Analekzem: Behandlung echt so schwer?

4 Antworten

Es ist keine direkte Antwort auf Deine Frage, aber warst Du damit jemals bei einem Proktologen, wenn ich fragen darf ? Das könnte hilfreich sein und vielleicht kann der Dir diesbezüglich weiterhelfen.

Ich hatte bzw. habe selbst Exzeme an mehreren Stellen, so etwas kann sehr lange dauern, bis es abgeheilt ist. Ich habe eine Weile Cortison genommen, mir hat es nicht sonderlich geholfen, ich hatte genau wie Du auch mehrere Cremes ausprobiert. Am Ende wurde mir von einem Arzt empfohlen die Stellen trocken zu halten und das hilft mir persönlich sehr gut, auch wenn die Ekzeme dadurch nicht ganz verschwunden sind. Vielleicht ist auch dieses "eine Creme nach der anderen ausprobieren" nicht gut. Alles Gute!

Ich nehme nur noch die Avene-Cremes. Das Cortison war Prednitop. Weißt du wie lang man warten muss bis man es wieder (für eine Woche) anwenden darf?
Der Arzt hat als Proktologe gearbeitet, hat jetzt eine Hautarztpraxis.
Trocken halten hilft sehr, deshalb auch Hans Karrer-Salbe. Aber das Auftragen ist schwer. Kennst du eine bessere die sich leichter verteilen lässt aber auch gut aufgetragen bleibt ohne Lücken auf der Hautregion zu bilden?
Ich hoffe sehr dass das nach dem Abheilen ganz weg bleibt.

1
@rengert

Mir wurde gesagt, dass mindestens 14 Tage dazwischen liegen müssen und cortisonhaltige Cremes ausgeschlichen werden müssen. Aber es ist immer besser man erfragt das bei einem Arzt oder auch in der Apotheke.

Mit Trocken halten meinte ich vor allem, dass kein Wasser drankommt.

Ich habe die Cremes genommen und das waren ausschließlich cortisonhaltige Cremes, die mir die Ärzte empfohlen haben. Aber auch da hilft Dir die Apotheke bestimmt auch weiter.

Was genau ist beim Auftragen so schwer? Vielleicht kann Dir dabei jemand helfen, ich weiß wie unangenehm das ist.

Abgeheilt ist es bei mir nicht, aber wesentlich besser geworden.

0
@Traumfang

Der Arzt hatte geschrieben 3 bis 5 Tage zwei mal täglich und dann 3 bis 5 Tage abends. Aber ich habe dann im Internet gelesen dass Cortison morgens eingenommen werden soll wegen der eigenen Cortisonproduktion. Weil es wenig half hatte ich es 6 Tage zwei mal täglich genommen und noch 5 mal morgens. Später habe ich dann gelesen dann dass ausschleichen länger dauern soll, noch jeden zweiten Tag und dann jeden dritten. Gilt das nur bei längerer Behandlung?
Ich lasse den Bereich nach dem Waschen immer fünf Minuten trocknen. Wenn ich nicht lang genug trocknen lasse ist die Nässe schädlich für die Haut, wenn zu lange warte merkt man das hinterher auch, weil dann wohl Schweiß erhärtet war.
Kennst du diese Cremepaste? Ist schwer sie gleichmäßig aufzutragen. Wäre besser ein intertriginöses Produkt zu haben das weniger wie eine Paste sondern mehr wie eine Salbe ist aber dafür auf der Haut bleibt auch wenn man schwitzt oder sich bewegt. Bei Cortison und intertriginösen Produkten kenne ich nur jeweils das genannte. Prednitop ist mittelstark. Weiß nicht ob das beste. Das war eine Probe, also vielleicht nicht die beste Empfehlung.

1
@rengert

Die Empfehlung von Deinem Arzt mit den 10 Tagen kenne ich auch. Ich würde mich daran halten und bei Unsicherheiten Deinen Arzt darauf ansprechen. Ich würde nichts selbstständig an dieser Empfehlung Deines Arztes ändern, besonders bei Cortison nicht.

Ich habe es selbst auch zweimal täglich angewandt, morgens und abens also. Dass man das Cortison beim Ausschleichen nur noch jeden zweiten bzw. dritten Tag nehmen soll, kenne ich so auch nicht. Jeden Tag einmal, so kenne ich es. Aber es wäre wirklich besser, Du würdest da einen entsprechenden Fachmann fragen wie Deinen Arzt oder in einer Apotheke fragen. Wobei die Anwendung vielleicht auch teilweise individuell sein kann. Du kannst das, was Du selbst recherchiert hast ja mal ansprechen bei Deinem Arzt und hören, was dieser dazu sagt.

Mit Trocken halten meinte ich, dass Du umgehend nachdem Wasser an die Stelle gekommen ist, diese abtrocknest und das so gut wie möglich und nicht wartest, bis es von selbst trocknet. Ich habe so meine Beschwerden im Griff.

Prednitop habe ich auch mal benutzt, mit mittelmäßigem Erfolg. Ansonsten hatte ich immer Rezepturen, die speziell für mich hergestellt wurden. Ich kenne erhlich gesagt das Problem nicht, dass Cremes nicht halten, besonders in dem Bereich, wenn man schwitzt oder sich bewegt. Kann Dir also diesbezüglich nicht helfen mit einem Rat.

0
@Traumfang

Der Arzt redet nicht gerne. Er sagte ich soll die Hans Karrer-Creme nehmen, dann geht das weg. Und reinigen mit Kompressen. Dabei sind Kompressen zwar sehr sanft zur Haut aber nehmen wenig Creme auf. Ich bräuchte wahrscheinlich ein halbes Paket. Mit nassen Taschentüchern und Textilien mit Intimpflegelotion und dann noch mal mit nur nassen Textilien geht es restlos sauber, aber ist sehr umständlich. Ich trockne danach noch mal mit einem Taschentuch ab und lasse es paar Minuten ganz trocknen. Aber eigentlich soll das Ekzem schon ganz weggehen und nach dem Duschen keine Probleme mehr bereiten.

Cremes verschmieren sich jedes Mal, nur Salben und Emulsionen wie Bepanthen oder Cicalfate Post-Acte bleiben breitflächig aufgetragen. Bei (intertriginösen) Cremes löst es sich bei Schweiß besonders.

0
@rengert

Ich würde den Arzt wechseln, um ehrlich zu sein. Was heißt er redet nicht gerne? Ärzte sind dazu da, sich um die gesundheitlichen Probleme ihrer Patienten zu kümmern und dazu gehört reden und der Austausch mit dem Patienten dazu. Es kann übrigens auch nie schaden sich eine Zweitmeinung einzuholen! Das mache ich so gut wie bei jedem Arztbesuch und war immer richtig.

Ich kenne diese Creme nicht, aber wenn sie Dir nicht hilft, ist sie wohl nicht die Richtige und Du brauchst gegebenenfalls eine andere. Vom Reinigen mit Kompressen habe ich zumindest diesbezüglich noch nie etwas gehört. Dass das umständlich ist so wie Du es hier beschreibst, kann ich gut verstehen. Ich verstehe es aber auch nicht. Ich hatte, wie ich bereits erwähnte, selbst Ekzeme und habe da nie Kompressen oder feuchte Tücher verwendet. Zum Abtrocknen benutze ich ein ganz normales Handtuch und die betroffene Stelle creme ich einfach mit der Hand ein. Wozu sollst Du dafür eine Kompresse nutzen, wenn ich fragen darf? Wenn Du das nicht als hilfreich bzw. kontraproduktiv empfindest, würde ich das lassen.

Davon Lotionen zu benutzen, wurde mir übrigens absolut abgeraten, u.a. weil die schwerer abzuwaschen wären. Seitdem ich diese nicht mehr nutze, hat es sich bei mir verbessert.

Mir wurde zudem auch gesagt, dass es Jahre dauern kann, bis so ein Ekzem verschwindet. Was das Duschen dazubeitragen soll, verstehe ich auch nicht?

Dass Cremes ein wenig verschmieren, war bei mir auch so, stellte aber kein Problem dar. Vielleicht würde es ja helfen, wenn Du diie Creme eine Weile einziehen lassen würdest.

0
@Traumfang

Wir haben Ärztemangel, gerade bei Dermatologen. Er war schon sauer dass ich in die Akutsprechstunde kam. Er hat wohl sehr viel zu tun.

Cicalfate hilft ja, hilft sogar sehr gut, aber das über Tage durchhalten ohne Rückfälle ist schwierig. Weil man das immer abwaschen muss und wenn man bisschen Rest drauflässt bildet sich die Rötung wieder. Und wenn man zu grob reinigt ist das auch schlecht für die Haut. Man sagte mir die Haut bildet sich innerhalb eines Monats neu. Kann man also jedes Ekzem eigentlich vollständig heilen? Sollte dann ja nicht ein Jahr dauern. Letztes Jahr hatte ich das Ekzem mehrmals abgeheilt und dann einen Fehler gemacht und begann wieder. Die Haut war also halbwegs geheilt aber Fehler Creme erneut auftragen und zu lange drauflassen hat das Ekzem wieder entstehen lassen. Ich schätze wenn ich bevor ich das Ekzem hatte Creme aufgetragen hätte wäre das nicht schädlich gewesen.

Übrigens ist das jeden Morgen fast wieder wie geheilt, zumindest sieht das so aus, aber dann kommt die Rötung wieder wenn man nicht direkt weiterbehandelt. Ich schätze das passiert nicht wenn das ein paar Tage ohne Rückfälle durchbehandelt wird.

Meintest du eine andere Cortisoncreme? Ist Methylprednisolon dafür auch geeignet? Oder ist das zu stark?

Du sagst wie du es aufträgst und abtrocknest aber wie reinigst du? Man kann die Überreste der Creme ja nicht einfach mit einem trockenen Tuch wegwischen.

Die Kompressen lassen sich wie Textilie befeuchten und damit reinigt man. Aber danach reinige ich noch mal mit Waschlotion und dusche den Bereich ab, denn nur mit Wasser geht die Creme nicht ganz weg. Du hattest nicht verstanden was ich mit Lotion meine, es ist keine Körperlotion. Ich hatte mal Körperlotion aufgetragen und die ging sogar einfach ab, aber ist nicht für die Schleimhaut geeignet. Noch nicht mal Bepanthol.

Mit duschen meinte ich dass ich mir keine Gedanken mehr machen will über das Ekzem, wenn das abgeheilt ist. Sodass die Stelle ruhig nass bleiben kann bis man sich normal abgetrocknet hat.

Kann sein dass die Creme weniger verschmiert wenn man sie eine Weile einziehen lässt, aber dann kann man auch direkt ganz einziehen lassen, weil es länger als fünfzehn oder zwanzig Minuten sowieso nicht gut ist für meine Haut.

0
@rengert

Dann ist es natürlich schwieriger.

Wie schnell so ein Ekzem abheilt weiß ich nicht genau, ich weiß u.a. dass es länger dauern kann. Meine habe ich auch schon zwei Jahre ca.

Was genau meinst Du mit Rückfällen? Meine Stellen sehen auch unauffällig aus, wenn ich sie aber nicht richtig "behandle" im Sinne von Abtrocknen werden die Stellen auch rot und jucken.

Ich weiß nicht, ob Methylprednisolon dafür geeignet ist, ich hatte andere Cortisoncremes, weiß aber leider den Namen nicht mehr, da ich seit langem keine Cremes mehr benutze und mir wurden wie ich schon sagte Rezepturen hergestellt mit Cortison.

Ich reinige die Stelle gar nicht. Außer beim Duschen ganz normal mit Seife, danach trockne ich mich ganz normal ab. Die Überreste der Creme wischte ich einfach so ab mit Toilettenpapier. Das ging schon ganz gut. Auch wenn ich es mehrmals machen musste.

Das mit der Lotion hatte mir mal ein Arzt gesagt und der sprach nicht von einer Körperlotion zum Eincremen, sondern eine Waschlotion und die empfahl er zumindest mir nicht aus dem Grund, den ich oben nannte.

Für mich hört sich das alles nach einem zu viel an Reinigung an so wie Du es beschreibst. Aber ich bin kein Arzt und kenne auch Dein Problem nicht bzw. kann es nicht richtig beurteilen.

Wenn ich die Stelle nicht regelmäßig abtrockne, bekomme ich die Beschwerden wie Juckreiz direkt wieder, insofern würde ich das schon machen, auch wenn ich weiß, dass das sehr lästig ist.

0
@Traumfang

Mit rückfällig meine ich dass das Ekzem wieder sichtbar wird und wehtut.

Waschlotion die keine Seife enthält ist für den Bereich besser geeignet.

Ein Arzt der sagt dass man Waschlotion nicht verwenden soll aber Seife für den Bereich? Waschlotion funktioniert eigentlich wie Seife. Gibt sogar Waschlotion in der Apotheke.

0
@rengert

Dass mit den Rückfällen ergeht mir genauso, wenn ich nicht das beachten würde, was mir empfohlen wurde.

Ich weiß, dass es Waschlotion auch in der Apotheke gibt. Was genau da jetzt für Bestandteile drin sind, weiß ich nicht genau.

Aber den Rat diese nicht zu verwenden, war zumindest für mich gut.

0
@Traumfang

Im Drogeriemarkt gibt es Waschlotionen mit Aloe Vera und anderem. So wie es feuchtes Toilettenpapier mit Hametum gibt. Baumwollsamenöl ist auch irgendwo enthalten. Der Hautarzt sagte solches Papier wäre nicht gut, weil sich die Stoffe auf der Haut sammeln würde. Aber wenn man den Bereich danach zusätzlich abwäscht müsste ja alles ab sein was nicht in die Haut eingezogen war. Die Waschlotion aus Apotheken ist bestimmt für jeden geeignet.

0
@rengert

Ich würde da auf den Rat Deines Arztes hören bzw. es zumindest mal ausprobieren, ob die Beschwerden sich durch das Weglassen der Produkte reduzieren. Ich benutze Toilettenpapier ohne "jegliche Zusätze". Nur weil es diese Lotionen auch in Apotheken gibt, heißt das nicht, dass sie für jeden geeignet sind. Vor allem dann nicht, wenn die Haut nicht intakt ist.

0

Sophie Ruth Knaak schreibt ihm Anhang zu ihrem Buch "Neurodermitis", wie man das recht zügig und erfolgreich behandeln kann.

Besorge Dir das mal, das ist es echt wert!

B-Vitamine nehmen?

0
@rengert

Richtig. Denn die sorgen für das Bilden guter gesunder neuer Haut. Ohne diese gesunde Haut gibt es keine Widerstandskraft.

Und Magnesium zum Aktivieren derselben. Sonst funktionieren die Bs nicht.

Und Dinge weglassen, die die Darmflora stören, also vor allem die Säuren. Kaffee, Alkohol, Obst usw. aber auch Zucker, Weißmehl usf.

Und Dinge nehmen, die die Darmflora aufbauen. Damals empfahl SRK Molke, aber die gibt es heute nicht mehr roh. Es gibt aber andere gute Darmflora-Aufbaustoffe.

0
@Hooks

Kein Obst mehr? seltsam ..

0
@rengert

Für einige Wochen. Denn die Säure triggert wieder Allergien.

Kauf dir das doch mal und lies es ganz. Sie zeigt genau auf, wie sie zu dieser Einschätzung kommt. Es ist eine Art Tagebuch, wie sie innerhalb von 3 Wochen das Ekzem ihres Sohnes in den Griff bekommen haben.

und weiter hinten beschreibt sie noch, für welche Fälle das auch gilt.

0

 Ich entferne die Creme mit nassen Textilien, aber die sind teuer.

Wozu Cremes verwenden, wenn diese entfernt werden. Ergibt schonmal wenig Sinn. Die Analfisur wird sich binnen weniger tage sicherlich legen. Eine Reizung durch unnötige Kompression empfehle ich zur Linderung jedoch nicht Alles Gute.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

"Wozu Cremes verwenden, wenn diese entfernt werden."

Steht doch dort: Für die Haut ist Sauberkeit ganz wichtig sonst ist alles schnell wieder rot und tut weh. […] Ich hab bei Cremes und Salben das Problem dass die Haut schlecht reagiert wenn es zu lange drauf ist, kann also fast nicht lange drauf lassen auch wenn die Hersteller das empfehlen. Wenn ich die Stellen auseinanderlasse und einwirken lasse geht es, zwanzig Minuten lass ich meist.

Cicalfate Creme wirkt übrigens schon nach fünf Minuten intensiv und aufbauend.

"Die Analfisur wird sich binnen weniger tage sicherlich legen."

Es besteht keine Analfissur. Das Ekzem besteht seit über einem Jahr.

0
@rengert

Wenn es seit über einem Jahr besteht, halte ich pers. Cicalfate nicht zielführend. Bitte konsultieren Sie doch weiteren med. Rat.

1
@AlexFeidegen

Ich war gestern erst beim Arzt, da sagte er dass er medizinisch nichts feststellen könne. Nur die Rötung ist da. Er habe schon viel schlimmere Ekzeme gesehen.

Er sagte dass die Hans Karrer-Cremepaste die er mir verschrieben hatte eigentlich sehr hilfreich sei und sich einfach entfernen lässt. Das ist wohl der Grund weshalb sie schon nach wenigen Stunden nicht mehr glatt aufgetragen ist und nicht mehr wie ein flächendeckender Schutz ist. Zinksalbe ginge viel schlechter ab.

Ich hatte tatsächlich mal Zinksalbe ausprobiert, ging ähnlich schlecht ab wie Akutpflegecreme und Bepanthen Heilsalbe. Ich habe später Bepanthen Augensalbe aufgetragen, die sehr ähnlich wie Cicalfate Post-Acte ist. Mit dieser und mit Bepanthen kann ich zwanzig Minuten lang normal laufen, ehe es schlecht für die Haut ist. Salben verteilen sich sehr gut, Cremes häufen sich an und sind nicht mehr gleichmäßig verteilt nach paar Minuten. Ich kann Cicalfate Akutpflegecreme nur drauflassen wenn die Haut nicht aneinanderreibt. Aber viertel Stunde oder zwanzig Minuten macht auch nicht viel mehr anders als fünf Minuten, da sie sehr schnell und gut wirkt. Wenn man dann mit Taschentuch entfernt ist der Rest sowieso gleichschwer zu entfernen. Die Cicalfate-Emulsion Post-Acte lässt sich etwas leichter entfernen aber wirkt nicht so aufbauend. Ist auch eigentlich für ganz andere Zwecke produziert aber auf Schleimhäute anwendbar.

0
@rengert

Du musst die Salben nicht entfernen. Lass sie drauf, bis der Körper sie eingezogen hat.

1
@Hooks

Der Körper zieht keine Salbe vollständig ein, es bleibt immer etwas auf der Haut. Bei allen die ich getestet habe. Und meine Haut reagiert schon nach kurzer Zeit darauf und dann tut es wieder weh.

Ich hab vorhin Cicalfate 25 Minuten draufgelassen ohne dass die Haut übereinander lag, und es schmerzte bereits. Man merkt dass es nicht gut ist einerseits dadurch, andererseits durch Rötung die wiederentsteht und dann noch durch ein kühlendes Gefühl wenn man es entfernt hat. Dieses kühlende Gefühl merkt man vor allem dann wenn man den Bereich (ohne Creme, also Schweißablagerung ist gemeint) nicht gut genug gereinigt hat, weil die Textilie nicht mehr fein genug war, und man nach dem Trocknen wieder läuft und dann wieder reinigt.

0
@rengert
meine Haut reagiert schon nach kurzer Zeit darauf 

Ein Zeichen dafür, dass die Haut nicht gut und gesund gebildet wurde.

Dann lass alle Salben weg und nimm die Inhaltsstoffe innerlich.

Das wären

  • Zink (rohe Paranüsse, etwa bei topfruits.de)
  • Magnesium (grüne WIldblätter wie Löwenzahn, Giersch, Brennnessel oder Kapseln bei St Anton, Unimedica, naturalie.de)
  • Schwefel (alle Kohlsorten, oder eben Sulfate, etwa Magnesium-Sulfat = Bittersalz - gibt es als Pulver in Tüten in der Apotheke - , das ist noch dazu billiger als Mg-Kapseln)
  • Vitamin B (die Vitamine der B2-Gruppe - alle außer B1 und das braucht man zum Aktiveren der anderen Bs - sind hautrelevant; besonders B5, etwa in Bepanthen)

Trockne die Haut einmal gut ab und dann benutze höchstens Babypuder, wenn sie feucht wird. Sonst nichts!

Bepanthen muss übrigens extra für Feuchtigkeit wirken, also die Nasensalbe.

2

Jeder hat Hämorrhoiden, alle Salben helfen nur eingeschränkt und oft auch nur kurzzeitig. Versuche dich an die Beschwerden zu gewöhnen und ertrage die. Ich kenne Leute, die sich einer Proktologischen Operation unterzogen haben, aber die Hämorrhoiden sind nach kurzer Zeit wieder neu gewachsen.

Hämorrhoiden lassen sich gut behandeln mit Kastanientinktur, da die Gefäße dadurch gefestigt werden.

Verzicht auf Kaffee kann helfen, vor allem die Kombi Kaffee und Schoko vermeiden.

Und dann natürlich die Beine beim Stuhlgang etwas anziehen und den Rücken nach vorne krümmen, damit Pressen verhindert wird.

0

Wer hat Hämorrhoiden? Der FS hat keine Häm. erwähnt. Ich frage mich oft, warum Du Antworten auf Fragen gibst, die niemand gestellt hat.

2
@Winherby

Hämorrhoiden wird er auch haben, aber keine Probleme. Schlimm wenn jemand kranke Venen am Bobbes eingeredet bekommt. Naja.

1
@kllaura

Stimmt, - Hämorrhoiden hat jeder, es wäre sogar unangenehm, hätte man sie nicht.

2
@Winherby

Schlimm, wenn man den Leuten einredet, dass Salben eingeschränkt helfen. Meine Oma hat sich Heparin-Gel sonst wo hin geschmiert und hatte nach 2 1/2 Jahren nicht wegen Hämorrhoiden sterben müssen. Brennt halt nur.

1
@Curasanis

Richtig. Habe ich doch gesagt. Daran ist noch niemand gestorben. Mich stört, wenn man Sagt, dass die Salben nur eingeschränkt helfen. Sie vermeiden die Operation und die Leute sind sehr zufrieden. Es geben Fälle, war es halt zu spät war, wo Leute zum Arzt gingen. Entsprechend werden vielen auch Bewegung empfohlen. Da meist die mangelnde Bewegung die Ursachen von Hämorrhoiden krankhaft sind. Ähnlich der Krampfadern. Nur Krampfader kann man nicht mehr weg bekommen. Höchstens schmälern. Aber die Salben haben eigentlich gute Wirkung.

2

Was möchtest Du wissen?