Tag,

mein Zahnarzt hat einen Zahn behandelt und meinte zum Abschluss da muss eine Krone drauf. Ich habe den Zahnarzt darauf hingewiesen das man da noch etwas tun müsste weil das nicht richtig verschlossen war er meinte da kommen sie besser mit dem Zahnstocher ran.

Wie auch immer nun drei Monate später ist der Kieferknochen entzündet. Ja und ich habe das Gefühl als ob ich eine ordentliche "Grippe" allerdings ohne husten / schnupfen. .

Wie auch immer der Zahnarzt hat das jetzt versorgt und sagte man müsse einmal sehen wie sich das entwickelt.

Kann sich so eine Kieferknochenentzündung auch ohne Antibiotika zurückbilden?

Danke, viele Grüße Stephan

...zur Frage

Ohrenschmerzen nach Zahnbehandlung - Warum? und Wieder zum Arzt?

Hallo erstmal!

Ich schildere euch mal mein "Leiden":

Ich hatte am Montagmorgen eine Zahnbehandlung. Ich habe diese ca. ein Jahr vor mir hergeschoben. Ich hatte ein riesiges Loch am rechten letzten Backenzahn, das auch voller Karies war... - Am Freitag davor hatte ich aber das aller erste mal so heftige Zahnschmerzen, dass ich mich endlich dazu entschloss, zum Zahnarzt zu gehen.

Beim Zahnarzt angekommen ging ich davon aus, dass der Zahn raus muss (Worauf ich mich aber schon eingestellt hatte) und damit dann endlich alle Probleme vorbei sind. Aber nach röntgen des Zahns und dem Gespräch mit der Zahnarztin meinte diese, dass sie es sich viel schlimmer vorgestellt habe, und das Loch noch nicht so tief sei, und es sich lohnen würde, diesen Zahn zu retten, da Zähne ja allgemein wichtig sind. Aus Angst vor den größeren Schmerzen beim Ziehen des Zahnes willigte ich ein und bekam erstmal eine Betäubung, einmal wurde nachgespritzt. Dann wurde auch gebohrt und letztendlich habe ich mich dann auch noch für ein Kompositmaterial entschieden, dass ca 40€ kostet, da ich keine Lust hatte, nochmal eine Füllung in der Hand zu halten.

Danach war alles ok, zu Hause lies die Betäubung nach und der Zahn tat erstmal höllisch weh (Was verständlich ist, wenn man wie bekloppt die Karies aus dem Zahn bohrt).

Am nächsten morgen ging es dann und der Nerv hatte sich beruhigt. Doch Ohrenschmerzen kamen dazu, die bis jetzt anhalten, und mal schlimmer und mal weniger schlimm stechend sind. Ich nehme aber an, bzw. weis, dass das Ohr selbst nicht wehtut, sondern es am Kiefer(Gelenk) liegt. Aber: "Was kann es sein?" - Diese Schmerzen plagen mich wirklich, einschlafen ist schwer, diese zwischendurch heftigen Schmerzattacken sind auch nicht grade lustig.. Dem Zahn geht's gut, nur halt meinem "Ohr" nicht.. Ich hoffe die Schmerzen gehen bald von selbst, oder sollte ich lieber nochmal einen Arzt aufsuchen?

Ich freue mich auf eine Antworten!

...zur Frage

Oberkiefer, Kieferknirschen?

Seit 6 Wochen habe ich im rechten Oberkiefer beim Kauen permanent ein Knirschen, manchmal auch beim Sprechen, doch ohne Schmerzen. Vor 5 Jahren wurde dort ein Weisheitszahn gezogen, da hatte ich ca 10 Monate mit dem Kiefer Probleme ( der Zahnarzt hat nichts entdeckt, meinte es könnte auch Stress sein ). Direkt der letzte Zahn vor dem gezogenen Weisheitszahn hat seit 2 Jahren eine Compositfüllung und mein Zahnarzt meinte der Zahn sei nicht mehr so gut und die Füllung ist max. 5 Jahre haltbar ( könnte es damit evtl. zusammenhängen) ?

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Antwort und Ihre Zeit, Mara

...zur Frage

Schmerz im Kieferbereich bis hin zur Schläfe. Plötzlich. Was tun?!

Hallo ihr,

hoffe ich bekomme ein paar Tipps von euch. Bin vor ca. 6 Tagen mit Zahnschmerz rechts oben aufgewacht. Dachte evtl ist mein Zahnfleisch entzündet oder ähnliches. (War nämlich erst vor 4 Monaten beim Zahnarzt für einen Check) War beim Zahnarzt, der hat mir von dem Zahn ein Stück weg poliert. Er hat meine Zähne untersucht und konnte keine einzige Karies / Entzündung feststellen. Ich konnte danach schmerzfrei beißen. Tag darauf waren die Schmerzen im Zahn weg, dafür hatte ich aber tierische Kieferschmerzen, die bis heute noch anhalten. Ich halte es manchmal nicht ohne Ibuprofen aus. Die Schmerzen sind stundenlang spürbar, manchmal aber auch komplett weg. Einen Tag ohne Schmerzen hatte ich aber seitdem ich da aufgewacht bin mit Zahnweh nicht mehr. Die Schmerzen haben sich jetzt verlagert bis in die Schläfe. Knapp am Ohransatz und etwas unterhalb der Schläfe habe ich sehr starke Schmerzen wenn man hindrückt. Weisheitszähne habe ich keine mehr. Hatte allerdings sehr viel Stress in der Arbeit und seit heute auch noch Verspannungen in der Schulter. Hab langsam Panik, dass dieser Schmerz nicht mehr verschwindet. Mein Zahnarzt meinte, dass ich evtl die Zähne presse nachts. Knirschen tu ich auf keinen Fall. Durch das pressen hat der Zahn evtl. dann die Schmerzen entstehen lassen. Wenn es in den Kieferbereich geht solle ich nochmal kommen. Werde ich auch tun,aber die Schmerzen strahlen ja jetzt mehr von der Schläfe aus, oder gehört diese Stelle noch zum Kiefer?

Weiß langsam echt nicht mehr was ich tun soll. Ich massiere an der schmerzhaften Stelle ab und zu. Mund öffnen und dehnen geht ohne Probleme. Auch wenn man dabei beide Seiten abtastet gleichzeitig fühlt sich alles relativ gleich an. Rechts (schmerzhafte Seite) fühlt es sich minimal dicker an. Kann mein Kiefer ausgerenkt sein? Oder kann irgendetwas anderes ausgerenkt sein? Kann man an dieser Stelle eine Entzündung haben? Was kann es sein?

Bin für jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Muss ich wegen leichter Zahnschmerzen an einem kürzlich behandelten Zahn zum Zahnarzt?

Ich habe seit etwa einer Woche einen Zahn, der sehr empfindlich auf Druck reagiert. Beim kauen tut es ziemlich weh, ansonsten aber gar nicht. Vor allem bei Flüssigkeiten oder Süßem spüre ich es stärker. Der Zahn wurde vor einem halben Jahr ungefähr behandelt und ich habe dort ein Inlay. Das war zu hoch und wurde vor 2 Monaten abgeschliffen. Danach ging es eigentlich gut, aber jetzt habe ich die Schmerzen. Kann es sein, dass mein Inlay einen Riss hat? Und muss ich damit akut zum Zahnarzt oder kann ich bis zum nächsten regulären Termin warten (in ca. 4 MOnaten)?

...zur Frage

Immernoch Schmerzen trotz der Behandlung des Schmerzenverursachers

Ich hatte ca. vor einer oder zwei Wochen ein Loch im linken Backenzahn. Ich habe mich dann gestern mit straken Schmerzen zum Zahnarzt gemacht. Sie haben das mein Zahn gebort und eine Füllung reingesetzt. So , nun sollten eigentlich die Schmerzen verschwinden, oder ?

Ich habe nämlich immernoch starke Schmerzen (so ein ziehen) auf der linken Seite meines Kiefer ( merke nicht einemal genau von wo dort ) und dazu auch mittlerweile Ohrenschmerzen auf mein linken Ohr. * Was tun und wohher kommen die Schmerzen ?*

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?