Ich nehme seit längerem Citalopram. Können die Verdauungsbeschwerden, die ich seit einem Vierteljahr habe (Reizdarm), eine Nebenwirkung dieses Medikaments sein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo mondstern, 

Ich selber nehme auch citalopram 20mg jeden morgen seit einigen Jahren, und Verdauungsbeschwerden sind eine häufige Nebenwirkung. Ich stimme aber @evistie zu, dass ich nicht glaube, dass es vom Medikament kommt, weil es ja quasi noch nicht so lange zu diesen Beschwerden kommt. 

Am besten schaust du mal beim Hausarzt vorbei, der dich dann evtl. Zum Internisten überweist. Finde dich nicht damit ab, lass es abklären, dann fühlst du dich auch besser wenn du genau weißt was es ist und was du dagegen tun kannst. 

Alles liebe und gute für dich 

Lilly 

Zwar sind Verdauungsbeschwerden als Nebenwirkung bei Citalopram bekannt, es wäre aber ungewöhnlich, wenn sich diese nach über einem Jahr der Einnahme erstmals zeigen. An Deiner Stelle würde ich daher Blähungen, Durchfall und Schmerzen nicht als Nebenwirkung abnicken, sondern als eigenständige Erkrankung werten und untersuchen lassen.

"Ich esse normal und eigentlich nicht viel" und "es ist auch egal, was ich esse" sind Aussagen, die zu vage sind, als dass wir hier etwas Gescheites dazu sagen können.

Bevor Du Dich mit der Diagnose "Reizdarm" abfindest, solltest Du schon beim Arzt gewesen sein und abgeklärt haben, ob nicht andere, gravierendere Ursachen für Deine Verdauungsbeschwerden in Betracht kommen!

Hallo Mondstern,

im Beipackzettel steht dies unter häufiger Nebenwirkung. Nun gibt es zwei Wege mit Deinem behandelnden Arzt sprechen, dass der ein anderes Antidepressiva einsetzt.

Oder einmal zu einem Gastroentrologen zu gehen und ihm Deine Situation zu schildern. Ich weis nicht ob er / sie  dann das ganze Programm abfährt. 

Es gibt ein Medikament Verbrem oder so was die Darmtätigkeit verlangsamt. Das wäre zwar den Teufel mit dem Bezelbub austreiben aber ansonsten die Möglichkeiten sind nicht so riesig. Ich habe selbst Reizdarm ich benutze ein anderes Antideppressiva in sehr geringer Dosis. Ja und dies wirkt oft.

Gruss Stephan

Hallo, 

mit den geschilderten Beschwerden habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Aber das hört sich alles sehr belastend an. Ich kann vielleicht einen Tipp geben, der von der Einnahme von weiteren Medikamenten absieht, aber auf jeden Fall den Gang auf die Toilette auf ganz natürliche Art verbessern kann. Ich habe mir vor ein paar Monaten den Hoca Toilettenhocker online bei Amazon bestellt und dieser unterstützt, durch die richtige Sitzhaltung auf der Toilette, das Minimieren von Beschwerden beim Stuhlgang. Der Enddarm kann sich ohne das unangenehme Pressen vollständig entleeren. Vielleicht ein Tipp, um Deine Beschwerden zu lindern. Viele Grüße

Was möchtest Du wissen?