Bauchnabelpiercing blutet nach hängenbleiben, schlimm?

Hallo :)

Ich habe mir vor drei Tagen ein Bauchnabelpiercing stechen lassen (bzw. habe ich das vor 1,5 Monaten schon mal gestochen und dann nach einem Tag wieder rausgenommen, da es schief war und jetzt neu stechen lassen).

Über die Nacht klebe ich das Piercing immer ab, da ich Angst habe, dass ich hängenbleiben könnte o.ä.

Als ich heute morgen aufgestanden bin, bin ich etwas auf dem Bett aufgekommen mit dem Piercing, weil ich mich zur Seite gedreht habe. Es hat leicht gezwickt und als ich das Pflaster abgenommen habe, hat es leicht geblutet (nichts dramatisches, nur etwas um die Stichstellen herum).

Ich habe das Piercing direkt mit Kochsalzlösung aus der Apotheke und dem Octenisept Gel gereinigt und ein neues Pflaster den Tag über drauf gemacht, damit nichts drankommt. (Beim desinfizieren wurde ich auch noch ohnmächtig, aber das tut glaube ich nichts zur Sache.)

Worauf ich eigentlich hinaus will:

Ich habe unglaublich Angst vor einer Entzündung.

Ist das jetzt schlimm, wenn ich so kurz nach dem Stechen bereits an das Piercing rangekommen bin und es etwas blutet, oder ist das "normal"?

Ich bin wirklich nur leicht dran gekommen und habe auch nicht erwartet, dass es etwas zu bluten anfängt. Ich desinfiziere mein Piercing wie empfohlen 2x am Tag mit Kochsalzlösung und Octenisept Gel.

Bitte nur antworten, wenn ihr euch auch wirklich damit auskennt, nicht vom "Hörensagen". Danke :-)

Piercing, Entzündung
Betäubungsmöglichkeiten bei Nostril Piercing?

Vorab: ich brauche keinerlei Erklärungen darüber, dass schießen keine gute Idee bei piercings ist, das ist mir sehr wohl bewusst. Nach meinen bisherigen Erfahrungen jedoch, möchte ich es lieber so versuchen.

Hallo :)

Ich habe mir vor knapp einem Monat mein rechtes Nostril stechen lassen, jedoch war die Piercerin extrem grob und hat die Stelle in keinster Weise betäubt oder ähnliches (beim einsetzen des Rings hat sie mir das Teil fast raus gerissen -.-)

Nun möchte ich jedoch auf der anderen Seite ebenfalls ein Nostril haben, da ich symmetrische Gesichtspiercings am besten finde und habe mich dazu entschlossen, es mir selbst zuhause zu schießen. Gesagt, getan, benötigtes wurde auf Amazon bestellt und jemand zum schießen wurde ausgesucht. Als wir es eben probieren wollten, hab ich jedoch komplett Panik bekommen, aufgrund der Erfahrung beim letzten Mal. Nun bin ich auf der Suche nach einer passenden Betäubungsmethode, da ich nicht nochmal zu einem Piercer dafür gehen möchte (ich denke mal, ich würde alleine beim ansetzen der Nadel nen halben Zusammenbruch bekommen :c).

Die Piercerin hat sich hinterher auch vor anderen darüber lustig gemacht, dass ich solche Schmerzen hatte, weshalb ich mich nicht traue, wieder in den Laden zu gehen, obwohl der 2. Piercer super nett und freundlich war, als mir dort mein Septum gestochen wurde und weitere Piercer in meiner Stadt haben keinen guten Ruf, was Qualität und Umgang mit Kunden angeht, weshalb ich, selbst wenn ich mich fürs professionelle Stechen entscheiden würde, gar nicht die Möglichkeit hätte, das zu tun.

Also: hat irgendjemand Vorschläge, was ich zum betäuben der Stelle nutzen kann? Bspw Emla Creme hatte ich online schon gefunden, jedoch spalten sich da die Meinungen und Eis spray bringt bei mir fast nichts, wie ich bei einem anderen Piercing fest stellen musste.

LG Toni

Piercing, Schmerzen, Betäubung
Frisch gestochenes Piercing, Gang zum Piercer/ Arzt notwenig?

Hi, ich habe mir gestern ein Piercing an der Nase stechen lassen (Nostril). War meines Erachtens nach ein sehr kompetenter Piercer und hat auch alles super erklärt und vorsichtig und steril gearbeitet (war mein erstes Piercing, aber habe soweit einen sehr vertrauensvollen Eindruck).

Naja lange Rede kurzer Sinn, ich nahm mir dort eine kleine Info sowie ein Desinfektionsmittel mit. Der Piercer sagte es würde einige Zeit noch bluten bei Niesen, Nase ausschnaufen etc. habe auch tatsächlich immer beim sauber machen eine kleine Blutkruste innen und außen. Ich soll drei mal täglich mit Wattestäbchen (in diesem Mittel getränkt) sowie innen als auch außen drum herum vorsichtig rübergehen (entferne da immer vorsichtig die Blutkruste und so, war auch noch gar nicht richtig damit duschen, dass da was hätte reinlaufen können, trage eine frische Maske etc.)

An sich tut es tatsächlich nur bei solchen Bewegungen wie Gähnen etc. weh, aber ist nun echt erträglich. Ist ja noch sehr neu und wahrscheinlich einfach gewöhnungsbedürftig, spüre es einfach ab und an.

worauf ich eigentlich hinauswill:

Seit heute Nacht/ Morgen ist da eine kleine Rötung drumherum, und es sieht leicht angeschwollen aus, es ist nicht super dick und zieht auch nicht oder so, ähnelt eher einem kleinen Mückenstich, aber wenn ich es leicht anfasse tut das weh/ ist sehr unangenehm. Ich weiß nicht ob man das auf dem Bild so gut erkennen kann, aber sieht am Rand der Rötung ein wenig blau aus, als wäre das ein blauer Fleck drumherum, vllt. bilde ich mir das auch nur ein.

Ist das erst mal noch die Reaktion meines Körpers auf das stechen an sich und den Fremdkörper oder geht das schon in Richtung Entzündung o.ä. ?

P.S. Ist es evtl. sinnvoll sich ein Pflaster draufzukleben? Der piercer hat das nicht gemacht und es war auch in keiner Weise die Rede von einem.

Danke für eure Antworten im Voraus:)

Frisch gestochenes Piercing, Gang zum Piercer/ Arzt notwenig?
Piercing, Entzündung

Meistgelesene Fragen zum Thema Piercing