Wurzelbehandlung, jetzt offener Zahn und höllische Schmerzen - was tun?

3 Antworten

Leider sieht es ganz so aus, als würde die Revision der Wurzelfüllung nicht mehr helfen. Seit wie vielen Tagen nimmst Du das Antibiotikum? Wirken tut dies erst ca. nach dem 3. Tag. Dann sollten allerdings die Schmerzen verschwinden.
Inwieweit die Entzündung fortgeschritten ist, kann Dir natürlich nur Dein ZA anhand der Röntgenaufnahme sagen.
Evtl. gibt es noch den Versuch, den Zahn mit einer neuen Wurzelfüllung und einer Wurzelspitzenresektion zu erhalten. Aber auch das ist nur ein Versuch. Gute Besserung.

Hi also wenn ich das richtig gelesen habe ist der Zahn offen?nur mit Watte zu.wenn das so ist gehe zu einem anderen Arzt weil dadurch das der Zahn offen ist kommt Luft dran und wie es aussieht ist der Nerv noch drin und das sind die schlimmen schmerzen.der Zahn muss trotzdem geschlossen werden oder der Nerv raus.gute Besserung

Wenn die Angaben des Fragestellers stimmen, ist vom Nerv nichts mehr vorhanden - er ist ja bereits in einer revisierten Wurzelkanalbehandlung. Die Schmerzen rühren von der Wurzelspitze her. Da ist der offene Zahn sogar noch förderlicher als ein geschlossener. 

1

DICKE BACKE VOR UND NACH WURZELBEHANDLUNG WAS TUN?

Hallo ich bin 16 Jahre alt und ich hatte am Freitag abend starke Zahnschmerzen an einem tief gefüllten Backenzahn.. Da meine eingereicht Zahnärztin bis ins Neujahr Urlaub hat und die ganzen Feiertage dazu das es am Sonntag (Heiligabend) mein linkes Gesicht angeschwollen war .. und ich wohne in einer kleinen Stadt wo man sehr schwer zu einen zahnärztlichen notdienst kommt.. Dann hab ich halt die ganzen Tage bis Mittwoch (heute ) die schmerzen mit Tabletten gestillt und meine dicke backe gekühlt.. Obwohl das kühlen irgendwie nichts mehr brachte vom Gefühl her.. und als ich heute bei einem Vertreter Zahnarzt (in einer anderen Praxis) war (er sollte meine eigentliche Zahnärztin vertreten ) hatte ich schon das Gefühl das die Praxis nicht ganz nerIös und der Arzt jetzt keine hilfreichen modernen "Maschinen" sozusagen nimmt.. Als ich dann auf den Stuhl saß meinte er ich muss ein röntgen machen und danach hat er gesagt das mein nerv tot ist und er den Zahn halt aufbohren muss .. Er hat aber keinen kofferdam weder ein längmessgerät oder ein Teleskop um zu gucken ob er alle Kanäle gründlich säubert.. Er hat nur ein bisschen mit diesem Instrument was in einem wattebehälter war die Kanäle ausgebreitet und alles gesäubert und mir ein Medikament in den Zahn gefüllt und ihn dann mit so einem Zement Artigen zeug verschlossen.. Er hat mir weder noch ein Antibiotika für meine extrem dicke backe geschrieben er meinte nur das er das Gefühl hat das alles in den nächsten Tagen verheilt .. Wenn nicht dann sollte ich wieder kommen und er schneidet dann irgendwas auf damit die Entzündung weg ist .. Was hält ihr davon ? Mir gefiehl der Zahnarzt überhaupt nicht.. und ich weiss nicht ob das was bringt alles mein zahn tut jetzt nicht weh aber ich hab höllische schmerzen auf meinen backen und die Schwellung reicht schon bis zum auge.. Was sollte ich jetzt machen? Meine eigentliche Zahnärztin hat bis zum 3 Januar geschlossen findet ihr es wäre eine gute Idee einfach bis dahin zu warten ? Weil bei den Zahnarzt wo ich heute war ist weit von uns und die Fahrt ist auch nicht ganz billig... ich nehme in letzter Zeit für die Linderung meiner schmerzen in der backe ibuflam 600 ...

Wäre nett wenn erfahrene antworten würden ..

...zur Frage

Zahnschmerzen übers Wochenende- die richtigen Sachen aus der Apotheke eingekauft?

Hallo, ich hatte vor einigen Wochen einen entzündeten Zahn, weswegen ich mehrere Male jetzt schon beim ZA war. Der Zahn, um den es sich handelt, hat nur noch sein äußeres Gerüst und ist komplett hohl. Es wurde mir beim vorletzten Mal deshalb eine provisorische Füllung verpasst. Beim letzten ZA Besuch, schickte mich meine ZÄ weiter zu einem Kiefernchirurgen, zum Extrahieren des Zahnes. Weil ich damals (vor 2 Wochen) mit der Idee des ziehen lassens nicht einverstanden war, weil ich damals keinerlei Schmerzen hatte, sagte ich den Termin beim K-Chirurgen wieder ab, weil ich eine vorher eine Zweitmeinung eines anderen Zahnarztes einholen wollte. Nun aber fängt der Zahn wieder an aktiv zu werden, also durch sehr stark sich äußernde Zahnschmerzen und bei einem 2. Zahnarzt war ich auch noch nicht. Aus dem Grund war ich jetzt noch mal in der Apotheke, Ibuprofen, Lidocainsalbe und noch andere Sachen gekauft, von denen ich denke, sie können evtl. Schmerzen lindern, jedoch wirken die Sachen allesamt wenig bis kaum. Daher möchte ich fragen, ob das mir gefährlich werden kann, ob mir evtl. eine Blutvergiftung droht oder sonst welche schlimmen Sachen passieren können oder mach ich mir zu viele Sorgen? Ob der Zahn eitert, weiß ich nicht, er eiterte jedenfalls vor 2 Monaten, zu Anfang meiner Wurzelbehandlung, damals hat das total eklig gerochen, deshalb weiß ich nun, wie Eiter riecht, nur im Moment rieche ich diesen berstigen Geruch zum Glück nicht. Ja und dann wollte ich auch noch fragen, ob diese Medikamente, die ich eingekauft habe, Lidocainsalbe, Pfeil Zahnschmerztabletten, Salviathymol diese Entzündung bekämpfen können, bzw. sie abheilen lassen können, oder ob das nur Placeboeffektmäßig "wirkt"? Danke für eure Antworten,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?