Mein Zeh juckt so sehr und mein Arzt will mir nichts verschreiben?

Also ich sag es mal so.. Seit circa 2016 hab ich das problem dass ich am kleinen rechten zeh und an den Zeigefingern nach dem schwitzen kleine bläschen bekomme, welche sehr jucken und mit der Zeit auch weh tun.

Während das an den Händen immer von alleine weg ging, ist das aber am Zeh nicht so.

Ich hab verschiedenste Arten von cremes bekommen, bewiesen ob diese helfen ist es aber nicht. Irgendwie gingen die bläschem aber immer zurück und kam erst paar monate später wieder.

Aufjedenfall hatte ich vor circa 2 Wochen eine lange zugfahrt und trug Winter Schuhe. Ich hab sofort nach der Fahrt schon gemerkt dass es wieder anfängt..

Und 1ne woche später.. war es da. Ich hab dann eine Cortison salbe von Sonntag bis gestern verwendet (momegalen) aber es wird nicht besser. Im Gegenteil es wird immer schlimmer..

Ich hab das Gefühl mein Zeh pocht und es schmerzt wenn ich auftreten bzw Schuhe trage. Also war ich heute beim Hausarzt, welcher sich den Zeh angeguckt hat.

Er meinte aber dann dass es evtl nur ein Herpes wäre und ich keine cremes drauf machen soll weil dies alleine weg gehen würde. Zudem solle ich 2 Wochen warten bevor ich einen Termin beim Hautarzt machen sollte.

Ich bin gerade deshalb so genervt weil es ja schmerzt und extremst juckt und einfach das Gefühl habe nicht ernst genommen zu werden..

Weiss vlt jemand von euch was das ist? Oder kann mir helfen?

Ich will meine ordentlichen Füße zurück:(

Mein Zeh juckt so sehr und mein Arzt will mir nichts verschreiben?
Füße, Haut, Schmerzen, Juckreiz, Zeh
Gallenblasenpolyp, Fragen zu Gallenblasen OP?

Hallo, ich war letztens beim Internisten wegen Magen-Darm Problemen und da hat man beim Ultraschall einen Gallenblasenpolyp entdeckt. Der Arzt hat kaum was darüber gesagt, nur dass er 8 mm groß ist und bei 1 cm muss man das operieren. Ich hab gelesen, dass man dann die Gallenblase entfernen muss und man sollte es regelmäßig kontrollieren.

Meine Fragen: 1. Zu welchem Arzt muss ich zur Kontrolle gehen, kann ich das beim Hausarzt machen?

2. Ich leide seit langem an starker Übelkeit, doch man konnte nichts finden (bin histaminintolerant, ernähre mich jedoch streng histaminarm) und ich war schon oft beim Arzt, mir werden dann halt Medikamente gegen Übelkeit usw. verschrieben aber das hilft mir auch nicht viel. Kann die Übelkeit mit dem Gallenblasenpolyp zusammenhängen? Habe sonst auch Blähungen und manchmal Magenschmerzen.

3. Wie schnell wächst sowas ungefähr? Wann sollte ich mir einer Op rechnen?

4. Ich habe große Angst vor einer Op und den Folgen und frage mich, ob ich Probleme bekommen kann wegen der Narkose, ich bin allgemein sehr schwach und untergewichtig, ich bin 168 cm wiege 48 kg. Und nochwas, stimmt es, dass man nach einer Gallenblasenentfernung viel an Gewicht zunimmt? Ich würde schon gerne 5 kilo zunehmen aber hab auch große Angst davor, dass ich dann am Ende 20-30 kilo zunehmen könnte?? Habe da viele Berichte gelesen von Leuten die das erlebt haben..

5.Wie hoch ist das Risiko, dass sich dadurch zB Krebs entwickelt? Ich habe ziemlich Angst davor, und der soll ja fast unheilbar sein... und ich bin erst 23, ist das überhaupt normal dass man sowas mit 23 bekommt??

Seit ich das erfahren habe geht es mir sehr schlecht und ich kann an nichts anderes mehr denken! Ich wäre dankbar, wenn mir jemand meine Fragen beantworten könnte

Schmerzen, Magen, Galle, Gallenblase, narkose, OP, Operation, Übelkeit
Welche Phasen treten ein, wenn ich nichts mehr esse?

Hallo.. Vor ca einem Monat hat meine Mutter mich rausgeschmissen und mir das Leben anschließend zur Hölle gemacht.. Notgedrungen hat mich mein Freund aufgenommen und da wir noch nicht sehr lange zusammen waren, lief auch das nicht sonderlich gut, da er selbst noch bei seiner Mutter wohnte und sie sich ständig in irgendwas einmischte. Jedenfalls hat er von heut auf Morgen die Beziehung beendet und jetzt hat mich ein anderer Freund notgedrungen aufgenommen, weil ich sonst obdachlos geworden wäre. Alles in allem sehr viel Pech eben.

Doch seit mein Freund Schluss gemacht hat, zusätzlich zu dem ganzen Ärger vorher mit meiner Mutter, hab ich nichts mehr runterbekommen, das war jetzt am Samstag Abend.. Mir ist durch den Stress die ganze Zeit Übel, so als müsste ich mich übergeben, obwohl nicht mal was rauskommen könnte. Mittlerweile habe ich Kopfschmerzen, Schwindelattacken, kaum noch Kraft und keine Lust mehr zu irgendwas. Ich bin allgemein irgendwie in einem absolut leidenen Zustand, körperlich und psychisch.

Allerdings macht sich jetzt die Familie meines Kumpels, bei dem ich gerade untergekommen bin, Sorgen und versucht mich die ganze Zeit zum essen zu überreden, aber alleine der Gedanke daran, bringt mich in die Nähe des Badezimmers. Meine Sorge ist, dass ich umkippen könnte und den Menschen hier nur noch mehr Sorgen bereite..

Wie kann ich den Hunger wieder anregen?

Wie lange kann ich weiterhin in diesem Zustand bleiben, ohne dass es Konsequenzen hat?

Lieben Dank für Antworten

Gesundheit, Ernährung, Schmerzen, Essen, Psyche

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen