Gerötete und schuppende Gesichtshaut - Was könnte es sein?

Guten Abend!

Ich leide seit meiner Geburt an Neurodermitis, kam mittels Elidel (fürs Gesicht) und Kortison (Körper) mit den Schüben ganz gut zurecht.

Im Februar bildeten sich komische ausschlagartige Flecken um dem Mund herum. Es sah anders aus als das sonstige Neurodermitis und auch Elidel hatte nicht geholfen. Sofort zum Hausarzt, welcher mir fürs Gesicht Kortison verschrieb. Es half kurzzeitig, der Ausschlag kam jedoch immer wieder und meines Erachtens sogar stärker als vorher. Ich rief beim Hautarzt an - Termine erst Mitte Juli frei (bin da im Urlaub). Machte mich selber auf die Suche im Internet, stieß auf Periorale Dermatitis. Ich entschloss mich für die Nulltherapie, da ich sowieso nur cremte und sonst nichts an mein Gesicht ließ. Tja, war wohl ein Fehler...

Ich wusch eh vorher nur mit Wasser (tue es auch immer noch), ließ ab dann die Creme weg und legte ab und an Schwarztee-Wickel auf. Dass es rau und schuppig wird an den betroffenen Stellen, war mir klar. Jedoch breitet sich der Ausschlag immer weiter aus und die Wangen sind laut Internet kaum betroffen bei einer Perioralen Dermatitis. Es brennt, es juckt, es spannt. Mittlerweile fast im ganzen Gesicht.

Mein KH hat keine dermatologische Abteilung, die vier Hautärzte in meiner Umgebung haben erst frühstens in fünf Wochen den ersten Termin, mein Hausarzt weiß nicht weiter und ich bin leider nicht mobil genug, um weiter wegzufahren.

Kann mir irgendjemand helfen?

Haut, Dermatologie, Gesicht, Neurodermitis
1 Antwort
Wie kann ich meinem sohn helfen?

Hallo zusammen. Mein sohn(18)hat ein schlimmes problem weshalb ich mir auch sehr große sorgen mache.

er hatte von ende januar bis märz eine art burnout phase. Ihm ging es unheimlich schlecht und er hatte täglich 2-3std lange anfälle in denen er ununterbrochen geweint hat. Ebenso hat er in dieser zeit kaum geschlafen, wenig gegessen und getrunken. Als folge hat er sich im gesicht extrem negativ verändert, seine haut ist erschlafft und er ist in dem bereich zwischen nase und mund total eingefallen. Also es sieht so aus als wäre die haut in dem bereich eingedrückt worden.

Ende märz waren wir bei einem spezialisten, er sagte das hat mit dem flüssigkeitsmangel zutun gehabt, welcher durch das viele weinen entstanden ist. Die haut ist ausgetrocknet und hat hyaluron/kollagen abgebaut. Er meinte wenn mein sohn sich nun wieder viel bewegt und täglich 2-3 liter trinkt, wird sich alles wieder innerhalb 1-2monate alleine aufbauen.

nun ist die zeit vergangen und es hat sich zwar gebessert aber es ist immernoch nicht alles normal. Mein Sohn leidet wahnsinnig darunter, und mir tut das auch sehr sehr weh da er immer ein sehr schöner junge war , sportler, selbstbewusst... und nun traut er sich kaum noch raus. 

könnte uns bitte jemand helfen? Er ist doch erst 18 jahre, so jung. Ich will aufkeinenfall das ihm irgendeinzeug ins gesicht gespritzt wird. Das muss doch alles wieder alleine normal werden? Was könnte er noch tun außer gut trinken/essen/sport? Er macht auchh noch oft gesichtsmassagen, hat viele cremes... wir sind sehr verzweifelt. Bitte um einen rat.. er will wieder sein normales leben führen können

Gesicht
4 Antworten
M, 186cm groß, 88-90 Kilo schwer, trainiert. Werde im Juni 45 Jahre. Gesicht schmaler geblieben. Warum?

 so folgendes Problem:

Ich hatte vor circa vier Wochen im Fitnessstudio einen Trainingsumfang habe mir dort die Muskulatur im Rücken gezerrt bin jetzt seit vier Wochen beim Physiotherapeuten mein Problem hatte abgenommen mein normales Gewicht beträgt immer so um die 90 Kilo bin auf 87,5 Kilo runter gegangen nun bin ich wieder im Training und habe wieder 90 Kilo erlangt  leider ist mein Gesicht schmaler geblieben als zuvor ich habe sowieso ein sehr schmales Gesicht ziemlich lang gezogen und markant ich habe mir jetzt viele Bilder angeschaut und habe bemerkt dass einfach unten am Kinn und an den Wangen etwas fehlt jetzt meine Frage ich habe einen sehr stressigen Beruf und manchmal Schlafdefizit kann es sein dass das  dass es verschiedene Faktoren sind die damit ein Spiel und dass deswegen mein Gesicht schmaler geblieben ist kann es altersbedingt sein oder kann es mit eine Schiefstellung zu tun haben die ich durch die Muskelverletzung erlangt hatte circa vor drei Wochen wurde ich drauf angesprochen dass mit meinem Gesicht sich schon ziemlich was verändert hat ich mache mir mittlerweile sorgen habe schon psychische Probleme und würde am liebsten mich den ganzen Tag vergraben habe damit wirklich schon mich richtig krank gemacht möchte endlich wieder mein altes Gesicht zurückhaben einmal habe ich es schon auf spritzen lassen hat aber auch nicht  nur kurz den Effekt gehabt den ich mir gewünscht hätte außerdem ist die Sache Verdammt teuer bis man alles so hat wie man möchte vielleicht ist es auch eine andere Ursache und ich brauche das gar nicht welchen Arzt könnte ich zu rate ziehen Hausarzt konnte mir nicht helfen wäre schön wenn jemand mir helfen würde dem es vielleicht auch schon mal so ging noch was zu meiner Person ich bin 1,86 m Wie gesagt 90 Kilo schwer werde jetzt in diesem Monat 45 Jahre und ernähre mich sehr gesund rauche nicht und trinke keinen Alkohol das wegen kann  kann ich mir nicht erklären das auf einmal so abrupt mein Gesicht schmal geworden ist bin der ziemlich ratlos und wie gesagt psychisch ziemlich am Ende bitte helft mir 

 liebe Grüße 

Gesicht, Gewicht
1 Antwort
Kribbeln linke Körperhälfte, Taubheitsgefühl im Gesicht - was ist das?

Hallo, kurz vor weihnachten hatte ich plötzlich immer wieder auf der linken körperhälte so ein kältegefühl! Bin dann zum hausarzt, der meinte es kommt von meinen starken verspannungen im nacken! Hab mich im warteraum so fertig gemacht, dachte an schlaganfall, ms oder einen gehirntumor! Er gab mir eine überweisung mit zum neurologen, dass ich beruhigter bin! Bekam auch gleich einen termin, am abend hatte ich in der linken gesichtshälfte starkes kribbeln und taubheitsgefühl! Der neurologe machte ein eeg , ultraschall der halsschlagader und verschiedene neurologische tests, alles unauffällig!! Hab ihm erzählt dass mein ganzer dezember sehr stressig war....hund gestorben, kind im krankenhaus , meine schwester hat ihr baby verloren und dass war alles an meinem 30ten geburtstag! Hab dann wieder mit 20 mg citalopram anfangen und gleichzeitig auch mit den schilddrüsen tabletten, die ich bestimmt ein halbes Jahr nicht mehr genommen habe 137 mg! Er meinte es käme von den tabletten und ich soll erst mal von jeder mit einer halben weiter machen! Die Symptome fingen ziemlich gleich mit den tabletten an! Mrt will er keines machen da er keinen neurologischen grund sieht! Mrt vor 2 jahren war unauffällig!! Ich steigere mich grade so rein, hab panikattacken bekommen, spüre mein herz ständig stark schlagen, kälteschauer im nacken und kopf ab und zu noch missempfindungen im gesicht! Jucken am körper, zittrige arme und hände, durchfall, innerlich angespannt und nervös! Hab so angst dass es was schlimmes ist, hab kinder daheim.....vielleicht hat ja von euch jemand eine idee!! Ich wäre euch sehr dankbar!!

Gesicht, Nerven, Neurologie, kribbeln, Taubheitsgefühl
1 Antwort
Nach dreifachem Jochbogenbruch Probleme beim öffnen des Mundes!

Hallo zusammen,

am 27.4.2014 hatte ich beim Fußball einen Unfall und mir ist der Jochbogen dreifach gebrochen. Einen Tag später wurde ich operiert und der der Teil des Bruches, welcher nahe dem Jochbein liegt wurde mit zwei Titanplatten fixiert. Der andere Teil (also der Richtung Ohr geht) konnte leider nicht gerichtet werden und ist immer noch nach innen verschoben. Dadurch hat sich mein Gesicht in dem Teil ein wenig verändert und es hat sich eine Delle/Kuhle gebildet. Der Eingriff wurde durch den Mund vorgenommen, so dass es keinen Schnitt in meinem Gesicht gegeben hat. Jetzt meine erste Frage: Was spricht dafür und was dagegen, das Knochenfragment noch so richten zu lassen, dass diese Delle nicht mehr sichtbar ist? Mir wurde gesagt, dass bei einem weiteren Eingriff Nerven verletzt werden könnten, die dann zu einer Gesichtslähmung führen könnten! Meine zweite Frage: Ich kann immer noch nicht meinen Mund normal öffnen. Höchstens zur Hälfte! Woran liegt das und wie lange kann das dauern, bis sich das wieder normalisiert und mein Mund sich wieder ganz normal öffnen lässt? Was kann ich machen um das zu beschleunigen? Ich habe das Gefühl, dass es irgendwas mit den Muskeln zu tun hat, bin mir aber nicht sicher. In dem Teil, wo die OP stattgefunden hat, merke ich nämlich überhaupt nichts, sondern eher im hinteren Kieferbereich...

Ich danke im Voraus für alle Antworten!!

LG Izelinho

Gesicht, kiefer, Operation, Probleme, Sportverletzung, Fraktur
2 Antworten
Entzündung nach Weisheitszahn-OP - welche Ursache?

Hallo.

Vor 3 Wochen hab ich alle 4 Weisheitszähne rausbekommen, unter normaler Betäubung. Backen sind abnormal stark angeschwollen, sehr selten dass sie so extrem anschwellen. Dann hab ich 7 Tage Antibiotika genommen, 4 Tage IBU. Dann nach ner Woche ging alles ziemlich zurück, Schwellung war aber auf der rechten Seite noch immer vorhanden, auch nach fast 2 Wochen noch. Musste nochmal 4 Tage Antibiotika nehmen, danach sollten die Fäden sich auch langsam lösen und die Backe vollständig abschwellen...

Leider nicht... Gestern ist meine Backe sehr hart geworden und angeschwollen. Und es kommt auch seeehr viel Eiter raus, aber nicht aus der eigentlichen Wunde :| Irgendwie sieht das wie wildes Zahnfleisch aus, welches sich mit einem Stück des Fadens verwachsen hat. Keine Ahnung warum, aber da kommt ne Menge von dem Ekel Zeugs raus... Ich hoffe nicht, dass irgendwas mit einem meiner Backenzähne ist, und die Entzündung sich verbreitet hat. Ich versteh halt einfach nicht, wo der Eiter rauskommt, da ich keine Öffnung in der Wangeninnenseite sehe.

Von was kann sowas kommen? Ich bin sehr penibel, hab alles immer sauber gereinigt, auch mit einer milden mundspülung. Was wird der Arzt morgen Nachmittag machen? Muss er das Zanfleisch abschneiden? Mache mir etwas Sorgen, denn oben steckt auch ein Faden zwischen Zahn und Zahnfleisch :|

Zähne, Blut, Gesicht, Weisheitszähne, Wunde, Eiter
1 Antwort
Taubheit in Gesicht und bedingt in Hand und Fuß / Wade - Was ist los ?

Hallo, Ich w 24. Seit Ca 4 Monaten besteht folgendes : Meine Gliedmaßen (Hand, Fuß,Wade) und auch das Gesicht sind abwechselnd taub und krampfen bzw im Vorstadium. Angefangen hat es kurz nach einem Loch in meiner Amalgam Füllung und erstmal nur im Gesicht. Beides Taub (zunächst um die Augen rum, dann weiter verbreitet). Ich war natürlich beim Neurologen weil der den Verdacht auf MS geäußert hatte aber allle Tests (MRT, CT, SEV, VEP, Blut und Liquid) waren ohne Befund und jeder einzelne Blutwert im Referenzbereich. Demnach erstmaliger Ausschluß der Nervenkrankheit.

Psychische Entlastung hoch 100..

Dann war es 1-2 Monate besser und ich habe nurnoch ganz selten die Taubheit im Gesicht oder an den Händen gespürt. Seit einer Woche ist die Taubheit im Gesicht aber wieder da und zu dem gesellen sich nun ab und an mal Krämpfe bzw die Taubheit in Fuß, Wade, Schulter und Co dazu. (Krämpfe allerdings im Ruhezustand bzw nach vorheriger "Anstrengung" - die aber vorher noch nie Krämpfe ausgelöst haben)

Ich hatte vor ein paar Jahren einen Autounfall und bei meinem letzten Besuch beim Physiotherapeuten/Ostheopathen hatte man mir gesagt, dass meine HWS sehr steil sei. Mein Nacken ist grundsätzlich verspannt und die Schmerzen strahlen bis in die Schultern aus. Beides mal vor der "Attacke" habe ich mich in der Schultergegend verhoben, da ich viel Sport mache.. Der Neurologe konnte nichts finden und auch habe ich andere Ursachen (Schilddrüse, HNO) größtenteils ausgeschlossen.

Jetzt bleibt die Frage ob mein Rücken bzw meine Wirbelsäulen daran Schuld sein können, dass mein Körper grad so leidet :( Vielleicht könnt ihr mir helfen.. Meine akuten Leiden und die Ungewissheit belasten mich sehr und auch steht mein Studium auf dem Spiel

Gesicht, Nerven, Taubheit
2 Antworten
Extreme Schmerzen Gesicht / Kiefer /Zähne. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Hallo zusammen, ich bin an einem Punkt, da weiß ich nicht mehr weiter. Ich suche hiermit Erfahrungen von Menschen, denen es ähnlich geht bzw. ergangen ist. Seit ein paar Tagen quälen mich schubartige Schmerzschübe. Diese beschränken sich ausschließlich auf die linke Gesichtshälfte. Sie beginnen mit einem kurzen Stechen knapp unter dem Ohr. Strahlen dann aus auf die komplette Gesichtshälfte, Kiefer und Zähne (oben und unten). Die Schmerzen sind so stark, dass nicht mal eine Schmerztablette wirkt. Sie dauernd etwa 3-5 Minuten an und sind genauso schnell wieder weg. Aber der nächste "Anfall" kommt dann auch wieder. Egal was ich versuche - es wirkt nichts. Keine Kälte, keine Wärme, nicht mal Ruhe. Im Gegenteil, im Liegen ist es noch viel schlimmer. An Schlaf ist nicht zu denken. Erst wenn ich dann aufstehe und laufe wird es langsam besser.

Ich war bereits beim Zahnarzt, weil ich zuerst dachte es kommt von meinen Zähnen. Aber nach Untersuchung und Röntgen stellte sich heraus - alles in Ordnung. Nun vermutet mein Arzt das ich nachts sehr stark knirsche. Ich bekomme nun eine Schiene. Die Frage, welche sich mir stellt - können solche extremen Schmerzen wirklich vom Knirschen kommen? Ich hatte schon öfter einen verspannten Kiefer, wenn ich morgens aufwache. Aber solche Schmerzen sind mir total neu.

Kennt jemand ähnliches und kann mir einen Tipp / Rat geben, was gegen die Attacken irgendwie Linderung verschafft?

Ich bin mittlerweile echt verzweifelt, die ständigen Schmerzen sind für mich sehr belastend. Wären auch Probleme der Nebenhöhlen möglich? Ich hab allerdings keinen eitrigen Auswurf oder eine laufende Nase.

Ich bin für jeden Tipp dankbar,

LG Chrissy

Gesicht, Zähneknirschen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesicht