Blutdruck ok aber Puls zu hoch mit Schwindel und benommenheit?

hallo ihr lieben wende mich an euch, da ich ziemlich verzweifelt bin.

zu mir: Ich bin 22 Jahre alt und treibe viel Sport ( Handball) , haben aber zurzeit noch trainingspause.

Am Sonntag bekam ich morgens, ung. eine halbe Stunde nach aufstehen ein stechen in Herzgegend und verspürte Atemnot. Ich habe dann meinen Blutdruck gemessen - dieser war dann ziemlich hoch ( 140 zu114) und der Puls war auch hoch, so um die 100.

Habe mich dann für eine halbe Stunde hingelegt. Dann hat sich das ganze wieder beruhigt. Ging dann am nächsten Tag mal zum Arzt und bekam dann ein EKG. Ergebnis war gut, nur der Puls war ständig auf 100. Musste dann noch den ganzen Tag ein Langzeitblutdruckgerät tragen. So bin dann damit ab auf die Couch. Heute war die Auswertung. Ergebnis: alles ok. Mir ist aber die ganze Woche über aufgefallen, dass mein Puls im Ruhezustand optimal war (62) jedoch wenn ich aufstehe und auch nur 5 Meter gehe, steigt dieser auf 100. Blutdruck ist durchgehend optimal.Desweiteren fühle ich mich seit Sonntag sehr schwach und auch benommen, fühle einen druck im Kopf, bin nicht richtig anwesend und manchmal ist mir schwindelig. Mein Arzt kann jedoch wegen den Werten nichts feststellen, da ich mich auch während den Messunge kaum bewegt habe. Habe ihm alles erzählt und bekomme nun am 30.7 ein belastungs EKG und am 31.7 ein Langzeit EKG.

Habe auch schon was von POTS Syndrom gelesen, welches durch Pfeifrisches Drüsenfieber ausgelöst werden kann. Hatte ein Pfeifrisches Drüsenfieber mal im Sommer 2016.

Diese Benommenheit und Müdigkeit machen mich sehr fertig und ich mache mir sehr viele Gedanken und sorgen, könnt ihr mir vielleicht helfen ?

Puls, Blutdruck, Müdigkeit, Benommenheitsgefühl
0 Antworten
Puls, Blutdruck?

Hallo,

wie ist bei euch der Blutdruck und Puls? Was ist normal? wenn ich morgens aufwache und meinen puls messe bevor ich aufstehe ist er zwischen 60 und 70. sobald ich dann aufgestanden bin eine rauchen bin auf dem balkon bei eisiger kälte und wieder reinkomme war mein blutdruck 144 zu 85 und puls 100... im übrigen tagesverlauf schwankt mein blutdruck immer zwischen 125 und 140 zu 80-90. und puls ist meistens wenn ich hausarbeit mache um die 90-95. sobald ich mich hingesetzt habe für 10 minuten ist mein puls aber doch noch immer bei 85.... ist das alles normal? hatte heute auch mal kurz nach dem einkaufen einen blutdruckwert von 80 zu 60 und puls bei 95. entweder habe ich falsch gemessen oder ja, keine ahnung... alles irgendwie komisch... und oft merke ich auch meinen puls bzw. herzschlag....bin männlich und 26... hatte in letzter zeit viel stress gehabt zwecks prüfung die aber auch jetzt schon 3wochen her ist... habe auch immer so ein benommenheitsgefühl bin unsicher beim laufen und habe phasen am tag wo ich extrem schlechte laune bekomme müde werde und lustlos werde und plötzlich bekomme ich ein energieschub wo alles gut ist. ganz komisch...letzten samstag wurde ich sogar von krankenwagen abgeholt weil ich so benommen war und kaum laufen konnte.... selbst die sanitäter und später die ärtzte konnten im krankenhaus nichts festellen..... blut wurde genommen blutdruck wurde gemessen ekg wurde gemacht ein ct von kopf wurde gemacht und noch paar neurologische tests und das einzigste was die ärtztin feststellen konnte war das ich für mein alter ein wenig zu viel zittere das aber von der psyche und nervositität anscheinend eher kommt.. ortophäde konnte am halswirbel auch nichts feststellen warum es zum schwindel kommt bzw. benommenheitsgefühl. kann einem die psyche so einen streich spielen das es einem vermeintlich über einen längeren zeitraum so schlecht geht, man denkt man hat son irgendwas doch dabei ist nichts rausgekommen......und sie die obengenannten werte noch im grünen bereich?

Blutdruck, Pulsschlag
2 Antworten
Durch niedrigen Blutdruck Schwindel und Stechen in der Brust?

Ich habe normaler weise niedrigen Blutdruck bin männlich um die 30 aber sehr schlank. Nun habe ich oftmals Montags durch das ausruhen am Wochenende, das Problem das der ganze Tag gelaufen ist. Es geht mir oftmals plötzlich morgens dann komisch mir wird schwindelig eiskalt in Händen und Füßen , übelkeit tritt dann auf . Hatte es testen lassen niedriger Blutdruck. Nun war es aber doppelt schlimm es war wieder Montags und plötzlich so 2-3h nach dem aufstehen auf Arbeit ging es los alles wie beschrieben nur dann hielt es den ganzen Tag an und auf dem nach Hause Weg als ich dann noch eine Stunde Auto fuhr wurden die Symptome schlimmer kaltschweiss und ein stechen so in der Mitte bzw leicht links vom Brustbein was auch so ab und zu über den Abend für 1-2 Minuten immer mal Auftrag (weiß ja nicht ob es das Herz oder durch die Speiseröhre kam, könnte es nicht unterscheiden, daher ich öfters starken Überschuss an Magensäure hab. hab dann fast 2-3 Liter getrunken (das hilft immer) an Wasser und am nächsten Tag war fast alles weg. Kann das wirklich am Blutdruck liegen nur weil man am Wochenende mal einen Tag rum liegt ? 2. Sowie habe momentan einen Ruhepuls von 55 hatte ich auch schonmal im KH als sie mich überwachten (sie sagten das liegt an der Sportlichkeit ) nur das ich kaum Sport mache. Haha Krankenhaus ebend. Ist das mit dem Puls besorgniserregend.?

Puls, Blutdruck
1 Antwort
Blutdruck zu hoch, Zyste an der Niere aber Hausarzt will immer nur abwarten, was ratet ihr mir?

Hallo :) Ich möchte mir hier gerne weitere Ratschläge zu meiner Sache holen und freue mich über jeden Rat :)

(Bin M und 24 Jahre alt)

Am Mittwoch(15.11) musste ich auf dem Weg zur Arbeit anhalten weil mir extrem schwindelig und leicht schwarz vor Augen war. Nachdem ich dort circa eine Stunde gestanden bin bin ich anschließend direkt zu meinem Hausarzt gefahren und hab ihm davon berichtet, er hat meinen Blutdruck gemessen, war bei circa 170 zu 100. Anschließend EKG, welches "ok" sei und Blut abgenommen. Er verschrieb mir Valsacor 80mg, diese nahm ich jeden Morgen. Zudem meinte er dass er mich, sofern es bis Montag (20.11/nächster Termin) nicht besser mit dem Schwindel und dem Blutdruck sei, stationär in ein KKh schickt. Naja, ich war dann wieder beim HA, Blutwerte seien ok, Leber und Entzündungswert leicht erhöht aber der Blutdruck sowie mein Schwindel sind nicht besser geworden..Jetzt sagte er dass ich eben die doppelte Dosis nehmen soll, eine morgens und eine Abends und wenn es dann nicht besser wird soll ich jetzt am Freitag nochmal kommen...

Nun hab ich trotz doppelter Dosis immer noch einen hohen Blutdruck: Heute:


  1. 13 Uhr 179 zu 116 Puls 86
  2. 14 Uhr 169 zu 95 Puls 73
  3. 15 Uhr 169 zu 94 Puls 90
  4. 16 Uhr 180 zu 96 Puls 97 (Gerät zeigt unregelmäßigen Herzschlag an)
  5. 17 Uhr 159 zu 101 Puls 96 (Gerät zeigt unregelmäßigen Herzschlag an)
  6. 18 Uhr 178 zu 100 Puls 87 (Gerät zeigt unregelmäßigen Herzschlag an)

Ich messe immer am linken Oberarm, in der gleichen Position so wie es mir gezeigt wurde. Anstrengungen habe ich im Moment auch keine und auch keinen Stress.

Dazu kommt noch dass ich eine 8cm große Zyste an der linken Niere habe bei der, seit man es am 31.12.2016 herausgefunden hat, auch nichts gemacht wurde. Bin sehr wackelig auf den Beinen, meine Hände zittern extrem, hab so ein Kribbeln in den Beinen, der Brust und im Kopf und ab und an wird mir auch komplett schwarz vor Augen, Verwirrtheit kommt ach noch dazu, mir ist andauernd schwindelig und ein leichtes stechen in der linken Brust hab ich auch dauerhaft.

Klar vertraue ich meinem HA und mache was er empfiehlt aber dennoch kommt mir das alles sehr komisch vor also dass er mich so lange warten lässt bis er etwas macht obwohl er ja selbst sieht dass es so nicht besser wird und mir geht es von Tag zu Tag "schlechter".

Selbst ins KKH einliefern hab ich mir auch schon gedacht aber mein HA meinte ja dass wir warten und beobachten sollen..weiß nun auch nicht genau was ich machen soll.

Danke für Eure Hilfe :)

Blutdruck, Hausarzt, nieren, zyste
2 Antworten
Was kann ich machen, wenn mein Blutdruck immer mal extrem abfällt?

Ich habe so öfters in Stresssituationen oder auch bei Aufregung das Problem, dass ich plötzlich Zittern, Schwindel und eiskalte Hände habe, bis sie rot bis fast blau werden, Übelkeit und extreme Verspannungen;  bekomme das dann mehrere Stunden .

Ich bin erst 31 Jahre alt. Habe durch 24h Blutdruckmessen nun rausbekommen oder besser der Arzt, dass mein Blutdruck schlagartig einfach abfällt und zu niedrig ist. Das war beim Messen nur Zufall, ich habe das nur 1 mal die Woche oder wenn etwas bevorsteht, Geburtstage oder irgendwelche Veranstaltungen.

Er ist zwar sonst normal, auch mal etwas niedrig, aber er fällt dann wie gesagt voll ab. Vor jedem Ausflug geht's mir dadurch oft schon schlecht, weil ich weiß, dass die Symptome wieder dann auftreten.

Mein Arzt sagte, das ist nicht so schlimm, das läge daran, dass ich so dünn bin. Ich versaue mir aber so oft das Wochenende - woran kann denn sowas liegen? Ich hatte das bis vor 1-2 Jahren nicht und hatte da bestimmt auch schon niedrigen Blutdruck.

Habe leichtes Untergewicht (zum Zunehmen habe ich alles versucht, keine Chance). Bewege mich auf Arbeit ausreichend und sowas wie Wechselduschen blieb ohne Erfolg.

Er sagte, ich müsste sonst Thrombosestrümpfe tragen. Ich habe in 2 Wochen einen Termin beim Kardiologen, eventuell weiß der, was ich ändern kann, nur die Symptome sind schon heftig. Ich übergebe mich dann fast und mir ist dann so kalt, ich kann mich kaum noch konzentrieren - das kommt auf Arbeit immer toll.

Was kann das sein und was kann ich tun?

Blutdruck, Schwindel
1 Antwort
Isoliert diastolischer Bluthochdruck?

Ich habe in letzter Zeit vermehrt Probleme unter Belastung. (leichte Atemnot, Schwindel, allgemeine Schlappheit, manchmal Schmerzen im Brustkorb) Mir ist aufgefallen, dass immer häufiger mein diastolischer Blutdruckwert ISOLIERT erhöht ist.

Ich habe auch Momente wo unter Anspannung oder Belatung der Blutdruck generell erhöht ist - sprich etwa 135 zu 90 (das ist ja aber unter Belastung nicht außergewöhnlich).

Während aber nach Belastung des systolische Wert bei mir wieder auf die 110 runtergeht, bleibt de diastolische Wert vermehrt bei 83 bis 89 hängen.

Ich hatte die letzten Jahre immer guten Blutdruck sprich: Normale Werte und auch die Blutdruckamplitude war immer zwischen 40 und 50.

Nun, da der systolische Wert nach Belastung fällt, der diastolische aber nicht so wie er soll, ist auch die Blutdruckamplitude von meist ca. 30 schon sehr niedrig.

Ich weiß, dass ein diastolischer Wert zwischen 85 und 90 noch nicht stark erhöht ist, da ich aber zunehmend diese Atembeschwerden und generell Beschwerden unter Belastung habe, frage ich mich ob meine Blutdruckwerte schon ein Hinweis auf eine "GEFÄHRLICH" Sache hinweisen können, zumal ich auch in letzter Zeit Extrasystolen habe.

Ein Herzultraschall hatte ich im Januar diesen Jahres und war ohne Befund. Im Langzeit-EKG im Januar hatte ich wenige VES und SVES (laut Arzt wohl normal).

Kann ich unter den Umständen eine Herzschwäche haben? Also kann sich zwischen Januar und jetzt was Schlimmes entwickelt haben?

Auf kardiologische Untersuchungen muss ich leider noch etwas warten...Termine sind schwer zu bekommen.

Zu mir: 33 Jahre, untergewichtig, Raucherin, kein Sport, laufe aber viel, schlechte kondition, bislang keine Vorerkrankungen bekannt. (familiäre Vorbelastungen: Vater komplette Aortenstenose mit Anfang 50, Mutter leichter Bluthochdruck, Bruder Mitralklappenprolaps)

Vielen Dank im Voraus für Antworten!!

Bluthochdruck, Blutdruck
1 Antwort
Blutdruck direkt nach Belastung?

Mir ist in letzter Zeit Folgendes "Phänomen" aufgefallen:

Wenn ich DIREKT nach Belastung/körperlicher Betätigung meinen Blutdruck messe, liegt dieser bei beispielsweise

108/77 (Puls so um die 90)

Also ich erkläre mal: wenn ich z.B. aus der Stadt nach Hause komme, muss ich einen Berg hochlaufen (ca. 200 Meter)...für mich als untrainierte Person schon etwas anstrengend. Messe ich direkt im Anschluss meinen Blutdruck habe ich oben genannte Werte.

Warte ich dann eine Weile, bis ich mich "erholt" habe, liegt dann der Blutdruck bei etwa 125/80 (Puls etwa 80).

Zum einen Frage ich mich, warum mein Blutdruck DIRKET nach der Belastung höher liegt, als wenn ich erst messe, wenn ich mich ein wenig ausgeruht habe. Zum anderen frage ich mich, ob eine Pulsamplitude von um die 30 schon als zu niedrig gilt.

Beschwerden habe ich Folgende: Schnell schlapp, wenn ich bergauf laufe..bei geraden Strecken gar keinen Probleme. Beim Bergauflaufen schonmal Druckgefühl in linkem Brustbereich. Bei Anstrengung keine Schmerzem im Brustkorb...merkwürdigerweise aber immer wieder ein Stechen in der linken Brust nach Anstrengung (beispiel vorhin: Ich lief zur Bushaltestelle: alles ok. Ich stieg in den Bus und etwa drei Minuten später ein Stechen in der linken Brust).

Ich mache keinen Sport, sprich Kondition schlecht...und absolut untrainiert. Untergewicht, weiblich, 33 Jahre.

Vielleicht hat jemand ne Idee!?

Vielen Dank!

Blutdruck, Belastung, Wert
1 Antwort
Wer kann mir zu meinen Blutdruckwerten einen Rat geben?

Hallo,

da ich einen sehr hohen Blutdruck hatte - 187/93 und höher, wurde dieser innerhalb der letzten beiden Jahre mit Blutdrucksenker eingestellt. Eine ganze Zeit lang musste ich morgens 80 mg und abends 40 mg Valsartan einnehmen.

In letzter Zeit habe ich durch Ernährungsumstellung ordentlich abgenommen und somit konnte auch die Dosierung von Valsartan auf morgens 40 mg gesenkt werden.

Meine jetzigen Blutdruckwerte irritieren mich.

Morgens 105/58 118/59 110/61 112/65 118/64

Abends 127/74 139/67 145/82 129/69 117/59

Überall, wo ich nachlese, wird der untere Wert mit 80 angegeben und ich habe sehr oft einen unteren Wert unter 60. Ist dies immer noch in Ordnung? Hoffe es kann mir jemand raten damit ich nicht schon wieder zum Arzt muss.

Bekannt ist mir, dass der Blutdruck am Morgen schon etwas niedrig ist, aber wenn er morgens höher ist, dann steigt er bis zum Abend viel zu hoch. So aber hält er sich in Grenzen.

Habe auch schon versucht, die 40 mg Valsartan am Mittag oder Abend zu nehmen, aber das klappt nicht so richtig, da dann der Blutdruck am Abend wieder zu hoch ist. Also muss ich am Morgen schon Blutdrucksenker nehmen, obwohl der Blutdruck doch eher schon niedrig ist.

Irgendwie komme ich immer wieder ins Zweifeln, doch der Arzt meint nur, dass andere Leute viel höher dosierten Blutdrucksenker nehmen müssen und ich hätte ja schon fast eine homöopatische Dosierung.

Hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ansonsten bitte ich um Entschuldigung.

Für eine Antwort danke ich im voraus Sallychris

Bluthochdruck, Kreislauf, Blutdruck, Blutdruckwerte
2 Antworten
Große Blutdruckunterschiede bei Arzt und beim selber messen - was tun?

Nachdem mein Doc einen systolischen Wert von 160 gemessen hatte (der diastolische Wert war glaube ich in Ordnung), hat er mir eine 24-Stunden-Messung mit einem automatischen Blutdruckgerät durchgeführt. Die Werte waren hier zwar nicht mehr ganz so extrem hoch (im Mittel 145/80), aber eben immer noch zu hoch.

Daraufhin hat er mir Tabletten gegen Bluthochdruck (Candecor 8mg) und ein Blutdruckmessgerät verschrieben.

Zu meiner Überraschung waren alle von mir bisher selbst gemessenen Werte beim syst. meist um die 120 (nie über 125). Der diast. war mit ca. 70 sogar immer recht niedrig (nie über 80).

Dass es bei der Arzmessung wegen der Erwartungshaltung zu erhöhtem Blutdruck kommen kann ("Weißkittelphobie") ist mir bekannt, aber kann dies auch noch bei einer 24 Stunden-passieren oder ist am Ende mein Gerät defekt oder ich messe grundlegend falsch?

Wie ich gemessen habe: Ich habe stets dafür gesorgt dass ich vollständig zur Ruhe gekommen bin (das sind zwar optimalbedingungen für einen niedrigen Druck, aber so stand es in der Anweisung), Meinen Arm habe ich ausgestreckt mit der Handinnenfläche nach oben entspannt auf einen hohen Tisch gelegt, so dass der Arm in Herzhöhe lag. Beine habe ich nebeneinander gestellt und mich mit dem Rücken an den Stuhl gelehnt. Ich habe darauf geachtet dass zwischen Manschette und Arm noch ein bis zwei Finger passten wie es in der Anleitung steht. Gemessen habe ich dann am selben Arm wie beim Arzt und der 24Stunden-Messung.

Was kann nun der Grund für den großen Unterschied sein?

Ach und mein Alter - wie im Nickel zu erkennen ;-) - 42.

Blutdruck, Blutdruckmessgerät
3 Antworten
Seit der Kindheit immer nur krank?

Hallo,

Ich bin neu hier und stelle zum ersten Mal eine Frage .... Ich bin weiblich und 23 Jahre alt. Ich hatte nicht wirklich eine besonders schöne Kindheit ... (familiäre Probleme) Habe sehr viel durchgemacht..Und bin auch seitdem her krank Bin auch seit meiner Kindheit zu 10 verschiedenen Ärzten gegangen und es wurde nie was gefunden ... Wegen meiner Krankheit musste ich immer wieder meine Arbeitsstellen wechseln,da ich so viele krankheitstage habe wurde ich immer gekündigt In letzter Zeit ist es ganz schlimm geworden mit meiner Gesundheit Es vergeht kein Tag ohne irgendwelche schmerzen Ich bin 1,58 groß und wiege 41 Kilo Versuch auch alles um zuzunehmen aber es klappt nicht .... Mal habe ich einen niedrigen Blutdruck und Schwindel Mal Kopfschmerzen , Magenschmerzen Appetitlosigkeit ,Übelkeit , Bauchschmerzen ,immer wieder was mit der Verdauung Antriebslosigkeit ,Erschöpfung In letzter Zeit habe ich auch sehr oft Nervenzusammenbrüche und bin sehr sehr aggressiv Verlier mich selber ... hab jetzt einen neuen Job und fang morgen an will ihn diesmal nicht verlieren Will unbedingt arbeiten gehen ... aber es gibt momentan so vieles in meinem Leben , dass mich runterzieht und so vieles von der Vergangenheit , was ich noch nicht verarbeitet habe und worauf ich klarkomme Ich weiß nicht mehr weiter .... bin eig ein sehr Ehrgeiziger starker lebensfroher zielstrebiger Mensch ....

Kopfschmerzen, Blutdruck, Psyche, Schwindel
4 Antworten
Niedriger Blutdruck, Ohrendruck - was tun?

Hallo zusammen! Ich habe ein Problem mit niedrigem Blutdruck - ich hoffe, das passt hier auch, auch wenn es eigentlich um zu hohen Blutdruck geht - aber es gibt ja keinen extra Bereich für niedrigen...

Ich (22) habe früher in der Regel immer zu niedrigen Blutdruck gehabt - ich dachte allerdings, dass es sich in den letzten Jahren gebessert hat. Denn wenn ich beim Frauenarzt war - wo jedes Mal Blutdruck gemessen wird - war der Wert in den letzten Jahren immer im Normalbereich und sonst wurde der Blutdruck nie gemessen (außer ich war mal wegen einer Erkältung, etc. beim Arzt).

Mein Freund hat jetzt so ein Gerät bekommen, um eine Blutdrucktabelle zu führen. Ich messe immer mal mit und habe dabei festgestellt, dass der Blutdruck dauernd so niedrig ist. Gestern früh war er bei 94/58, nachmittags bei 87/63 und heute früh bei 78/51. Auch in den Wochen davor war der Wert meist irgendwo in dem Bereich 85-99/50-60.

Ich hab momentan auch oft so ein Druckgefühl auf den Ohren, wie wenn man im Schwimmbad taucht und nach dem Auftauchen noch ein paar Sekunden diesen Druck auf den Ohren hat, ehe er sich löst. Momentan geht das bei mir dann nur durch Schniefen oder bewussten Druckausgleich weg - und das auch nur für Sekunden bis Minuten. Das ist total nervig, weil dauernd irgendwer denkt, dass man erkältet ist und es auch unangenehm ist... ich vermute, dass das auch eine Folge des niedrigen Blutdrucks sein könnte. Hatte so was schon mal jemand? Und hat jemand Ideen, was man dagegen und gegen den niedrigen Blutdruck machen kann?

Im Voraus schonmal danke!

Kreislauf, Blutdruck, Ohr, Druckgefühl
1 Antwort
Extrem blasse Haut - woher kommt das?

Huhu! Vielleicht kennt sich hier jemand mit Hautfarben im Bezug auf die Gesundheit aus. :)

Ich bin extrem blass. Es ist kein "blass", wie Menschen sich das vorstellen, sondern ich bin fast papierweiß und wurde sehr oft von Leuten darauf angesprochen, von Arbeitskollegen bis hin zu Sanitätern.

Als ich im Krankenhaus gearbeitet habe, hat mich der Oberarzt fast täglich auf mein Befinden angesprochen, weil er meine Gesichtsfarbe als besorgniserregend betrachtete. Ich konnte ihn einfach nicht davon überzeugen, dass das mein natürlicher Hautton ist. Eine Erste-Hilfe-Lehrerin wollte mich ins Krankenhaus bringen, weil sie Angst hatte, dass ich vor ihr kollabiere. Sie meinte, ich hätte zu wenig rote Blutkörperchen. Man kann meine Adern unter den Augen und um den Mund herum sehr gut sehen. Ich war noch nie braun und habe auch noch niemanden getroffen, der blasser ist als ich. Makeup kann ich nicht verwenden, weil selbst der hellste Ton viel zu dunkel für mich wäre. Und ich habe so gut wie alle Marken durch.

Damit wollte ich mal illustrieren, wie sehr dieses Thema doch in mein Leben integriert ist. Und langsam beginnt es, mich zu belasten. Ich habe immer das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen, nur um wieder mit schlauen Sprüchen bombardiert zu werden.

Muss ich mir Sorgen machen? Oder kann ich etwas für eine gesündere Hautfarbe tun?

Ich bin 22, 1,68 groß und wiege etwa 52 Kg. Blutdruck liegt zwischen normal bis eher niedrig. Das letzte große Blutbild war sehr gut. Mir geht es subjektiv auch gut. Deshalb käme ich mir etwas blöd vor, damit zum Arzt zu gehen.

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für Antworten! Nette Grüße!

Blutdruck, Blutwerte, Durchblutung, Hautprobleme, Hauttyp
4 Antworten
Liegt es am Untergewicht?

Hallo Leute :) Ich bin 174 cm groß und habe bisher immer 54 kg gewogen. Is nich sonderlich viel, ich weiß. Nunja jetzt habe ich aber auch noch 3 Kilo abgenommen weil ich seit ein paar Wochen auf Süßigkeiten verzichte. Wiege nun also 51.

Nun zu meiner Frage: kann es sein, dass ich bei diesem Gewicht schon körperliche Probleme bekomme? Ich habe schon länger einen niedrigen Blutdruck der sich aber in letzter Zeit so arg verschlechtert hat dass ich teilweise wegen Schwindel, zittern und Übelkeit nicht in die Schule gehen kann. Dazu bin ich furchtbar müde und wirklich kein Stück belastbar. Wenn ich zum Beispiel einen kleinen Spaziergang machen kann ich mich danach erstmal 2 Stunden hinlegen :D Meine Konzentrationsfähigkeit ist auch nicht wirklich die beste, aber das ist schon seit längerem der Fall. Ich wäre nicht darauf gekommen dass diese Symptome mit meinem Untergewicht zusammen hängen könnten, aber da ich auch seit einigen Tagen Haarausfall habe habe ich Mal gegoogelt woran das liegen könnte und da stand Untergewicht als eine Ursache. Aber ist mein Untergewicht denn wirklich sooooo krass dass es schon so starke Auswirkungen hat? Ich mein, ich kenn auch dünnere Leute und die scheinen keine Probleme zu haben 🤔 Dadurch dass ich nie Energie habe bin ich meistens sehr schlecht drauf und will eigentlich den ganzen Tag nur im warmen Bett liegen.

Wäre sehr schön wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte, damit ich falls es daran liegt Gegenmaßnahmen treffen kann :)

Ernährung, Blutdruck, Körpergewicht, Schwindel, Untergewicht
2 Antworten
Probleme mit Blutgerinnung, Herz, Gleichgewichtsorgan und andere seltsame Symptome?

Die Ärzte sind bei meinem Fall keine Hilfe. Welche Untersuchungen kann ich noch machen um den Grund für meinen Zustand kennen zu lernen. Welche Gründe können die von mir genannten Symptome haben?

-Volles-Ohr- oder Druck-Gefühl, Rauschton oder hoher Piepton ohne ersichtlichen Grund, diese können ein paar Sekunden bis sogar mehrere Stunden andauern; -Lichtblitze die niemals im peripheren Gesichtsfeld; -erhöhte Körpertemperatur; -erhöhte NEU#-, NEU%-, MONO#-, MONO%-Werte in der Blutuntersuchung, Anzahl weisser Blutkörperchen 10.2 - 16.2 K/µL; -Nasentropfen nach Einnahme von Flüssigkeiten (kalt und warm); -Blutdruckschwankungen von 90/50 bis 145/100, ohne Pillen bis 240/140 -oft auftretende Faszikulationen; -2 mal Schwächeanfall mit Blutdruck 80/40 bei Puls 47, gleich nach dem Aufstehen, vor Entleerung; -manchmal Blut oder Schleim auf dem Toilettenpapier -Herzrhythmusstörungen - jetzt seltener als früher (im Holter-Resultat nsVT und IVR) -Rasselgeräusch im Kopf im Stillstand -plötzliches Angstgefühl, gleichzeitig wurden VEBs in der Holter Untersuchung beobachtet; -beim Niessen sehe ich Funken; -Anfälle von Reizhusten; -vergrösserte Lymphknoten; -Appetitlosigkeit; -selten Herzjagen 2-5 Minuten lang; -brennendes Gefühl beim urinieren; -Ellenbogen sehr rauh mit verhornter Oberhaut, nach dem Bad oft stark gerötet; -kriege oft blaue Flecken und Kontaktalergie;

Untersuchungen:

-Audiogramm ohne Abweichungen, Gesichtsuntersuchung zeigt Weitsichtigkeit; -VNG weist einen 12.5% Defizit im linken Gleichgewichtsorgan (Refernzwert 0-25) und 36deg/sek im rechten Organ; -Elektrophysiologische Untersuchung ergab: "few VEBs from RVOT. HV: 41ms, without reverse condution, WP 280ms, the JUMP effect during programmed stimulation, ERP FP: 340ms, ERP SP: 260ms, ERP A 160ms, RAP: without triggered arrhythmia. AV parameters: SNRTmax: 734ms, cSNRTmax: 2190ms

Stimulation during isoproterenol injection: WPr: 380ms, WP<280ms, Programmed stimulation from CS: ERP A 140ms, ERP AVn <150ms, RV Stimulation: ERP AVnr 320, ERP V 170ms. RAP and RVP stimulation without triggered arrhythmia.

Radioactive emitted dose: 125 cGy/cm2. " Den Grund für das Herzjagen konnte man jedoch nicht nennen. -Holter Untersuchung (mehrfach): "Up to 1000 singular VEBs per day, 10 episodes of nsVT/IVR up to 11 beats (RR from 1070 to 437ms), Up to 14 PACs per day. Long PR episodes (first degree AV block) up to 3 hours, up to 406ms."

-Kopf MRI ohne Auffälligkeiten;

-Hals MRI ohne bedeutsame Abweichungen;

-Halsadern Sonografie ohne Auffälligkeiten;

-MRI der Bauchhöhle: Zyste in der Leber (6mm), Hämangiom (9mm) in der Leber, Sonografie der Schilddrüse: 2mm Zyste;

-erhöhtes CRP 5 bis 10 (Ref 0-5);

-ATPO 1300 (Ref 0-60), FT3 FT4 TSH normal;

-ANA 1:320 homogen + gesprenkelt (negativ "RNP68, RNPA, RNPC, SmB, SmD, Ro/SSA 60, Ro/SSA 52, La/SSB, Rib-P, PCNA, CENP-B, Scl70, Jo-1, Histon, dsDNA");

-Zuckerspiegel nüchtern normal;

Weiteres unten...

Blutdruck, Leber, Autoimmunerkrankung
2 Antworten
Niedriger Blutdruck in Verbindung mit Bisoprolol?

Servus,

Ich hab derzeit glaube ich Probleme mit den Blutdruck, mir ist klar dass er unter Einnahme von Bisoprolol sinkt. Folgende Werte hab ich die letzten 3-4 Tage verzeichnet (im Ruhezustand, korrekt gemessen mit Oberarm Gerät)

Heute: Systolisch: 93 Diastolisch: 59 Puls: 98 Gestern: Systolisch: 88 Diastolisch: 57 Puls: 85 Vorgestern: Systolisch: 98 Diastolisch: 62 Puls: 91 Vor 3 Tagen: Systolisch: 95 Diastolisch: 66 Puls: 90

Die Werte von vorgestern und von vor 3 Tagen gefallen mir eigentlich. Nur die von heute / gestern find ich etwas zu Niedrig wobei ich das Problem schon langfristiger habe. Ich fühle mich die letzten 2 Tage etwas benommen, friere und wenn ich z.b etwas mache wie z.b Bezahlen oder irgendwas aus der Tasche hole zittere ich.

Ich nehme Bisoprolol 2x täglich (derzeit jeweils 2,5mg), ich zweifel aber ab und zu ob ich die Tablette auch dann nehmen soll wenn ich o.g Symptome verspüre weil der Blutdruck ja ggf. noch weiter absacken könnte. Der Puls ist mal unter Kontrolle (meist bei 85), mal trotz Betablocker bei 100.

Verspüre wenn ich Auto fahre Extrasystolen.

Nun die Fragen: Niedriger Blutdruck hat ja kein Krankheitswert und gilt als Gesund. Ist dies auch so bei Werten wie 80 zu 50?

Sollte ich den Betablocker auch einnehmen wenn der Blutdruck z.b bei 88 zu 57 ist?

Gibt es irgendwelche Medikamente womit der Blutdruck gepusht werden kann?

Werd das ganze natürlich mit meinem Arzt besprechen, den seh ich aber frühstens DIenstag.

Danke im vorraus.

Medikamente, Blutdruck, Nebenwirkungen, Wechselwirkung
2 Antworten
Hoher Blutdruck: wie kann ich den in den Griff bekommen?

ich habe seid 1994 hohen blutdruck . damals war er kaum einstellbar ,auch nicht im krankenhaus . dann regelte sich alles und er lag durch medikamente im ziemlich normalem bereich .

heute bin ich 65 ,und er spielt wieder verrückt . ich nehme candecor16 plus am morgen und soll abends candecor 16 nehmen -- bis vor wochen hatte ich nur morgens candecor 16 plus genommen und abends amlodipin 10 bzw. einen tag 5 und dann wieder 10 mg am abend -

da meiner neuen ärztin der blutdruck damit nicht gefiel-- er war am morgen vor dem blutabnehmen afu 180 zu 90 gestiegen und blieb bei de r anschließenden besprechung auch in dem bereich .

also wurde ich umgestellt. mit dem ergebnis -- er hat sich fast nicht geändert. morgends lieg ich um die 140-160 /65 /70 tagsüber um die 135/65 bis 140/70 -- puls immer so um die 65-70

und am abend ,wenn ich die tbl um 18.00 uhr genommen habe ,habe ich um 19.00 uhr einen blutdruck von 190/ 70 /65 - egal ob ich ne 8ter ode r ne 16er tbl. genommen habe , der druck bleibt hoch auch ,noch um 21 .00 uhr --

das mach t mich kirre. ich kann mich auf mich nicht mehr verlassen -tagsüber ist alles okay und genau am abend ,wenn ich zur ruhe komme ,dann steigt der in die höhe und die medis sind ausgereizt ,denn mehr als 2x 16er kann ich nicht nehmen .

woran kann das denn liegen ? ich verzweifle langsam und neige dazu weinkrämpfe zu bekommen und depressiv zu reagieren . was ich nicht bin. ich bin eher ein mensch , der ruhig und gelassen reagiert und auch ein fröhliches freundliches wesen hat -- nur dieser verdammte blutdruck macht mich noch verrückt --

kennt das auch jemand und kannmir sagen ,wie er damit umgegangen ist ?

jetzt hab ich aber nen langen text abgegeben-- nich t böse sein -mußte mal sein ,danke !!

Angst, Kreislauf, Herz, Blutdruck, Kardiologie, Medizin
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blutdruck

Ab wann wird ein niedriger Blutdruck gefährlich und behandlungsbedürftig?

11 Antworten

Nach dem Essen hoher Puls Schwindel - Schwächeanfall

12 Antworten

Hoher Blutdruck nach dem Essen

12 Antworten

Wie Hoch darf der Blutdruck bei leichter Tätigkeit steigen?

6 Antworten

Sind stark sichtbare Venen ein Zeichen von einem zu hohen Blutdruck?

6 Antworten

Blutdrucktabletten absetzen - wie?

9 Antworten

Starker Schwindel nach dem Aufstehen, was kann das sein?

4 Antworten

Hat das Kribbeln in Füße und Beine mit hohem Blutdruck zu tun?

3 Antworten

Blutdruck und Puls normal aber Herzrasen

2 Antworten

Blutdruck - Neue und gute Antworten