Hirntumor/ neueologische Ursache bei Tochter?

Hallo, mir ist klar, hier kann niemand eine Diagnose stellen. Doch ich erhoffe mir einen Erfahrungsaustausch. Vielleicht liest ja ein Neurologe mit. Vor 10 Mte. fing das rechte Auge meiner Tochter (12) an am äusseren Winkel zu tränen. Diesen Mai war es gerötet und geschwollen. Bei der KiA im Sehtest links 0.7 / rechts 0.5. Sie sah verschwommen und doppelt. Sie sieht z.B. eine Zahl 1 1/2-mal. Überweisung an Augenärztin. In der Zeit kamen Kopfweh (diffus oder links über Ohr), Schwindel, Schluckbeschwerden leicht, Einnässen nachts und teilweise tagsüber dazu. Ausserdem kurze Zuckungen (Ausschlagen des Arms, Einknicken des Beins etc..) Augenärztin sah geschwollene Papille, Papillenödem, geschwollener Sehnerv beidseits. MRT Kopf ohne Kontrastm. War ohne Befund, jedoch Sehnerv geschwollen. Dann Augenklinik zig Untersuchungen, Sehvermögen normal, Gesichtsfeld zu kleinem Teil eingeschränkt (Grund- lernfähig).Per Sonographie Kalk erkannt, Diagnose Pseudopapillenödem und Drusenpapillen, Ursache weshalb Sehnerv geschwollen. Venenpulsation sichtbar, Ausschluss von Hirndruck, keine Indikation zur Liquorpunktion. Blut- u. Urinwert ok. Ultraschall Blase auch, gynäkologisch auch alles ohne Befund.

Was hat meine Tochter? Habe Angst, dass ohne Kontrastmittel evt. Tumor nicht erkannt wurde. Keine Erklärung woher Symptome, Untersuchungen abgeschlossen.

Bitte helft mir.

Hirntumor, Tumor
2 Antworten
Rückenblockade und 'Herz'stolpern?

Hallo ihr!

Ich wollte euch mal nach eurer Meinung/Erfahrung fragen.

Und zwar hatte ich tatsächlich gute zwei Wochen keinerlei Beschwerden mit dem Rücken oder sonst etwas. Meine Blockaden hat man in der Krankengymnastik super gelöst.

Heute allerdings habe ich mega Rückenschmerzen; wieder die gleiche Stelle. Links der Wirbelsäule ab Brusthöhe nach unten. Die Blockade merke ich vor allem, wenn ich liege und ganz bewusst sehr tief einatme. Allerdings weiß ich ganz genau warum. Das vergeht schon wieder.

Was mich aber jedes Mal wieder verwundert... wenn ich Rückenschmerzen habe, habe ich übern Tag verteilt immer wieder das Gefühl, als würde mein Herz stolpern?! Das ist ein Gefühl, wie Muskelzucken am Auge oder so. Nur halt vorne hinterm Brustbein?! 

Was ist das?

Eine Art Nervenreizung wegen der Verspannungen im Rücken? 

Meisten merke ich es nur in Ruhe, wenn ich auf dem Rücken liege. Gerade beim Versuch einzuschlafen natürlich super nervig, weils vorne ständig zuckt und krampft?! Ab und zu aber auch während ich in der Arbeit am Schreibtisch sitze...

Was könnte ich dagegen tun? Magnesium nehmen?

Oder doch das Herz (nochmal) untersuchen lassen? Das letzte Mal beim Kardiologen war ich letztes Jahr im März (Langzeit-EKG und Ultraschall) und ein normales EKG wurde dieses Jahr im April nach einer Lungenentzündung beim Hausarzt gemacht. Da war aber immer alles oB.

Ach ja... kurz zu mir: knapp 35 Jahre alt, 1,63m und 50kg

Sport... nur mäßig. Einmal die Woche Reha-Sport und ansonsten schau ich, dass ich genügend Bewegung bekomme übern Tag verteilt.

Danke fürs Lesen und eure Meinungen!

Rückenschmerzen, herzstolpern
3 Antworten
Symptome wie extreme Müdigkeit und Husten seit Wochen?

seit 1-2 Monaten habe ich immer mal wieder extreme Müdigkeit wo meine Augen auch mega brennen und ich sie schwer aufhalten kann. War mal 2 Wochen lang jeden Tag so trotz ausreichend Schlaf (8-9 Stunden). Ist dann besser geworden aber seit paar Wochen hab ich diese Müdigkeit wieder. Ich könnte einfach die ganze Zeit nur schlafen, obwohl ich immer in den Sommerferien mindestens 10 Stunden schlafe, bin ich todmüde und dieses Augenbrennen ist auch immer da. Ich habe heute 11 Stunden geschlafen und als ich aufwachte hatte ich sofort dieses Augenbrennen und ich bin sehr müde. Woran könnte das denn liegen?

Ich habe auch seit mehr als 3 Wochen Husten, was anfangs normaler Reizhusten war, der nach 2 Wochen weniger geworden ist. Aber jetzt habe ich meistens abends/nachts so ein Husten der irgendwie von innen kommt. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber das ist ein heftiges Husten was auch zu Würgereiz führt beim Husten und ich muss dann immer so tief einatmen. Also irgendwie so ein tiefer Husten. Das kommt aber wie schon gesagt eher so abends oder nachts aber es ist nicht so viel und ich wache auch nicht davon auf oder so. Ich hatte auch nicht wirklich eine Erkältung, nur niesen was mich dann denken ließ, dass ich doch eine leichte Erkältung hatte, wo ich mir aber doch nicht so sicher bin. Allergien habe ich auch nicht. Zu den Symptomen kommt auch noch, dass ich so ein unangenehmes Gefühl im Hals habe zb beim Gähnen, hat sich aber gebessert. Ich weiß nicht ob es relevant ist aber ich hatte 1 Woche lang jeden Tag Durchfall, jetzt aber nicht mehr. Ich habe auch ab und zu Herzstechen..

Was meint ihr was ich habe? Ich werde zum Arzt gehen, wenn's nicht besser wird aber ich frage hier schonmal, vielleicht weiß einer was es sein könnte oder hat die selben Probleme. Danke im voraus

Husten
2 Antworten
Wer kann den MRT Befund zu HWS übersetzen?

Hallo Doshinkan, besten Dank für die hilfreiche Erklärung.

Könntest Du bitte den ganzen Befund Erklären (sorry das dieser etwas lang ist):

Die partiell miterfassten endokraniellen Strukturen kommen soweit beurteilbar unauffällig zur Darstellung, regelhafter kraniozervikaler Übergang, keine myelopathischen Signalveränderungen.

Wie in der konventionellen Voruntersuchung persistierende Streckfehlstellung an der HWS, weiterhin kein Nachweis einer höhergradigen Alignementstörung bei bekanntermaßen osteochondrotischen und teils spondylotischen Degenerationen HWK 5/6, beginnend auch HWK 6/7.

Die kleinen Wirbelgelenke erscheinen weitestgehend altersentsprechend ohne Nachweis höhergradiger spondylotischen Degeneration, miltisegmental zeigen sich jedoch teils beginnende unkovertebralarthrotische Umbauten. An der HWS kein Nachweis einer höhergradigen SKS.

Im Segment HWK 3/4 bilateral beginnende Engstellungen an der Neuroforamina im Rahmen des knöchernen Umbaus, rechts auch bei nach lateral gerichteter Bandscheibenprotrusion.

Im Segment HWK 4/5 ebenfalls beginnende degenerative Engstellung am rechtsseitigen Neuroforamen im Rahmen des knöchernen Umbaus, das Bandscheibenmaterial hier unauffällig.

Im Segment HWK 5/6 mäßig ausgeprägte breitbasige subligamentäre Bandscheiben Protrusion mit Nachweis eines kleinen rechts intraforaminalen BSV bei auch leichter Vorwölbung des Bandscheibenmaterials nach links laterorecessal, konsekutiv insbesondere rechtsseitige NFS.

Im Segment HWK 6/7 breiter subligamentärer BSV mit Vorwölbung des Bandscheibenmaterials nach beidseits lateroforaminal linksbetont mit hier konsekutiv deutlicher NFS.

Die zervikothorakale Überganssegment kommt unauffälig zur Darstellung.

Besten Dank im Voraus.

MRT Befund
1 Antwort
Wird meine Freundin durch ihre Schilddrüsenhormone noch weiter abnehmen?

Hallo,

ich habe gestern nach drei Wochen meine beste Freundin wieder gesehen und jetzt mach ich mir ein wenig Sorgen um sie. Vor etwa einem drei viertel Jahr hat sie begonnen immer weniger zu essen und irgendwann hat sie weniger als 600 kcal gegessen (Sind in als Tagesschüler im Internat und ich habe versucht es nachzurechnen. Bin mir aber auch nicht sicher da ich nicht so gut Mengen schätzen kann) Als ich sie drauf angesprochen habe meinte sie sie hätte schlechte Schilddrüsenwerte und ihr Grundumsatz ist deshalb nicht so gut. Hab ich ihr auch erstmal geglaubt da ihre Schwester auch eine Schilddrüsenerkrankung hat.

Irgendwann hatte sie dann so viel abgenommen (fast 20 kg) das sogar unsere Lehrer es gemerkt haben und sie und ihre Eltern darauf angesprochen haben.

Als ich sie gestern wieder gesehen habe hat sie mir erzählt das sie 4 kg zugenommen hat ohne deutlich mehr zu essen. Ich hab dann versucht ihr zu sagen das dies nicht schlimm ist (sie ist immer noch sehr dünn) allerdings sah sie das anders und hat auch angefangen zu weinen. Sie hat dann gesagt das ihre Schilddrüse nochmal untersucht wurde und sie heute die Ergebnisse bekommt. Vorhin hat sie mich angerufen und glücklich erzählt das sie wirklich eine Unterfunktion hat und nun auch beginnt Tabletten dagegen zu nehmen und dann endlich wieder abnimmt. ( Ihr Schwester hat dann wohl auch abgenommen)

Mir macht das einwenig Sorge denn ich war ganz froh das sie zugenommen hat auch wenn sie vorher "nur" einen BMI von 18 hatte. Nimmt sie denn jetzt wirklich mit den Tabletten wieder ab wenn sie wie gewohnt weiter isst ?(Sie isst immer noch deutlich im Defizit) Und ist es überhaupt möglich das sie mit einer Schilddrüsenunterfunktion so dünn geworden (ich dachte immer da ist man echt ein wenig dicker) ist oder kann sie vor der Blutabnahme irgendwas genommen haben damit der Wert so hoch ist ?

Mir macht das sehr Sorgen.

Vielen Dank für Antworten

Gesundheit
2 Antworten
Brennende Schmerzen und Atembeschwerden?

Hallo ihr Lieben,

leider leide ich seit ein paar Tagen wieder ziemlich an Panikattacken. Ich habe das Gefühl ich kann nicht richtig atmen bzw. dass da ein Widerstand ist. Besonders schlimm ist es beim Ausatmen. Zudem kommen heftige brennende Schmerzen die irgendwo im mittleren Rippenbereich auf der linken Seite anfangen und bis in die Leiste ziehen. Meine Rippen sind sehr druckempfindlich, also wenn ich mit der Hand oder dem Finger leichten Druck ausübe tut es sehr weh.Das Brennen verstärkt sich beim einatmen, behindert mich aber nicht sonderlich. Ich habe auch ein Engegefühl im Hals an der gleichen (linken Seite) aber das kommt und geht. Manchmal 'tuckert' es auch leicht wie ein unregelmäßiger Puls aber mein Puls am Handgelenk ist ganz normal und im Normbereich.

Ich kann schon ganz normal atmen wenn ich mich nicht darauf konzentriere, ich habe kein Husten kein Fieber keinen Auswurf. Momentan sind es aber auch so 35 Grad hier, kann es etwas damit zu tun haben? Ich hatte dasselbe Theater gestern auch, habe dann den ärtzlichen Notdienst angerufen, aber der wollte nicht herkommen und meinte ich soll in ein Krankenhaus fahren, dass ca. 40 min von mir entfernt ist da die bei uns in der Stadt wohl keine Lungenspezialisten oder sowas haben. Aber ich habe kein Auto und wohne alleine. Das macht es mit der Angst natürlich nicht besser. Habe über Lungenembolien bis eingeklemmten Nerv alles nachgelesen.. was kann das bloß sein. War auch schon beim Hausarzt, aber dort wurde die Lunge nur abgehört und da scheint alles in Ordnung zu sein, keine Geräusche etc.

Ich versuche Atem- und Entspannungsübungen zu machen, trinke Beruhigungstee und geb mein bestes nicht in Panik zu verfallen da ich sehr schnell hyperventiliere und das dann natürlicht auch nicht besser wird. Ich möchte auch ungern nochmal ins Krankenhaus gehen, da die mittlerweile schon total genervt und auch ziemlich unfreundlich sind..

Promethazin darf ich wegen diversen Nebenwirkungen nicht mehr nehmen..

Hatte vielleicht jemand schonmal ähnliche Erfahrungen und kann mir weiterhelfen?

Liebe Grüße

Angst
1 Antwort
Ständiges Erbrechen nach dem Essen?

Hey,

ich bin weiblich, 17 Jahre alt und habe folgendes Problem: Vor etwa einem halben Jahr kam es das erste Mal vor, dass ich nach dem Essen so einen Brechreiz verspürte (ohne Übelkeit) und mir dann eine kleine Menge Essen hochkam, obwohl ich eine normale Portion gegessen habe. Das kam dann immer häufiger vor, mittlerweile fast nach jeder Nahrungsaufnahme (egal was und wieviel). Um es genau zu beschreiben: Ich esse etwas (z.B. eine Banane) und dann nach ein paar Minuten merke ich schon so ein komisches Druckgefühl im Hals, es fühlt sich erst nur so an als ob ich Luft aufstoßen müsste. Irgendwann wird es so unangenehm, dass ich mehrfach würgen muss und dann eine kleine Menge der Nahrung unverdaut wieder hochkommt. Meist passiert das dann noch mehrere Male, je nach Menge über einen Zeitraum von bis zu zwei Stunden. Wenn ich nach dem Essen trinke, wird das Ganze sehr stark beschleunigt, dann kommt eine kleine Menge der Nahrung stark verdünnt in dem Wasser direkt nach dem Trinken wieder hoch.

Ich war schon mehrfach beim Arzt, habe mir Blut abnehmen lassen, aber da wurde nichts gefunden. Nahrungsunverträglichkeiten habe ich auch keine. Probiotika habe ich bekommen, aber das hilft nicht.

Ich muss noch hinzusagen, dass ich seit ich 13 bin, nicht so ganz stabil bin, was meine psychische Gesundheit angeht: Zuerst hatte ich mit 13 eine Magersucht, in der Klinik habe ich mich dann vollgestopft um schnell rauszukommen. Nach dem Klinikaufenthalt ging es schon los, dass ich leichte Verdauungsbeschwerden hatte (Blähungen, Verstopfungen), die in den folgenden Jahren immer schlimmer wurden. Mit 15 hatte ich dann einen Rückfall und musste wieder in die Klinik. Diesmal habe ich etwas langsamer zugenommen und halte seit Entlassung mein Gewicht. Momentan bin ich wieder in Therapie wegen Zwangsstörungen.

Seit dem zweiten Klinikaufenthalt ernähre ich mich strikt nach Plan (intuitiv essen funktioniert leider nicht) und sehr gesund: viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, fermentierte Dinge, etc., nahezu keine Fertigprodukte, isolierter Zucker, usw....

Erwähnenswert ist vielleicht auch noch, dass ich seit ca 9 Monaten betreut von einem Endokrinologen eine Hormontherapie mit Östrogen und Gestagen mache, da ich in meiner Entwicklung (vermutlich bedingt durch die Essstörung) stark zurückgeblieben bin. Ansonsten nehme ich keine Medikamente.

Ich bin langsam echt am Verzweifeln. Es ist einfach mega unangenehm ständig dieses Druckgefühl und Brechreiz im Hals zu haben. Wenn etwas hochkommt, dann ist das meist erst einmal eine Erleichterung, aber ekelig natürlich und einschränkend.

Hat jemand eine Idee, was die Ursache ist und was ich tun kann?

Viele Grüße, Lina

Darm, Magen, Essen, nahrung, Übelkeit, Verdauung, Aufstoßen, Erbrechen, Gesundheit und Medizin
2 Antworten
Beste Freundin ritzt sich und will Suizid begehen?

Hallo,

ich bin männlich. Vor circa einem halben Jahr sind Freunde und mir, Kratzer an ihrem Arm aufgefallen, als die Freunde sie darauf ansprechen meinte sie, dass es ihre Katzen gewesen seien. Ich glaubte ihr und verteidigte sie gegen weitere Anschuldigungen, dass sie sich Ritzen würde. Sie hatte regelmäßig diese Kratzer.

Gestern war ich an ihrem Handy und mir fielen in einem WhatsApp Chat Nachrichten auf, wo sie einem Freund schrieb. In den Nachrichten stand, dass sie sich ritzt, dort war auch ein Foto. Und dort stand, dass sie schonmal versuchte sich die Puls Adern aufzuschneiden, doch zum Glück ohne Erfolg. Außerdem stand da noch, dass sie zu dem Freund den Kontaktt abbreche, da er sich auch umbringen würde, wenn sie es tun würde. Leider habe ich vergessen zu schauen, wie alt die Nachrichten waren. Aber es kann nur eine Woche sein, da sie den Freund seit circa 2 Wochen kennt (ist ein Internet Freund). Doch kurz bevor ich die Nachrichten gesehen hab, redeten wir durch Zufall über selbstmord. Ich fragte sie, ob die schon mal suizidgedanken hatte, und sie antwortete mit“Joar“. Ich hatte auch schon oft suizidgedanken, weshalb mich Ihre Antwort nicht sehr verwunderte. Ich sagte ihr noch, dass ich sie sehr lieb hab und wenn sie sich je umbringen würde, ich es auch machen würde, da ich ohne sie einfach nicht leben kann.

Nachdem ich die Nachrichten gesehen hatte war ich total traurig und ich zitterte total. Sie war duschen in der Zeit. Als sie wieder kam versuchte ich möglichst normal zu sein. Als ich dann abends wieder nach Hause fuhr. Rief ich sofort, ihre beste Freundin an, die auch eine sehr gute Freundin von mir ist, an und erzählte ihr alles. Sie glaubte mir zuerst nicht, doch als ich es ihr Schwur, glaubte sie mir langsam. Sie wollte es sofort unserer Lehrerin erzählen, doch ich wollte es nicht, denn ich wollte zuerst mit meiner besten Freundin selbst darüber reden. Da ich den besten Kontakt zu ihr hab. Ich hab schon gestern die ganze Nacht heute morgen bis jetzt die ganze Zeit gegoogelt und auf gutefrage.net fragen gestellt. Am liebsten würde ich sie darauf ansprechen, doch eigentlich dürfte ich es ja gar nicht wissen. Könnt ihr mir sagen, was ich tun soll, wie ich sie darauf ansprechen soll, oder was mir bzw. Ihr sonst noch helfen könnte. Und fällt mir grade noch ein ich weiß auch nicht den Grund wieso, sie solche Gedanken hat, sie ist sehr beliebt, relativ gut in der Schule und auch ziemlich hübsch. Danke an alle die, in Form einer Antwort, mir versuchen zu helfen.

Freunde, Liebe, mädchen, Selbstmord, Suizid, Junge
1 Antwort
Hernie auf dem Bauch?

Guten Tag,

Ich habe heute bei meiner Arbeit als Regaleinräumer einen Stapel Kisten mit mittelschweren Gewicht vom Hüftlevel gepackt und auf den Boden mit leicht kontrollloser Manier auf den Boden abgelegt und habe seit dem die Befürchtung vor einer Hernie (Hauptsächlich aufgrund meiner Hypochondrie)

Ich hatte direkt danach keine groß auffallenden Symptome, außer einer leicht gereizten Gegend zwischen dem Genitalbereich und Bauchnabel (Auch möglich aufgrund von enger Unterhose), wobei so ein komisches eingezogenes Gefühl da auch mehrere Stunden vorherrschte. Ein weiteres "Symptom" sind auch komische Vorgänge im Bauch, quasi so als hätte ich wieder ein mal zu viel Milchprodukte konsumiert (was ich heute auch getan habe). Jedoch habe ich keine Verstopfung oder Probleme Körpergase auszulassen. Jedoch haben sich diese Körpergase auch prominent in der Bauchregion bis hin zu unter dem Bauchnabel/über Genitalbereich bemerkbar gemacht.

Habe auch nach Hypochondrischer Manier auch jeden möglichen Bereich meines Körpers abgetastet und quasi nichts gefunden, habe im Übrigen auch Sit-Ups versucht da ich las, dass man dort am besten sehen kann, ob es schmerzt oder eine Beule existiert. Hier bei beiden auch negativ.

Jedoch habe ich auf der rechten, oberen Bauchmuskelregion jetzt auch eine leicht irritierte Beule ertastet, etwa so groß wie der Boden einer Deodose. Zwar keine Schmerzen dort, aber ein leichtes Ziehen ist an der rechten Hüft-Rückenregion zwischendurch zu spüren, als hätte ich den Körper zu oft verdreht. (Wahrscheinlich auch der Grund)

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Hernie meiner Schilderungen nach und worauf sollte ich achten? Wäre es Ratsam heute noch in einen Ärztlichen Bereitschaftsdienst zu gehen oder besteht keine Gefahr einer Hernie?

Habe ein Bild beigefügt, leider schlechte Lichtverhältnisse aber besser als nichts.

Hernie auf dem Bauch?
nabelbruch, Leistenbruch
4 Antworten

Beliebte Themen