Wie beeinflusst Fasten die Darmflora?

2 Antworten

Hallo, unterbewusst nichts zu essen ist im vornherein denke ich die falsche Lösung, auch wenn es dir für die 7 Tage viel gebracht hat und du dich dadurch besser gefühlt hast. Allerdings finde ich, gehört zu so einem Thema immer erst ein Arzt dazu, der dir auch sagen kann, ob es sinnvoll wäre, in deinem Fall zu Fasten. Hast du denn schon einmal an eine professionelle Fastenklinik gedacht? Klar, das kostet alles natürlich wieder Geld aber hier gibt es speziell darauf geschulte Ärzte, die sich genau mit diesem Thema auch super auskennen. So hast du auch gleichzeitig eine Pause von der Arbeit, und kannst dich einmal voll und ganz auf deinen Körper konzentrieren. Ich kann dir die Buchinger Wilhelmi Klinik nur empfehlen, hier kommst du mit einem ganz anderen Ich hin als du die Klinik wieder verlässt. Das Thema mit der Darmflora spielt im Fasten natürlich auch eine große Rolle, der Darm sollte natürlich immer leer sein, denn sonst arbeitet er und produziert ein Hungergefühl.

Ich hoffe trotzdem für dich, dass sich dein Darm schnellstmöglichst erholt und du wieder voller Lebensfreude durch das Leben spazieren kannst.

Hallo, Du kannst das ausprobieren, damit Dein Darm mal zur Ruhe kommt. Wenn man fasten möchte, muss man folgendes beachten: Vor dem Fasten gründlich abführen (auch wenn Du immer Durchfall hast, der Darm muss richtig leer sein). Du solltest während des Fastens viel Ruhen (so etwas macht man am besten, wenn man Urlaub genommen hat, Arbeiten gehen ist während strengen Fastens anstrengend, ich wöllte das nicht, hatte immer mal Kreislaufstörungen). Hier ein Link, wie Du sinnvoll vorgehst. Vor allem beim Fastenbrechen ist einiges zu beachten. .

http://www.richtig-heilfasten.de/optimaler-fastenplan.html

Wenn Du das durchliest, wirst du sehen, das Fasten nicht gleich Fasten ist, da gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Ich selbst habe das so gemacht: Mit Glaubersalz gründlich meinen Darm gereinigt (da musst du in der Nähe der Toilette bleiben) und jeden Tag mindestens 4 l Kräutertee und Wasser getrunken. Am zweiten Tag ist das Hungergefühl am allerschlimmsten, Dein Bauch wird rumuren, Dein Magen wird sich vor Hunger zusammenziehen, geht aber vorbei. Ich habe mich dann immer hingelegt und entspannende Musik gehört. Ab dem 3. Tag hast Du keinen Hunger mehr. Du solltest in dieser Zeit nichts Anstrengendes unternehmen. Am 08. Tag habe ich morgens ganz, ganz langsam mit gründlichem Kauen einen Apfel gegessen. Hört sich verrückt an auf nüchteren Magen, wird aber allgemein empfohlen und mir ist das sehr gut bekommen. Viel Erfolg, ich hoffe Du ziehst Nutzen daraus. lg Gerda

Was möchtest Du wissen?