Dehnungsstreifen am Oberschenkel - Ursache?

Vorerst. Dieser Frage liegt kein ernsthaftes gesundheitliches Problem zugrunde, wenn überhaupt ein optisches. Aber selbst der optische Aspekt dieses ,,Problems" belastet mich in keinster Weise. Wenn es also nicht in ihrem Interesse liegt, solch eine Frage zu beantworten, dann ignorieren sie sie lieber, wenn sie wollen melden sie sogar diese Frage! Aber mit Hypochondrie hat dies nun nicht viel zu tun.

Mich interessiert lediglich, was die Ursache der Dehnungsstreifen am Oberschenkel ist. Ich war nach einer langen Trainingspause wieder in meinen Kraftsport eingestiegen, höchstwahrscheinlich rührts daher. Denn Muskeln behalten nach Abbau trotzdem ihre Muskelzellkerne, welche Muskelfasern synthetisieren. Ich vermute, dass nach meiner Pause die Muskeln schneller gewachsen sind als davor und das Bindegewebe mit diesem Wachstum nich mithalten konnte und daher die Dehnungsstreifen entstanden sind.

Allerdings hätte ich eine weitere Vermutung: Undzwar! Können die Kurzhanteln, die man auf den Oberschenkeln kurzzeitig ablegt, auch irgendwelche Streifen auf den Oberschenkeln hinterlassen? Beim Kurzhantelbankdrücken oder Kurzhantelschulterdrücken stell ich nämlich die Hanteln zuerst auf die Oberschenkel/Knie, dann hebe ich meine Beine mit Schwung an, damit ich die Hanteln etwas leichter hochbekomme, ohne, dass ich meine Schultern dafür anstrengen muss. Kann das Abstellen der Hanteln auf den Oberschenkeln aber so etwas verursachen? Selbst wenn wäre es mir egal, auch habe ich keine Angst vor irgendwelchen Gesundheitsschäden davon. Ich krieg auf Blaue Flecken auf den Schultern vom Wadenheben am Geräte durch die Polster, die man auf den Schultern stemmt. Wie gesagt, mich interessiert viel mehr die Ursache.

Also, was meint ihr? Kann das Abstellen der Hanteln auf den Oberschenkeln irgendwelche Streifen oder sonstiges verursachen? Bei mir sinds im Moment 16 KG Pro Hantel beim Bankdrücken.

Haut, biologie, Dermatologie, Orthopädie, Oberschenkel, Gesundheit und Medizin
3 Antworten
Knacken und starke Schmerzen in der Hüfte?

Hallo,

ich habe bereits seit etwa 3 Monaten ein Problem mit meinem linken Oberschenkel / Hüfte.

Ich habe ein permanent komisches Gefühl in meinem linken Bein, und beim anwinkeln und ausstrecken hört man ein sehr lautes und dumpfes knacken im Bereich der Hüfte. Nach dem sitzen habe ich leichte Schmerzen beim gehen, welche nach einer Zeit wieder verschwinden.

Wenn ich mich allerdings auf den Boden lege, den linken Fuß mit der Hand zu mir ziehe und von links nach rechts drücke, habe ich höllische Schmerzen und es fühlt sich so an als ob in meinem Bein irgendwelche Muskeln oder sonst irgendwas aneinander reibt und mehrfach ein leichtes knacken von sich gibt.

Ich war bereits anfangs beim Arzt, welcher irgendwas von verkürzten Muskeln sagte und ich solle mich mehr bewegen. Hab ich getan, hat nichts geholfen (was mich auch gewundert hätte).

Danach war ich beim Orthopäden, welcher auch nicht genau weiter wusste und meinte eventuell falsche Haltung, aber auch keinen Rat wusste wie es weiter geht.

Danach nochmal bei einem anderen Orthopäden, kurz mit einem Gerät in die Hüfte geschaut und meinte auch, alles in Ordnung, wohl eher ein muskuläres Problem.

Da das ganze jetzt schon seit 3 Monaten geht, ich mich mehr bewege aber keine Besserung auftritt weiß ich echt nicht weiter.. Jeder Arzt sagt irgendwie was anderes oder weiß selbst nicht wirklich weiter.

Auch wenn ich mich im sitzen mit meinem Gewicht über das betroffene Bein beuge, habe ich starke Schmerzen, und irgendwas "verschiebt" sich dort.

Ich weiß leider nicht wie ich das Ganze besser beschreiben soll, daher hoffe ich mal das vielleicht doch jemand eine Idee hat was das sein könnte :(

Grüße

Gesundheit, Hüfte, hüftgelenk, Orthopädie, Oberschenkel
2 Antworten
Schmerzen im Oberschenkel nach sitzen?

Hey,

ich habe die Frage zwar vor 2 Wochen schon einmal gestellt habe, aber da ich seitdem beim Arzt war und alles etwas genauer beschreiben möchte, stelle ich sie nochmal:

Ich habe seit knapp über einem Monat seltsame Schmerzen im Oberschenkel. Es lag weder ein Unfall noch sonst irgendwelche Belastung vor, welche das ganze hätten auslösen können.

Von einem Tag auf den anderen schmerze mein Oberschenkel bei den ersten paar Schritten, nachdem ich etwas länger gesessen bin oder geschlafen habe. Nach einigen Schritten merkt man den Schmerz allerdings kaum noch, nur noch ein komisches Gefühl im Bein was nicht weiter stört.

Auf jeden Fall ist das ganze seit über nem Monat konstant, hat sich weder gebessert noch irgendwie verschlechtert. Beim Orthopäden wurde ich zwischenzeitlich eingerenkt (wegen Rückenproblemen), welcher meinte die Schmerzen im Oberschenkel sollten dadurch auf wieder verschwinden.

Hausarzt meinte der Muskel sei wohl etwas verkürzt, und ich soll mich etwas mehr bewegen (auch nichts geholfen bisher, bzw. bezweifel ich dass es daher kommt).

Auf jeden Fall lässt sich der Schmerz provozieren, wenn ich mein linkes Bein im ausgestreckten Zustand leicht anhebe und auf Spannung halte. Auch wenn ich mein linkes Bein im sitzen auf mein rechtes lege, anwinkle und leicht nach unten drücke schmerzt es.

Der Schmerz befindet sich zwischen Oberschenkel und Knie, kann aber nicht genau lokalisieren woher genau (eher seitlich / oberseite).

Beim Autofahren wenn das Bein permanent angewinkelt ist, verspüre ich auf der betroffenen Seite permanent das Gefühl das Bein strecken zu müssen (als ob irgendetwas verspannt wäre).

Jemand eine Idee?

Nächster Termin beim Orthopäden leider erst in einem Monat :/

Oberschenkel, Verspannung
2 Antworten
Ich kann seit nach einer Grippe nicht mehr rennen... Was könnte es sein?

Hallo,

April 2015 hatte ich eine Grippe, und nach dem ich wieder fast gesund war, habe ich Fußball mit meinen Kollegen gespielt.

Danach hatte ich erstmal einen fetten Muskelkater (was bis jetzt ja normal ist), und paar Tage später war ich wieder Fit, und wollte wieder Fußball spielen, aber ich bemerkte das mit meinen Beinen etwas nicht stimmt.. ich habe ein wenig gehumpelt und meine Waden wollte nicht wie immer funktionieren, als ich spielen wollte konnte ich paar Schritte rennen, aber konnte sofort wieder nicht wegen meinen Beinen.

Ich spüre immer ganz komische schmerzen an den Waden, und wenn ich mal viel gelaufen bin, dann tuhen meine ganzen Beine weh, am meisten mein Oberschenkel und meine Waden.

Ich bin nicht Übergewichtet, und habe immer schon sehr viel Sport getrieben.

Ich war auch schon oft beim Arzt, er hat mich dann ins Krankenhaus geschickt (für 5 Tage), und die haben mich dort untersucht, aber konnte nichts finden.. nach den Sommerferien hatte ich dann ein Termin beim Arzt im Krankenhaus, und er hat mir gesagt das es keine Infektion oder so ist.. Ich habe jetzt auch eine Urinprobe abgegeben und muss mir noch Blut abnehmen lassen, und habe in 3 Monaten ein neuen Termin (wollte hier einfach Fragen ob jemand weiß was es sein könnte)

Der Arzt hat auch gesagt das meine Muskelwerte hoch sind.

Ich gehe jetzt auch automatisch viel langsamer, und ich humpel manchmal (bzw. wenn ich lange gelaufen bin).

Meine Frage: Hat jemand schon mit sowas Erfahrung gemacht? Kann es sein das es Angeboren ist, aber jetzt erst aufgetreten ist?

Sport, Arzt, Beine, Grippe, krank, Laufen, Oberschenkel, Waden
1 Antwort
Oberschenkel aussen geschwollen

Hallo, nachdem ich mir mein Knie schmerzhaft verdreht habe, ist mein Oberschenkel aussen über dem Knie angeschwollen, es fühlt sich an wie ein verhärteter Muskel, anfangs war eine kleine Beule zu spüren. Bei angespanntem Bein sah man über der Schwellung eine Delle nach Innen. Da ich keine Schmerzen hatte, nur ein leichtes Ziehen zeigte ich meinem Arzt die Schwellung am Mittwoch, Dieser überwies mich zum Chirurgen. Dort wurde geröntgt. o.B. Am gleichen Abendbekam ich Schmerzen in Knie, Oberschenkel hinten und vorne und manchmal einen ziehenden Schmerz unterhalb vom Knie aussen. Ich war kurz vorher ziemlich erkältet. Ich sollte zunächst eine Woche, bis zum 18.03.15 mit Voltaren cremen und leicht massieren, Die Beule ist weg und die Schwellung ist zurück gegangen. Schmerzen sind mittlerweile in der LWS, dem Gesäß und weiterhin in den Beinen zu spüren, wie Muskelkater ein krampfartiges Ziehen. Die Schwellung selbst ist leicht druckschmerzhaft, zieht manchmal. sonst keine Beschwerden. Ich hatte vor 4 Jahren einen Bandscheibenvorfall, falls das interessant ist. Ansonsten aufgrund einer Fehlhaltung und Beckenschiefstand immer mal wieder Probleme mit dem Rücken. Der Chirurg meinte das ich am Mittwoch wiederkommen sollte, wenn keine Besserung eintritt. Die Schwellung selbst ist ja weniger geworden. kann es sich dabei um etwas bösartiges handeln oder eher nicht? Diese Verhärtung macht mir zuschaffen, ständig muss ich dran herum drücken und selbst fühlen ob sich was verändert hat. Wie gesagt, am linken Oberschenkel knapp oberhalb vom Knie aussen. Vielen Dank für Antworten.

Verletzung, Knie, Schwellung, Oberschenkel
2 Antworten
Ziehen im oberen linken Bein (Rückseite). Was könnte das sein?

Hallo

Ich habe schon seit gefühlten Ewigkeiten (ob es seit einem oder 3 Jahren ist, kann ich nicht sagen) so ein unangenehmes Ziehen auf der Rückseite meines linken Beines, meistens in der Kniekehle, wenns mal doller ist, dann zieht es sich in den rechten Oberschenkel hoch. Man kann das Ziehen gut nachempfinden, indem man die Füße nebeneinander stellt, die Beine durchdrückt und sich dann nach vorne beugt um die Zehen, bzw. den Boden zu berühren. So ungefähr fühlt es sich an. Eigentlich eine Lappalie, für Kleinigkeiten gehe ich nicht zum Arzt. Nun geht das aber schon so lange und es nervt einfach nur! Ich würde gerne wissen was es ist und wie ich es loswerde.

Meistens tritt es auf, wenn ich mich abends ins Bett lege, da muss ich mich erst an die Schlafposition "gewöhnen", bevor das Ziehen weggeht. Aber manchmal habe ich es auch im Sitzen, wenn ich aufstehe wird es dann besser. Genauso auch andersrum. Eben saß ich zum Beispiel länger mit krumme Rücken am Schreibtisch und als ich aufstand, war das Ziehen echt unerträglich. Komischerweise ist es weg, wenn ich meinen Oberkörper nahezu 90° vorbeuge, ist aber wieder da, wenn ich mich wieder aufrichte. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass es sich in letzter Zeit häuft und fast schon wehtut. Würde ein Arztbesuch was bringen? Kennt jemand von euch das auch und wenn ja, (wie) seid ihr es losgeworden?

Rücken, Schmerzen, Sitzen, Beine, Oberschenkel
2 Antworten
MRT Hüfte+Oberschenkel

Hallo zusammen,

Ich leide seit ungefähr April letzten Jahres an einer hartnäckigen Verletzung,die einfach nicht weg will.Ich spiele Fussball und habe bei meinen Comebacks weiterhin diesen stechenden Schmerz wenn ich "feste" schießen will. Dazu muss ich sagen dass ich leider nicht vernünftg behandelt wurde. Es wurde entweder die falsche Verletzung diagnostiert, es wurden Spritzen veranlasst,die nur kurzzeitig geholfen haben oder ich sollte einfach nur mehrere Wochen pausieren ohne Therapien oder irgendwelchen MRTs.

Heute habe ich den Befund meines 2ten MRTs bekommen und verstehe leider so gut wie nichts. Ich hoffe einer von euch kann mir hier weiterhelfen.

Befund und Epikrise

"Im Vergleich unverändert leichte Verbreiterung und Singnalalterationen des Ursprungsbereichenes des Caput rectum und des Caput reflexum der Quadrizepssehne links, nach i.v. Kontrastmittelgabe mit signifikantem Enhancement um die Sehenursprünge.Bandförmiges Enhancement am myotendinösen Übergang proximal im Bereich des M.rectus femoris links.Unverändert regelrechter Muskelbauch des REctus femoris. Im Übrigen besteht Befundkonstanz.

Beurteilung:

Im Vergleich mit der Voruntersuchung vom 08.08.2014 Tendinosen der Ursprungsbereichen des Caput reflexum und des Caput rectum des M.Rectus femoris links Z. n. Teilrupturen.Geringes peritendinöses fibrovaskuläres Gewebe um beide Sehenursprünge sowie am myotendinösen Übergang des M. rectus femoris links. Kein Muskelfasseriss.

Danke schonmal im Voraus.

Oberschenkel, Sehne
1 Antwort
Verletzung Hüfte / Oberschenkel ???

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor 3-4 Monaten eine Verletzung an der Hüfte / Oberschenkel zugezogen. Nachdem ich einen langen Ball beim Fussball geschlagen habe, hat es an der Stelle "geknallt". 1 Tag später bin ich direkt zum Arzt gegangen, der zu mir meinte, dass das nur eine Oberschenkelzerrung sei. Da ich sowas noch nie hatte, musste ich den Arzt natürlich vertrauen und habe 2-3 Wochen pausiert. Nach den 2 Wochen, bin ich locker laufen gegangen. Zum Glück kam mir noch entgegen, dass die Saison so gut wie vorbei war, sodass ich mich noch in der Sommerpause schonen konnte. Vor 3 Wochen beim ersten Vorbereitungstraining habe ich eine falsche Bewegung gemacht und hatte wieder ein starkes Ziehen an der Stelle. Am nächsten Tag bin ich sofort zum Arzt gegangen, der mir pro Woche eine Spritze an der Schmerzstelle gegeben hat. Hat alles nichts genützt,sodass ich eine Überweisung zum MRT bekam. Nun habe ich die Ergebnisse vor Augen und verstehe leider kein Wort. Ich hoffe , ihr könnt mir hier helfen und sagen was die Diagnose ist und was man am besten tun kann :

Befund: "Nahe dem Urpsrung am linken Acetabulum findet sich eine sehr kurzstreckige , partielle Ruptur der Sehene des Caput reflexum des Musculus rectus femoris linksseitig im ventralen Abschnitt bei intakten dorsalen Sehenanteilen. Geringe Telruptur des rusprungsnahen Abschnittes des Caput rectum des Musculus rectus femoris linksseitig nahe der Spina iliaca anterior inferior, jeweils mit peritendinösen ödematösen Veränderungen" . Nach i.v. Kontrasmittelgabe zeigt sich im Bereich der peritendinösen Ödemzonen ein signifikanten Enhancement im Sinne von fibrovaskulärem Gebwebe.....kein Nachweis einer Muskelzerrung oder eines Muskelfasserisses.

Beurteilung:**

Ursprungsnahe partielle Sehnenrupturen des Caput reflexum und des Caput rectum des Musculus rectus femoris linksseitig.

Vielen Dank im Voraus

Hüfte, Oberschenkel, Sehne
2 Antworten
Befund MRT Oberschenkel Hüfte

Moin, beim Fußballspielen habe ich mich mal wieder verletzt. Nachdem ich es zuerst für eine Zerrung/ einen Faserriss gehalten habe und ich 10 Wochen lang pausiert habe, danach dann aber beim Schießen weiterhin Probleme hatte, bin ich zum Doc gegangen, der eine strukturelle Schädigung am Ansatz des Quadrizeps diagnostizierte und mich umgehend zum Radiologen mit der Bitte um MRT an der Hüfte überwies. Mittlerweile ist der Vorfall nun 14 Wochen her und gestern gab es den Befund, mein nächster Arzttermin ist aber leider noch ein wenig hin und deswegen würde ich gerne mal die Einschätzung von halbwegs sachkundigen haben. Im Alttag habe ich keinerlei Probleme mehr. Auch der Großteil des Sports geht problemlos. Nur eben der Vollsprint und das Schießen geht nur unter Schmerzen und danach verschlimmert sich wieder alles. Der Befund lautet: Sehne des Musculus rectus femoris wahrscheinlich im Zügel zum Pfannenrand anteilig ruptiert mit schmaler ödemäquivalenter Demarkierung in den fettsaturierten protonendichtegewichteten Aufnahmen (vergleiche Bild...). Keine raumforderndes Hämtom. Im Hüftgelenk kein wesentlicher Erguss. Im Femur im Übergang vom Kopf zum Hals ventral in loco typico kleine degenerative Reaktionszone, keine auffällige Dysplasie oder Impingement-Konfiguration. Kein höhergradiger Knorpelschaden. Symphyse und IS-Gelenk rechts unauffällig. Im kleinen Becken orientierend kein Malignomanhalt, keine freie Markraumsignal und im Übrgen auffällige umgebende Weichteilverhältnisse.

Wenn ich es halbwegs verstanden habe, ist es ein Sehnenanriss eines Oberschenkelmuskels am Hüftansatz. Der behandelnde Arzt ist Orthopäde. Wäre das nicht eher etwas für einen Chirurgen? Wie wird soetwas behandelt? Konservativ oder operativ?

Über Einschätzungen wäre ich dankbar!

Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, MRT, Muskeln, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, Oberschenkel, Befund
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Oberschenkel