Lymphknoten.. weiß jemand Rat ?

hallo!

Ich bin 26 und Im April 2020 als ich in der 17. Woche schwanger war begann der Horror. 

Nir wuchsen lymphknoten am Hals. immer mehr. immer klein verschieblich aber schmerzlos. Sie kamen und blieben.

Also vergrößerten sich auch nicht.

Sie kamen nach und nach auch und er Achsel leiste Hals . 

Hatte ein MRT Hals da hieß es es sind zwar viele knoten sichtbar aber eher entzündlich.

Hatte dann auch Bauch Becken MRT. da kam nix auffälliges raus. 

Vor 3 Wochen CT Brustkorb . auch nix . 

Naja da ich nachts schwitze und echt kaputt bin. wurde vor 3 Wochen eine Biopsie eines lymphknoten am Hals gemacht . 

Es kam raus. entzündlich gutartig vergrößert.

Schön aber was is mit meinen Symptomen?

- nachts heiße Füße und Hände

- leichter Nachtschweiß seit fast 1 Jahr 

- beinschmerzen Vorallem wenn ich aufwache

- taubheitsgefühle am Rücken 

- knoten überall. 

- fliegende Mücken sehe ich am Auge die Nerven so sehr 

Habe so Angst dass es doch metastasen sein könnten . meint ihr man kann das ausschließen?

Habe so Angst es könnte doch Krebs sein der noch nicht erkannt wurde 

Blutbild, Biopsie, MRTs Ultraschall ergaben nichts . 

wurde auf sämtliche Infektionen getestet.. habe schon einige durchgemacht aber nix was aktiv ist.

Seit April dreht meine Psyche Am Rad. 

Ich bin so sicher Krebs zu haben was noch nicht erkannt wurde. was soll ich nur tun:-(

Lymphknoten, Gesundheit und Medizin
Ist das Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Hallo,

ich bin W, 26 Jahre alt und vor knapp 5 Wochen Mama geworden.

Im März 2019 begannen die Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen.. sie zogen sich bis in den Rücken. Ich ging zu mehreren Ärzten.. immer nur Ultraschall .. da hieß es immer, es kommt vom Skelett oder dn Muskeln..

Die Schmerzen kamen und gingen Schubweise mehrere Monate und strahlen in die rechte Schulter aus.

Bei einer Bauchspiegelung im November 19 wurde eine Verklebung diagnostiziert.. da verklebt die Leberkapsel mit dem Zwerchfell.. aber weiß nicht ob die Schmerzen wirklich daher kommen.....

Im dezember 2019 habe ich bisschen Alkohol getrunken und hatte am nächsten Tag mega Schmerzen im rechten Rücken.. (die haben 2 Tage angehalten) Auf Höhe der Nieren... seit dem hab ich nichts mehr getrunken.

Im Januar 2020 wurde ich schwanger.. bis zur Entbindung hatte ich keine Schmerzen mehr. Aber ab April kamen Lymphknotenchwellungen hinzu.. im Kiefer Unterkiefer Hals und Achseln. Alle Max bis 1 cm und laut Onkologe nicht bösartig, aber es konnte nur ein Ultraschall gemacht werden.

Zuckerbelastungstest (Ogtt 75gr) wurde gemacht nüchtern 75, nach 1 std 112, nach 2 std 85

Also OK

Mein Stuhlgang ist seit 2 Jahren sehr flüssig bzw breeig.. habe mir dabei nie was gedacht eigentlich..

Musste in der SS öfter aufstoßen.. das ist jetzt nicht mehr ganz so oft aber trotzdem da..

Nun habe ich seit gestern ein komisches Gefühl in rechten Bauch neben dem Bauchnabel.. als wäre es taub..das ist jetzt wieder weg

Meine Blutwerte wurden vor 2 Wochen bestimmt. Aber nur die lipase die 44 betragen hat. Normal is wohl bis 60.

Ich habe seit Januar sporadisch Nachtschweiß.. aber nie, dass ich mich umziehen müsste.

Seit der Entbindung (vor 4 Wochen) habe ich noch Gelenk-, Muskel und Gliederschmerzen dazu bekommen.

Merke auch einen kleinen Knubbel an der Wirbelsäule links.. es wurde geschallt und hieß Muskelknoten..... aber kann das sein.. das habe ich auch schon 4 Monate ..

In der Schwangerschaft musste ich extrem oft aufstoßen.. das ist immernoch geblieben.. zwar nicht ganz so häufig wie davor aber trotzdem..

Ich habe so Angst.. was steckt dahinter :-(

Beim Gewicht weiß ich noch nicht.. aber habe in der SS 23 Kilo zugenommen.. kurz nach der Entbindung bin ich von 94 auf 86 Kilo runter .. seit 4 Wochen verändert sich das nicht..

Was meint ihr.. ist sie Angst berechtigt?

Ich bilde mir ein,, meine Haut würde sich gelb verfärben.. habe auch einen kleinen gelben Fleck am Auge..

Aber das bilirubin war bei 0,3... kann man trotz dem Wert ein ikterus haben?

Habe nächste Woche ein MRT Abdomen und richtig Todesangst ...

bauchspeicheldrüse, Krebs
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.