Ständig heiser - Grund und zu welchem Arzt?

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit habe ich (43) das Problem, dass meine Stimme versagt und beschlagen und belegt ist, etwas heiser kann man auch sagen.

Da ich noch folgende weitere Probleme habe, könnten diese evtl. zusammenhängen damit und für euch und die "Diagnose" hilfreich sein?!

Zusätzlich habe ich nämlich seit einigen Monaten extreme Probleme mit meiner Magensäure, habe oft Sodbrennen und muss oft (1-2x/Woche) zu Bullrich-Salz greifen, was ich sonst vielleicht 1-2x im Jahr getan habe.

Zu meiner Lebenssituation:

Ich lebe seit Jahren einsam und allein. Ja, so richtig allein und einsam, sodass ich auch aufgrund meiner Frührente tagelang kein einziges Wort mit niemandem rede. Ausnahme ist im Supermarkt 1-2x/Woche bei der Kassiererin. Kann es sein, dass die Stimmbänder dadurch quasi einschlafen, weil sie nichts zu tun haben und deshalb versagen?

Kann es die Heizungsluft in der Jahreszeit sein? Ich lüfte zwar, aber sitze doch den ganzen Tag nur zu Hause rum.

Kann sowas erblich bedingt sein? Meine Onkel, die leider alle schon tot sind, hatten teilweise alle mit Heiserkeit zu kämpfen, soweit ich mich erinnere. Gibt es sowas, dass es vererbt wird?

Ich bitte ausdrücklich um keine (!) Verurteilung von wegen "geh doch mal raus" usw. Ich bin krank und kämpfe mit vielen weiteren Krankheiten wie Depression usw. und kann nicht einfach rausgehen.

Mir geht es lediglich um die Frage, an welchen Arzt ich mich wegen der Heiserkeit und des Sodbrennens wenden soll in Zeiten von Corona. Der Hausarzt ist ja aktuell sicher überlastet und hat andere Sorgen.

Wegen des Sodbrennens könnte ich zum Gastroentrologen, oder? Aber was ist mit der Heiserkeit? HNO?

Danke für eure Antworten im Voraus.

Sodbrennen, Heiserkeit, Stimme, Magensäure
2 Antworten
Habe ich Gastritis?

Guten Tag,

ich habe vor genau 2 Wochen auf einer Party etwas viel puren Vodka getrunken und das ziemlich schnell. Zwei Tage später, hatte ich einen sehr aufgeblähten Bauch, Magenstechen (brennen) und ich musste mich ständig aufstoßen. Dadurch kam auch permanent das Essen wieder hoch. Nun hat sich dadurch ein Globusgefühl entwickelt, was nicht mehr weg geht! Es ist nur während dem Essen kurzzeitig weg, danach kommt es wieder sofort und bleibt permanent. Das schlucken selbst bereitet mir allerdings keine Probleme. Da ich dieselben Symptome schonmal vor einem Jahr hatte und bei der Magenspiegelung nichts raus kam außer leichte Entzündung der Magenschleimhaut, nehme ich jetzt seit 2 Wochen Omeprazol 40mg! Der Blähbauch ist etwas zurückgegangen, aber wohl deshalb, da ich kaum noch was esse weil ich meinen Magen nicht reizen will. Wenn ich auf meinen Oberbauch drücke dann schmerzt es. In der Nacht habe ich starkes Kältegefühl und ein zittern und Unwohlsein, dass habe ich aber nur in der Nacht. Die Säure ist wohl etwas gehemmt durch OMEP, aber die Nahrung kommt trotzdem nach oben, dann eben ohne Säure.

Schließen meine Symptome auf eine Gastritis? Oder eher Leber oder Bauchspeicheldrüse?
Schmerzen habe ich keine großen. Hin und wieder zwickt es im Magen und Bauch, aber sonst nichts großartiges! Stuhlgang ist mal so mal so! Mal weich, mal fest! Durchfall habe ich keinen.

Bin seither nicht zum Arzt, da ich dasselbe schonmal hatte und es iwann von alleine weg war! Aber diesmal hilft garnichts!

Magenschleimhautentzündung
1 Antwort
Leberwerte; Wie schnell/langsam sinken sie?

Hallo.

Ich habe die letzten ca. 2 Jahre, abends,

sehr viel Alkohol getrunken.

Erst fing es mit Bier an,

dann immer mehr Flaschenbier

und dann das letzte 1/2 bis 1 Jahr ca. 1x 0,7 Liter Jägermeister Flasche pro Abend .

Mehrer Versuche da raus zu kommen sind gescheitert.

Erst mein erster und sehr starker Gichtanfall, letzte Woche, hat mich zum aufhören bewogen.

Von einen Tag auf den anderen habe ich dann nichts mehr getrunken und auch soweit keine Entzugerscheinungen gehabt.

Ich wollte einfach nur wieder laufen können.

Meine Blutwerte haben Leberwerte Gamma GT von 930 ergeben.

Ich bin durch den Alkohl auch stark übergewichtig geworden.

125 kg bei 1,80cm männlich 35 Jahre alt.

Mein Arzt hat mir gesagt das ich noch keine Zirrhose hätte, sonst würden man das sehen an gelben Augen und anderen Symptomen.

Ich habe gerade mega Panik das er mich nur beruhigen will und ich mich schon kaputt gemacht habe.

Ich trinke nicht mehr und habe auch nicht mehr das Bedürfnis danach.

So einen Gichtanfall möchte ich nicht nochmal bekommen.

Nun zu meiner Frage.

Wie schnell/langsam gehen die Leberwerte bei Abstinenz runter bzw. wie lange dauert es bis sie sich wieder normalisiert haben?

Bei welchen Werten könnte ich in 4,8,12 Wochen stehen?

Gehen die überhaupt runter wenn ich so übergewichtig bin, oder kann man eher davon ausgehen das sie zwar runter gehen aber mit de Übergewicht nicht mehr den Normalwert erreichen?

Leber, Leberwerte
1 Antwort
Kann ich mich trotz Hauptwohnsitz in USA während eines Aufenthalts in Deutschland krankenversichern?

Ich lebe seit November 2019 mit meinen Ehemann in den USA. Ich habe dort ein auf drei Jahre befristetes Visum und somit dort meinen ersten Wohnsitz. Meine Familie lebt in Deutschland. Ich habe sie Ende Februar 2020 besucht. Der Rückflug in die USA war für den 24.3.2020 geplant.

Ein Rückflug in die USA wegen der Corona-Krise nicht mehr möglich. Zur Zeit ist unklar, wie lange der Einreise-Stopp in die USA besteht. 

Und nun zu meiner Anfrage:

Den Hin- und Rückflug von USA nach Deutschland habe ich am 19.2.2020 online bei Fluggesellschaft Aer Lingus (https://www.aerlingus.com/html/de-DE/home.html) gebucht und dabei - auf einer auf der Webseite von Aer Lingus angegebenen Schaltfläche "Versicherungen" eine Auslandsreiseversicherung mitgebucht (angegeben war die Allianz Global Assistance) - und per Visa-Card bezahlt. 

Der Preis der Versicherung betrug: 34,58 USD (= 32,06 Euro). 

Von meinem Visa-Card Konto wurde für die Versicherung am 19.2.2020 ein Betrag 32,06 Euro abgebucht. 
Der Buchungstext von Visa lautet:
TRAVEL INSURENCE POLICY 8007296021 400
Betrag: - 34,58 USD
Kurs: 1,0795 

Ich habe allerdings keinerlei Versicherungsbestätigung erhalten. Die Abbuchung von der Kreditkarte ist offenbar durch eine kriminelle Organisation erfolgt, die das Online-Portal der Fluglinie Aer Lingus gehackt hat.
Auf meiner Visa-Kreditkartenabrechnung erscheint die Bezeichnung: "TRAVEL INSURENCE POLICY 8007296021 400". 
Gibt man das bei Google ein, landet man bei der unten angehängte Warnung, die darauf hinweist, dass hier ein Internet-Betrug stattfindet.  

Es gibt also für mich keine Auslandsreiseversicherung. Das heißt: Ich bin seit meiner Einreise von USA nach Deutschland nicht mehr krankenversichert! Es ist wegen des USA-Einreise-Stopps offen, wann ich wieder in die USA zurückreisen kann.  

Ich habe inzwischen bei mehreren privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen vergeblich versucht, eine Krankenversicherung abzuschließen.  

Wie komme ich für die (ungewisse Zeitdauer) meines Aufenthalts in Deutschland an einen Krankenversicherungsschutz?

Kann ich mich hier anmelden (Zweitwohnsitz) und einen Job annehmen, über den ich dann krankenversichert bin?

Krankenkasse, Krankenversicherung
3 Antworten

Beliebte Themen