Kann sich die Haut durch Einnahme von Biotin auch verschlechtern?

1 Antwort

Hallo,

mein Rat zu Biotin: Weglassen!

Meine Diagnose vom HauTarzt: Rosazea Stufe II (Pusteln). Ich wollte mich nicht damit abfinden, dass ich das habe, da es meines Erachtens ein etwas anderes Krankheitsbild ist. Und schon gar nicht, dass es eine chronische Krankheit - also nicht heilbar - ist.

Antibiotika-Einnahme kam nicht in Frage, zumindest nicht für den Rest meines Lebens.

Schließlich ging ich mit eigenen Versuchen vor: Darmsanierung, Heilerde, hohe Dosen Vitamine u.s.w Alles ausprobiert. Einiges hat geholfen, das meiste aber nicht.

Eine Feststellung habe ich gemacht: Durch die hohe Dosis Biotin (5mg/Tag) wurden meine Pickel und Pusteln häufiger! Ich habe das Mittel abgesetzt und die Haut wurde etwas besser.

Sie war aber immer noch so schlecht, dass ich schließlich zu einem naturheilpraktizierenden Arzt (Empfehlung meines HauSarztes) gegangen bin. Er verschrieb mir WALA Präparate und verbot mir Alkohol. Schon nach 5 Tagen glaubte ich, auf dem richtigen Weg zu sein.

Die negative Erfahrunge mit Biotin habe ich bereits vor der Diagnose, vor ca. 2 Jahren, schon einmal gemacht.

Ich bin auf diesen Thread erst gestoßen, als ich mal nach den NEGATIVEN Auswirkungen von Biotin auf Pickel gegoogelt habe! Und so wie ich sehe, ist es auch anderen mit Biotin im Zusammenhang mit Akne, Pickeln ... ergangen.

Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?