MR-Befund Knie, unterschiedliche interpretation.

3 Antworten

Ich sehe es so, dass beide Recht haben. Es gibt nur eine leichte Interpretationsverwirrung. Der Arzt sagt keinen Sport machen, der Physio sagt keine Bewegung sei falsch. Keinen Sport machen heisst ja nicht, dass Du das Knie nicht bewegen darfst. Da wir hier nicht wissen welchen Sport Du betreibst, gehe ich mal davon aus, dass Dein Arzt es weiss und ihn aus gutem Grund verbietet, bei Fußball zum Beispiel.

Bewegung ist für den Gelenkknorpel sehr wichtig, sonst wird die Gelenkschmiere nicht produziert. Das dadurch entstehende Problem kennen Menschen die mal Gips am Bein hatten und das Gelenk für 3 Wochen still gelegt war, es ist steif. Also ist richtig, kein Sport wie Fußball o.ä., aber bewegen mit wenig Belastung. Da kannste z.B. auf´m Tisch sitzen und mit den Füßen in der Luft hinundher schlenkern. Oder in Rückenlage - noch morgens im Bett als Vorschlag -, die Hüfte hoch, mit den Händen abstützen und in der Luft radfahren. Oder schwimmen gehen, dabei aber beim Brustschwimmen den typischen Beinschlag nicht so kräftig durchführen, sonst besser Kraulen. Damit in der Knieschonungsphase die Muskeln nicht allzuviel abbauen, solltest Du auch immer wieder im Laufe des Tages isometrische Anspannungen machen. Die beugende und die streckende Beinmuskulatur gleichzeitig anspannen, dann bewegt sich das Knie nicht, aber die Muskeln sind belastet, - und bleiben dadurch leistungsfähig. Diese Übung geht im Sitzen genauso wie im Stehen oder Liegen. Gehen solltest Du nur in guten Sportschuhen, also flache Sohle, elastisch federnde Sohle. Eine ärztl. Zweitmeinung ist dann angebracht, wenn Du kein volles Vertrauen zu dem behandelnden Arzt hast, oder auch wenn Du einfach verunsichert bist. LG

Da sich alles scheinbar degenerativ verändert hat, kann man wohl von einer beginnenden Arthrose des Gelenkes ausgehen. Wenn der Knorpel erstmal weg ist, reiben die Gelenkflächen aufeinander und man spricht von Arthrose. Der Physiotherapeut hat Recht, keine Bewegung wäre schlecht, weil der Knorpel noch weniger versorgt werden würde. Am besten wäre es im Wasser, durch die Auftriebskraft kannst Du gelenkschonend ohne Belastung Deine Muskeln im Bein trainieren mit Aquajogging oder Walking. Wenn Du Übergewicht hast, solltest Du versuchen Dein Gewicht durch Ernährungsumstellung zu reduzieren, das entlastet ebenfalls die Kniegelenke.

Hallo.....,

um was geht es eigentlich also die Beurteilung Hier einmal eine kurze Zusammenfassung

  • osteochondral Läsionen Grad 1 bis 2 Knorpel/Knochen -Läsionen Grad 1 und 2

  • lateralen Kondylus, seitlicher Gelenkfortsatz siehe Bild

  • medialen Tibiaplateau mittleres Schienbeinplatedau

  • Ganglienkonglomerat dorsal Zystenzusammenballung in Richtung Rücken

  • Trochlea Gelenkrolle Knie

  • Paramedian (neben der Mitte) dorsolateral (seitlich zum Rücken)

  • subkortikalen Knochenmark (siehe Link) http://www.mtage.de/web-data/Archiv%202006/Anatomie_und_Pathologie_des_Knochenmarks.pdf

Ich würde auch dazu raten leichte Gelenkschonende Übungen zu machen. Wenn man das Bein schont baut sich die Muskulatur ab Die Folge das Kniegelenk wird mehr belastet. Also heftiges Treppensteigen odgl. sollte man unterlassen. Wie schon schanny geschrieben hat, wäre Wassergymnastik - gehen -wandern (kurze Strecken) sinnvoll. Evtl. kann Dir der Physiotherapeut Übungen zeigen evtl. mit Theraband odgl..

Die Läsionen (Knochen / Knorpel ) sind Grad 1 und 2 bei Grad 4 ist der Knorpel ganz weg Also schone Deine Knie etwas. Denn sonst heißt es bald künstliches Gelenk!

VG Stephan

M Schema  - (Knie, Untersuchung, Magnetresonanztomographie) lateralen K.  - (Knie, Untersuchung, Magnetresonanztomographie) Knie - (Knie, Untersuchung, Magnetresonanztomographie)

Die Knieschmerzen wollen halt einfach keine Ruhe geben:(

Hallo:)

nun wende ich mich an euch, ich weiß Knieschmerzen sind nicht so was besonderes aber vielleicht erkennt ja jemand seine Symptome wieder und kann Tipps geben, was meinem Knie fehlt:( Alles hat im Mai 2013 zum ersten Mal angefangen, an der Innenseite des linken Knies hatte ich immer nach Belastung Schmerzen( Nach Crosstrainer) , darauf hin bin ich zum Hausarzt und der meinte nach einigen Tests, es könnte ein Innenminiskusriss sein oder solche Splitter die sich im Knie bewegen, er schickte mich zum MRT : dieser Arzt schrieb folgendes als Befund:

Relativ schmaler Kniegelenkspalt ( als Hinweis auf nicht sehr breite Knorpelschichten vor allem in den Druckaufnahmezonen der Femurcondylen) Keine vermehrte Flüssigkeit im Gelenk, Intakte Meniski, Intakte Kreuzbänder intakte Knorpelstrukturen ohne lokale Knorpelstrukturveränderungen, keine gelenknahen Knochenödemzonen an Femur, Tibia und patella. Der retropatellare Knorpel ist medial schmäler als lateral, insgesamt nicht sehr breit. Es findet sich eine schmächtige Pilca medio-patellaris. Die Pars intermedia des Außenmeniskus ist relativ lang ausgezogen, der typische Befund eines Scheibenmeniskus liegt jedoch nicht vor.

Beurteilung: unspezifische Auffälligkeiten, wohl eher anlagebedingt relativ schmale Knorpelschichten, (Femurcondylen, mediale Patella)

Also sagte mein Hausarzt mir wiederrum das es der Meniskus nicht sei und verpasste mir einen Zinkleim für ein paar Tage. Danach wars mit dem Knie ein bisschen besser. Ich schonte es und ging für 2 Wochen oder so nicht ins Fitnessstudio ( Cardio und Kraft) ... Nunja so habe ich mich mit etwas Mehr oder weniger Schmerzen dann durchgeschlagen....

Schon ab Beginn der Ferien hatte ich dann wieder stärkere Schmerzen und ging irgendwann dann wieder zum Arzt, der verschrieb mir erstmal Sportverbot, Salben, nen Zinkleim und Krankengymnastik. Als meine Beschwerden aber eigentlich immer schlimmer wurden überwies er mich zum Orthopäden. Der schaute sich die Bilder an und Untersuchte das Knie, und meinte es sei geschwollen und irgendwas würde blockieren und schrieb dem Hausarzt diesen Bericht:

Diagnose: Chondropathia patellae li. Befund: ausgeprägte Myalgie Quadrizepsmuskulatur li. Oberschenkel mit positivem Zohlenzeichen des li. Kniegelenks.

Er empfohl mir wieder Krankengymnastik und schickte mich mit den Schmerzen nach hause. Dann redete er noch irgendwas von Schleimbeutelentzündung, die an angeblich auf den Bildern sehen könnte?, das war mittlerweile September 2013

Ich sollte mit Krankengymnastik versuchen den Schmerz wegzubekommen und sollte ersteinmal mit dem Sport pausieren,

Nun als im Dezember mein mittlerweile 3. Rezept zuende war und ich zwischendrin fast gar nicht mehr auftreten konnte ohne höllische Schmerzen zu haben, hat der Hausarzt mich zum Chirugen geschickt.

Der meinte, die Kniescheibe würde zu weit innen laufen und das würde die Beschwerden machen, durch das Training dieses Oberschenkelmuskels würde es weggehn....

...zur Frage

Blutwerte stimmen nicht woran liegt das?

Ich musste mir Blut abnehmen lassen da ich die für eine Magnet Resonanz tumographie brauche nun wurde mir mitgeteilt das zwei der Werte nicht im normalen Bereich liegen mein Kreateninwert liegt bei 0,48 normal sind 0,60-0,90 und der MDRD Wert liegt bei 165 normal sind 90-140 wer kann mir sagen woran das liegt und warum ich kann damit nicht viel anfangen. Bin ich etwa krank? Was steckt dahinter?

...zur Frage

Innenmeniskopathe Grad 2

Hallo, beim Mrt wurde folgender Befund angegeben:

Innenmeniskopathie Grad III im Corpus Übergang Hinterhornbereich

Kann mir das jemand genauer erklären? Ich habe das alles nicht richtig verstanden und mein Hausarzt sagt, ich soll mich operieren lassen. Hat jemand Erfahrung damit? OP ja oder nein ?

...zur Frage

MRT der LWS was bedeutet dieser?

Hallo!

Habe im Februar einen Sturz gehabt und seitdem Schmerzen. Anfangs dachten wir es komme vom Knie wo ich auch 2x athroskopiert worden bin doch jetzt stellte sich heraus das diese nicht von dort stammen konnten und so schickten man mich zum MRT der LWS. Ich hab seitdem dem Sturz starke Schmerzen ziehend in die Hüfte und runter zu den Zehen und ein Taubheitsgefühl im linken Fuß weiteres Schmerzen der LWS. Derzeit kann ich mr auch nicht mal mehr die Socken und einen Hose anziehen und ohne Krücken kann ich schon seit Februar nicht mehr gehen.

Hier wäre also der Befund des MRT´s:

Minimale Retrolisthese im Segment L5/S1. Hier ist die Bandscheibe auch etwas höhenreduziert und degenerativ dehydriert. Man erkennt weiters eine ebenso minimale Protrusion ohne wesentliche Einengung des Spinalkanales. Auch die Neuroforamina intakt. Die übrigen Segmente und Wirbelkörper sind regulär. Unauffällige Facettengelenke. Ergebnis: Minimale Retrolisthese L5/S1 mit mäßiger Diskopathie in diesem Segment. Sonst unauffälliger Befund.

Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen!

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Bitte um Erklärung!

Wer kann mir helfen und mir mehr Erklärung über diesen Befund geben? Mein Hausarzt sagt mir man braucht nichts zu machen. Ich brauche trotzdem mehr Informationen über den MRT Befund: 1. Regelrechte Artikulation im Kniehauptgelenk. Intakte Knochenkonturen und Strukturen, keine Frakturen oder Osteodestruktionen. Keine Arthrose. Keine Osteochondrosis dissecans.

  1. Quadrizepssehne, Lig. patellae, hinteres und vorderes Kreuzband sowie kollateralbänder sind durchgängig abgrenzbar. Vermehrte Angulierung des hinteren Kreuzbandes als möglicher Ausdruck einer früheren VKB-Läsion, das vordere Kreuzband ist aber durchgängig abgrenzbar, allenfalls etwas ausgedünnt, z.B. Z.n. alter Zerrung.

  2. Der Außenmeniskus ist intakt, keine Degenerationszeichen, kein Einriss. Leichte Degeneration des Innenmeniskus im Bereich des Hinterhorns. Kein Nachweis eines Einrisses.

  3. Patella Typ II nach Wiberg. regelrechte Zentrierung der Kniescheibe im femoropatellaren Gleitlager. Retinacula patellae intakt. Medial betonte Chondropathia patellae als mögliche Ursache der Beschwerden mit fleckförmigen Veränderungen des Knorpels/ Grad II sowie an einer Stelle fraglicher Kleiner Rissbildung/Übergang zu Grad III.

  4. Reizerguss. leichte Bursitis prae-infrapatellaris

...zur Frage

Kann mir einer meinen MRT-Befund vom Knie rechts übersetzten?

Befund: Aktuell deutlich Impressions-Infraktion des ventralen lateralen Tibiaplateaus und korrespondierend geringes Knochenmatrixödem im SInne eines Bone-Bruise des lateralen Femurkondylus. Geringer Gelenkerguss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?