Harnprobleme und defekte Blase?

Hallo,

Ich bin 18 Jahre jung und habe ein Problem mit meinen Harn.

In den letzten zwei Jahren habe ich dreimal ins Bett gepinkelt. Nach dem Stuhlgang fühle ich mich, als ob ich noch einmal auf Toilette müsste, manchmal tropfe ich danach noch ein bisschen. Heute war es besonders schlimm. Ich ging am morgen wie gewohnt auf Toilette, trank eine Tasse Tee und setzte mich an die Arbeit zuhause. Ich hatte nicht den Drang, nochmal auf Toilette zu müssen. Dann spürte ich plötzlich, dass ich ein wenig auf Toilette gehen muss. Ich bewegte mich nur ein wenig, um mein Gewicht besser verlagern zu können. Dann machte ich mir in die Hose. Ich bin aufgestanden und merkte es sofort, ich sagte mir immer wieder, dass ich damit aufhören sollte oder warum es ausgerechnet jetzt passiert. Aber es hat nicht aufgehört am Anfang. Dann hatte ich mich wieder unter Kontrolle und konnte auf Toilette gehen.

Falls es hilft: Ich habe Neurodermitis und ein ziemliches Problem mit dem Wasser trinken. Ich versuche, viel zu trinken, aber meistens schaffe ich es nicht über ein oder zwei Gläser hinaus. Gestern habe ich viel mehr getrunken als sonst, fast eine halbe Flasche. Manchmal ist das Bad besetzt und ich muss es eine halbe Stunde unter völligen Druck aushalten.

Habe ich meine Blase überbeansprucht? Ist mein Harndrang "kaputt"? Ich hoffe sie können mir ein paar Tipps oder Ratschläge geben und mir meine Angst und Scham nehmen, bevor ich im RL einen Arzt aufsuche. Vielen Dank.

Blase, Harn, Harndrang, Wasserlassen
2 Antworten
MEHRERE Pillen vergessen - Hilfe ohne Frauenarzt?

Ich nehme seit einem Jahr die Pille Qlaira. Man nimmt diese Pille durchgängig mit 2-tägiger Pillenpause. Pille 27 und 28 sind Placebo-Pillen (Pillen ohne Wirkstoff).

Nun ist es so, das ich mehrere Pillen des aktuellen Blisters vergessen habe. Die ersten 14 habe ich regelmäßig eingenommen. Dann habe ich die Pillen 15-18 vergessen, Pille 19 genommen, Pille 20 vergessen, Pille 21 genommen und dann wieder Pille 22 und 23 vergessen. Heute muss ich dann Pille 24 einnehmen, was bei den vergessenen Pillen bedeutet, eine neue Packung anzufangen. Insgesamt habe ich also 7 Pillen in der 3. und 4. Einnahmewoche vergessen. An dem Tag, an dem ich Pille 22 hätte nehmen müssen - also vergangenen Samstag (21.03.20) - hatte ich ungeschützten GV mit meinem Freund. Er ist nicht in mir gekommen aber das Risiko einer Schwangerschaft, bedingt durch den Lusttropfen, besteht ja. Ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, das ich schon soviele Pillen vergessen habe. Es ist mir stressbedingt total entfallen und wurde erst gestern von mir bemerkt. Meine letzte Abbruchblutung hatte ich vom 16. bis 19.03. 

Ich möchte nicht zu meiner Frauenärztin gehen weil mir die vielen vergessenen Pillen peinlich sind. Verhindert die Pille danach noch eine Schwangerschaft in meinem Fall? Ich weiß nicht genau was ich tun soll. Mir die Pille danach besorgen oder einfach warten und am 19. Tag nach dem GV einen Schwangerschaftstest machen? Kann mir bitte jemand helfen, ohne mir zu raten, zum Frauenarzt zu gehen? Ich bin echt verzweifelt und fühle mich dumm. Sowas ist mir noch nie passiert und soll nie wieder vorkommen. Ich möchte nicht, das meine Frauenärztin das erfährt. Bitte helft mir! Eine Schwangerschaft wäre jetzt mehr als ungünstig.

Frauenarzt, Pille, Pille danach, Sex, Verhütung
2 Antworten
habe ich das CoronaVirus?

leute ich weiß nicht ob ich nur einfach erkältet bin, eine Allergie oder den Coronavirus habe.

ich bekomme keine luft mehr, meine bronchien sind verengt und wenn ich lange ausatme hört sich das rauchig an (bin keine Raucherin). Nase läuft ab und zu oder ist ganz verstopft.Wenn ich was warmes esse oder wasser trinke löst sich viel weißer schleim auf. Halsschmerzen habe ich ein bisschen, aber die Atmung fällt mir sehr schwer. Gestern ging es mit eigentlich wieder gut aber gegen Abend wurde ich quasi wieder krank.

Husten + Fieber habe ich nicht

Diese Art von Atmung bekomme ich eigentlich immer wenn ich leicht erkältet bin, aber diesmal weiss ich wirklich nicht ob ich nur erkältet bin.

Dann habe ich ein bisschen gegoogelt und habe herausgefunden, dass Menschen mit einer Asthma-Pollenallergie die gleichen Symptome spüren.

Denn bevor ich krank wurde, habe ich sehr oft geniest, nase ist manchmal ausgelaufen und hatte einen starken Juckreiz im Hals. Vorgestern hatten auch meine Augen "gebrannt"

Was ich auch bemerkt habe ist dass Ingwer mir iwie hilft.

Als Kind war ich aber auch sehr anfällig für Bronchitis weshalb ich viel inhalieren musste.

Aber aber aber ich habe angst dass ich das Coronavirus habe ! :( Kann doch auch sein, oder?! nur dass ich mich ab krankheitsbeginn vor 14 Tagen nur zu Hause befand (bin einmal nur einkaufen gegangen).

Ich gehe morgen zum Arzt wenn es mir nicht besser geht ....

Influenza, Coronavirus
4 Antworten
Pille, Blutung, ng. Frühtest?

Hallo!

ich mache mir seit ein paar Wochen Gedanken, dass ich schwanger sein könnte. Ich habe im Oktober die qlaira angefangen, doch am 13.02. habe ich zur Velafee gewechselt, da ich ständig ein leichtes Ziehen im unterleib hatte. Meine FA hat mich daraufhin zweimal (noch währen der Qlaira und als sie mir die neue Pille verschrieben hat) Untersucht, konnte aber nichts feststellen und meinte auch, dass meine Follikel stillgelegt seien und man alles gut erkennen könnte. Ich habe Antibiotikum genommen im Dez., aber die Untersuchung war im Februar (da hätte man ja was sehen müssen, wenn was passiert wäre). Mein Freund und ich verhüten zusätzlich mit Kondom, aber nach dem GV ist, wenn er dann nicht mehr errigiert war, Sperma rausgelaufen. Wir haben dann nie weitergemacht, nachdem er gekommen ist, aber ich saß zb noch eine Minute vllt drauf. Ich habe total Angst, dass die Velafee bei mir nicht wirkt oder so, da man ja immer „TroPi“-Geschichten liest und das macht mir immer Angst. Ich habe am 07.03. meine letzte Abbruchblutung bekommen, sehr dunkel und nur am ersten Tag besonders stark, dann am zweiten Tag etwas weniger und von Tag 3-5 nur noch bräunlich-durchsichtig und eher fadenziehend. Ich habe heute morgen (27Tage nach dem GV) einen Frühtest von ClearBlue gemacht und er war negativ. Kann ich mich darauf verlassen? Oder hätte ich nach so langer Zeit einen normalen Test benutzen sollen? Ich habe fast täglich wieder Ziehen im unterleib, aber wirklich nur so ein pieksen bzw. Ziehen, also nicht schmerzhaft und es geht nach ein paar Sekunden auch wieder weg. Könnte das auch der Darm sein? Ich nehme die Pille immer nach Wecker +/- 2Stunden, hatte keinen durchfall(aber weichen Stuhl-zählt das schon), nicht erbrochen und überprüfe eig auch immer bezüglich Wechselwirkungen. Ich hab nur Angst, da ich ja noch auf meine Freund „draufsaß als es unten rausgelaufen ist. Könnte ich mich auf den Frühtest verlassen?

danke schon mal im Voraus!

blutung, Pille, Schwangerschaft, Verhütung
1 Antwort
Säure auf Haut: Regeneration?

Hallo,

da ich kleine, flache, Knötchen auf meinem Penis hatte, bin ich zum Hautarzt, der mir Feigwarzen diagnostiziert hat. Er hat mir das Mittel Verrutop verschrieben, was unterschiedliche Säuren enthält (Milch-, Oxal-, Essig- und Salpetersäure). Ich habe das Zeug insgesamt 3 Mal angewendet und jetzt seit knapp einen Monat gar nicht mehr. Leider scheint sich die Haut überhaupt nicht richtig zu generieren. Die Haut ist rötlich und hat an einigen Stellen einen ungewöhnlichen "Glanz" (je nach Lichtverhältnissen).

In der Verpackungsbeilage steht, dass das Zeug überhaupt nicht für Flachwarzen geeignet ist (bei mir waren diese jedoch extrem flach, sind auch nicht extrem aufgefallen, hat mich aber doch sehr gestört). Ich habe jetzt aber wirklich Angst, dass das Zeug meine gesamte, gesunde Haut da unten verätzt hat und es nicht mehr richtig regenerieren wird. Es sieht alles schlimmer aus als vorher.

War nach der 2. Anwendung zur Kontrolle beim Arzt und der hat gesagt, ich soll die Behandlung fortsetzen. Ich habe den Zusatz mit den Flachwarzen aber leider erst zu spät gesehen. Was kann ich nun tun?! Wenn durch die ganzen Säuren in dem Medikament wirklich die gesunde Haut verletzt wurde, was aufgrund der falche der Warzen ja unausweichlich war, wird diese jemals wieder vollständig regenerieren? Ich fühle mich so furchtbar unglücklich und weiß nicht, was ich machen soll. Aufgrund der aktuellen Lage ist ein Arztbesuch ja vielleicht auch nicht die beste Lösung.

Haut, feigwarzen, Regeneration
1 Antwort
Hilfe Chronische Rachenentzündung seit 3 Jahren?

Hallo an alle!

Ich bin männlich, 29 Jahre alt und leide seit ungefähr 3 Jahren an einer chronischen Rachenentzündung (Pharyngitis)

Mein Rachen ist feuerrot, mal waren die Schmerzen schwächer, mal stärker, jedoch in letzter Zeit (halbes Jahr) hab ich extreme Schmerzen.

Ich war schon bei sämtlichen Ärzten, angefangen von 2 Hausärzten, Internist, 3 verschiedene HNO Ärzten, Physikalmediziner, Neurologin, sogar 2 Physiotherapeuten hab ich aufgesucht, mit der Hoffnung dass meine Verspannungen im HWS und Schulter Bereich damit zusammenhängen könnten, jedoch erklärte mir ein Arzt, dass es umgekehrt sein kann, durch die Entzündungen im Halsbereich können sämtliche Muskeln im Bereich drunter leiden. Naja alles nur wegen der Rachenentzündung, jedoch war alles zwecklos.

2 liegende (noch nicht raus-gekommene) Weisheitszähne wurden vor einen Jahr entfernt mit der Hoffnung, dass die Schmerzen dann weg sind. Auch erfolglos.

Ich machte 2 MRT´s, einmal Gehirn und einmal Halsbereich Weichteile, beide komplett unauffällig.

2 Rachenabstriche, einmal im Jahr 2017 - war unauffälig, und einmal im Jänner 2020, dort waren die staphylococcus aureus leicht erhöht, die mit einem Antibiotika behandelt wurden. Aber bis dato sind die Schmerzen sogar noch schlimmer geworden.

Bin schon am Rande der Verzweiflung angelangt, weil ich schon so ziemlich alles versucht habe, um die Schmerzen los zu werden.

Was etwas auffällig ist, ist das ich seit 2017 meine innen liegende Zahnspange draußen habe und zwei Retainer Drähte drinnen hab. Kann das sein, dass es Unverträglichkeiten diesbezüglich gibt??

Bitte um hilfreiche Antworten, vielleicht gibt es auch welche, die dasselbe Problem schon mal hatten??

Vielen Dank im Vorhinein!

Halsschmerzen
1 Antwort
Hilfe - Angst vor Leukämie?

Hallo alle zusammen, 

Nun zu meiner Angst. Im Winter leide ich unter extremen Juckreiz am ganzen Körper. Vorallem an den Oberschenkel, Oberarmen, dem unteren Rücken und auch an den Brüsten. Ich jucke stellenweise sehr sehr intensiv. Letzten viel mir dann auf, dass ich plötzlich am Oberschenkel kleine Einblutungen hatte. Ich dachte erst ich hätte mich an dem kleinen Heizkörper im Bad verbrannt da man so schön 3 Streifen der Einblutungen erkennen konnte (ich lehne mich beim Föhnen oft gegen den Heizkörper). Die Einblutungen verschwanden zum Glück nach ein paar Tagen wieder.

Dann vor ein paar Tagen der Schock. Mein anderer Oberschenkel war voll mit Einblutungen und Blauer Flecken. Ich dachte mir erst nichts dabei. Doch dann fragte ich dummerweise Dr. Google. Seitdem keimt panische Angst in mir Leukämie zu haben. Mittwoch war ich bei meiner Hausärztin. Ich zeigte ihr die Einblutungen und Blauen Flecken und ohne ihr von meinem schlimmen Juckreiz zu erzählen sagte sie es würde aussehen als hätte ich mich durch starkes Kratzen selbst verletzt. Das leuchtete mir ein. Es waren tatsächlich die Stellen an denen ich immer wieder intensiv kratze. Ich erzählte ihr davon und für sie war ohne weitere Untersuchungen die Diagnose gestellt. Man könnte aber nochmal ein Blutbild machen meinte sie. Ich erzählte ihr das ich leider gegoogelt habe und mir deswegen große Sorgen gemacht habe. Sie sagte das sei unbegründet und ich müsse mir keine Gedanken machen. Also ging ich erstmal erleichtert mit einem Blutabnahmetermin für nächste Woche Dienstag aus der Praxis. 

Mich ließ der Gedanke an Leukämie aber nicht los. Und da ich nun plötzlich auch noch Knieschmerzen und generell irgendwie Gliederschmerzen dazu bekam rief ich heuten morgen nochmal bei meiner Ärztin an um zu fragen ob ich nicht heute schon zum Blut abnehmen vorbei kommen könnte. Die Dame an der telefonisches Anmeldung meinte nur ob es nicht generell noch länger warten könnte mit der Blutuntersuchung aufgrund der aktuellen Corona-Lage. Ich sagte ihr das ich verunsichert sei, sie bat mir nur einen telefonischen Rückruf meiner Ärztin an. Gestern Abend sprach ich also nochmal am Telefon mit meiner Ärztin. Sie fragte mich nur wovor ich denn Angst hätte. Darauf meinte ich das es vielleicht doch etwas ernsthaftes sein könnte. Auch sie erklärte mir nochmal das aufgrund der aktuellen Lage nur wichtige Dinge behandelt werden. Aber wir beließen es dann bei der Blutentnahme am Dienstag.  

Jetzt bin ich immernoch sehr panisch. Weine sehr viel. Habe Wahnsinnige Angst an Leukämie erkrankt zu sein. Am schlimmsten ist das ich nun noch an 2 Stellen an meinem Arm Einblutungen gefunden habe. Man sucht ja dann quasi wie verrückt nach Symptomen. Schlecht ist mir (wahrscheinlich vor lauter Panik) nun auch noch. Hunger habe ich jetzt auch kaum noch. Ich weiß nicht wie ich das noch bis Dienstag ertragen soll. Und die Ergebnisse kommen dann bestimmt auch erst Freitag.

Sagt ehrlich. Spinne ich

Leukämie
3 Antworten

Beliebte Themen