Schmerzen durch Psyche?

Hey:) Ich bin 16 Jahre alt, 1.70 Groß und wiege ca. 53kg

Seit dem meine Oma Mitte des Jahres gestorben ist habe ich Panikattacken und so ein Gefühl der Derealisation. Als die Panikattacken anfingen, war ich natürlich beim Arzt und habe alles Durchchecken lassen (Großes Blutbild, 24h EKG, Lungenfunktionstest), dort wurden aber nur Verspannungen im Rücken festgestellt. Ich bin von Natur aus schon ein Mensch, der dazu neigt, sich in Sachen hereinzusteigen, besonders wenn es um irgendwelche Verletzungen geht. Seit dem Panikattacken hab ich sowieso schiss vor allem. Ich hatte Angst einen Schlaganfall zu bekommen, MS zu haben, oder gleich einfach so umzukippen. Aber nicht nur während der Panikattacken, sondern eher außerhalb. Die Panikattacken waren eher das Ergebnis der hereinsteigerung in die Sachen. Seit aber ungefähr 4 Wochen habe ich ziemliche Schmerzen im Brustbereich, in den Armen (überwiegend im linken), min Kiefer und im Bauch. Da diese Symptome auch exakt die eines Herzinfarktes hinweisen, hab ich immer extreme Panik, wenn diese Schmerzen wiederkommen. Ich war auch schon wegen den Schmerzen beim Arzt, hab aber nach Belastungs EKG und erneuter Blutabnahme wieder nur die Diagnose „Verspannungen im Rücken“ bekommen. Nun bin ich aber nicht weiter, bis auf dass ich weiß, dass ein Herzinfarkt unwahrscheinlich ist, vorallem in meinem Alter. Können diese ganzen Schmerzen auch von der Psyche Bzw von dem ständigen Gedanken machen kommen?

Danke im Vorraus!:)

Schmerzen, Psyche
4 Antworten
Zusammenhang Vitamin D Magnesium?

Guten Abend,

ich habe vor etwa einem halben Jahr für 8 Wochen tägl. 25.000 IE Vitamin D gemeinsam mit Vitamin K2 auf ärztliches Anraten zu mir genommen. Dies bewirkte nach recht kurzer Zeit bereits, dass alle Vit.-D-Mangelsymptome verschwanden. Unmittelbar nach dem Abschluss der 8-wöchigen Therapie traten allerdings neue Symptome auf, unter anderem starkes Muskelzucken in Ruhe; ein sehr intensiver, fast schmerzender Herzschlag nachts; Durchschlafstörungen und infolgedessen Abgeschlagenheit tagsüber; Gelenkschmerzen nach körperlicher Belastung; eine sehr sensible Verdauung (mit häufiger Übelkeit); oft eiskalte Hände und Füße bei normalen Temperaturen und weitere... Es erfolgte eine Blutuntersuchung beim Arzt, doch alle Elektrolytwerte waren in Ordnung. Es folgten ca. 2 Monate, in denen die Symptome anhielten und einige sich sogar verschlechterten. Als ich dann in bereits großer Verzweiflung im Internet auf die Information stieß, dass ein Mangel an Magnesium vorliegen kann, auch wenn die Blutuntersuchung positiv ausfällt, begann ich doch mit einer Mg-Supplementierung. Ich nahm ein Mg-Arzneimittel aus der Apotheke und die Symptome besserten sich tatsächlich sehr deutlich nach 6-wöchiger Einnahme und die Lebensqualität stieg in dieser Zeit zu meiner großen Erleichterung wieder stark an.

Mittlerweile weiß ich aus diversen Internet-Quellen, dass eine zusätzliche Einnahme von K2 UND Mg bei einer Vit.-D-Therapie sehr empfehlenswert ist.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Kann es sein, dass die oben beschriebenen, doch sehr gravierenden Symptome tatsächlich das Ergebnis einer fehlenden Magnesium-Ergänzung während der Vit.-D-Therapie sind?

Vielen Dank für die Mühe! (-:

Mineralstoffe, Nährstoffe, Vitamin D, Vitamine, Magnesium, Magnesiummangel
2 Antworten
Bin ich geschützt wenn ich meine Pille bei Zwischenblutungen beginne?

Guten Tag, ich bin neu hier und habe eine wichtige Frage, da meine Frauenärztin zur Zeit Praxisurlaub hat.

Zunächst einmal zum Hintergrund..

Ich habe bei meiner Pilleneinnahme eine Pille (Madinette 30) vergessen. Das ist mir bei 4 Jahren Einnahme das erste mal passiert. Ich hatte am selben Tag Geschlechtsverkehr. Die Pille habe ich am nächsten Abend sofort nachgenommen und die Einnahme fortgesetzt.

Nachdem ich 3 Tage später Zwischenblutungen bekam und mir unsicher war ob der Schutz nun weg ist, hatte ich ein Gespräch mit meiner Frauenärztin, die mir am 5. Tag dann noch die Pille danach verschrieb. (Ellaone)

Meine Ärztin sagte mir ich soll die Einnahme der Pille stoppen und bei der nächsten Monatsblutung fortfahren. Am 7. Tag nach dem Vergessenen bekam ich eine stärkere Blutung und Unterleib-, sowie Rückenschmerzen, wie üblich in meiner Periode. Somit war ich mir sicher, dass es sich nicht länger um Zwischenblutungen sondern um meine Periode handelt. Das Blut war auch nicht mehr bräunlich sondern heller/rot, wie es sein sollte.

Ich nahm also die erste Pille aus dem Blister, obwohl meine Periode im Normalfall erst 10 Tage später kommen würde, ich mir dennoch sicher war. 

Ab dem Tag darauf glich meine Blutung aber wieder denen der Zwischenblutung und Unterleibschmerzen hätte ich auch nicht mehr..

Also:

Fr. 6. Pille aus dem Blister 

Sa. 7. vergessen + Geschlechtsverkehr 

So. 7. und 8. nachgenommen 

Mo.

Di. Zwischenblutungen 

Mi.       "  (letzte Pille)

Do. Frauenarzt + Pille danach

Fr. früh morgens immernoch ein bisschen Zwischenblutungen 

Sa. Starke Blutung, Unterleibschmerzen etc. + Beginn Pilleneinnahme 

So. Zwischenblutungen??

Mo.   "

Ich weiß nun also nicht ob ich jetzt geschützt bin oder nicht, weil ich nicht sicher bin, ob ich tatsächlich meine Periode hatte oder nicht. Worauf muss ich jetzt achten ? Darf ich die Pille einfach weiter nehmen und ab wann ist mir der Schutz wieder gewährleistet?

Danke schonmal im vorraus,

MfG

Pille, Pille danach, Verhütungsmittel, Zwischenblutung
2 Antworten
Herz pumpt stärker und Atmung stockt??

Hallo,

ich habe eine gesundheitliche Frage: Ich leide seit Jahren an Depressionen und habe im Internet gelesen, dass Kreislauf und Herzprobleme mit Psychischen Störungen zusammenhängen kann. Ich war vor ca 8 Monaten im Krankenhaus wo nichts festgestellt wurde. Lunge geröntgt, Herz beim Kardiologen untersucht und Blutwerte gut. Ich bin da überall Gesund gewesen.

Hier eine genauere Beschreibung vom Vorfall: Manchmal wird mir Schwindelig, meine Arme schlafen ein und seit neustem wird auch meine untere Gesichtshälfte Taub. Das passiert aber eher nur beim Autofahren. Nach dem ich mich etwas bewegt habe, verschwindet das aber auch.

Und das andere Problem: Manchmal pumpt mein Herz etwas stärker und unregelmäßiger und das hat dann eine Auswirkung auf meine Atmung. Sie stockt quasi. Manchmal kommt das nur kurz und manchmal hält das etwas länger an.

Da meine Organe ja jetzt Gesund sind, und ich daran zweifle, dass es doch etwas Organisches ist, bleibt nur die Psyche übrig. Ich hatte einen Artikel gelesen, wo das was in mir vorgeht gut beschrieben wird und die Symptome fast alle auf mich zutreffen:

"Niedriger Blutdruck hingegen hängt oft mit Rückzug und Depression zusammen. Etwa 10% der Bevölkerung sind davon betroffen, Frauen 6-mal häufiger als Männer. Seelische Spannung, unterdrückte Gefühle und Überforderung lassen den Blutdruck der sensiblen Patienten sinken. Als Folge davon fühlen sie sich schwindelig, schwach und antriebslos. Sie können sich nicht konzentrieren, haben Atembeschwerden und Ohrensausen, frieren und spüren ein Kribbeln in Armen und Beinen."

- Quelle: https://www.internisten-im-netz.de/fachgebiete/psyche-koerper/herz-psyche.html

Nun frage ich euch: Kennt jemand sowas von sich selbst oder von bekannten? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

LG

Antworten

Gesundheit, Herz
1 Antwort
Anschwellen der Schleimhäute der Speiseröhre als Schutzfunktion vor dem Verzehr von Lebensmitteln aufgrund von Ereignis?

Hatte vor einigen Monaten ein Problem mit der Speiseröhre. Kochte mir Milchreis, dieser war jedoch nicht ausreichend durchgekocht. Ich aß zwei Teller davon. Plötzlich rutschte es nicht mehr runter, vermutlich quoll es im Hals noch auf. Auch Wasser kam anfangs nicht mehr durch. Durch die Schleimbildung bekam ich auch schlecht Luft und Panik.

Aufgrund dieses Ereignisses habe ich nun Probleme mit verschiedenen - vor allem körnigen Lebensmitteln. Linsen, Reis, Bulgur, Quinoa, Hirse. Auch bei Schokolade aber auch bei Nudeln habe ich mittlerweile leichtere Beschwerden.

Ich habe das Gefühl, dass die Speiseröhren-Schleimhäute bei diesen Lebensmitteln dann anschwellen, als eine Art Schutzfunktion des Körpers, nach dem Motto ich solle diese Lebensmittel meiden.

Ist das dann eine Art Allergie? Eine Art Schutzfunktion des Körpers um mich vor dem Verzehr dieser - vor allem körnigen Lebensmitteln - zu bewahren?

Hatte eigentlich keine Angst zuvor, diese Lebensmittel zu essen, da ich keine Probleme befürchtete, da gut durchgekocht und wenig gegessen. Trotzdem rutschte das Essen bei diesen Lebensmitteln nicht mehr bzw. die Schleimhäute schwollen an. Trank auch einen Schluck kaltes Wasser und merkte regelrecht, wie es auf Höhe des Kehlkopfes stecken blieb. Normalerweise merkt man ja, wie es in den Magen fließt bei kalten Getränken. Nach viel Trinken ging es dann wieder.

Nahrungsmittel, Allergie, Atmung, Speiseröhre, Schleimhaut, Schluckbeschwerden, anschwellung
0 Antworten
Brustschmerz bei Berührung, wie ein blauer Fleck unter der Brust?

Hey Leute,

vorweg, ich werde damit aufjedenfall zum Arzt gehen, doch bis zum Termin sind es noch einige Tage.

In der Mitte von meiner Brust, links und rechts neben wo die Speiseröhre verläuft, verspüre ich seit ca. 1 Monat einen Schmerz, sobald ich auf die Stelle drücke. Also drücke ich mit dem Finger einfach drauf und dann tut es weh, sonst spüre ich es gar nicht, höchstens mal beim Husten leicht. Beim Drücken den Schmerz zu beschreiben ist wie, als wenn man ein Blauen Fleck am Arm hat und drauf drückt, unangenehm aber nicht so wirklich schmerzlich.

Auf der Rechtenseite baut sich ab und zu ein Punktueller druck auf, also genau wo der Schmerz ist für 2-3 Sekunden und ist dann wieder weg. Mal bis zu 10x am Tag manchmal mehrere Tage gar nicht, ob sitzen, stehen, liegen oder sonstwas, Bewegungsabhängig ist er nicht.Also der Druck tut nicht weh, man spürt es nur, wie eine Art pochen nur das es nicht Pocht sondern sich ein gefühlsähnlicher Druck aufbaut. Die größe des Schmerzpunktes ist entspricht einer 2 Euro Münze, drumerum tut nichts weh. Ich habe weder Beschwerden mit dem Schlucken und Atemprobleme habe ich auch nicht. Nur seit ca. der gleichen Zeit habe ich unten im Hals Schleim stecken, ich Schluck es runter und 10 Sekunden später ist es wieder da, kein "Kloß" oder sonstwas einfach nur Schleim, der aber so nicht stört aber evtl. ist da ein Zusammenhang.

Morgens früh, wenn ich aufstehe, die erste Bewegung aus dem Bett da spüre ich auch ein leichtes Ziehen auf der Rechten Seite wo der Schmerz ist, aber nur beim ersten Aufstehen Morgens, danach keine Probleme.

Was kann das sein? Also sonst habe ich nichts und kann mir auch nicht erklären wieso es genau da, beidseitig wehtut.

Anbei lade ich mal ein Foto hoch und Makiere die Stellen wo es weh tut zur verdeutlichungen.

Achja, und obwohl links und rechts der Schmerz beim Drücken ist, baut sich der genannte Druck nur auf der Rechten Seite ab und zu auf

Foto ist aus dem Internet, nich meine Brust.

https://www.bilder-upload.eu/bild-b482c9-1542575103.jpg.html

Schmerzen, Brustschmerzen Mann
0 Antworten
Das super fruch gegen dem Krebs?

Hallo,

Ich beschäftige mich mit dem Thema Krebs schon ziemlich lange und deren Alternativen zur Selbstheilung und Selbsthilfe.

Es gibt so viele Ansichten und Argumente man verliert fast den Überblick.

Habe schon einiges ausprobiert für mich selber und um meinen liebsten Mitmenschen zu helfen, darüber bin ich auf eine Sache gestoßen die sehr vielversprechen sein soll eine Frucht namens: Graviola oder auch die Stachelannone genannt (Guanabana) im Ursprungsland Kolumbien genannt. Ist eine Südländische Frucht die spezielle Eigenschaften und Charakteren in sich hat die vorbeugen, lindernd und sogar teilweise heilende Krebs-Wirkung hat. Diese Frucht ist 100% Natur, keinerlei Chemie oder Schadstoffe und wird nur mit Wasser konsumiert (nicht auf nüchternen Magen)

Ich kann die nur sehr empfehlen und habe schon sehr viel gutes von mehreren Bekannten gehört die Sie auch konsumieren. Mir persönlich schmeckt Sie auch gut, ist gesund mit vielen Vitaminen :-) Es gibt einen interessanten Artikel und mehrere Studien zu dieser Frucht zB in diesem unabhängigen Bericht / Link sowie viele andere Universitätsstudien die über Google gefunden werden koennen. https://www.heilungsberichte.de/graviola-das-heilmittel-mit-dem-erfrischenden-geschmack/

Ich bin mir nicht sicher ob ich hier bekanntgeben darf wo ich meine Graviola beziehe bzw bestelle aber eine gute und vertrauenswerte Quelle die ich persönlich mit meiner Familie benutzte ist hier, hoffe diese Info ist erlaubt (dient ja nur der Information) https://www.tropifruit.de/shop/guanabana-1kg-box-10-x-100g - man kann es auch über Amazon beziehen und div andere Seiten.

Dies ist meine persönliche Meinung und dachte ich wollte dies mal mit allen Teilen. Ich höre gerne Eure Meinungen und Ideen dazu. (Habt Ihr das schon mal probiert etc?)

Hoffe auf Euer Feedback.

LG und auf eine gute Gesundheit bzw Heilung und Genesung

Früchte, Graviola
1 Antwort
Wie klar machen , dass der Stress ums Essen langsam nervt und alles schlimmer macht?

Ja, ich weiss das ich magersüchtig bin und mich aufgrund meiner Ernährung welche noch bei 500-800 kcal pro Tag liegt, langsam töte. Aber sie machen mir überall Druck; meine Angehörigen mit Sorge, meine Bekannten in der Psychiatrie mit Sorgen und Wünschen, die einzigen die mich nicht stressen sind mein bester Freund und die Ärzte sowie Pfleger der Psychiatrie.

Alle wissen, dass Stress Kontra produktiv ist und mich in meine Anorexie drängt und damit zu Atte. Zum Verständnis, Atte ist Ana till the End, was so viel heisst wie Ana bis zum Tod.

Ich will nicht mehr so viel Druck und Ängst auf mich projektiert haben, sonst endet es noch wieder in mehr SVV und das wäre mein komplettes Todesurteil, da mein nächster Schnitt an der Halsschlagader wäre.

Wie mache ich klar; dass meine Essstörung nun mal meine komplette Verdauung lahm gelegt hat. Alles spricht für einen Gallenstein oder eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz aufgrund Nährstoffmangel. Aber keiner meiner nächsten ausser mein bester Freund kapiert das, selbst die Klinik hat es gesehen. Ich bin schon zurück haltender mit Fragen an das Personal obwohl ich Ihnen komplett vertraue. Ich würde so gerne schreien und es tut mir in der Seele weh, wenn sie leiden, aber sie wissen nicht wie sehr ich daran leide, auch wenn sie es nicht merken. Hat mir einer eine Idee wie ich Ihnen zeigen kann, die ganzen Ängste und Sorgen, die nun auf mich projektiert werden, mich eher mehr mich in meine Essstörung treiben und diese mich in den Tod ohne das sie sich abgegriffen fühlen?

Ich hab aktuell eine Essstörung 100%
Ich hatte noch nie eine Essstörung 0%
Ich hatte schon mal eine Essstörung 0%
Stress, Gesundheit, Magersucht, Psychologie
4 Antworten
Schiefe Wirbelsäule?

Hallo liebe Leute,

Ich (männlich) habe mit Mitte 20 das Fitnesstraining für mich entdeckt und betreibe inzwischen in der Regel 3-mal pro Woche Kraftsport. Da ich aber immer sehr untrainiert war und bislang eher Ganzkörpertraining an Geräten gemacht habe, hatte ich mir über meinen Körperbau nie allzu große Gedanken gemacht.

Nun habe ich aber mit Grundübungen (Einsteiger- bis Anfängergewichte) begonnen und zu Anfang mal Fotos von meinem Rücken gemacht, wobei mir eine Krümmung (?) in der BWS aufgefallen ist. Ich meine mich zu erinnern, dass man mir bei der Musterung (den Wehrdienst musste ich nicht mehr antreten) T2 gegeben hatte "aufgrund der Rückenprobleme, die Sie haben". Auch meine Eltern meinten auf Nachfrage mal, dass bei mir wohl schon im Kleinkindalter ein Knick in der Wirbelsäule festgestellt worden war, wovon ich aber bis vor kurzem nichts wusste.

Ich habe außerdem ungefähr auf gleicher Höhe einen leichten Rippenbuckel vorne und einen Trichterbrustansatz (dieser ist aber seit Trainingsbeginn deutlich weniger sichtbar und ich habe auch das Gefühl, länger als früher ohne Beschwerden mit geradem Rücken stehen und sitzen zu können).

Kann ich mit so etwas überhaupt gefahrlos weitertrainieren, z.B. Übungen wie Kreuzheben bei vorsichtiger und korrekter Ausführung? Gerade bei dieser Übung habe ich gefühlsmäßig Schwierigkeiten, den Rücken völlig gerade zu halten, obwohl man von außen wohl nichts davon sehen kann. Ich möchte auch noch einen Termin bei einem Orthopäden vereinbaren und den Rücken sicherheitshalber mal röntgen lassen, aber vielleicht kennt ihr euch ja auch ein wenig damit aus? Ich stehe auf den Fotos teilweise nicht ganz gerade vor der Kamera...

Danke schon mal für's Durchlesen und Antworten!

Gesundheit, Fitness
1 Antwort
Probleme mit den Augen / Warum brennen meine Augen so?

Hallo,

Ich bin männlich, 34 Jahre.

Die Probleme begannen vor etwa 2 Jahren, und werden immer schlimmer.

Meine Augen brennen sehr oft stark. Es fühlt sich an als hätte man stundenlang geweint, das beschreibt das Gefühl am ehesten. Ich glaube das Gefühl kommt von den unteren Augenlidern. Die Augen jucken nicht, sind nicht verklebt (fühlen sich nach dem tropfen aber oft klebrig an), und richtig rot sind sie auch nicht , eher glasig und lichtempfindlich. Außerdem fühlt es sich oft so an wenn ich laufe als ob jemand Luft in die Augen bläßt. Mein linkes Auge fühlt sich auch oft so an als sei es bei der "Ohrenseite" nicht zu 100% auf, und es ist dort eine rote Ader zu sehen die auch etwa seit Beginn der Probleme zu sehen ist. Beim Arzt (ich war bereits mehrmals dort) wurden damals trockene Augen festgestellt und eine Glaskörpertrübung aber alle bisherigen Tropfen helfen nicht, manchmal brennt es sogar wenn ich die Tropfen rein machen. Die Beschwerden sind das ganze Jahr. Egal ob ich draussen oder drinnen bin, oder ob ich meine sehr schwache brille auf habe, nur Mal stärker Mal schwächer, aber nie weg. Bepanthen Augensalbe hilft auch nicht.

Bitte helft mit, ich weiss schon gar nicht mehr wie man ohne brennen, und diesem klebrigen Gefühl sehen kann. Oft sage ich deshalb auch Anregungen ab weil ich lieber daheim bleiben und bei Bedarf dann meine Augen schließen kann, weil ich dadurch sehr schnell müde werden. Was kann ich tun um wieder eine positive Lebensqualität zu erreichen?

Augen, Trockene Augen
1 Antwort
Kann mir jemand Tipps geben bei Probleme mit der Schilddrüse?

Ich bin weiblich und 42 Jahre alt! Ich habe einen 4,2x2,5 cm großen Knoten in der Schilddrüse auf der rechten Seite! Der Knoten ist laut Ultraschall mit Flüssichkeit und festem Gewebe gefüllt! Er drückt mir bereits die Lüftröhre auf die linke Seite! Ich habe ein ständiges druckgefühl im Hals und es fühlt sich so an als wäre mein Hals sehr trocken!

Die Schilddrüse links ist 52mm x 20mm x 18mm auf der rechten Seite ist sie 71mm x 32mm x 29mm groß.

Am 21.11 bekomme ich eine Punktion des Knoten.

Der TSH Wert ist 4.92 uU/ml weitere Blutuntersuchung wurden nicht gemacht.

Ich lebe seit 10 Jahren in Südamerika und auch wenn ich bei einer recht guten Klinik Privat versichert bin so bin ich etwas verunsichert ob die Beratung meiner Ärztin so richtig ist! Sie findet den TSH Wert nicht behandlungsbedürftig auch nicht obwohl ich seit einigen Monaten klare Symtome einer Schilddrüsenunterfunktion leide. Sie meinte weiter das laut neueren Studien eine evtl. Unterfunktion oder auch evtl Jodmangel nichts mit dem gefundenen Knoten zu tun hat!

Vielleicht kann mir jemand was zu diesem Thema sagen! Ob ich evtl selbstständig die Blutwerte testen lassen sollte und wenn ja welche? Soll ich den Knoten operieren lassen und könnte er bösartig sein? Ich vermute das der Knoten schnell wächst da ich vor 8 Wochen noch keine körperlichen Beschwerden hatte.

Gesundheit, Schilddrüse
3 Antworten

Beliebte Themen