Reiten nach Knie OP wg Knorpelschaden dritten Grades

2 Antworten

Ich hatte vor ein paar wochen auch eine Knie OP nach fristgemäßer Sportpause hat es mir mein Arzt bedingt wieder erlaubt zu reiten ich soll darauf acht geben das mein Knie nicht dauerangespant oder ähnliches ist also springen mit kurzen steigbügeln ist abzuraten ich trage auch eine bandage welche meinem knie sehr gut halt gibt ich denke wenn du deine schmerzgrenze nicht überschreitest und es langsam angehst und nichts übereilst dürfte das in Ordnung gehen

Also ich kann nur von mir sprechen... Ich wurde am 13. Dezember 2011 am rechten Knie operiert wegen einem hochgradigen Knorpelschaden. Das Knie wurde angebohrt sodass sich neuer Knorpel nachbilden soll... Dazu musst du das Knie fast 9 Wochen per Krücken entlasten, das sich der Faserknorpel nachbilden kann... Ich bin jetzt das erste mal seit der OP letzte Woche geritten. Und habe keine Schmerzen mehr. Hab langsam mit Schritt angefangen, und beim zweiten ausritte langsam mal im Trap und auch mal nen ´kurzen Galapp hingelegt und geschaut was das Knie sagt. Da ich keine Schmerzen habe und das reiten meinem Knie gut tut, denke ich das nix dagegen spricht... Runterfallen sollte man halt vermeiden um sich das Knie etc. nicht zu verdrehen. Aber ich habe noch eine überziehbare Bandage beim reiten an, wo das Knie schön drin liegt was seitlich mit Stäben gestützt ist.... Hab ich als reine Sicherheit an, fals ich doch mal runter falle... Hoffe ich konnte dir helfen...

Was möchtest Du wissen?