Blut im Stuhl?

Hallo,

ich (30m) habe leider seit mehr als einer Woche (rotes/dunkelrotes) Blut im Stuhl (auf+im).

ich war am Freitag beim proktologen, er hat mich untersucht & meint die größte Wahrscheinlichkeit ist, dass es durch meine leider vorhanden Stufe 2 Hämorrhoiden kommt, die wäre wohl auch etwas entzündet. Eine Magen Darm Spiegelung hatte ich vor 4 Jahren, er würde jetzt keine Überweisung schreiben, weil der Befund von damals unauffällig war. ich soll erstmal 3 Wochen lang mukofalk flohsamenschalen nehmen, „dass es besser flutscht“. (Das tut es auch so, das hat er aber irgendwie ignoriert). dass ich diese Hämorrhoiden habe, und die auch mal bluten können, weiß ich seit gut 4 Jahren. jedoch für mein Gefühl nicht so, Bzw einfach anders.

Ich fühle mich ziemlich unwohl und habe auch seit dem Blut im Stuhl Rückenschmerzen im linken unteren Rücken, mit leichtem zwicken im linken Bauch.
darauf ist der proktologe leider nicht eingegangen.

Das Blut wird auch nicht weniger nach nun 9 Tagen, & 3 Tagen flohsamenschalen.

ich mache mir tierische Sorgen & habe wirklich Angst. Mein Gefühl sagt mir, dass es nicht von den Hämorrhoiden kommt, sondern was anderes ist (mag ja sein dass die Hämorrhoiden zusätzlich bluten.) besonders das Gefühl damit nun noch 3 Wochen zu warten auf den nächsten Termin bei ihm, gibt mir sehr zu denken…

das Blut ist im & auf dem Stuhl, eben nicht nur auf dem Stuhl & auf dem Klopapier wie ich es kenne.

Schmerzen habe ich ansonsten keine.

was soll ich tun ?!?!

ich mache mich so verrückt deshalb..habe aus Verzweiflung schon Fotos gemacht, die will der proktologe aber nicht sehen.

Magen-Darm-Beschwerden, Blut, Darmbeschwerden, Hämorrhoiden, Darmspiegelung, Stuhlgang
Muss ich jetzt ins Krankenhaus?

Hallo, ich hab seit 1,5 Jahren immer wieder mit Probleme im Analbereich zu tun.. ab und zu blutet es (hellrot) wenn ich zu dolle drücke, jedoch bis jetzt nie schmerzen gehabt. War leider nie beim Arzt..seit 2 Tagen hab ich etwas härteren Stuhl, und das Gefühl mich nicht richtig entleeren zu können also gehe 3-4 mal am Tag auf die Toilette und es kommt immer ein bisschen… vor 2 Tagen war es halt sehr hart, dadurch hat es bisschen geblutet ca 1-2 Minuten dann konnte ich wieder die Hose hochziehen. Seit dem hab ich extreme Schmerzen beim sitzen, stehen gehen.. ist eher ein brennen. Ich habe mir das natürlich auf einem Foto angeschaut… eine Stelle am äußeren Analbereich ist dicker als der Rest… leicht gerötet und dann hab ich auf der einen Seite einen ca 2mm leichten Riss, Wunde .. und dann hab ich gegenüber davon noch eine Beule die ca Kirschkern groß ist und dunkelblau/grau gefärbt ist. Nun wollte ich heute schon zum proktologen, jedoch hat keiner Zeit, auch morgen keiner… ich kann so unmöglich arbeiten morgen mit den Schmerzen bin heute schon früher von Arbeit gegangen.. ich habe überlegt morgen früh in ein Krankenhaus zu gehen, zu sagen ich habe schmerzen kriege nirgends Hilfe… aber hab auch Angst das ich da nicht wirklich ernst genommen werde.. die Schmerzen sind auf einmal so doll.. habt ihr ein Tipp oder ähnliche Erfahrungen???

LG :)

Analfissur, Hämorrhoiden, Krankenhaus, Proktologe
Seit monaten Schmerzen links am Steißbein bzw. Kreuzbeinspitze? Was kann das sein? Was befindet sich dort? Was kann ich nach d. vielen Untersuchungen noch tun?

Guten Tag zusammen, seit mitte Mai 2017 habe ich Schmerzen an der auf dem Foto mit dem Pfeil markierten Stelle. Quasi links am Steißbein bzw. genau am Übergang zum Kreuzbein.

Was befindet sich an dieser Stelle? Sehnen, Bänder, Nerven oder Muskeln? Was kann da weh tun?

Die Schmerzen kann ich von außen nur mit sehr starken Druck provozieren. Beim Sitzen auf harten Unterlagen oder beim Motorradfahren (momentan deswegen undenkbar) sind sie aber nach geraumer Zeit relativ stark. Es ist kein Stechen, nur einfach ein ziehender Schmerz. Durch den After kann man den Schmerz einfach provozieren wenn man an dieser Stelle gegen den Knochen drückt.

Ich war mittlerweile beim Hausarzt, Orthopäden, Proktologen und Osteopathen. Es wurde Akupunktur beim Hausarzt gemacht, half aber nicht. Zudem wurde Blut genommen, dort war alles im im grünen Bereich. Zwei MRT´s wurden ebenfalls gemacht. Eine von der LWS und eine vom Kreuz- und Steißbein. Beide MRT-Untersuchungen waren ohne krankhaften Befund. Der Osteopath probierte u.a. das Steißbein Rektal zu richten. Half auch nicht. Er meinte nach der zweiten Sitzung, dass er nichts weiter für mich tun könne und ich mich an einen Heilpraktiker wenden könne welcher mir Tipps zur Entsäuerung des Körpers geben kann.

Ich war mehrmals bei zwei verschiedenen Proktologen, weil in etwa zeitgleich Hämorrhoidenprobleme eingetreten sind. Es wurden mehrere proktoskopien und rektoskopien gemacht, dabei "nur" Hämorrhoiden zweiten Grades festgestellt welche per Gummibandligatur behandelt wurde, viel besser ist das Brennen und Zwicken am After bisher nicht geworden. Aber die Proktologen meinen, dass ich bezüglich dieser Problematik erst mal abwarten solle. Außerdem wurde mir gesagt das es sich bei meinen After- und Steiß/Kreuzbeinbeschwerden wahrscheinlich um zwei verschiedene Baustellen handelt.

Dennoch hat mich mein Proktologe jetzt zur Darmspiegelung geschickt um eine chronisch entzündliche Darmerkrankung auszuschließen. Der Termin steht noch aus. Die letzte Darmspiegelung hatte ich aufgrund unerklärlicher Bauchschmerzen vor einem Jahr. Damals ohne krankhaften Befund.

Es ist ein jammer... Die Ärzte sprechen immer von Kokzygodynie und das man da nicht viel tun könnte außer nicht daran zu denken. Aber das Steißbein selbst tut ja eigentlich gar nicht weh. Vielmehr links die Kreuzbeinspitze bzw. der Übergang zum Steißbein.

Wie oben schon gefragt, was kann da weh tun? Was kann ich noch gegen dieses Problem machen?

Ich hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten. Viele Grüße

Seit monaten Schmerzen links am Steißbein bzw. Kreuzbeinspitze?
Was kann das sein? Was befindet sich dort? Was kann ich nach d. vielen Untersuchungen noch tun?
Schmerzen, Hämorrhoiden, Darmspiegelung, Steißbein

Meistgelesene Fragen zum Thema Hämorrhoiden