Seit 2 Tagen müde

2 Antworten

Du hast eine Magen-Darmgrippe mehr oder weniger einfach so weggesteckt. Deshalb reagiert dein Körper jetzt mit Warnsignalen, dass du dich mehr schonen sollst. Hör also in diesem Fall auf deinen Körper und schone dich. Sonst kann es sein, dass du dir bald wieder was neues einfängst.

Es kann sein das der Toast Hawai den Durchfall verursacht hat . Und Bauchkrämpfe, diesen Symptomen können viele Ursachen zugrunde liegen: zu reichhaltiges Essen kann unseren Bauch belasten, anderen schlagen Stress und Hektik. Und wenn du müde bist ist nicht so schlimm . Hattest dann ein anstregenden tag.

Augenringe und starke Müdigkeit - bitte um Hilfe!!!

Liebe Leute da draußen,

ich (25, sehr sportlich) leide seit einigen Wochen unter extremen Augenringen. Bei mir machen sich diese insbesondere durch durch ihre Tiefe bemerkbar. Verfärbungen hingegen kann ich nicht feststellen... Wenn ich morgens -direkt nach dem Aufstehen- in den Spiegel schaue, bekomme ich jedes Mal einen Schrecken. Ich habe in der Vergangenheit noch nie (!) unter Augenringen gelitten und wenn, dann waren sie bislang nur von kurzer Dauer, weil ich vielleicht mal zu lange wach war. Das ist ja ganz normal, denke ich. Meine Blutwerte (spez. Eisen etc.) sind auch alle in Ordnung. Hinzu kommt eine ständige Müdigkeit. Ich werde nach 7-8 Std. wach und bin immer noch super müde - besonders um die Augenpartie. Ab dem späteren Nachmittag könnte ich sofort schlafen, halte mich aber stets wach, um die Nacht durchschlafen zu können. Meine Ernährung würde ich selbst als sehr mangelhaft bezeichnen.

Ehrlicherweise muss ich aber auch gestehen, dass ich im April einen "Burn-Out" (Depressionen) erlitt und seitdem -mit Unterbrechung von ca. 2 Monaten- Psychopharmaka (Antidepressiva) einnehme. Seit einer Woche werde ich wieder mit Antidepressiva (Citalopram 20 mg) behandelt und befinde mich demzufolge noch in der Einstellungsphase.

Da die Augenringe schon vor der Behandlung mit den neuen Tabletten da waren, kann da normalerweise also nicht wirklich ein Zusammenhang bestehen.

Habt ihr eine Idee, wie ich dem ganzen Abhilfe schaffen kann und woran es liegt?

Über eure Antworten freue ich mich sehr.

Lieben Gruß Dennis

...zur Frage

ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Frage.

Und zwar bin ich jetzt seit einigen Wochen irgendwie ständig müde und abgeschlagen und könnte nur noch schlafen. Teilweise schlafe ich abends um 20.00 Uhr auf der Couch ein. Und ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte. Scherzhaft habe ich schon gesagt, das ist der Winterschlaf. ;-)

Es ist jetzt auch nicht so, dass ich mich tagsüber verausgabe oder über meine Kräfte hinaus zu viel mache/unternehme. Auch schlafe ich nicht deutlich weniger als sonst. Ich werde zwar manchmal nachts wach und kann dann nur schwer wieder einschlafen, aber oft kann ich dann einfach morgens etwas länger liegen bleiben.

Gleichzeitig habe ich auch wieder mehr Probleme mit dem Magen, also mehr Magenschmerzen und Übelkeit und immer das Gefühl, dass das Essen wieder mal extrem lange im Magen verweilt. Manchmal schmeckt abends das Aufstoßen noch nach Mittagessen. Allerdings glaube ich nicht, dass da ein Zusammenhang besteht, denn man hatte mir ja auch mal gesagt, dass die Magenentleerungsstörung oft einen sehr schwankenden Verlauf hat.

Aber diese Müdigkeit stört mich schon sehr. Kurz bevor das anfing, wurde ein routinemäßiges Blutbild gemacht. Da waren eigentlich alle Werte (bis auf zwei) völlig normal. Hb, Eisenwerte, Leberwerte und Schilddrüsenwerte waren alle top. Lediglich Albumin (Elektrophorese) war mit 53,9% leicht erniedrigt (Referenzwert 55,8-66,1%) und Gamma-Globulin mit 21,4% leicht erhöht (11,1-18,8%).

Ich habe auch nichts an der Medikation geändert und auch die Ernährung über den Port ist nicht umgestellt oder die Zusammensetzung geändert worden.

Ich kann es mir also nicht erklären, wo das jetzt herkommt und was der Auslöser sein könnte.

Ich würde ungerne deswegen zum Arzt gehen (ich bin schon froh, dass ich seit 4 Wochen nicht mehr hin musste). Habt ihr eine Idee?

Vielen Dank und liebe Grüße, Lexi

...zur Frage

Krankheitsgefühl seid einigen tagen brauche brat

Hallo ich weiß das ihr mir keine diagnose stellen könnt aber ich brauche unbedingt einen rat. Ich möchte ungern zum arzt weil ich mir jedes mal anhören muss das ich magersüchtig bin oder das das ich es mir einbilde(war vor einigen jahren in psychatischer behandlung wegen depressionen und muss es mir dann jedes mal anhören) Ich denke das können einige verstehen.

Es fing ungefär vor einer woche mit halsschmerzen an die auch schnell wieder verschwunden waren und eigentlich nur morgens waren(denke wegen der heizungsluft) Am 24.11 bekam ich dann beschwerden beim wasserlassen mit unterbauch krämpfen die ich auch wieder in den griff bekommen habe durch viel tee trinken. Am nächsten tag bekam ich dann fieber (etwas über 39 grad) dazu sehr starken husten dazu schnupfen übkelkeit kopfschmerzen und schwindelattacken und dazu sehr starke augenringe und blässe. Dazu habe ich seidem einen sehr eigenartigen geruch und geschmack es riecht und schmeckt alles sehr 'faul' es ähnelt sehr eiter. Meine themperatur schwankt seidem immer zwischen 37,9-39.5 und manchmal ist meine themperatur auch im normal bereich.

Mein schnupfen hat auch eine eigenartige farbe gelb/grün und oft ist auch blut dabei (sieht zumindestens so aus) ich habe ständig das gefühl ich hätte schleim im hals. Ich habe das gefühl das mein husten immer schlimmer wird es tuht schon weh beim atmen und der bauch tuht vom husten schon so weh das ich es meist kaum aushalten kann und versuche den husten zu unterdrücken was mir aber nie gelingt. Ich reibe mich ständig mit euykalyptus öl ein aber habe das gefühl davon wird der husten schlimmer aber kriege davon mehr luft. Jetzt habe ich auch noch schlafprobleme und kann einfach nicht einschlafen weil mir entweder so kalt ist obwohl ich dabei am schwitzen bin oder durch den husten das ich irgendwann morgens einschlafe und am nachmittag erst aufwache obwohl ich müde bin.

Dazu muss ich noch sagen das ich angst habe noch weiter abzunehmen weil ich einfach nichts essen kann weil ich so kaputt und müde bin esse jetzt höchstens eine kleine mahlzeit am tag.Obwohl ich sonst immer recht viel esse Trinken tuhe ich etwa 2 liter (vllt auch etwas mehr)

Ich weiß das einige mir jetzt raten zum arzt zu gehen aber ich halte nichts von medikamenten und würde es gerne so los werden es gibt ja genügend hausmittel die auch helfen bloss weiß ich nicht welche. Vllt habt ihr ja die ein oder anderen tipps wie ich das alles los werde ich wäre schon froh wenn der ekelhafte geruch und geschmack weg ist.

Würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet. Liebe grüße :)

...zur Frage

niedriger Blutdruck, Enggefühl

Hey. Habe heute den ganzen Tag so ein Enggefühl in der Brust, dass für 2 min anhielt und dann wegging und später wieder kam und wieder weg ging. Darauf folge ein Ziehen in der linken Schulter und mir war kurz schwarz vor den Augen. Nachmittags ging das dann wieder weg, aber ich habe trotzdem ein leichtes Enggefühl in der Brust und ich atme schwieriger und bin müde. Mein Blutdruck liegt bei 60 zu 90. Normalerweise habe ich einen Blutdruck bei 90 zu 80, aber in meinem Alter (22 Jahre) ist es ja normal, wobei 60 zu 90 glaub viel zu niedrig ist. Hatte sowas schon vor zwei Monaten aber nicht so schlimm wie heute. War beim Arzt und bekam ein EKG, aber der Arzt meinte, dass alles okay sei, außer dass der Puls zu schnell war und daher mein EKG zu unübersichtlich war. Bekam dann au IBU verschrieben. Zum Arzt wollte ich heute nicht gehen, weil die Ärzte meine Beschwerden lächerlich finden, weil ich zu jung bin, um Herzprobleme oder Kreislaufprobleme zu haben/bekommen. Vielleicht ist das auch alles nur Kopfsache bei mir. Vielleicht hab ich nur schlecht bzw falsch geschlafen. Kann mir jemand vllt weiter helfen? Vllt hatte ja jemand schon mal dieselben Probleme oder hat tatsächlich Kreislaufprobleme und die gleiche Syntome wie ich gehabt?

Liebe Grüße

...zur Frage

Ständige Müdigkeit trotz viel Schlaf?

Hallo, ich habe ein seit nun über 2 Wochen andauerndes Problem. Ich (m,18) wohne zu Hause und gehe in die 11. Klasse, somit Abitur nächstes Jahr. Seit 2 Wochen bin ich ständig müde (wirklich extreme Müdigkeit, alle paar Minuten Gähnen, fast Benommenheit) und meiner Ansicht, nach Rauschen auf beiden Ohren, obwohl ich "rechtzeitig" und früher als zuvor schlafen gehe (zwischen halb 11 und halb 12 schlafe ich in der Regel). Ich habe überhaupt keine Probleme beim Einschlafen, wache Nachts normalerweise auch nicht auf. Zurzeit habe ich das Problem dass ich tagsüber sehr müde bin. Manchmal dauert diese Müdigkeit nur für die ersten beiden Schulstunden an, manchmal tritt sie erst später nach der 4. Stunde ein und dauert dann bis zum späten Mittag an (ich kann selber keinen Rhythmus daraus schließen). Allerdings tritt das ganze nie nach 17 Uhr auf und ich bin abends häufig so wach wie den ganzen Tag noch nicht. MRT, CT sowie Analyse vom Blutbild wurden gemacht - glücklicherweise alles in bester Ordnung, bis auf minimal erhöhte Leukozyten zur Zeit der Blutbildanalyse. Aufgetreten ist das ganze nach einer Woche Skifahren, nachts meistens wenig Schlaf (~6 Stunden) und tagsüber etwa 7 Stunden Skifahren. Erst dachte ich es sei einfach nur Erschöpfung, aber viel schlafen hilft nichts. Ich mache mir mittlerweile schon Gedanken ob ich psychisch in Ordnung bin? Ich habe in meinem Leben überhaupt keine Probleme, mache 5 mal die Woche für 2 Stunden Sport, ernähre mich ausgewogen und gesund und bin rundum zufrieden mit meinem Leben. Ich nehme keine Drogen, rauche nicht. Alkohol wenn es hoch kommt 1-2 mal im Monat, dafür dann aber etwas mehr. Hat einer eine Idee was das noch sein könnte, hormonell evtl? Es macht mich echt fertig in vielen Situationen vor Müdigkeit neben mir zu stehen. Am Wochenende hatte ich diese Probleme komischerweise, bis auf den Tag der nach der Rückreise, noch nicht. LG

...zur Frage

Schwache Atmung

Mir ist im Verlauf der letzten Jahre aufgefallen, dass ich nur sehr schwach atme und dadurch ständig lethargisch bin. Speziell wenn ich intellektuell anspruchsvolle Arbeiten leiste, wie zum Beispiel lernen, lesen oder klavierspielen, während ich mich körperlich nicht anstrenge, atme ich unbewusst extrem schwach, wodurch mir schnell schwindelig wird und ich sehr müde werde. Ich verliere teils sogar den Bezug zur Realität. Es passiert auch, wenn ich andere Dinge tue, bei denen ich mich nicht wirklich bewege, bloß verbraucht mein Gehirn dabei wohl nicht ganz so viel Sauerstoff dass ich davon Kopfschmerzen bekäme oder mir schwindelig würde. Da ich bei den letzten Lungenfunktionstests eigentlich sehr gut abgeschnitten habe habe ich es nicht mit meinem Asthma in Verbindung gebracht, jetzt denk ich immer mehr es könnte damit zu tun haben. Mein potentielles Lungenvolumen scheint zwar ganz normal zu sein aber wenn ich es nicht bewusst anders mache, fülle ich höchstens in 3-5% davon (natürlich nur geschätzt) und das auch nur im 4-5 Sekunden-Takt. (ich mach nur einen winzig kleinen Luftzug, selbst bei totaler Stille in meinem Bett liegend höre ich nicht den leisesten Luftzug). Wenn ich sehr anstrengenden Sport treibe und meine Atmung stark wird fühlt sich die Welt um mich rum auch plötzlich viel klarer an. Aber ein paar Minuten später ist meine Atmung dann wieder im Leerlauf. Es fühlt sich so an als wäre eine normaltiefe Atmung für mich anstrengend. Ich kann es nur bewusst tun. Und wenn ich es bewusst tue beginnen nach einiger Zeit meine Sinne viel weniger taub zu werden, ich fühle die Lufttemperatur auf meiner Haut und rieche z.B. auch plötzlich Dinge, die sich nicht unmittelbar vor meiner Nase befinden wie z.B. den Geruch von meinem Mittagessen der aus der Küche kommt der normalerweise in der ganzen Wohnung riechbar wäre. Schmerzen nehme ich ebenfalls konkreter wahr. Ich bin 1.82m groß und wiege 75kg, recht sportlich gebaut. Was würdet ihr mir raten? Kann man sich eine stärkere Atmung durch Übung aneignen oder sollte ich Medikamente gegen Asthma nehmen? (Ich hatte trotz einer Diagnose vor über 10 Jahren nur einen einzigen Atemnotsanfall und der war ebenfalls vor über 10 Jahren. ) Könnte es sich um eine Lungenkrankheit handeln? Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?