Ich kann seit nach einer Grippe nicht mehr rennen... Was könnte es sein?

1 Antwort

Also ich sehe es so: Wenn Du eine richtige Grippe (Influenza) hattest, dann hast Du sicher ein paar Tage im Bett gelegen. Gleichzeitig hast Du sicher auch Fieber gehabt und sehr viel geschwitzt. Auch der Appetit ist bei einer richtigen Grippe sehr gering, also isst man kaum etwas.

Das alles führt zu Gewichtsverlust weil Du viel ausschwitzt und wenig isst. Gleichzeitig werden die Muskeln abgebaut.

Nun gingst Du nach der Grippe bald wieder zum Fußball und hast wie immer gespielt, es zumindest versucht. Das führt natürlich an den geschwächten Muskeln zum Kater. Dann hast Du wieder gespielt, aber der Muskel hatte ja immer noch Defizite durch Grippe und Muskelkater. Nun hast Du vermutlich den Muskel endgültig überstrapaziert, dabei verkrampfen die überlasteten Muskeln schnell mal, - ist ein ganz normaler Schutzreflex der Muskeln. Diese verkrampften Muskeln können nie so gut Leistung bringen, wie lockere Muskeln, dies empfindet man dann als Schwäche, auch normal.

Daher mein Rat, nimm Dir ein paar Wochen Auszeit vom üblichen Sport, lass Dir die Beinmuskeln ein paar mal kräftig durchmassieren und passiv dehnen. Dann geh zum aktiven Dehnen über. Hast Du dann irgendwann das Gefühl die Muskeln sind wieder locker, dann mach erst Kraftsport/Kräftigungsübungen zum Stärken der Beinmuskeln.

Bis dahin lass den üblichen Sport, wie Fußball etc. komplett sein. Die Muskeln müssen zuerst wieder auf ein Niveau gebracht werden, das den Anforderungen beim Sport gerecht wird. Nur so sind die Muskeln in der Lage problemfrei zu arbeiten, ohne dabei erneut zu verkrampfen. Denn sonst geht das Theater bald wieder von neuem los. LG


Ich danke dir, aber das ist ja seit April 2015.. sollte es trotzdem helfen?

1
@xShadown

....seit April 2015.. sollte es trotzdem helfen?

Was meinst Du mit "es" ? Meinen Rat?

Na klar hilft der jetzt noch, sonst hätte ich es Dir nicht geraten. Massagen helfen bei verkrampften Muskeln immer, egal wie alt der Mensch, egal wie alt die Verkrampfung ist.

Aber nochmal: Fang bitte erst dann wieder mit dem üblichen Sport (Kickboxen, Fußball) an, wenn Du sicher bist, dass die Muskeln schön gedehnt und locker sind.

Wenn Du dann anfängst mit Sport, dann bitte mit anfangs gedämpftem Schaum, und nur langsam von Mal zu Mal steigern. Sonst läufst Du wieder in den Muskelkater.

Wenn Du trotz vorsichtigem Start Muskelkater bekommt, dann niemals in den Kater hinein trainieren, also erst dann wieder Sport treiben, wenn der Kater völlig weg ist.

Warum?  Muskelkater ist eine Verletzung innerhalb der Muskelzellen und die muss erst ausheilen. Wer das nicht macht, der riskiert eine Muskelschwächung. LG

0

Mehrere Symptome im Knie aber Artzt sagt es ist nichts?!?!

Hallo Freunde ich bin neu hier und wollte euch als aller erstes mal begrüßen. Lese schon seit langer zeit in diesem forum mit :)

So und jetzt zu meiner frage: ich habe mich vor 10(!!) monaten in der halle beim fußball am knie verletzt. Es war ohne fremdeinwirkung oder ähnliches...habe mir mein knie unglücklich verdreht, konnte 10-15 minuten weiterspielen aber danach ging gar nichts mehr....

nun zu meinen symptomen: die ersten 3 tage konnte ich gar nicht auftreten und musste mich im bett ausruhen. Irgendann konnte ich wieder laufen, aber mein knie war angeschwollen und nicht mehr belastbar. jedes mal wenn ich eine falsche bewegung gemacht habe, hat mein knie von innen geknackt. (es war ein lautes knacken, so als würde etwas in meinem knie explodieren :-S).

Dann ging ich zu einem Orthopäden und er steckte mich in die röhre. eine woche später kamen die bilder und er meinte ich hätte nichts auffälliges....patellaspitzensyndrom oder so und ein paar schleimbeutelschäden...er verschrieb mir eine bandage und meinte ich hätte nichts schlimmes.(????)

Ich dachte mir, die Symtpome gehen von alleine weg und mein knie regeneriert sich aber jetzt nach 10(!!!) Monaten sind die selben symptome immernoch da (knacken im knie bei falscher bewegung, mein knie ist instabil denn ohne bandage kein fußball und ich hab schmerzen im äußeren kniegelenkspalt wenn ich drehbewegungen mache)

Nun meine frage: habe ich wirklich nichts mit dem knie oder hatte der artzt einfach kein bock oder so????

ich meine es gibt viel schlimmere knieverletzungen wo man operiert werden muss und so weiter und man kann nach einer zeit wieder voll belastbaren fußball spielen.....wieso kann ich nach 10 monaten immernoch nicht richtig mein knie belasten?

ich hoffe auf eure antworten und tipps:-) schönen tag noch

...zur Frage

Massive Gliederschmerzen & Kraftlosigkeit in den Händen - mit 18 Jahren.

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und habe seit ca. 3 Jahren Schmerzen in den Beinen, seit einem dreiviertel Jahr nun auch in den Armen. In den letzten Monaten sind die Schmerzen so stark geworden, dass ich kaum noch weiß wie ich damit umgehen soll. Der Schmerz sitzt vor allem in den Armbeugen und in den Kniekehlen und breitet sich von dort aus. Die Schmerzen sind in etwa vergleichbar mit dem "Ziehen", dass man im Wachstum verspürt, nur in der Intensität um ein Vielfaches stärker. Bewegungen wie Zähneputzen lassen meine Arme so schnell müde werden, dass ich ihnen bereits nach maximal einer Minute eine Pause gönnen muss. Wenn ich meine Hand zur Faust balle, merke ich außerdem dass mir die Kraft fehlt. In den Beinen ist der Schmerz zwar genauso intensiv, doch - für mich nicht nachvollziehbar - kann ich trotzdem relativ problemlos Fußball im Verein spielen. Die Schmerzen sind mittlerweile 24 Stunden am Tag präsent, hindern mich oft am Einschlafen und schränken mich im täglichen Leben ein. Ich studiere und muss deshalb viel schreiben, was meine Schmerzen in den Armbeugen nur weiter verstärkt (egal ob mit Stift & Papier oder tippen am Laptop).

Ich war bisher beim Orthopäden, Internisten, Rheumatologen und Kinesiologen. Weiterhelfen konnte mir jedoch keiner. Momentan warte ich auf einen Termin beim Neurologen.

Ich hoffe sehr, dass irgendjemand hier im Forum diesen Beitrag liest und Ähnliches gelesen oder gehört hat (vielleicht sogar selbst daran gelitten hat) und mir weiterhelfen kann. In der Hoffnung, dass es vielleicht eine Krankheit gibt, die die weiteren Symptome, die mich belasten, mit einschließt, nenne ich diese noch: - Druck im Gesicht --> Kopfschmerzen, (meistens nach dem Aufstehen ist die Nase zu), usw. Eine verschleppte Erkältung oder Ähnliches wurde jedoch nicht diagnostiziert - Vorzeitiger Samenerguss - Innere Unruhe, das Gefühl sich bewegen zu müssen, Schweißausbrüche bei Stress - Rückenschmerzen im Lendenbereich - Eingeschränktes Sehvermögen (trifft nur selten auf, wenn dann während oder nach dem Sport)

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße Pseudonym

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?