Lungenbefund Atemnot?

Ich habe in meiner Kindheit Asthma bronchiale gehabt und bin bis heute noch pollenallergiker.mit Asthma hatte ich aber im Erwachsenenalter keine Probleme mehr.

Jetzt hab ich das Problem das ich ständig das Gefühl habe nicht richtig Luft zu bekommen. Schmerzen Brustbein und hinten im Rückenbereich .im liegen ist die Luftnot am schlimmsten. Mir ist es nachts nur noch möglich hochgelagert zu schlafen.

Es erfolgte Herz Check alles ok.dann zum Lungenfacharzt. Dieser gab mir foster 100/6 Abends 1 Hub sowie bei Bedarf.

Es besserte sich nichts. Im Gegenteil Schluckbeschwerden Heiserkeit kamen hinzu.

Somit Röntgen lunge die Lungenfacharztin meinte meine Lunge ist unauffällig. Aber ich soll Foster nehmen.

Befund: kostophrenische Winkel frei.tiefstehende zwerchfelle.skoliotische fehlhaltung bws.

Leicht vermehrte Transparenz der Lunge,

Keine Stauung,inflirate raumforderung oder Erguss. Herz hili mediastinum stellen sich regelrecht da.

Beurteilung: emphysemaspekt, ansonsten altersentsprechend

Was heißt das nun? Mir geht es unverändert schlecht. Luftenge wurde nicht besser. Ich habe jetzt seit vier Monaten Atembeschwerden und fühle mich immer schlapper. Es fühlt sich so an als ob etwas auf mein Brustkorb drückt und von hinten jemand auf der Wirbelsäule steht. Hinzu kommt das ich immer das Gefühl habe nicht bis in den Bauch atmen zu können

Emphysemaspekt heißt für mich copd laut Google aber das passt nicht zumal Lungenfacharzt meint mir müsste es gut gehen.

ich bin Nichtraucherin wiege 47 kg und bin 156cm groß 39jahre .

Woher kann es kommen? Asthma oder evtl Zwerchfell und Skoliose eine Möglichkeit der Symptome?

ich frage deshalb nach da ich nicht das Gefühl habe unter Asthmaspray Besserung zu haben eher das Gegenteil ein Reizhusten schluckbeschwerden etc kamen hinzu

hno war ich auch schon kein Befund.

der einzige der jetzt noch fehlt sind Orthopäde oder allergologe.

ich fühle mich wirklich verzweifelt

Lunge, Atemnot
Wie kann ich meine Persönlichkeit ändern?

Hey zusammen. Ich habe eine sehr Wichtige frage. Die frage geht an die Personen, die damit schon Erfahrungen haben (egal ob Selbsterfahrung oder gute Informationen.

Hier zum Thema:

Seit einem Jahr geht es mir Psychisch wirklich schlecht. Ich habe andauernd ein Bedrückendes Gefühl, kann andere Meinungen nicht akzeptieren, möchte andere ändern oder eher gesagt gefällt mir ihre Meinung oder ihr Lebensstil nicht. Ich bin echt extrem gereizt und andere Leiden drunter. Ich habe wirklich ein sehr schlechtes gewissen. Außerdem möchte ich jeden zeigen was ich kann und habe. Das macht mich wirklich fertig.

Ich weiß genau das es nicht richtig ist. Für mich hört sich das so an, das ich ein sehr schlechtes Selbstbewusst oder Selbstliebe habe. Ich arbeite daran einer besseres Selbstbewusstsein zu bekommen. Und wenn ich einen Lebensstil falsch finde oder andere nicht akzeptieren kann, probiere ich es zu unterdrücken. Aber Spätestens in der Situation wo ich eben diese Probleme bekomme, schaffe ich nicht dagegen zukommen

Eine Therapeutin habe ich schon informiert. Die Warteschlange ist aber ziemlich lange. Deswegen meine frage. Was kann ich bis dahin tun? Ich bin einfach ziemlich Traurig mich so zusehen, weil ich eigendlich weiß wie ich sein könnte oder mal war. In Sommer letztes Jahr hatte ich eine Zeit mit Null Probleme oder ich konnte wirklich sehr gut damit umgehen und hatte die ganzen Probleme nicht. Aber ich bekomme es eben nicht mehr hin. Ich weiß wirklich nicht wie und wo ich anfangen kann.

Viele würden sagen das ich die dinge einfach anders machen muss oder so leben sollte wie es mir gefällt. Das ist bestimmt richtig, und ich Probiere es auch. Aber meiner Meinung muss ich ja auch rausfinden, an was es liegt und wie ich es bekämpfen kann. Dazu kommen noch die ganzen Emotionen die es eben noch Schwieriger machen.

Meine Frage:

Habt ihr für mich Irgendwelche tipps? Es macht mich wirklich unheimlich Fertig. Ich bin wirklich müde davon. Und einfach anders Denken geht nicht. Das ist leichter gesagt als getan.

LG Infanymos

Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Blutungen nach Zahnextraktion?

Hallo ,

Mir wurde am Dienstag ein Backzahn im Oberkiefer gezogen. Ich habe kurz nach der OP gemerkt das es ein Druchzug von dem Kiefer in die Nase gab.

Die ersten Tage verliefen echt gut, aber seid Donnerstag habe ich durchgehend leichte Blutungen die durch die Nebenhöhlen in mein Rachen kommen und die ich dann automatisch runterschlucke.

Seid dem Donnerstag habe ich auch wirklich dolle Hals Schmerzen, wo das Essen wirklich zu Herausforderung wird, das es sich anfühlt, als würde man Alkohol über eine Offene Wunde gießen. Die Frage ist dabei, können die Halsschmerzen mit den Blutungen etwas zu tun haben? Oder woran liegt das.

Ein Tag später Kamm dann auch Starke Gliederschmerzen, sowie Magen und Darm Schmerzen hinzu. Diese sind jetzt bis einschließlich Sonntag immernoch da. Und ich spüre immer wieder so ein Zwicken in meiner Linken Brust. Das alles macht mir langsam echt Angst und ich weiß nicht was ich tun kann.

Ich war am Donnerstag wo die Blutungen angefangen haben, auch im Krankenhaus und die meinten da ist nichts zu sehen, da ich es genau in dem Moment runtergeschluckt hatte, was ich aber auch nicht abstellen kann.

Am Freitag war ich dann noch Mal bei dem Kieferorthopäden und der meinte, dass das Blut wohl durch die Nebenhöhlen kommt aber dies nicht schlimm sei. Aber es hört einfach nicht auf. Es ist jetzt seid 4 Tagen so.

Kann mir jemand vlt sagen, was ich tun soll oder ob das alles Normal ist?

Halsschmerzen, blutung, Gliederschmerzen
Bei Husten oder Schnell Ausatmen hört man ein trockenes Knarren/Reiben, Atemnot Lunge seit 2 Jahren?

Es wurde viel abgeklärt, zb CT mit Kontrast und einmal ein HRCT alles Thorax. 3x Herz-Ultraschall. 2xRöntgen. Lungenspiegelung und LuFu normal.

Es besteht Sodbrennen seit Jahren.

2016-2020 sehr niedriger Blutdruck, 2021 auf einmal wieder normal - > Lungengefäße kaputt/verhärtet? Lungenhochdruck? Reentry Tachykardie Phasen waren ebenfalls. 2020 Lähmungen durch den Niederdruck. Der Blutdruck ist sehr instabil vom Druck an Puls und Hals (sobald man das leichte Pochen spürt bricht der Druck sofort wieder ab)

Herz nur die Aortenwurzel 4.2cm vergrößert.

Es besteht seit 2 Jahren starke Atemnot, die immer schlimmer wurde mit dem Knarren beim Husten. Luftröhre, Lunge fällt zusammen?

Kann es sein dass Lungenhochdruck besteht, obwohl der Lungenarzt meinte, nein? Er meinte nur Zwerchfellmuskeln gegeneinander Verspannung, oder Stimmband Anspannung (Reiben).

Habe seit 5 Jahren ebenfalls eine fast verstopfte Nase (Nasenmuschelhyperplasie), wenn ich aber nur durch Mund atme, würde ich fast ersticken. Möglicherweise der Reflux schuld an Lunge/Nase.

Manchmal geht etwas Schleim hoch, und ist etwas bessera. Die. Atemnot fing nach einem Atemnotkrampf an und ging dann nicht mehr ganz auf bis heute.

Es wird nichts gefunden, eher psychisch geglaubt. Ich spüre in der Lunge wie ich durch eine Verengung atme. Wenn ich liege schaffe ich es dass ich eine zweite Lunge höre, die sich nach dem Atemvorgang noch verzögert füllt oder leert. Eindeutig ist da was verengt.

Ist das Reiben wirklich nur die Stimmlippe die mitkrampft? Ist eine Lungengerüsterkrankung möglich, sodass es mit der Dehnung nicht mehr richtig klappt nach all den Untersuchungen?

Atmung, Lunge

Beliebte Themen