Warum verheilen meine Ohrlöcher nicht?

Hey. Ich habe mir im Herbst 2019, also rund vor einem halben Jahr, drei Ohrlöcher stechen lassen. Zwei am rechten Ohr und eins am linken. Es gab keine Probleme und ich hatte kaum Schmerzen, also habe ich die Ohrringe wie empfohlen nach 8 Wochen herausgenommen.

Meine Ohrlöcher fingen allerdings alle wieder an zu bluten. Da ich beim Herausnehmen die Ohrringe meines Piercers verloren hatte habe ich also andere, schlichte Schmuckohrringe rein gemacht und diese für zwei Monate nicht wieder raus genommen, in der Hoffnung, dass meine Ohrlöcher dann richtig abheilen.

Als ich mich dann vor einem Monat getraut habe, sie wieder raus zu nehmen, fing es wieder an zu bluten, also habe ich sie wieder rein gemacht. Gestern habe ich es nach weiteren 4 Wochen Wartezeit erneut versucht, und zwei der drei Ohrlöcher bluteten so gut wie garnicht beim Herausnehmen. Nur eines machte noch etwas Probleme.

Ich nahm also die beiden anderen Ohrringe heraus und ließ einen drinnen. Als ich mir heute dann andere Ohrringe rein machen wollte, musste ich feststellen, dass beide Ohrlöcher wieder angefangen hatten, zu zuwachsen. Das eine ließ sich mit dem Ohrring nicht mal mehr durchstehen. Das andere zum Glück schon, doch es fing natürlich wieder an zu bluten. Ich habe während all der Zeit die Ohrlöcher immer mal wieder mit Octenisept desinfiziert, aber sie heilen einfach nicht richtig ab.

Weiß jemand, woran das liegen könnte? Mache ich etwas falsch? Sollte ich mir Sorgen machen? Hat jemand vielleicht Tipps, was ich anders machen sollte?

Piercing, Ohrloch
1 Antwort
Schilddrüsenfunktion erhöht?

Hallo liebe Leute. zu meiner Person ich bin männlich 30 Jahre alt.

Ich beginne mal von Anfang an.
am 18.12.2019 hat es bei mir plötzlich angefangen, das ich mein Herzschlag quasi im Hals gespürt habe und mein Herz fing extrem an zu rasen. Panik brach in mir aus hatte ein Druck im Kopf zugleich auch ein heftiges Kribbeln am ganzen Kopf und Brust. Ich dachte jemand schnürt mir die Luft zu.

Das alles passierte, als ich mich schlafen gelegt habe. Der RTW kam nach 30 Minuten und mein Puls war noch immer am rasen. Wie dem auch sei. Im Krankenhaus wurde ich angeschlossen ans EKG Blut wurde mir entnommen. Ergebnis, alles okay. Kein herzinfarkt.

Das ging am nächsten Tag zum Abend wieder los. Selbe Symptome. Wieder in die Notfallaufnahme. Gleiche Prozedure erneut durchgeführt, wieder alles okay. Es ging einige Zeit weiter so aber ich bin nicht mehr ins Krankenhaus. Besuch beim Hausarzt gemacht. Es wurde ein Belastungs-EKG, Langzeit-EKG gemacht. Extrasystolen waren zu sehen (Extraschläge vom Herzen waren zu sehen) + tachykardie also schneller Puls jedoch wurde mir gesagt das es harmlos sei.

Bis zum 03.02.2020 ging es so weiter. Dort fing der Schwindel an immer präsenter zu werden und taubheitsgefühle im linken Zeigefinger mit schmerzen. Hausarzt schickte mich direkt zum Kardiologen. Dort auch alles kontrolliert + Blutprobe. Auch dort alles in Ordnung.

So der stand heute, es ist jeden Tag das selbe, es wird nur selten an manchen Tagen besser aber dann wieder das selbe Spiel.
ich habe schon 10 kg abgenommen.

Hatte jemand schon mal sowas ähnliches?
Kardiologie, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG, Propf-Test, Magen-Darmspiegelung, Blutproben, Urinproben das alles habe ich schon hinter mir.

was mir jetzt aufgefallen ist, am Tag wo ich das erste mal ins Krankenhaus bin, also am 18.12.2019 war mein Schilddrüsenwert TSH bei 1,35 und am 13.02.2020 beim Hausarzt lag der Wert dann bei 4,1 aber dort wurde auch gemeint es sei im normalen Bereich. Ist das aber nicht komisch, das es so schnell gestiegen ist? Der normal wert ist ja bis 4,0 angegeben.

von allen Symptomen die ich habe ist es halt auch passend, das es was mit der Schilddrüse zutun hat, wie z.b. Gewichtsverlust, zittrige Hände, herzrasen, herzrythmusstörungen, schwächelnde Muskeln u.v.m.

ich bin über jedes Feedback sehr dankbar

LG Yasin

Schilddrüse, Herzrhythmusstörungen
1 Antwort

Beliebte Themen