Bei Zahnnerventzündung erstmal abwarten?

1 Antwort

I

Ich arbeite jetzt 30 Jahre in einer Zahnarztpraxis, zuerst bei meinem Mann, jetzt bei meinem Sohn. Die Meinung, ein entzündeter Nerv würde wieder heilen, wenn man nur lange genug wartet, habe ich aber noch nie gehört.

Ein entzündeter Nerv bedeutet, dass die Pulpa, also das Gewebe im Inneren des Zahnes, das aus Nerv und Blutgefäß besteht, durch die Entzündung anschwillt. An der Wurzelspitze des Zahnes befindet sich ein kleines Loch, durch das die Pulpa vom Kieferknochen in den Zahn gelangt. Wenn die Pulpa anschwillt, wird die Blutzufuhr an dieser Stelle abgeklemmt, und der Nerv stirbt ab. Das abgestorbene Gewebe verursacht eine Entzündung an der Wurzelspitze, durch die es letzten Endes zu einer Vereiterung an der Wurzelspitze kommt. Diese Vereiterung kann man nicht mit einem Antibiotikum ausheilen. Letzten Endes bleibt dann nur eine Wurzelspitzenresektion, oder der Zahn muss gezogen werden.

Raten kann ich dir nur, so schnell wie möglich bei einem anderen Zahnarzt eine zweite Meinung einzuholen.

Danke für deine Antwort! Ich habe auch weiter im Internet gelesen und die Frage ist anscheinend, ob die Pulpitis reversibel ist. Meine Symptome scheinen ziemlich eindeutig für eine irreversible zu sprechen, daher wird leider wohl bald eine Wurzelbehandlung fällig sein. Aber zwei Wochen werde ich jetzt noch abwarten, falls es in der Zeit nicht plötzlich noch schmerzhafter wird.

0

Nur zwei von drei Zahnwurzelkanälen gefunden - wie soll ich die weitere Behandlung veranlassen?

Hatte gestern eine Wurzelbehandlung. Wenn der Zahnarzt reinsieht, dann rechts unten; der zweite Backenzahn von hinten. Mein Zahnarzt konnte trotz Vergrößerungslupe nur zwei Kanäle finden und behandeln.

Angeblich hat jedoch ein solcher Backenzahn 3 Kanäle mit Nerven.

Jetzt geht es darum, ob mit einem großen Mikroskop nochmals gesucht wird; wobei für mich Mehrkosten entstehen würden. Oder man setzt nach einer Wartezeit die vorgesehene Brücke auf. Hier besteht dann allerdings die Gefahr, dass doch noch ein Kanal mit Nerv vorhanden ist welcher nach einiger Zeit evtl. wieder Schmerzen verursacht. Oder auch nicht. Falls Kanal und Nerv noch intakt sind.

Grundsätzlich bin ich schon lange bei meinem Zahnarzt und fühlte mich immer gut versorgt. Möchte dem Zahnarzt auch keine Ungeschicklichkeit vorwerfen. Sprach während der Behandlung davon, dass die Kanäle zugewachsen sind.

Bin 73 Jahre alt und Laie. Ist es häufiger, dass nur zwei Kanäle vorhanden sind? Soll ich vorsorglich für den Einsatz des großen Mikroskops zahlen?  Oder was soll ich tun?

Besten Dank im voraus für Ihre - natürlich unverbindliche - Meinung -

Viele Grüße

Gustav

...zur Frage

Ist es normal, dass beim Zahnarzt trotz höllischer Schmerzen nur Antibiotika verschrieben werden?

Ich hab seit 2 Tagen höllische Zahnschmerzen. Meine ganze rechte Gesichtshälfte pocht und schmerzt. Ich war dann direkt beim Zahnarzt und es ist eine große Wurzelentzündung.

Er hat mir jetzt aber nur Antiobiotika verschrieben und einen Beratungstermin fürs die weitere Behandlung gegeben. Die Nacht war so schlimm, dass selbst Ibuprofen und Paracetamol nicht mehr halfen. Bin dann heute morgen direkt in eine Zahnklinik. Dort wurde der Zahn nur ein bisschen abgeschleift damit ich nicht immer drauf beisse... und dann wurde mir noch Novaminsulfon und ein stärkeres Antiobiotika verschrieben.

Wenigstens hab ich da jetzt einen Termin zur Wurzelspitzenresektion bekommen.

Allerdings erst nächste Woche. Ist das denn normal, dass die an den Schmerzen erstmal nichts machen können? Ich halte das echt kaum aus vor Schmerzen... 2 mal beim Zahnarzt wieder raus ohne das was gemacht wurde 😣

...zur Frage

Wurzelbehandlung oder lieber den Zahn ziehen?

Hey Leute,

habe eine Frage. Vor einem Monat ist mein Zahnfleisch plötzlich total angeschwollen. Beim Zahnarzt kam raus, das der Zahn Karies hatte und ich eine Wurzelentzündung habe. Habe dann eine Woche Antibiotikum genommen, aber die Entzündung scheint immer noch nicht weg zu sein. Wenn ich kurz auf dem Zahn kaue schwillt das Zahnfleisch wieder an. Nicht extrem aber merklich.

Nun habe ich morgen einen Termin beim Zahnarzt wegen einer Wurzelbehandlung an genau diesem Zahn. Da die Entzündung aber noch da ist habe ich eben Bedenken ob die Betäubung dann wirklich wirkt... Und langsam kommt mir der Gedanke ob es denn nicht besser und einfacher wäre den Zahn einfach zu ziehen.

Wollte mal nach Meinungen fragen, was ihr tun würdet. Was ihr dazu meint, zwecks Entzündung + Betäubung ob es wirklich sein kann das die Betäubung nicht wirkt.

Vielen Dank

...zur Frage

Sieht man eine entzündete Zahnwurzel im Röntgenbild?

Ich habe immer wieder am letzten Backenzahn neben dem Implantat Schmerzen. Heute war ich wieder beim Zahnarzt. Der Zahn schmerzt seit Tagen. Heute war es sehr schlimm. Der Schmerz geht bis zum ohr und Richtung nase. Es klopft und pocht und zieht.

Der Zahnarzt hat alles untersucht und auch geröntgt aber nichts festgestellt. Er hat mir dann den Zahn betäubt und eine Salbe um den Zahn gemacht. Das hat kurz geholfen. Die schmerzen wurden etwas besser, sind jetzt aber so schlimm wie heute morgen. Da ich immer wieder solche Schmerzattacken hatte, war ich schon beim Neurologen, der hat aber nichts am trigeminusnerv gefunden, es seien atypische Gesichtsschmerzen.

Da ich jetzt seit Stunden gleichbleibende Schmerzen im Bereich des Backenzahns habe die sich nicht beruhigen lassen meine Frage: hätte der ZA eine Entzündung der Zahnwurzeln im Röntgenbild sehen müssen??

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?