Ekzem ums Auge und am Arm: Was könnte das sein?

Meine Augen - (Haut, Augen, Allergie)

2 Antworten

Hey, ich habe genau das selbe Problem und bin grad sehr erstaunt das du es so gut erklären kannst.

Ich war auch bereits bei den verschiedensten Ärzten und bin sehr stark allergisch gegen Staub und hausmilben wofür ich momentan Desensibilisiert werde sprich wöchentlich eine Spritze. Helfen tut das alles nichts!! Mal ist es Mega schlimm rot und mal wie du bereits sagtest schuppt es sich einfach nur ab. Hast du schon eine Hilfreiche Lösung für dich gefunden ??

Würde mich echt Mega über eine Antwort freuen. Lg Vanessa

Ohne die Ursache zu kennen kann man zu gar nichst raten außer zu Cortison. Schminke? Cremen?

Neuer Ausschlag im Gesicht nach Cortison -Behandlung an den Beinen

Hallo zusammen,

da meine Freundin seid rund 2 Jahren einen wilden Ausschlag an den Beinen hat, hat Sie endlich mal einen Termin beim Hautarzt gemacht.

Letzten Dienstag nun war Sie dort und die Hautärztin hat ohne große Untersuchung, gesagt das es sich um Neurodermitis handelt. Sie hat meiner Freundin eine Cortisonhaltige Salbe verschrieben, diese musste Sie sich in der Apotheke anmischen lassen.

Sie hat die Cortisonhaltige Creme dann seid Dienstag immer Morgens und Abends an den Beinen verwendet, es gab auch schnell geringfügige Besserung der Ausschlag sah etwas neutraler aus und hat nich mehr gejuckt... leider hat Sie seid Freitag Früh auch eine trockene Stelle unter dem Mund, diese hat sie dann auch etwas eingeschmiert. Also es am Samstag Morgen noch schlimmer wurde, hat Sie die Creme abgesetzt und seidher nicht mehr benutzt.

Innerhalb von 3 Tagen ist es nun ziemlich schlimm geworden, der Ausschlag im Gesicht hat sich ausgeweitet und juckt stark. Außerdem ist er sehr Rot. Sie hat den Ausschlag nun schon rund um den Mund, an den Wangen, an der Stirn und Unter den Augen.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann Ratschläge geben wie man das nun am besten behandeln kann?

Sie hat heute Vormittag einen Termin bei Ihrem Hausarzt, dieser ist sehr homeophatisch veranlagt. Die Hautärztin ist leider die ganze Woche im Urlaub.

Ich bin über jede Hilfestellung dankbar. Viele Grüße

...zur Frage

Armbeuge- was ist das? Mit Fotos!

Hallo,

da mein Hausarzt meinte er hättte keine Ahnung was das ist und ich erst in einigen Wochen einen Termin beim Hautarzt habe, habe ich gedacht, dass mir ja eventuell hier jemand weiterhelfen könnte.

Ich wähle einfach die Stichpunktvariante:

  • ich bin weiblich, 27 Jahre, habe starke Endometriose u auch Heuschnupfen

  • letztes Jahr im Sommer bekam ich kleine Pickelchen in der linken Armbeuge (nicht mittig, sondern richtung Innenseite gehend)

  • Arzt vermutete Allergie, solle anderes Waschmittel nehmen, könne auch Neurodermitis sein

  • die Pickel waren nicht immer sichtbar, hauptsächlich wenn ich daran kratzte oder durch Nässe/Creme kamen sie raus

  • das Ganze gab sich eigtl. von selbst wieder bzw. war nicht unbedingt störend

  • seit Dezember 2011 jedoch ist folgendes passiert: Die Pickel waren keine Pickel mehr, sondern wurden zu einer roten Fläche (noch nicht unbedingt trocken, nur rot), es juckte fürchterlich und das gleiche begann in der anderen Armbeuge ebenso, nur kleiner

  • mittlerweile sind die Stellen um einiges größer geworden, die Haut juckt furchtbar, die Stelle breitet sich zunehmend aus und schuppt leicht, auch sieht man einen richtiges Rand, der das Ekzem begrenzt (wenn es denn eines ist)

  • nach dem Baden oder Duschen werden die Stellen knallrot, sonst hautfarben

Ich vermutete entweder einen Pilz oder Neurodermitis durch die Hormonumstellung und die Endo...Würde ein Pilz denn überhaupt so lange dauern? Ich habe sonst keine Stellen am Körper. Und ein atopisches Ekzem würde eher in der Mitte der Armbeuge entstehen, wurde mir gesagt)

An Cremes habe ich Nachtkerzenöl-Neurodermitiscreme versucht und die Stellen immer mal wieder mir Rivanol abgetupft (hat der HA gesagt).

Wie gesagt dauert es, bis ich zum Hautarzt komme, kann mir denn vielleicht jemand seine Vermutung äußern?

Hier sind Fotos der Stelle(n):

[[http://s1.directupload.net/file/d/2842/kse4gjs9_jpg.htm]]

Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass die Stellen immer größer werden, also nicht mal schlimmer und mal weniger schlimm sind, sondern weiter wachsen.

Über jegliche Hilfe wäre ich echt dankbar!

...zur Frage

Blutdruck - Herzschmerzen ??!

Hey, ich bin 15 und hab seit kurzer Zeit so komische Herzschmerzen. Es ist nicht direkt ein Stechen. Es ist ein unangenehmer, aber auszuhaltener Schmerz. Heute war es das erste mal eigentlich schlimm Der Schmerz hat ca. 2 Stunde angehalten und dazu hat mein linker Arm weh getan. Ich habe da meinen Puls mit dem Finger gefühlt und es war so, dass es erst ganz normal war, dann hat es ausgesetzt und danach ganz schnell und das immer so weiter. Meinen Blutdruck habe ich vorhin gemessen und der ist 122 zu 100 und Puls 90

Vor einem Monat habe ich auch eine Spritze gegen Gebärmutterhalskrebs bekommen, vielleicht lieg ja der Schmerz im Arm daran, aber das ist ja schon etwas her.

Könnte das was Ernstes sein oder kommt das manchmal vor? Danke für die Antworten.

Bevor die Nachrichten kommen mit " Geh zum Arzt! " Ich gehe ohnehin bald damit zum Arzt :)

...zur Frage

ekzem mit hornhaut - panik....

hallo zusammen

leider war ich bei meinem umzug im juni etwas unvorsichtig mit putzmitteln. nach ein paar tagen merkte ich dann, dass ich auf meinem rechten handballen eine gerötete und verhärtete stelle (etwa 2 auf 2 cm) habe.

ein besuch beim hausarzt brachte nichts. der hautarzt diagnostizierte dann ein toxisches handekzem mit hyperkeratose und hornhaut und verschrieb mir eine abschuppende salbe. das war vor zwei wochen. er meinte damals auch, dass es keine schlimme sache sei und schnell vorbeigehen sollte.

leider ist die stelle nun immer noch nicht gut, obwohl die salbe grundsätzlich wirkt. sie schuppt noch sehr stark und ist immer noch verhornt und verhärtet. juckreiz und andere solche symptome habe ich gar nicht.

das hauptproblem für mich ist vor allem, dass die haut auf dem rechten arm sehr spannt. dies ist wirklich unangenehm und ich spüre dies tag und nacht.

langsam bekomme ich echt panik, dass ich das problem nicht in den griff bekomme. ausserdem frage ich mich die ganze zeit, wieso mein körper so stark reagiert (immerhin habe ich nur einen tag geputzt).

eigentlich ist es ja ein gutes zeichen, dass die haut sich mit hornhaut zu schützen versucht? aber wieso reagierte(e) mein körper so stark, dass ich nun wochenlang darunter zu leiden habe? das ist doch nicht normal?

liebe grüsse

stefan

...zur Frage

Kribbeln undTaubheitsgefühl in den Fingern - ist das eine Folge meiner Epicondylitis radialis?

Hey, Seit einem Fahrradunfall im Oktober 2013 habe ich Epicondylitis radialis (Tennisarm) mit Sehnenbeteiligung am rechten Arm. Diese war schon relativ weit fortgeschritten, da die Diagnose erst im Januar/Februar 2015 gestellt wurde.

Der Arm wurde mit einer volaren Gipsschiene ruhiggestellt, damit die Entzündung abklingen konnte.

Seit ein paar Monaten habe ich Physiotherapie mit Übungen für Zuhause. Es ist mir eigentlich schon früher aufgefallen, aber jedes Mal bei der einen Übung (hänge unten ein Bild an) werden meine Finger taub, insbesondere der Ringfinger und der kleine Finger. Jetzt kribbeln diese relativ oft, ebenfalls die Handkante. Taub wird es meist eher beim Auflegen des Armes/Ellenbogen z.B. bei einer Stuhllehne.

Auch habe ich Schmerzen, die sich vom Ellenbogen bis zu diesen Fingern ziehen. Bei Kälte (z.B. Wind oder Wasser) tauchen diese starken Schmerzen auf. Heute habe ich schon den ganzen Tag ein seltsames Gefühl im kleinen Finger und in der einen Hälfte des Ringfingers, sowie an der Handkante. Es ist ähnlich wie ein kribbeln, nur ein wenig schwächer und ausserdem fühlen die sich irgendwie heiss an, fast wie geschwollen.

m allgemeinen habe ich ein Gefühl wie Nadelstiche, wenn ich etwas berühre, während die Finger kribbeln oder taub sind. Die anderen Finger sind nicht betroffen, und von einem Kraftverlust habe ich wenig bemerkt, nur während den Schmerzen kann ich meist nichts mehr halten. Aber es könnte auch sein, dass ich den nicht bemerkt habe, da ich einen Kraftverlust habe, wegen der langen Schonzeit.

Kennt ihr das? Hat es einen Zusammenhang mit der Epicondylitis radialis? Ich habe an Sulcus-Ulnaris-Syndrom gedacht... Einen Termin beim Arzt habe ich schon bekommen, der ist aber erst am 1.12.15.

Was könnte ich in der Zwischenzeit dagegen noch tun? Ferndiagnosen sind schwierig, ich weiss. Aber habt ihr Rat? Könnte es einfach so wieder weggehen (was ich nicht vermute)? Ich habe ein wenig über das Sulcus-Ulnaris-Syndrom recherchiert, welche Schiene wird bei der konservativen Behandlung angewendet?

Leider ist meine Schreibhand davon betroffen und da ich noch Gymnasiastin bin, musste ich in der Schonzeit mit der anderen Hand schreiben - hat das irgendwelche Auswirkungen? Ich habe schon gelesen, dass das schlecht für das Gehirn sein sollte...

Ich wollte mich auch für diesen ellenlangen Text entschuldigen... aber bitte lest ihn durch

Ich freue mich sehr auf Antworten! Liebe Grüsse, Jayra

Edit: Könnte es einen Zusammenhang mit dem Sturz haben? Seit dem habe ich die Kälteempfindlichkeit... Es wurde kein Röntgenbild o.ä. gemacht, allerdings "knallt" es beim Strecken des Ellenbogens und ich kann mich erinnern, das manchmal etwas "blockiert" war... 

...zur Frage

Schmerzen von der Wade bis zum Knöchel?

Hallo, ich habe inzwischen seit Wochen schmerzen in der Wade, die anfangs nur morgens nach dem Aufstehen da waren und da habe ich mir noch nichts bei gedacht. Die schmerzen wurden dann von Tag zu Tag stärker und ich dachte ich würde mich zu wenig bewegen (Büro Job) oder hätte nachts Krämpfe und das wären noch die Nachwirkungen. Nach dem Wochenende glaube ich das allerdings nicht mehr. Ich bin am Wochenende viel gelaufen (Party ;) ) und als ich morgens aufgestanden bin (bzw. Nachts von den Schmerzen aufgewacht bin) sind die schmerzen von der wade zum knöchel gewandert. Ich bin nicht umgeknickt und äußerlich ist auch nichts zu sehen. An der Wade (außen) habe ich beim gehen, beim abtasten, aber auch in ruhe schmerzen. Im Knöchel habe ich keine schmerzen beim Abtasten, aber auch beim Gehen und in ruhe. Ich hatte vor 4 Jahren einen Bänderriss, der laut dem Arzt von damals vollständig geheilt ist. Habt ihr eine Idee, was das sein könnte? Ich habe erst nächste Woche einen Termin beim Hausarzt bekommen und der wird mir bestimmt auch nur eine Überweisung in die Hand drücken...

Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?