Knieschmerzen obwohl der Befund negativ ist?

Hallo, mein Name ist Nora und ich bin 16 Jahre alt. Ich spiele professionell Volleyball( das heißt wir haben 2 mal täglich Training) und ich habe mir vor 2 Jahren meinen Aussenmeniskus gerissen, es war eine schleichende Verletzung also wir wissen nicht wie des passiert ist. Ich bin damals dann operiert worden und seit dem hatte ich aber auch keine ernsten Probleme mehr..

Aber vor ein paar Wochen hat mein Knie angefangen weh zu tun wenn ich gestanden bin und dann ganz langsam in eine Kniebeuge gegangen bin.. es fühlte sich an als ob mein Knie selber so schwach ist dass es durchbricht.. ich hab ja gewusst dass es nicht passieren würd aber es hat such so angfühlt.. gezittert hat es dann auch immer.. Es wurde dann immer schlimmer so dass ich zum Arzt gegangen bin ein MRT machen lassen und da erkannte man auch Flüssigkeit hinterm Knie.. Ich hab eine woche pause gemacht und dann sollte die Entzündung eigentlich weg sein.. doch seit dem ist es nur noch schlimmer geworden.. aufstehn, gehen, laufen, stiegen steigen alles tut einfach so weh dass mein Leben keine Qualität mehr hat.. hat irgendwer irgendeine Idee was das für Schmerzen sein könnten ? Am MRT sieht man nichts schlimmes und mein Physiotherapeut hat auch überhaupt keine Ahnung mehr was das sein könnte.. mein operierter Meniskus tut weh aber mein Physiotherapeut hat schon alle Meniskus Test gemacht dies gibt und da hat keiner weh getan.. aber beim Gehen und Laufen und so tuts genau dort weh.. Falls irgendwer eine Idee hat was das sein könnte.. ich wär euch sehr dankbar.. 😔

Knieschmerzen
1 Antwort
Knieschmerzen. Was kann das sein?

Hallo,

Ich, weiblich, bin 17 Jahre und leide seit zwei Jahren an Kniebeschwerden. Vor zwei Jahren fing es an, dass die Knieschmerzen nach dem Sport auftraten (Ich habe damals noch Fußball gespielt). Von mal zu mal kam es dazu, dass ich schmerzen beim Treppensteigen bekam. Auch das Bergauf laufen fiel mir schwer. Manchmal bin ich morgens mit Knieschmerzen aufgewacht, die im laufe des Tages wieder verschwanden. Beim Sitzen z.B. im Bus bekomme ich ein unwohles und drückendes Gefühl im Knie. Fahrten sind meist nur dann möglich, wenn ich zwischendurch meine Beine strecken kann. Rad fahren und Hocken ist sehr schmerzvoll. Mit diesen Symptomen bin ich also zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser erteilte mir Fußballverbot und Ibo Einnahme. Da dies nichts half, suchte ich ein Orthopäden auf. Der Orthopäde veranlasste eine Röntgenaufnahme. Auf dieser Aufnahme war laut Arzt nichts zu sehen. Der Orthopäde verschrieb mich also zu einen Rheumatologen in ein Krankenhaus. Dort führten wir sämtliche Blutuntersuchungen durch, untersuchten das Knie mit einem Ultraschall und setzten ein MRT an. Er teste mich auch auf Borreliose, da ich dies als Kind hatte. Aber all das ergab kein Ergebnis. Also schickte mich der Rheumatologe wieder nach Hause mit der Begründung, dass es der "Wachstum " sei. Diese Meinung nahm ich für ein Jahr auf mich und unterließ den Sport. In diesen Jahren bin ich jedoch kein stück gewachsen und die Knieschmerzen sind immer noch da. Mittlerweile habe ich keine schmerzen mehr beim Aufwachen oder Treppensteigen. Alle restlichen Symptome sind jedoch geblieben. Da ich schon immer ein sehr aktiver Mensch war habe ich mich dann nun in einem Fitnessstudio angemeldet um wenigstens ein bisschen Sport zu treiben. Dort erstellte mir ein Trainier einen Plan um meine Knie zu trainieren. Ich baue Muskeln im Bein auf um die Knie zu entlasten. Vorgestern bin ich dann in der Nacht aufgewacht, weil ich so starke Knie schmerzen hatte. Diese Knieschmerzen befanden sich im linken Knie ca. unter der Kniescheibe. Ich hatte aber das Gefühl, dass es tief im Knie schmerzt und nicht oberhalb. Die Einnahme von Ibo 800 linderte den schmerz zum glück schnell. Ein andermal habe ich nach der Übung "Beinstrecker" rote Flecken auf den Knien bekommen. Diese waren im Gegensatz zu dem Rest des Knies erhitzt.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt oder einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gebt.

Danke im Voraus! LG

Sport, Verletzung, Rheuma, Knie, Orthopäde, Knieschmerzen
3 Antworten
Knieschmerzen nach dem Laufen?

Hallo! Meine Knie sind ziemlich stark nach innen gedreht... Immer nachdem ich laufen war oder Kniebeugen gemacht habe, tut mein linkes Knie sehr stark weh. Meistens sind die Schmerzen nach einer Stunde wieder weg, aber manchmal dauern sie sogar bis zum nächsten Tag. Allerdings ist es nie geschwollen oder ähnliches. Ich kann mein linkes Knie außerdem glaube ich weiter durchstrecken, als ich es können sollte...

Was auch komisch ist: es knackst fast immer, wenn ich es ausstrecke und ich habe das Gefühl, dass eher innen -bin mir nicht ganz sicher- eine Sehne/ein Band "umspringt" (aber keine Ahnung, was das ist)

Gestern hatte ich in der Schule turnen und ich bin nicht sehr viel gelaufen, aber mein Knie hat wieder weh getan. Ich habe schon versucht, die Schmerzen mit Traumeel und Dolobene zu stillen, aber ohne Erfolg. Das aber nur, wenn sie ganz stark waren. Die Schmerzen sind entweder innen auf der ganzen Seite, oder links knapp unter der Kniescheibe.

Ich war auch schon bei einer Osteopathin, die mir Übungen gegeben hat. Die haben aber nichts geholfen.

Soll ich zu einem Orthopäden oder zu einem Physiotherapeuten gehen? Ich gehe nämlich davon aus, dass die mir sagen, dass es wegen meiner x-Beine ist. Dagegen kann ich aber nicht wirklich etwas tun. Habt ihr eine Idee, was das sein könnte, bzw. was ich machen kann?

Und meint ihr, kann ich weiterhin meine Kniebeugen machen und, wenn es wieder wärmer wird laufen gehen?

P.S.: Ich hatte noch nie Knieverletzungen.

Danke im Vorraus! :) lg lil2000

Sport, Knie, Knieschmerzen
2 Antworten
Edit: Schmerzen an der Außenseite des Knies(vermutlich Außenband)

Edit: Letzter Post entscheidend

Hallo zusammen, ich habe seit 7 Monaten Schmerzen an der außenseite meines Knies. Nach einigen Fehldiagnosen wurde ein MRT gemacht und es wurde ein Meniskusriss festgestellt. Ich wurde dann vor 6 Wochen am Knie operiert und ein Teil des Meniskus wurde entfernt. Ich habe in den letzten 2-3 wochen das Knie wieder angefangen sportlich zu belasten. Dabei habe ich es eventuell leicht übertrieben, sodass ich jetzt wieder stechende Schmerzen in Höhe des Meniskus(außen) habe. Ich kann diese Schmerzen provozieren, wenn ich das Knie nach außen beuge und dabei auftrete, wenn ich auf die Stelle drücke oder wenn ich längere Zeit mit nach außen gebeugtem Knie sitze. Der Arzt meinte, dass es normal ist, wenn ich nach einer Op schmerzen habe, wenn ich es übertreibe. Allerdings sind es wie gesagt die selben schmerzen, die ich auch vor der Op hatte. (ich glaube an der selben Stelle) Deshalb habe ich mich gefragt, ob es sich auch um ein Läuferknie(itbs) handeln könnte und die op überflüssig war(auch wenn ich nicht glaube, dass es ein Läuferknie ist). Der arzt hat sich ohnehin das Knie nicht richtig angeschaut, also darauf kann ich nichts geben und bevor der Meniskusriss festgestellt wurde, hat man mir auch erzählt, dass das ganze harmlos wäre. Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen könnt.

Knie, Kniebeschwerden, Kniegelenk, Knieschmerzen
4 Antworten
Messerstichartige und brennende Schmerzen in der Innenseite vom rechten Knie nach Krankenhausaufenthalt!?

Liebe gesundheitsfrage.net Community,

ich bräuchte euren Rat bzw. eure Erfahrung zu folgender Situation:

Mir wurde am 01.Februar 2016 eine Steißbeinfistel unter Vollnarkose operativ entfernt. Die Operation verlief gut und die Wundheilung verläuft auch wunderbar. Jedoch fing es am dritten Tag Krankenhausaufenthalt an, dass mir im Krankenhausbett plötzlich ein stechender und brennender Schmerz in der Innenseite rechts vom rechten Knie überkam.

Die Schmerzen sind nur recht kurz, wenn es hochkommt hält der Schmerz vielleicht 1-2 Minuten an (In den meisten fällen auch unter einer Minute). Wenn ich aufstehe, bzw. das Bein strecke, die Stelle massiere oder laufe hören die Schmerzen auf. Seit dem ich aus dem Krankenhaus kam. (Ich lag 6 Tage zur Kontrolle dort) passiert es mir nun ab und an, dass es anfängt alle 1-2 Tage mal für 1-2 mal pro Tag stichartig und brennend an dieser Stelle weh zu tun. Das brennen zieht sich auch etwas nach oben durch. (Es ist echt nicht angenehm...) Ich habe die Krankenschwestern bzw. meinem Hausarzt darauf aufmerksam gemacht: Dieser hat mir gesagt, dass es von der Ruhestellung im Krankenhaus kommen kann. Da ich sonst eine sehr aktive Person bin, viel laufe... sind meine Beine Ruhe nicht gerade gewohnt. (Gerade hat es auch wieder gebrannt...)

Ich habe angst, dass es eine Kniearthrose sein könnte?

Hat jemand von euch auch schonmal solche Probleme nach einem Krankenhausaufenthalt gehabt?

PS: Zur Selbstmedikation werde ich nun täglich wieder anfangen ein Glas Magnesium zu trinken. (Nicht dass es nur ein Krampf ist.) und eine Schmerzlindernde und Entzündungshemmende Salbe an die Stelle aufzutragen. Ich hoffe es wird wieder :(

Operation, Brennen, Knieschmerzen, stechen
1 Antwort
ständiges Druckgefühl am Knie und Knirschen?

Ich bin 28 Jahre alt und hatte noch nie zuvor Probleme mit dem Knie, wobei ich gemerkt habe, dass ich schon vor etwa 2 Jahren das gleiche Symptom schon 1-2 mal feststellte, ein Druckgefühl beim langem laufen im Knie, das dann aber wieder verschwand und nicht mehr wieder kam. Vor etwas einer Woche bemerkte ich bei einem etwas längerem Marsch von 3-4 km wieder ein Druckgefühl im rechten Knie. Das Gefühl kam auf gegen Ende der Tour auf, nachdem ich das Tempo beschleunigte. Mit der Zeit wurde es immer schlimmer und ich musste das Tempo deutlich reduzieren. Es war ein Druckgefühl, manchmal fühlte es sich auch leicht locker an. Am gleichen Tag bemerkte ich auch ein knirschen im Knie, allerdings knirscht es nur, wenn ich mich sehr tief in die Hocke begebe und dann wieder aufstehe.

Am nächsten Tag wandere ich 25km und gegen Ende der Tour, wieder das gleiche Problem. Inzwischen habe ich das Druckgefühl auch zu Hause wenn ich nur ein paar Schritte laufe, allerdings wenig ausgeprägt. Gleich am nächsten Tag bin ich nochmal 10km gelaufen, da hatte ich wieder das Druckgefühl aber so schlimm, wie als ich es beim ersten mal bemerkte war es seither nicht mehr. Von einem richtigen Schmerz kann man nicht sprechen, unangenehm ist es aber schon und je mehr ich belaste umso angenehmer wird es. Es schmerz nach einer starken sportlichen Belastung nicht nach. Und das knirschen macht mir Sorgen, das soll man ja immer ernst nehmen, das hört auch nicht auf. Lass in dem Zusammenhang etwas von Knorpelschaden und Arthrose.

Das Knie habe ich trotz allem nicht weiter geschont, habe in der Zeit auch weiter intensiv Tennis gespielt und hatte immer das gleiche Problem. Es wurde dadurch nicht schlechter und nicht besser. Gestern habe ich mir einen Tag Ruhe gegönnt, es scheint aber noch nicht besser. Weiß jemand was das sein könnte?

Ein Termin beim Ortopähde habe ich schon.

Arthrose, Belastung, Gelenkbeschwerden, Knie, Kniebeschwerden, Kniegelenk, Sportverletzung, Knieschmerzen, Kniescheibe
3 Antworten
OP am Knie - Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

Also. Ich habe bereits seit 2 Wochen Beschwerden am Knie. Wir waren beim Arzt und ich wurde geröntgt. Mir ist dort ein gutartiger Knochen "gewachsen" ich weiß es nicht mehr genau ich glaube er nannte es eine Exostose. Details des Doc: - nach der OP wird es zu 95% nicht mehr vorkommen - Jugendliche bekommen dies, meist am Bein oder am Arm

Zum Hauptproblem:
Er meint es müsste eine Vollnarkose benutzt werden die Operation würde auch nicht sehr lange dauern, sie müssten nur den Knochen abbröseln. Er meinte bei einer örtlichen Betäubung würde ich ihm an die Decke springen. Ich verstehe diese Aussage nicht. Wenn es doch keine Schmerzen bereitet und ich nicht hinsehe ist alles doch ok, oder etwa nicht? Ich kann das nicht einschätzen, schließlich habe ich noch nie etwas davon gehört.

Ich hatte bisher 3 Narkosen so weit ich weiss. Einmal hatte ich etwas am Daumen das war aber sehr lange her (ich bin 13) (Kindergartenzeit) vor 4Jahren eine Narkose beim Zahnarzt und n halbes Jahr danach noch eine. Diese werde ich wohl aufjedenfall für immer Vermeiden - damals hatte ich halt Zahnarztangst bzw. Angst vor Zähne ziehen. Das spielt jedenfalls keine Kontrolle. Ich glaube selber nicht, dass mir etwas bei der 4. Narkose passiert, aber so genau weiss ich es auch nicht?

Zum Letzten: Wie verläuft genau so eine OP? Ich meine - ich habe schon etliche OPs gesehen, aber ob das dann doch so extrem ist? Schließlich waren beim Zahnarzt auch nur der Anästhesiearbeitsplatz. Ich mache mir keine Vorwürfe, aber ich sehe das ganz gechillt aber, wenn es so weit ist dann wird es ein bisschen brenzlig, wobei ich mir vorstellen kann, dass das schlimmer sein kann.

Ich mache mir momentan noch überhaupt keine Sorgen und denke mir jetzt schon es ist dann vorbei es wird nicht mehr vorkommen. Meistens denke ich auch schon gar nicht mehr daran.

Ich hoffe auf Antworten =)

Knie, Kniebeschwerden, Knochen, narkose, OP, Operation, Röntgen, Knieschmerzen
3 Antworten
Schmerzen am Tibiofibulargelenk

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich melde mich aus der Verzweiflung heraus bei Ihnen. Seite einem Sportunfall (2010) beim Fußball werde ich meine Knieprobleme rechts nicht los. Die OP am vorderen Kreuzband erfolgte im April 2011. Aufgrund der immer noch anhaltenden Schmerzen im Außenbereich des Knies wurde mein Meniskus 2012 genäht (was nichts gebracht hat). Da der Schmerz immer noch vorhanden war entschied ich mich 2014 nochmals für eine Athroskopie (rezension des außenmeniskus, was aber ebenfalls nichts brauchte). Demnach ist an meinem Knie meiner Meinung nach (zumindest aus medizinischer Sicht) nichts mehr zu machen.

Jetzt zum Problem: Mit dem Fußball spielen habe ich aufgrund des "Stop&go´s" aufgehört. Seit dem letzten Jahr betreibe ich Triathlon. Jedoch habe ich noch Probleme im Gelenkspalt des Schien- / und Wadenbein (müsste das Tibiofibulargelenk sein).

Was wunderlich ist, dass ich Sport treiben kann und es während der Belastung auch eigentlich nicht weh tut. Nach dem Sport merke ich es dann ein wenig (gerade wenn ich in das Tibiofibulargelenk reindrücke). Der Schmerz ist nicht sehr stark, viel mehr nervend / störend. Teilweise rutsche ich an diesem Punkt auch über eine art Band / sehne, was mir dann weh tut.

Er hindert mich an einem intensiven und letzten Endes am schmerzfreien Training. Der Schmerz ist eher dumpf und nicht stechend.

(Einlagen, Ostepath, Physiotherapeut, neues MRT (alles soweit i.O.), Spritze (Hyaloronsäure, kortison) habe ich hinter mir). Langsam habe ich das Gefühl das mir keiner helfen kann.

Ein ITBS habe ich selbst ausgeschlossen, weil die Symptome nicht zutreffen und die Übungen auf der Blackroll auch nicht wirklich einen Erfolg gebracht haben.

Im ganzen Internet habe ich keine Person gefunden, welche die ähnlichen Symptome hat. Meistens merken die Leute den Schmerz bereits während der Belastung.

Vielleicht können sie mit den von mir gemachten Angaben ja ein bisschen was anfangen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf :).

Liebe Grüße Dominic

Schmerzen, Gelenke, gelenkschmerzen, Knie, Knieschmerzen
1 Antwort
Schmerzen an der Knieaußenseite

Hallo an Alle,

ich richte mich mal in Verzweiflung an euch. Folgendes zur mir: Ich bin 23 Jahre, von Herzen Sportler. Habe mir im Abstand von 3 Jahren, in beiden Knien das vordere Kreuzband gerissen (+ übliche Begleiterscheinungen, Außenmeniskus etc.). Erster Kreuzbandriss im Sep 2010 (rechts), zweiten im Mai 2013 (links).

Das linke Bein (OP -> 2013) macht mir 0 Probleme. Jedoch kämpfe ich seit September 2010 mit meinem rechten Knie (erster Kreuzbandriss). Stabilität und Muskulatur sind voll da. Jedoch habe ich seit Anfang an einen Schmerz an der Außenseite des Knie´s (direkt über dem Fibulaköpfchen bzw. Wadenbeinköpfchen). Also im Prinzip nicht im Gelenkspalt direkt, wo der Außenmeniskus etc sitzt, sondern wie gesagt direkt über dem Fibulaköpfchen. Bei Belastung ist der Schmerz kaum zu spüren. Meist erst ein paar Stunden später bzw. am Tag (an den Tagen) nach der Belastung (Joggen) danach. Der Schmerz ist ziemlich gleichbleibend, eher „dumpf“. Als besonders stark würde ich den Schmerz nicht bezeichnen, eher als nervend und hindernd. Wenn ich ein wenig über dem Fibulaköpfchen herumdrücke, spüre ich es auch teilweise. Ich kann mir nicht erklären was da wehtun soll...da ist doch nur die kleine Gelenkpfanne und das Fibulaköpfchen ?!....

Fahrrad fahren und schwimmen funktioniert eigentlich problemlos. Ohne jedoch 1-2 Tage Probleme zu haben, ist Joggen nicht wirklich möglich…(wie gesagt, während der Belastung fast kein Schmerz).

Vllt. hat jemand schon Mal ähnliche Erfahrungen gemacht. Den Physio´s und Ärzten gehen auch langsam die Ideen aus.

Was ich bisher, leider ohne Erfolg unternommen habe: Muskelaufbau, Übungen Wackelpad, Dehnen + Tapen, Hyaloronspritzen in den Gelenkspalt, kein Joggen (nur noch Crosstrainer), Einlagen um den Gelenkspalt zu entlasten (sensomotorische, sowie passiveinlagen), volles Training, in der Hoffnung das der Schmerz irgendwann einfach verschwindet…

Des Weiteren wurde vermutet, dass etwas mit dem Außenmeniskus nicht in Ordnung sei. Demnach wurde der Außenmenisus 2012 athroskopisch genäht (war ein kleiner Riss auf MRT sichtbar). Danach wurde es nicht besser (Naht anscheinend nicht gehalten). Immerhin hatte ich nunr Hoffnung das die dritte OP mich erlöst. Demnach erneute Athroskopie (3. OP, Knie rechts –> Meniskusteilresektion). …der Schmerz ist nach 3 OP´s immer noch da und immer noch der selbe, seit 4 Jahren. Der Außenmeniskus scheint jetzt völlig in Ordnung, daran kann es scheinbar nicht gelegen haben :/...

Langsam gehen mir selbst die Ideen aus….hier im Forum habe ich was über das „Läuferknie“ gelesen, das passt vom Schmerzpunkt her, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Wie gesagt, vllt. kann mir ja hier jemand helfen. Ich zumindest habe keine Ideen mehr, würde jedoch gerne ohne Schmerzen joggen können. Im Prinzip kann ich alle Sportarten machen, muss aber damit rechnen, dass es die nächsten 1 – 2 Tage für das rechte Knie unangenehm ist.

Und sry für den langen Text ...ich denke, dass es jemand geben muss der die selben probl

Knie, Knieschmerzen
2 Antworten
Knie verdreht :o

Hallo,

es ist jetzt schon eine Woche her aber ich fange an mir ein wenig gedanken zu machen...

Also genau vor einer Woche hatte ich ein Basketballspiel und habe mich dabei blöd verletzt. Ich stand da und jemand ist gegen meine Seite gelaufen. Dabei ist mein körper über mein Knie eingedreht und ich hab direkt einen stechenen schmerz im knie gespührt. Bin dann rausgehumpelt und mein Trainer hat mir direkt ein kühlakku gegeben. Es ist nicht angeschwollen oder sowas. Abends habe ich weitergekühlt und es wurde zwischendurch auch etwas bläulich ging aber schnell weg. Der Schmerz selber sitzt einmal an der innnenseite und auch (es ist das linke Knie) unterhalb links der Kniescheibe. Druckschmerz ist an beiden stellen auch jeweils vorhanden, Da ich in der Woche eine wichtige Sportprüfung (Badminton) hatte habe ich mich mit Schmerzmitteln da durch gekämpft... Vor ca 4 wochen ist mein Knie (durch Kontakt mit einer Mitspielerin) schonmal umgeknickt. damals hab ich eine halbe Woche auf Training verzichtet und es ging wieder halbwegs. Jetzt hab ich schon eine Woche, außer der Prüfung, kein Sport mehr gemacht und auch bestmöglich geschont. Es ist aber leider keine Besserung in Sicht. Ich kann so gehen. Tut halt weh und treppensteigen gestaltet sich am schwierigstens...

Muss das gleich was schlimmes heißen oder wird ein bisschen schonung die nächsten tage reichen?

Danke schonmal für eure Antworten :)

Angst, Schmerzen, Sport, Knie, Knieschmerzen
1 Antwort
Beginnende Knie-Arthrose, Bakerzyste, Plica aber keine Therapie gegen Schmerzen, was nun?

Hallo ihr Lieben,

ganz doof .... - nachdem ich vor 2 Monaten aus dem Schneidersitz aufgestanden bin, hatte es in meinem Knie laut geknackt und ich hatte unglaubliche Schmerzen sowie das Gefühl, dass meine Kniescheibe vielleicht nicht mehr richtig in der "Bahn" war. Danach ist meine Kniescheibe nicht mehr richtig eingerastet und nur noch bei jeder Beugung/Streckung schmerzhaft eingeschnappt - bis heute. Nachdem ich teilweise keine Treppen mehr steigen konnte, bin ich zum Orthopäden gegangen, der mir ein MRT verordnete. Heute hatte ich die Befundbesprechung:

Beurteilung:

  • Innenmeniskus intakt
  • Außenmeniskus intakt
  • Mediales/laterales Femorotibialgelenk altersgerecht
  • beginnende mediale Gonarthrose
  • Femoropatellares Gleitlager abgeflacht
  • Patella zentriert
  • leichte Patelladysplasie
  • retropatellarer Knorpel noch nicht signifikant verändert
  • Knorpel Trochlea femoris intakt
  • Mäßiggradiger retropatellarer Erguss
  • minimale Bakerzyste
  • Allenfalls rudimentäre mediale Plica

Mein "Ersatz-"Orthopäde meinte, dass der Befund gut aussieht und man nicht handeln müssen. Für eine Schmerzlinderung hatte er mir eine Bandage verschrieben, die ich bei viel Bewegung tragen solle. Ich bin mit 26 Jahren ja noch recht jung, bin gerade selbstständig und täglich viel auf den Beinen.

Ich wollte euch mal nach eurer Meinung fragen ob ihr denkt, ich sollte nochmals eine 2. Meinung einholen, oder es nun mal mit der Bandage versuchen. Hat jemand von euch schon Erfahrungen in diesem Bereich oder einen ähnlichen Befund, wenn ja, was hat euch geholfen? Schmerzlich ist es mal besser, mal wieder stärker, so dass sich meine Entscheidung, eine 2. Meinung einzuholen, immer wieder ändert.

Meine Schwägerin, Physiotherapeutin, meinte, dass ich mit der beginnenden Arthrose und meinem Beckenschiefstand schon etwas mehr dagegen machen sollte.

Ich freue mich von euch zu hören.

Liebe Grüße Vanessa

Behandlung, Arthrose, Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Knie, Kniegelenk, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, zyste, Knieschmerzen, Kniescheibe
2 Antworten
4 Wochen nach Knie OP, dickes und heißes Knie...was tun????

ATK linkes Knie-Laterales Hyperkompressionssyndrom bei Patelladysplasie und Lateralisation der Patella.

Hallo an Alle...Ich wurde vor 6 Wochen am linken Knie Operiert.Nach der 3.Woche wurde es nach ca.30 min stehen oder laufen dick, nach dem kühlen wurde es jedoch besser, für genau 1 Woche .Seitdem ist das Knie die ganze Zeit angeschwollen und (nicht warm) sondern wirklich sehr heiß, kühlen hilft gar nicht mehr!Die Schwellung macht mir dadurch auch das laufen sehr unangenehm, es fühlt sich...naja ich weiß nicht wirklich wie ich den Schmerz und das unangenehme Gefühl erklären soll, es fühlt sich einfach steif und unbeweglich an(sehr sehr unangenehm).Ich bin wirklich am verzweifeln...Ich habe 2x die Woche KG und übe regelmäßig Zuhause.Das anwinkeln und beugen wird von Woche zu Woche besser aber jetzt macht mir die Schwellung und das heiße Knie sehr große Sorgen.Mein orthopäde sagte, dass es nach einer OP schon mal vorkomme und ich mir keine Gedanken machen soll.Aber wieso wird es denn bitte erst nach 4 Wochen dauerhaft dick...und dieses verdammt heiße knie nervt mich.Solangsam fühle ich mich von ihm nicht ernst genommen und habe Angst, dass ich eine Entzündung habe...! Vielleicht kennt von euch da draußen ja einer mein Problem und kann mir helfen was ich tun kann damit es besser wird..?!?!?!Danke schon mal im voraus Lg

Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Schwellung, Sportverletzung, Sprunggelenk, Knieschmerzen
1 Antwort
Anhaltende Knieschmerzen-Überlastung-Tapen

Auf Euren Rat war ich beim Arzt, der eine Überlastung des Knies feststellte, die ich mit 10 Tagen Sportpause "behandeln" soll. Ich hatte einen Tag darauf einen wichtigen Wettkampf (laufen), den ich wahrnahm, der Arzt meinte, es sei meine Entscheidung. Wohl nicht die allerbeste Idee, die Schmerzen sind schlimmer geworden, jetzt ziehen sie sich auch noch nach oben, ein Brennen in der Innenseite und kurzeitiges Stechen sind sehr schmerzheft. Treppen(ab)steigen ist fast nicht mehr möglich. Schon normales Laufen schmerzt und Schlafen kann ich auch nicht, außer mit Kissen zwischen den Oberschenkeln, da die Knie sonst aufeinderliegen... Sogar beim Sitzen habe ich Schmerzen. Das Knie ist die ganze Zeit irgendwie angespannt, also nach oben gezogen, ich kann es kaum entspannen. Ab und zu ist beim Radfahren rund zehnmal ein Knacken zu hören, dann ist es ruhig. Außerdem fühlt sich mein Bein schwer an. Der intensivste Schmerzpunkt istaber weiterhin die Innenseite. Äußerlich ist nichts zu erkennen, vielleicht eine ganz leichte Schwellung. Der Arzt fragte, ob das Knie erwärmt wäre, was es, laut Kollegen, die das durch die Kleidung fühlten, in der Innenseite auch ist, er spürte nichts... Mir ist das alles suspekt, werde die Sportpause, soweit es geht, durchhalten, da ich mit den Schmerzen eh nichts machen kann. Würdet ihr euch eine weitere Meinung einholen? Die Schmerzen sind halt die ganze Zeit und ich weiß irgendwie nicht, ob das nur eine Überlastung ist...

Der Arzt verband das Knie, deshalb frage ich mich, ob Tapen was bringen würde...

Deshalb würde es mich sehr freuen, wenn Ihr Erfahrungen schreiben würdet - Hattet ihr schon mal eine Knieüberlastung? Wie äußerte sie sich?

Es tut mir Leid, dass so viele Fragen kommen, aber das Knie macht eben Probleme. Vielen Dank!

Brennen, Knieschmerzen, Überlastung, stechen
1 Antwort
Knieschmerzen beim joggen - was hab ich?

Hallo,

beim Jogging habe ich schmerzen im Knie und wollte hier mal frage ob jemand ähnliche Probleme hat.

Ich bin 27 ja. und jogge seit ca. 2 Jahren regelmäßig (2 bis 3 mal p. Woche). Somit bin ich kein Anfänger und meine Kondition und Muskeln sind das Training also gewohnt.

Vor 2 Wochen ging ich wie immer joggen und nach ca. 2 km bekam ich ein leichtes ziehen im rechten Knie. Ich dachte mir nichts dabei und bin einfach weiter gelaufen. Doch dann tat es so weh dass ich gar nicht mehr weiter laufen konnte. Die Schmerzen hielten dann 1 Tag an und vergingen dann langsam wieder.

Dann hab ich vor 1 Woche, nochmal versucht zu laufen und es ging nicht. Nach 1 km bekam ich wieder das Ziehen im Kniegelenk und ich hab diesmal vorzeitig abgebrochen. Nun war ich vorgestern beim Orthopäden.

Er hat eine Röntgenaufnahme gemacht und soweit ist das Knie in Ordnung. Somit bin ich beruhigt, aber er hat festgestellt dass mein Knie irgendwie zu locker ist und die Kniescheibe zu viel "Spiel" hat. Irgendwie scheuert die Kniescheibe und deshalb kommt ein Schmerz. Die genaue Diagnose weiß ich jetzt nicht…

Der Arzt hat mir eine Kniebandage verschrieben, aber die nützt leider nichts. Habs ausprobiert und die Schmerzen kamen wieder. Alternativ soll ich noch eine Laufbandanalyse machen und mir passende Jogging-Schuhe kaufen, aber ich glaub kaum dass das viel bringt.

meine Frage nun, kennt jemand die Symptomen die ich hab und was kann man dagegen tun?

oder soll ich erstmal ein paar Wochen Pause machen und es dann nochmal versuchen?

Würde mich freuen wenn jemand was dazu sagen kann. Viele Grüße

Joggen, Knie, Sportverletzung, Knieschmerzen
7 Antworten
Die Knieschmerzen wollen halt einfach keine Ruhe geben:(

Hallo:)

nun wende ich mich an euch, ich weiß Knieschmerzen sind nicht so was besonderes aber vielleicht erkennt ja jemand seine Symptome wieder und kann Tipps geben, was meinem Knie fehlt:( Alles hat im Mai 2013 zum ersten Mal angefangen, an der Innenseite des linken Knies hatte ich immer nach Belastung Schmerzen( Nach Crosstrainer) , darauf hin bin ich zum Hausarzt und der meinte nach einigen Tests, es könnte ein Innenminiskusriss sein oder solche Splitter die sich im Knie bewegen, er schickte mich zum MRT : dieser Arzt schrieb folgendes als Befund:

Relativ schmaler Kniegelenkspalt ( als Hinweis auf nicht sehr breite Knorpelschichten vor allem in den Druckaufnahmezonen der Femurcondylen) Keine vermehrte Flüssigkeit im Gelenk, Intakte Meniski, Intakte Kreuzbänder intakte Knorpelstrukturen ohne lokale Knorpelstrukturveränderungen, keine gelenknahen Knochenödemzonen an Femur, Tibia und patella. Der retropatellare Knorpel ist medial schmäler als lateral, insgesamt nicht sehr breit. Es findet sich eine schmächtige Pilca medio-patellaris. Die Pars intermedia des Außenmeniskus ist relativ lang ausgezogen, der typische Befund eines Scheibenmeniskus liegt jedoch nicht vor.

Beurteilung: unspezifische Auffälligkeiten, wohl eher anlagebedingt relativ schmale Knorpelschichten, (Femurcondylen, mediale Patella)

Also sagte mein Hausarzt mir wiederrum das es der Meniskus nicht sei und verpasste mir einen Zinkleim für ein paar Tage. Danach wars mit dem Knie ein bisschen besser. Ich schonte es und ging für 2 Wochen oder so nicht ins Fitnessstudio ( Cardio und Kraft) ... Nunja so habe ich mich mit etwas Mehr oder weniger Schmerzen dann durchgeschlagen....

Schon ab Beginn der Ferien hatte ich dann wieder stärkere Schmerzen und ging irgendwann dann wieder zum Arzt, der verschrieb mir erstmal Sportverbot, Salben, nen Zinkleim und Krankengymnastik. Als meine Beschwerden aber eigentlich immer schlimmer wurden überwies er mich zum Orthopäden. Der schaute sich die Bilder an und Untersuchte das Knie, und meinte es sei geschwollen und irgendwas würde blockieren und schrieb dem Hausarzt diesen Bericht:

Diagnose: Chondropathia patellae li. Befund: ausgeprägte Myalgie Quadrizepsmuskulatur li. Oberschenkel mit positivem Zohlenzeichen des li. Kniegelenks.

Er empfohl mir wieder Krankengymnastik und schickte mich mit den Schmerzen nach hause. Dann redete er noch irgendwas von Schleimbeutelentzündung, die an angeblich auf den Bildern sehen könnte?, das war mittlerweile September 2013

Ich sollte mit Krankengymnastik versuchen den Schmerz wegzubekommen und sollte ersteinmal mit dem Sport pausieren,

Nun als im Dezember mein mittlerweile 3. Rezept zuende war und ich zwischendrin fast gar nicht mehr auftreten konnte ohne höllische Schmerzen zu haben, hat der Hausarzt mich zum Chirugen geschickt.

Der meinte, die Kniescheibe würde zu weit innen laufen und das würde die Beschwerden machen, durch das Training dieses Oberschenkelmuskels würde es weggehn....

Kniebeschwerden, Kniegelenk, Knieschmerzen, Arthroskopie
4 Antworten
mediale Plica & Ansatztendinose Pes anserinus

Hallo liebe Community

ich habe jetzt schon seit letztem Jahr April ein Problem mit meinem Knie :((

neulich war ich in eine Spezialklinik, die sich die Befunde, das Knie und die MRT Bilder nochmals angeschaut hat.

Der Arzt vom MRT stellte damals nichts auffälliges fest und meinte, die Abnutzungen seien eher anlagebedingt und es gäbe lediglich eine schmächtige Plica medial, Der normale Chirurg meinte die Kniescheibe sei einfach ein bisschen nach Innen gerutscht, muskelaufbau würde helfen der Orthopäde am Ort meinte ich hätte eine ausgeprägte Myalgie, Quadriceps?

Die Krankengymnastik, + Ultraschall brachte relativ wenig und es ist ein ständiges auf und ab:(

DIe Schmerzen sind immer an der Innenseite des Knies, mal etwas weiter oben mal über eine größere Fläche, das Knie krackt und knarzt häufig und tut dabei weh, wenn ich drauf fasse merke ich das knarzen auch.....

Der Spezialarzt meinte nun aufjedenfall zu den Bildern und zu meinem Knie: - stark prominente Plica medial mit Reizzustand - Ansatztendinose Pes Anserinus li. Therapie: intenxiv konventionell und eine Ganganalyse--> hab ich gemacht, der Typ meinte, mein linkes Becken würde sich zu sehr absenken beim gehen und senk Spreiz füße wäre auch noch da ( habe aber schon ein paar Jahre immer Einlagen deswegen)

Nun meine eigentliche Frage: Kann die Reizung der Plica auch eine Ansatztendinose auslösen? ist eine weitere konventionelle Therapie überhaupt sinnvoll? ( da schon 4tes Rezept) ist nun wärme oder kälte besser?

eigentlich mache ich viel Sport, 3x Woche Fitnessstudio (Kardio und Kraft) Ich trainiere alle Muskelpartien und achte auf die genaue Ausführung und bin erst 18 Bitte Bitte , schreibt wenn ihr sowas schonmal hattet, oder irgendeinen Rat habt :)

Behandlung, Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, MRT, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, Klinik, Knieschmerzen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Knieschmerzen