Krebszellen von abgekratzem Muttermal übertragbar?

Hallo!

Ich war gestern beim Hautarzt wegen einem auffälligen Muttermal im Gesicht.
Oder was heißt auffällig. Es war früher mal klein und dunkelbraun.
Über die Jahre, ist es immer heller und dicker geworden. Also es wird zwar größer, aber man sieht es mit bloßem Auge kaum noch, da es so hell geworden ist.
Der Hautarzt meinte erst, es sieht nicht schlimm aus, allerdings ist das mit der hellen Struktur auch schlecht zu beurteilen. Als ich ihm dann Fotos von mir gezeigt hab, wie das Muttermal früher mal aussah, wurde er dann auch stutzig, weil es komplett anders aussieht als früher.
Nunja, daraufhin hat er das Muttermal ausgeschabt. Also nicht richtig raus geschnitten, sondern erstmal nur oberflächlich abgetragen, und das ins Labor geschickt. Da es sich im Gesicht befindet, wollte er nicht unnötig direkt so eine große Narbe verursachen, falls alles ok sein sollte.
Nun wird das erstmal untersucht.
Ist es harmlos, kann man es so belassen. Wenn es aber bösartig sein sollte, muss es leider nochmal großflächiger und tiefer nach geschnitten werden, um es ganz zu entfernen.

Nun meine (eventuell eher blöde Angst dabei)... Dadurch dass es nur oberflächlich abgeschabt wurde, wurde es auch nicht genäht. Es ist eine offene Wunde, wie eine Schürfwunde. Oder auch als hätte man es großflächig abgekratzt.
Jetzt frage ich mich... Wenn die Zellen tatsächlich bösartig sein sollten... dann wären davon ja noch Reste an der Haut. Könnte man diese bösartigen Zellen an andere Körperstellen übertragen? (Beim duschen, anfassen, was weiß ich). Oder ist die Angst bescheuert?

Ich weiß zwar, dass Krebs selbst nicht ansteckend ist, aber was ist bei so ner offenen Wunde, die eventuell bösartig sein könnte? Wenn das eine Stelle an Krebs ist wo durch irgendwleche Einflüsse was woanders im Körper landet... kann das woanders Krebs verursachen? Als würde man es "selber im Körper streuen" ?
Natürlich hoffe ich weiterhin dass laut Laborbefund alles harmlos ist!
Liebe Grüße und danke schonmal^^

Dermatologie, Gesicht, Hautkrebs, Muttermal, Wunde, Leberfleck, Schürfwunde
Kribbeln linke Körperhälfte, Taubheitsgefühl im Gesicht - was ist das?

Hallo, kurz vor weihnachten hatte ich plötzlich immer wieder auf der linken körperhälte so ein kältegefühl! Bin dann zum hausarzt, der meinte es kommt von meinen starken verspannungen im nacken! Hab mich im warteraum so fertig gemacht, dachte an schlaganfall, ms oder einen gehirntumor! Er gab mir eine überweisung mit zum neurologen, dass ich beruhigter bin! Bekam auch gleich einen termin, am abend hatte ich in der linken gesichtshälfte starkes kribbeln und taubheitsgefühl! Der neurologe machte ein eeg , ultraschall der halsschlagader und verschiedene neurologische tests, alles unauffällig!! Hab ihm erzählt dass mein ganzer dezember sehr stressig war....hund gestorben, kind im krankenhaus , meine schwester hat ihr baby verloren und dass war alles an meinem 30ten geburtstag! Hab dann wieder mit 20 mg citalopram anfangen und gleichzeitig auch mit den schilddrüsen tabletten, die ich bestimmt ein halbes Jahr nicht mehr genommen habe 137 mg! Er meinte es käme von den tabletten und ich soll erst mal von jeder mit einer halben weiter machen! Die Symptome fingen ziemlich gleich mit den tabletten an! Mrt will er keines machen da er keinen neurologischen grund sieht! Mrt vor 2 jahren war unauffällig!! Ich steigere mich grade so rein, hab panikattacken bekommen, spüre mein herz ständig stark schlagen, kälteschauer im nacken und kopf ab und zu noch missempfindungen im gesicht! Jucken am körper, zittrige arme und hände, durchfall, innerlich angespannt und nervös! Hab so angst dass es was schlimmes ist, hab kinder daheim.....vielleicht hat ja von euch jemand eine idee!! Ich wäre euch sehr dankbar!!

Gesicht, Nerven, Neurologie, kribbeln, Taubheitsgefühl
Nach dreifachem Jochbogenbruch Probleme beim öffnen des Mundes!

Hallo zusammen,

am 27.4.2014 hatte ich beim Fußball einen Unfall und mir ist der Jochbogen dreifach gebrochen. Einen Tag später wurde ich operiert und der der Teil des Bruches, welcher nahe dem Jochbein liegt wurde mit zwei Titanplatten fixiert. Der andere Teil (also der Richtung Ohr geht) konnte leider nicht gerichtet werden und ist immer noch nach innen verschoben. Dadurch hat sich mein Gesicht in dem Teil ein wenig verändert und es hat sich eine Delle/Kuhle gebildet. Der Eingriff wurde durch den Mund vorgenommen, so dass es keinen Schnitt in meinem Gesicht gegeben hat. Jetzt meine erste Frage: Was spricht dafür und was dagegen, das Knochenfragment noch so richten zu lassen, dass diese Delle nicht mehr sichtbar ist? Mir wurde gesagt, dass bei einem weiteren Eingriff Nerven verletzt werden könnten, die dann zu einer Gesichtslähmung führen könnten! Meine zweite Frage: Ich kann immer noch nicht meinen Mund normal öffnen. Höchstens zur Hälfte! Woran liegt das und wie lange kann das dauern, bis sich das wieder normalisiert und mein Mund sich wieder ganz normal öffnen lässt? Was kann ich machen um das zu beschleunigen? Ich habe das Gefühl, dass es irgendwas mit den Muskeln zu tun hat, bin mir aber nicht sicher. In dem Teil, wo die OP stattgefunden hat, merke ich nämlich überhaupt nichts, sondern eher im hinteren Kieferbereich...

Ich danke im Voraus für alle Antworten!!

LG Izelinho

Gesicht, kiefer, Operation, Probleme, Sportverletzung, Fraktur
Abszess oder entzündeter Pickel auf de rechten Wange.

Hallo

Habe vor ca. 4 Tagen einen winzigen Pickel auf der rechten Wangenseite ausgedrückt. Da kam nur ein dünner weisser "Faden" raus. Also war nicht wirklich ein Pickel, aber so wie ich nun mal bin muss ich natürlich sofort drauf losdrücken wenn ich auch nur den winzigsten "Pickel" entdecke... anyway.

Am nächsten Tag bin ich mit einer angeschwollenen Wange aufgewacht, als ob ich eine Faust gekriegt hätte (ich vermute da hat sich unter der Haut Eiter angesammelt?)... aber es war weit und breit kein Pickel in Sicht. Am Tag danach sah das mehr oder weniger immernoch gleich auch, mich haben auch dauernd Leute darauf angesprochen ob ich in einen Kampf geraten sei.

Ich bin dann am Abend in die Apotheke und habe mir Teebaumöl geholt, hab das regelmässig mit Wattestäbchen sorgfältig aufgetragen und am 3ten Tag, am Morgen früh als ich erwacht bin - natürlich sofort kontrollieren gegagen wie sich das verändert hat - konnte ich wahrnehmen wie sich anfängt eine Kruste (wie bei einer Wunde) zu bilden. Am Rande war die Kruste gelblich (ich nehme an das ist vom Eiter, der ausgeschieden wird). Am 4ten und 5ten (heute) Tag hat sich die Kruste ein bisschen verfestigt aber nicht weiterhin gross verändert.

Meine Frage nun, das ganze Ding hat einen Durchmesser von ca 2cm und ist braun! Ich denke das ist wie bei einer Wundheilung, wenn sich eine Kruste bildet... aber verstehe nicht wieso ich so eine grossflächige Wundkruste habe obwohl das nur ein winziger Pickel war? Habe heute Morgen früh dann doch noch einen Termin beim Dermatalogen vereinbart und werde mir das morgen von einem Arzt/Ärztin genauer begutachten lassen... aber wäre trotzdem froh wenn sich vielleicht irgendjemand meldet, der schon mal etwas ähnliches hatte?

Weiss jemand ob das einen Flecken/Narbe hinterlassen könnte? Das ist ziemlich doof weil es genau auf der Wange Sitzt...

Haut, Entzündung, Pickel, Gesicht, Wunde, Abszess

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesicht