fleck zwischen Oberschenkel und Scheide blutet und schmertz lila?

Guten Tag,

ich  habe folgendes Problem. Seit mehr als einem Monat habe ich im Einschnitt zwischen dem Anfang von meinem Oberschenkel und der linken Seite meiner Scheide einen runden Fleck.

Dieser Fleck wird erst mal dick kugelnd und schmerzhaft. Nach  einem bis zwei Tage öffnet sich dieser Fleck,  fängt an leicht zu bluten, glänzt wie eine offene Wunde und brennt. Ich dachte erst es wäre eine Blase mit Eiter gewesen, hab dann aber gemerkt dass dort nur Blut rauskommt und vom Eiter keine Spur zu sehen ist.

Dieser Fleck hat eine Größe von ungefähr einem ein Cent Stück. Nach paar Tagen trocknet dann dieser Fleck, ist nicht mehr dick, wird aber dann leicht Lila in der Farbe und stört dann auch nicht mehr.

Leider ist mein Problem das dieser Prozess sich schon mindestens drei Mal wiederholt hat. Es pausiert dann mal für eine Woche und dann fängt es wieder an. Trotzdem geht der Fleck nicht komplett weg, sondern bleibt leicht lila und getrocknet dort, bis der Prozess von vorne anfängt.  Ich habe gemerkt dass während ich meine Tage habe sich in der Woche nichts tut und gar nicht auffällt.

 Ich desinfiziere die Stelle regelmäßig und trage jeden Tag ein  Wattepad drauf, weil sonst meine Unterhose rein schneidet und es noch mehr brennt /schmerzt.  

Mein Frauenarzt ist im Urlaub und wollte euch deshalb fragen ob mir hier irgendwer helfen kann, eventuell auch Krankenschwester ist oder kennt.

 

Ich bedanke mich und wünsche einen schönen Tag.

 

Haut, Schmerzen, Blut, Scheide, Wunde, Brennen, Oberschenkel, Flecken, Vagina
Pickel an den Achseln Wunde hinterlassen?

Hallo zusammen

Ich habe seit ca. 1 Monat diese wunde an meinen Achseln anhand der Bilder seht ihr ja, wie sich das entwickelt hat innerhalb dieses Monats.

Am Anfang so sieht es für mich zumindest aus ein Pickel und ich habe keine Ahnung wie die haut dort überhaupt aufgerissen ist.

Hatte ich noch nie ehrlich gesagt auch noch nie woanders gesehen.

Ich dachte mir, bevor ich schlafen gehe, poste ich das mal hier evtl. hat das jemand schonmal gesehen oder kann mir sagen, was das ist, ob ich mich etwas beruhigen kann oder lieber schnell zum Arzt rennen sollte.

Um ehrlich zu sein, ich renne nicht gerne wegen Kleinigkeiten zum Arzt, ob das jetzt eine Kleinigkeit ist, wird sich noch herausstellen spätestens, wenn ich die antworten lese und hoffentlich einer weiß, was das ist.

Aber ich Kurier Sachen immer aus außer es ist wirklich sehr schlimm, dann ja aber auch aktuell wegen der Pandemie denk ich mir das wird schon von selber brauchst jetzt nicht jemanden den Platz wegzuschnappen, der es dringender brauchen könnte in dem Moment.

Mittlerweile kriege ich aber bisschen nicht übertrieben gemeint ganz leicht Panik, weil mir das so vorkommt, als ob das kein Stückchen zuwächst und so eine offene Wunde zu haben ungutes Gefühl.

Ich mache um die wunde herum am Achsel Bereich 1-3x am Tag sauber mit einem nassen Tuch trockne es, dann es stinkt halt auch widerwärtig wegen dem Eiter.

Zum Abschluss: warum ich auch nicht zum Arzt kann, weil ich aktuell keine Versicherung habe könnte mich aber notfalls versichern lassen.

Und entschuldigt die Achsel haare 😂 der Pickel war so fett ging etwas schwierig eher gesagt dachte ich mir lässt erstmal so.

So sah es am Anfang aus

Dann so

Mittlerweile so

Entschuldigt, falls es jemanden sehr ekelt.

Pickel an den Achseln Wunde hinterlassen?
Pickel, Wunde, Achsel
Krebszellen von abgekratzem Muttermal übertragbar?

Hallo!

Ich war gestern beim Hautarzt wegen einem auffälligen Muttermal im Gesicht.
Oder was heißt auffällig. Es war früher mal klein und dunkelbraun.
Über die Jahre, ist es immer heller und dicker geworden. Also es wird zwar größer, aber man sieht es mit bloßem Auge kaum noch, da es so hell geworden ist.
Der Hautarzt meinte erst, es sieht nicht schlimm aus, allerdings ist das mit der hellen Struktur auch schlecht zu beurteilen. Als ich ihm dann Fotos von mir gezeigt hab, wie das Muttermal früher mal aussah, wurde er dann auch stutzig, weil es komplett anders aussieht als früher.
Nunja, daraufhin hat er das Muttermal ausgeschabt. Also nicht richtig raus geschnitten, sondern erstmal nur oberflächlich abgetragen, und das ins Labor geschickt. Da es sich im Gesicht befindet, wollte er nicht unnötig direkt so eine große Narbe verursachen, falls alles ok sein sollte.
Nun wird das erstmal untersucht.
Ist es harmlos, kann man es so belassen. Wenn es aber bösartig sein sollte, muss es leider nochmal großflächiger und tiefer nach geschnitten werden, um es ganz zu entfernen.

Nun meine (eventuell eher blöde Angst dabei)... Dadurch dass es nur oberflächlich abgeschabt wurde, wurde es auch nicht genäht. Es ist eine offene Wunde, wie eine Schürfwunde. Oder auch als hätte man es großflächig abgekratzt.
Jetzt frage ich mich... Wenn die Zellen tatsächlich bösartig sein sollten... dann wären davon ja noch Reste an der Haut. Könnte man diese bösartigen Zellen an andere Körperstellen übertragen? (Beim duschen, anfassen, was weiß ich). Oder ist die Angst bescheuert?

Ich weiß zwar, dass Krebs selbst nicht ansteckend ist, aber was ist bei so ner offenen Wunde, die eventuell bösartig sein könnte? Wenn das eine Stelle an Krebs ist wo durch irgendwleche Einflüsse was woanders im Körper landet... kann das woanders Krebs verursachen? Als würde man es "selber im Körper streuen" ?
Natürlich hoffe ich weiterhin dass laut Laborbefund alles harmlos ist!
Liebe Grüße und danke schonmal^^

Dermatologie, Gesicht, Hautkrebs, Muttermal, Wunde, Leberfleck, Schürfwunde
Kniescheibenbruch - nochmal? Jemals heil?

Guten Abend zusammen,

diese Frage könnte etwas länger werden - sorry im Voraus.

Ich habe mir im Mai 2019 (da war ich noch 14 Jahre alt, heute fast 17) bei einer Geburtstagsparty meine Kniescheibe gebrochen.
Zunächst war sie durch ein Ballspiel angebrochen, ich konnte noch zum Zelt „krauchen“, und beim Tanzen war sie endgültig gebrochen - niemals dachte ich, dass ich mir die Kniescheibe brechen würde.
Ungefähr bis September musste ich meine Schiene tragen, bis mein Orthopäde sagte:

“Schiene ab, du kannst du wieder laufen.“.

Nachdem ich im gleichen Jahr einen Urlaub mit meinen Eltern auf Mallorca machte und mir jemand mit einem Theraband weiter auf die Sprünge half, sagte mir ein Mitbewohner des Hotels, dass dieser sich bereits 3mal die Kniescheibe brach - dabei war sie immer verheilt...

Bis Mai 2019 war ich auch sportlich sehr aktiv.

Im Januar 2020 musste ich nochmal eine Bandage tragen, da ich im Unterricht plötzlich spürte, dass sich meine Kniescheibe bewegt - dabei war sie längst „gesund“. Heraus kam, dass sich Wasser bildete...

Ich frage mich, ob es hier jemanden gibt, der vielleicht das Gleiche hatte und wie oft er sich die Kniescheibe brach.

Seit dem Bruch traue ich mich keine einzige Kniebeuge oder Hocke mehr - ich tat das einmal und es bildete sich starker Druck, wodurch ich Panik bekam, dass die Kniescheibe erneut herausspringt, auch wenn der Orthopäde 1.000mal sagte, dass diese zu 100% verheilt und uneingeschränkt einsatzfähig ist...

Ich begab mich bereits in Physiotherapie und wurde auch dort „entlassen“, da die Kniescheibe laut der Therapeuten komplett verheilt war.

Manchmal, bei längeren Autofahrten, muss ich auf Dauer meine Kniescheibe ausstrecken, da sie sich zwar nicht bewegt, mir jedoch unangenehme Gefühle bereitet, als würde ich sie spüren - ich weiß nicht, ob das typische Folgen nach einem Bruch sind, dass es jederzeit wieder passieren kann, man den ehemalig betroffenen Knochen nach wie vor manchmal unangenehm leicht spüren könnte, ganz egal, wie lange dieser bereits gesund ist.

Vielleicht denkt das auch nur noch mein Kopf und alles ist normal, ich weiß es nicht.

Nur möchte ich in Zukunft wieder Sport machen statt nur minimal, jedoch kann ich mir das derzeit nie wieder vorstellen, da ich Angst habe, dass sie wieder rausspringt.
Der Sport ist lediglich ein Bestandteil meines Lebens, eigentlich nicht nur in der Schule.

Vielen Dank für eure Zeit und hoffentlich hilfreichen Antworten!

Ich wünsche euch einen schönen Abend & schon mal frohe Ostern.
Bleibt gesund.

Liebe Grüße

Louisa

Gesundheit, Körper, Wunde, Bruch, Kniescheibe
Rote Pünktchen auf der Zunge?

Hallo Zusammen,

und zwar habe ich seit jetzt etwas längerem so röte Pünktchen auf meiner Zunge entdeckt. Ich bin auch einer der Schnell Hyperventiliert und sich die schlimmsten Krankheiten vorstellt was es sein kann das geht dann echt bis Krebs oder (humanen Papillomavirus HPV) also auch so ein Internet Hypochonder.

Bei so etwas habe ich auch immer Bammel zum Arzt zu gehen weil ich echt angst habe vor etwas schlimmen ist echt so.

Auf Jeden fall begann alles letztes Jahr Anfang Januar, Februar da hat mein Weisheitszahn unten rechts richtig Terror gemacht eigentlich hatte der schon 2 Jahre davor Trouble gemacht dann ging es mal wieder bis ich ihn letztes Jahr aus heraus nehmen lassen habe. Während der op haben die mir Irgend ein Sikret in den hals gespritzt auf meinen Kehlkopf ich weiß nicht was es war, manch einer würde sagen Desinfektionsmittel keine Ahnung. Danach ging es dann los Wochen lang hatte ich schmerzen bis in das Ohr die Komplette Hals Seite da las ich auch etwas von Drüsen Fieber auf jeden fall zog sich das echt ein Paar Monate hin. Ich habe sogar dadurch das rauchen aufgehört und bin auch glücklich jetzt drüber nach fast gut 15 Jahren Rauchen.

Vor kurzem war ich noch bei meinem Hausarzt Blut ab nehmen lassen und Urin und sie sagte mir alles sei gut und es seien keine Entzündungen im Blut, oder Körper sichtbar das auf den Gedanken Krebs hin.

Ich habe mir aber auch auf Einsicht meines Bruders so einen Zungen Schaber aus Kupfer geholt da ich immer starken Belag hatte, auch durch die ganze Kaffe Trinkerei die ich jetzt auch dadurch eingestellt habe, und sogar keinen Zucker mehr zu mir nehme. Also langsam noch zum echten Gesundheits Guru durch meine Probleme mutiere.

Eine Zeit jetzt schon 2- 3 Monate her da habe ich auch mal mit Teebaumöl Gegurgelt verdünnt mit Wasser und ein paar Tropfen auf der Zahnpaste selber. Es könnte sein das ich mir dadurch den ganzen Mundraum verbrannt habe. Aber einen genauen plan habe ich immer noch nicht und das Tee baum öl habe ich vorsichtshalber auch mal jetzt schon eine weile wieder abgesetzt. Seit dem benutze ich jetzt nur noch Kokosnuss Öl. Nun denn Es ist auch wesentlich besser geworden auch dieses Piksen im Mundraum ist durch das Kokosnuss Öl wesentlich besser geworden. Aber einen genauen Anhalts punkt habe ich bis jetzt immer noch nicht.

Sex hatte ich jetzt schon knapp drei Jahre nicht mehr also auch keine Muscheln mehr geküsst auf das Thema humanen Papillomavirus. Dies Las ich brauch aber auch eine bestimmte zeit also ich weiß ehrlich nicht was es sein könnte und was dieses Piksen stechen Verursachen könnte, was aber auch durch das Intensive behandeln und vielen Tee trinken jetzt mittlerweile schon wesentlich besser geworden ist. Das leicht gelbe auf der Zunge kommt vom Ingwer den reibe ich mir immer mit in den Tee es geht nur um die Pöckchen, punkte vielleicht kann mir ja dort einer Tipps geben Danke.

MFG

Arien

Rote Pünktchen auf der Zunge?
Mund, Wunde, Zunge
Abszess, offene wundheilung Erfahrung?

Hallo,

Ich hätte eine Frage zur Wundheilung, also folgendes ist passiert ich hatte vor einem Monat (32) Tagen eine Abszessspaltung am Steißbein. Der Abszess war etwa 3 cm lang und 3-5 cm tief weiß nicht mehr genau. Egal, war alles recht simpel wurde aufgeschnitten 3 cm langer schnitt und ja "ausgedrückt", der Arzt erklärte mir um den rest auslaufen zu lassen, lassen wir die Wunde offen heilen. Weitere Angaben zur Wundversorgung waren 2x am Tag Verbandwechseln + Betadona und nach Stuhlgang. Zusätzlich sollte ich dann auch die Wunde auswaschen vorsichtig natürlich nach dem verbandwechseln.

So, dass tue ich jetzt eben seit einen Monat. Der Verlauf bis jetzt war wie folgt. Nach 1 1/2 wochen war die Wunde zu, mit einen dünnen Schorfstrich auf der Wunde. Jedoch konnte ich spüren das, das Gewebe unter der Haut fehlte wie ein Hohlraum eben, durch den Abszess wahrscheinlich.

Nach 1-2 Tagen spürte ich wie sich dieser Hohlraum verfestigte, in einer art Münzform, wurde dann wieder rot und die Wunde öffnete sich wieder und ließ Wundsekret und Eiter raus. So weit so gut, nach etwa 1 Woche wieder geschlossen der Hohlraum war nicht mehr fühlbar nur eine kleine Delle war direkt beim Schnitt zu erkennen. Nach 2 Tagen wurde es um den Schnitt wieder rötlich und die Haut direkt um dem Schnitt (Schorf) so wie bei blätterteig porös und öffnete sich wieder wie beim 1 mal ließ wieder sekret + eiter raus etc. Die verhärtung wurde diesmal spürbar kleiner so um die Hälfte also bevor sich es wieder geöffnet hat. Das ganze ging dann wieder von vorne los und passierte auch ein 3 mal. Jetzt bin ich wieder am Punkt wo es zu ist, jedoch die rötung und diese blättrige Haut um den Schnitt ist wieder aufgetaucht.

Ergo denke ich, es wird sich wieder öffnen und entleeren. Diesmal ist jedoch so gut wie gar keine Verhärtung zu spüren nur ganz leicht oberflächig. Meine Frage hierzu ist, handelt es sich hierbei um einen "normalen" Wundheilungsverlauf bzw hat jemand vielleicht etwas ähnliches erlebt? Wäre für Antworten dankbar :). Noch zu erwähnen wäre, die Wunde selbst verursacht keinerlei Schmerzen und die Rötung taucht auch nur in den 1-2 Tagen nachdem sich die Wunde mit Schorf geschlossen hat auf und verschwindet nach der entleerung wieder. Ab und zu juckt es mal aber ist nicht so schlimm. Denn Arzt kontaktieren hätte ich sowieso vor, jedoch ist morgen Sonntag und ist deshalb erst am Montag möglich.

Vielen Dank für jede Antwort, ich weiß, es ist sehr viel Text, jedoch wollte ich den Verlauf so genau wie möglich beschreiben.

Mfg Tom

Haut, Wunde, Abszess, Wundheilung

Meistgelesene Fragen zum Thema Wunde