Diagnose : Seborrhoisches Ekzem

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Hautarzt hat, mit Verlaub gesagt, ein Gemüt wie ein Gullydeckel. Wie man dem Patienten gleich bei der Diagnose um den Kopf hauen kann "das geht nie wieder weg...!" - das hat schon was. Dabei vermutet man nur eine genetische Komponente und Fakt ist, Du kannst durchaus so lange beschwerdefrei bleiben, daß Du beinahe vergisst, daß überhaupt mal was hattest. :o) Mein Mann beispielsweise hatte es auch recht arg und ist inzwischen jahrelang verschont geblieben, trotz Stress, der ja auch zu den Auslösern gehören soll. Ich muss allerdings zugeben, er musste auch erst etliches "durchprobieren", bis der Hautarzt herausfand, was ihm half. Also, lass nicht locker!

Es ist leicht gesagt, besonders bei einer Frau, daß da vor allem genug Luft rankommen sollte. Was bedeutet: kein Make-Up (oder wenigstens nur an "besonderen" Tagen), keine Ponyfrisur, etc.

Wie wäre es, wenn Du Dich hier mal umschautest: http://www.seborrhoisches-ekzem.de/ Dort gibt es eine Menge Tipps und Tricks und außerdem Leidensgenossen zum Austausch (Forum).

Gute und schnelle Besserung wünsche ich Dir!

Hallo evistie! Danke für deine tolle Antwort !!!!!

0

Ich habe dieses Ekzem seit ca. 10 Jahren, vom Arzt wurde leicht kortisonhaltige Salbe verordnet, die auch gegen die Syptome half, wenn man sie regelmäßig angewendet hat. Nur wollte ich irgenwann nicht mehr dauernd Kortison anwenden und ich habe etwas ausprobiert: Apfelessig --> phänomenaler Erfolg gegen die Symptome Rötung und Juckreiz !

Ich kann euch nur empfehlen es auszuprobieren: Nehmt einen Waschlappen, macht ihn naß, wringelt ihn aus und gebt etwas Apfelessig darauf (wichtig: BIO-Aofelessig natürtrüb, ich nehme den von DM), damit befeuchtet euch abends die betroffenen Stellen. Ich brauche, seit ich das vor 5 Jahren ausprobiert habe, keinerlei Salben mehr. Allerdings: Lasse ich die abendliche Waschung mal drei Tage weg, erscheinen die Rötungen und Juckreiz wieder, das ging mir aber mit den Salben genauso. Es hilft also nicht gegen die Ursache sondern gegen die Symptome.

Die Ursache vermute ich im Darmbereich (Ernährung spielt da eine große Rolle) und im Streß- und Nervenbereich (was natürlich ebenfalls Auswirkungen auf den Darm hat). Ich konnte feststellen: seit ich täglich selbsthergestellten Kombucha trinke (der gekaufte fertige wirkt nicht, der ist behandelt und tot) tritt auch das Ekzem nicht mehr so stark auf.

Mein Tip gegen die Symptome also ganz klar: Tägliches Einreiben mit natürtrübem BIO-Apfelessig

Den Tip habe ich auch im Bekanntenkreis weitergegeben: es wirkt, und das völlig ohne Kortison.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Noch ein Zusatz zu meinem vorigen Post:

Bei der ersten Anwendung mit Apfelessig wird die Rötung und der Juckreiz stärker, keine Bange: das nimmt mit jeder Anwendung ab und nach ein paar Tagen werdet ihr den Erfolg feststellen.

Bei einem Seborrhoischem Ekzem nimmt man meißten eine Nizoral Salbe die hat dir dein Arzt bestimmt auch augeschrieben. Die solltest du dann morgens und abends auf das gereinigte Gesicht auftragen ca zehn Tage lang, solange würde ich auch auf Schminke verzichten. Du könntest jetzt im Winter ins SOlarium gehen, denn UV Strahlen sind gegen das Ekzem immer gut, dehalb ist es im Sommer auch immer besser!

Was möchtest Du wissen?