Überlastung oder doch Verletzung wie Meniskus?

 - (Schmerzen, Arzt, Knie)

2 Antworten

Ich war heute wegen den gleichen Beschwerden in einer orthopädischen Gemeinschaftspraxis in Kitzingen gewesen und die haben mein linkes Knie geröngt. Es waren bei mir keine Knorpelschäden, Gott sei dank zu erkennen. Bei mir sind die Bewerden durch meine Überbelastung im Beruf, denn ich arbeite als Altenpflegerin aufgetreten. Es hat sich mit größter Wahrscheinlichkeit im und am Knie eine Entzündung gebildet, die jetzt im Ruhezustand mit einem Salbenverband, Enelbin Paste behandle, was die Entzündung beseitigen soll. Ich habe diesen Weg gewählt, weil ich entzündungshemmende Medikamente vom Magen her nicht so gut vertrage. Außerem gehe ich morgen zu meinem Hausarzt nochmals in die Praxis und lasse mir eine Schmerzspritze geben, die ist für den Körper verträglicher, weil diese gleich über den Blutweg wirkt und somit den Magen-, Darmtrakt umgeht, aber ich würde auf jedem Fall an Deiner Stelle das Knie oder beide untersuchen lassen, um eine stärkere Abnutzung ausschließen zu können! Übrigens Minuskusschäden kann man nicht auf Röntgenbilder erkennen, dazu ist eine Athroskopie (Spiegelung) notwendig. LG Margit P.

Ergänzung : Nach/bei dem Auftreten gab es ein sehr starkes Ziehen in der Knieinnenseite , ich konnte den ganzen Tag dann kaum laufen , das Knie biegen oder strecken . Am nächsten Tag war es so wie es nun auch ist .

Was möchtest Du wissen?